Nachtrag. Bäume gefällt. Was mag der Grund gewesen sein?

Was mag der Grund sein
Was mag der Grund sein

Nachtrag 9.2.2020
Ich war heute mal dort. Sieht nach professioneller Arbeit aus. Also gewollt.
 
Kam per WhatsApp.
Ich habe die Frage weitergegeben und hoffe auf Antwort.

Die Offenbach Post (Printausgabe) berichtet am 12.02.2020

5 Replies to “Nachtrag. Bäume gefällt. Was mag der Grund gewesen sein?”

  1. Am Ortseingang Waldacker sieht es genauso aus. 4 relativ neu gepflanzte Obstbäume mit der Säge gekappt.
    Das war definitiv geplant, aber nicht von den Eigentümern!
    Wie krank, wie kaputt im Kopf muss man eigentlich sein, wenn einem in seiner Freizeit nichts anderes einfällt, als mutwillig Bäume, die anderen etwas bedeuten, die mit viel Mühe herangezogen wurden, um wieder Streuobstwiesen zu erhalten, einfach so absägt!
    Das ist kein Kavaliersdelikt, kein Dummer-Jungen-Streich, das ist eine Straftat!

  2. Der User „NABU Rödermark“ scheint voreilig Schlüsse zu ziehen.
    Ist kein anderer Grund möglich als „krank oder kaputt im Kopf sein“? Mir ist bewußt, dass der User sich gerade tierisch aufgeregt hat, aber im Zusammenhang mit künstlich steigenden (Energie-)Preisen, fällt mir ein, dass sich da vielleicht jemand unrechtmäßigerweise Holz besorgt hat, um es weiterverkaufen zu können. So wie letztes Jahr, als jemand die Metallbuchstaben von den Grabsteinen auf dem Friedhof O-Ro geklaut hat. Was die Frage aufwirft, ob sich da jemand einfach nur bereichern möchte, oder ob es eine Not gibt, die diese Sorte Diebstahl notwendig macht.

  3. Die abgeschnittenen Teile liegen weiterhin sauber angeordnet an einer Stelle. Hätte man, wie Sie vermuten sich das Holz zum Weiterverkaufen besorgt, wäre es weg.
    Da ich teilweise auch mit Holz heize, weiß ich, dass diese Abschnitte in einem Ofen max. 1/2 Stunde gebrannt hätten. Der Arbeitseinsatz einschl. der Gefahr entdeckt zu werden, steht für einen Verkauf in keinem guten Verhältnis zum Aufwand.

  4. Sind vielleicht gestört worden und stiften gegangen. Müsste ich noch zeigen, ob auch an anderen Stellen Bäume illegal gefällt worden sind.

  5. “…oder ob es eine Not gibt, die diese Sorte Diebstahl notwendig macht.“

    Danke für diesen Kommentar, er macht mir andere Kommentare von Ihnen besser verständlich. Unabhängig von der Frage der Sinnhaftigkeit der Mutmaßlungen:

    Wenn Sie anfangen so etwas zu legitimieren, muss man sich schon fragen, wie Sie es beurteilen würden, wenn jemand richtiges Brennholz stiehlt oder besser noch gleich Geld. Mit etwas Arbeit und vergleichsweise wenig Geldeinsatz kann man soetwas vollkommen legal erwerben und – wenn die Not ja so gross ist – auch einen Teil verkaufen (nach dem Sägen und dem Hacken).

    Sie können es doch Vandalismus und Diebstahl nicht ernsthaft gutheißen, und dann (freilich in anderem Kontext( verlangen dass zB die Stadt (die ja so böse ist) sich darum kümmert, alles wieder gut zu machen. Stellen Sie sich mal vor, die würden dann noch die Steuern erhöhen… Verstehen Sie, was ich meine?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.