In Rödermark wurde die Junge Union gebildet.

Rödermark. Junge Union hat sich gebildet.
Rödermark. Junge Union hat sich gebildet.

Rödermark hat wieder eine Junge Union – junge Menschen wollen etwas bewirken!
Am 12. Juni 2019 wurde in Rödermark eine neue Junge Union gebildet. Geleitet wurde die Mitgliederversammlung von Lukas Buhl, dem JU-Kreisvorsitzenden in der Region „Offenbach-Land“. Unterstützung erhielt er vom zukünftigen CDU-Bürgermeister der Stadt Rödermark Jörg Rotter, welcher als ehemaliger stellvertretender Bundesvorsitzender der JU den Wahlgang durchführte. Hierbei setzte sich Leon Ayahs deutlich gegen einen Mitbewerber durch und wurde so der neue Vorsitzende der JU Rödermark. Als seinen Stellvertreter wählten die jungen Politiker Christian Winter, als Schriftführerin Isabelle Schrod und als Schatzmeister Flo Brehm.

Neben weiteren JUlern aus dem Kreis Offenbach waren auch der Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann (CDU), der CDU Fraktionsvorsitzende Michael Gensert und der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Ralph Hartung anwesend. „Dieses ist die zweite erfreuliche Entwicklung in diesem Jahr! Nach der gewonnen Bürgermeisterwahl wird die politische Arbeit ab sofort wieder stärker durch junge Leute mitgestaltet. Ich freue mich darüber sehr.“, berichtet Ralph Hartung. „Diese Entwicklung wurde sicherlich begünstigt durch die vielen schönen Wahlkampfmomente, die zum Weitermitwirken motiviert haben“, ergänzt Hartung.

PM der CDU Rödermark.

6 Replies to “In Rödermark wurde die Junge Union gebildet.”

  1. Prima. Sehr gut.
    Frischer Wind, Jugend und weniger Bedenkenträger können nur gut tun.

  2. Gabs die nicht schon mal mit ganz „frischem Wind“ aka Steiger Junior?

  3. Ja. Die gab es schon mal.
    Die haben super Fehler gemacht. Die haben kritisiert.
    Die Kritik der Jungen Union ist weder bei Roland Kern noch bei Jörg Rotter so richtig gut angekommen.
    Rödermark. Junge Union beging Majestätsbeleidigung
    ODER
    [..] fordert der CDU-Nachwuchs die Stadt auf, sich „endlich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren“[..]
    Rödermark. Junge Union kritisiert Rathauschef

    Ob man die neue JU jetzt besser in den Griff bekommt? Man könnte ja ganz einfach jede öffentliche Publikation der JU zensieren.

    Hoffentlich kommt es nicht so und die NEUE JU Rödermark setzt eigene und kritische Duftmarken.

  4. Da hat der neue Bürgermeister mal schnell für einen loyalen Unterbau gesorgt, der in Zukunft all seine Aktionen ungeprüft hochleben lässt. Einen zweiten Steiger kann der nicht gebrauchen.

  5. Ernst genommen wird, wer Leistung bringt und sich einbringt. Ich glaube nicht, dass man das daran festmachen kann, mit was und wie oft man in einer Zeitung steht.

    Pressearbeit ist sicher nötig und ganz nett, aber es gibt Wichtigeres… (etwa Gremienbeteiligung).
    Ich denke, es ist gut, wenn jemand bereit ist, sich einzubringen!

    Konstanz setzt sich rasch gegen Strohfeuer durch. Es ist doch auch eine ganz interessante Bereicherung für das politische Landschaftsbild.
    So kann man vielleicht ja auch mal feucht durchwischen.

    Ich fand es recht beeindruckend, wie viele junge Leute beim Bürgermeisterwahlkampf zu sehen waren. Da gehört schon Mut zu, Junge Union zu machen. Oder ist das mittlerweile sogar cool?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.