ÖPNV, eigentlich eine feine Sache. Es sei denn, man fährt mit dem VRN

Mal ein wenig Reisebericht.

Heute in Bad-Bergzabern. Die Busfahrt von unserem Wohnmobilstellplatz nach Bad-Bergzabern fing gut an. Der Bus war pünktlich. Meine Frage an den Fahrer: „Steige ich besser am Bahnhof oder am Marktplatz aus, wenn ich …?“ wurde damit beantwortet „Ich fahre nicht über Marktplatz!“ Eine Mitfahrerin machte den Busfahrer darauf aufmerksam, dass er wohl über Marktplatz zu fahren hätte. Nach einem Blick auf (Landkarte oder Fahrweganweisung) musste der Busfahrer der Mitfahrerin recht geben. Das war die Hinfahrt. Den großen Spaß hatten wir mit der Rückfahrt.

Geplant war die Rückfahrt um 12:02h. Geklappt hat es um 14:09h
Zurück wollten wir den Bus 547 um 12:02h nehmen. Der kam nicht. Der 547er um 12:05 fährt nur an schulfreien Tagen. Der 544er um 12:02h fährt laut Busfahrer nicht nach Dierbach, obwohl auf dem Fahrplan Dierbach/Jahnstraße-Ort steht. Vom Busfahrer wurden wir auf einen ?weiteren? Bus verwiesen, der gleich kommen wird. Da kam aber nichts mehr.

Der 544er und 547er gleicher Bussteig.

Zwischenzeitlich haben wir versucht, uns von Einheimischen in die Geheimnisse des Fahrplans einweisen zu lassen. Man erklärte uns folgendes: Blau steht für „der kann kommen oder nicht“ und schwarz „Der kommt eventuell“. Also eine erschöpfende Aussage, mit der man arbeiten kann. Man gab uns den Tipp zur Schule zu gehen. » Da könnte bestimmt der Bus abfahren, der evtl. nach Dierbach fahren könnte. «
Mit unserem Versuch, uns den Fahrplan erklären zu lassen, haben wir für Kurzweil auf dem Bussteig gesorgt und die Wartezeit bis zur neu geplanten Abfahrt um 13:07h wurde damit überbrückt. Was nicht geklärt werden konnte, war der Sinn der Quadrate bei der im Fahrplan aufgeführten Streckenführung. Natürlich kam auch die Frage: „Warum lassen die, der VRN, einen Fahrplan nicht von Profis ausarbeiten?“
Aber, weder der 544er noch der 547er (fährt wahrscheinlich nur an schulfreien Tagen) um 13:07h fuhr nach Dierbach. Mittlerweile waren die Akkus unser Smartphone am Ende. Ein Taxistand ist zwar am Bahnhof vorhanden, aber ein Taxi stand dort nicht. Warum wir nicht telefoniert haben und mit dem Taxi gefahren sind, ist eine ganz andere Geschichte mit weiteren tollen Höhepunkten.

Da wir durch die Wartezeit hungrig geworden sind, nutzten wir die Zeit zur Abfahrt auf den nächsten Bus um 14:09 mit einem kleinen Imbiss. Woran wir fast nicht mehr geglaubt haben. Der Bus kam und fuhr nach Dierbach.

Was ich nicht schreiben werde, ist die gehörige Kritik an den Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN). Es waren Worte, die teilweise ganz tief aus der Gosse kamen. Nicht nur von Kunden, sondern auch vom Personal.

Übrigens. Die Telefonnummer sollte man einmal überprüfen.

Fazit.
Wahrscheinlich haben wir, die Kunden, bestimmt alles komplett falsch gemacht. Wir haben den Fahrplan nicht ordentlich gelesen oder nicht verstanden, was die Profis des VRM eigentlich genau gemeint haben. Bestimmt ist es so.
Die Fahrplanersteller haben absolut keine Schuld. Schuld hat der Kunde. Er sollte sich nicht ganz kurzfristig entscheiden, mal eben den ÖPVN zu nutzen. Gute und langwierige Vorbereitungen sind unabdingbar.


Zum Fahrplan: Die Abfahrzeiten
544 12:02h (Blau, könnte kommen oder auch nicht) ist mit einem B und C gekennzeichnet.
B=bedient auch von Kapellen …
C=bedient auch von Niederotterbach ..

547 12:02h (Blau, könnte kommen oder auch nicht) ist mit einem C G H gekennzeichnet.
C=bedient auch von Bad Bergzabern ….
G=fährt abweichende Strecke
H=an Schultagen in RLP

547 12:05h (Blau, könnte kommen oder auch nicht) ist mit einem D G I gekennzeichnet.
D=Bedient auch von Bad-Bergzabern ….
G=fährt abweichende Strecke
I=an schulfreien Tagen.

544 13:07h (Schwarz, sollte kommen) ist mit A E gekennzeichnet.
A=bedient Bad-Bergzabern ….
E=an Schultagen in RPL

547 13:07h (Schwarz, sollte kommen) ist mit einen I gekennzeichnet.
I=an schulfreien Tagen.

Die Kennzeichnungen für den Bus 544 um 14:02h (Blau, könnte kommen oder auch nicht) lasse ich jetzt einmal weg. Einer der beiden (Kennzeichnung BEC) hätte fahren können/sollen. Aber laut Busfahrer: „Ich fahre nicht nach Dierbach!“

Jetzt hatten wir für 14:00h-15.00h noch den 547er um 14:09h (Blau, könnte kommen oder auch nicht) mit der Kennzeichnung H. Und stellen Sie sich einmal unser glücklichen Gesichter vor. Der Bus kam und fuhr auch nach Dierbach.

VRN Bad Bergzabern
VRN Bad Bergzabern

2 Replies to “ÖPNV, eigentlich eine feine Sache. Es sei denn, man fährt mit dem VRN”

  1. Wow, hätte nicht gedacht, dass es Verbindungen gibt, die sogar noch schlechter als die Busverbindung rüber nach Dieburg/Darmstadt und zurück sind, die noch schlechter sind als die Verbindung rüber nach Offenbach und Frankfurt. Da fährt der Bus halt mal einfach Haltestellen nicht an. Und wenn’s Richtung Frankfurt geht, ist es sinnvoller zum Bahnhof zu laufen, anstatt den Bus vom Breidert aus zu nehmen, da kann es schon mal passieren, dass die S-Bahn einem vor der Nase davonfährt, weil der Bus zu spät ankommt, weil soviele Fahrgäste Karten kaufen müssen. Aber immerhin ist bei alldem immer eine gewisse Regelmäßigkeit zu beobachten, so dass man schon mit Verspätungen rechnen kann. Und da das Carsharing und das Bikesharing auch nicht wirklich funktionieren, kann man eigentlich nur schlußfolgern, dass man am Besten mit dem eigenen Auto (oder Fahrrad) fährt.

  2. >> dass man am Besten mit dem eigenen Auto
    Bingo. Zumindest dann, wenn man ins Auge fasst, den VRN zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.