BSI, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik informiert.

BSI, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik informiert.

3. Noch mehr Corona-Malware im Umlauf
In einer zweiteiligen Reihe informiert Heise Online ausführlich über Angriffsszenarien, die den Corona-Ausbruch nutzen, um Rechner zu kapern und Nutzerdaten abzugreifen. Im ersten Teil der Reihe geht es um verseuchte Apps und um interaktive Karten, wie sie zum Beispiel die Johns-Hopkins-Universität (JHU) zur Ausbreitung der COVID-19-Infektionen im Web anbietet. Um sich vor solcher Malware zu schützen, sollten NutzerInnen Webseiten wie die der JHU oder des Robert-Koch-Instituts immer direkt aufrufen, niemals über Links. Der zweite Teil der Heise Online-Reihe beschreibt, wie Cyber-Kriminelle bereits bekannte Angriffsszenarien beleben und versuchen, die Angst vor dem Virus auszunutzen. So versuchen sie etwa, mit panikmachenden Ransomware-Erpresserbotschaften die Bereitschaft zur Lösegeldzahlung zu erhöhen./p>

Machen Sie Ihren Browser sicher und sorgen Sie für einen besseren Schutz vor Malware sowie Phishing: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/EinrichtungSoftware/EinrichtungBrowser/Sicherheitsmassnahmen/SicherheitsCheck/browsercheck.html

Heise Online zu Infektionsgefahr im Netz
Teil 1: https://www.heise.de/security/meldung/Infektionsgefahr-im-Netz-Corona-Malware-Teil-1-Verseuchte-Apps-und-Karten-4689902.html
Teil 2: https://www.heise.de/security/meldung/Infektionsgefahr-im-Netz-Corona-Malware-Teil-2-Upcycling-alter-Huete-4689533.html

Quelle: Newsletter BSI.
Abonnieren Sie den Newsletter vom BSI
 
Sie brauchen Hilfe für die Umsetzung der aufgeführten Tipps? Hier wird Ihnen geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.