Ober-Röder Thema jetzt auch im Bundestag.

Wartezeiten am Bahnübergang
Wartezeiten am Bahnübergang

03. Wartezeiten an Bahnübergängen.
Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage

Berlin: (hib/HAU) Welche Pläne die Bundesregierung verfolgt, um zukünftig die Wartezeiten an Bahnübergängen zu reduzieren, möchte die FDP-Fraktion erfahren. In einer Kleinen Anfrage (19/10656) verweisen die Abgeordneten auf „sehr lange Rückstaus vor Bahnübergängen“. Dies stelle in vielen Kommunen ein Ärgernis dar. Eine benutzerfreundliche Ausgestaltung der Schließzeiten an Bahnübergängen sei in diesen Fällen von besonderer Bedeutung, schreiben die Liberalen. Nach Auffassung der Fraktion werden Möglichkeiten zur intelligenten Steuerung der Schließzeiten gegenwärtig jedoch „nicht in einem hinreichenden Maße berücksichtigt“. Insbesondere die Chancen einer stärkeren Digitalisierung im Schienenverkehr sollten hier in Zukunft zu einer spürbaren Entlastung der Kommunen führen, heißt es in der Vorlage.

Hier die Anfrage

Nachtrag:
» 11.07.2019 Antworten zur Anfrage der FDP zu Schrankenschließzeiten.

3 Replies to “Ober-Röder Thema jetzt auch im Bundestag.”

  1. Vielleicht hätte die FDP sich mal darum kümmern sollen, als sie noch in der Regierungsverantwortung war. Man muss aber Prioritäten setzen!
    Die armen Hoteliers waren wirklich wichtiger. Ansonsten kann ich mich an nichts, wirklich gar nichts positives oder produktives erinnern.

  2. Es gibt eine einfache Lösung für dieses Problem. Wir stellen den Scheinenverkehr ein. Es grüßt ganz herzlich ihre Automobilindustrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.