3. Verhandlungstag 11.05.2012. M. Burat, Katharina D.

Etwas ganz TOLLES. Herr Robert Koch hat mir den Bericht zum 3. Verhandlungstag vor dem Landgericht Frankfurt per eMail zugestellt.
Vielen Dank!
 

Hallo Herr Donners,

ich führe Ihren Blog weiter – zumindest für den heutigen Nachmittag…

Beginn nach der Mittagspause 13:45
Anzahl Besucher 1 (nur ich)
Anzahl Zeugen 1 (ermittelnde Polizistin um 2008)

ca. 13:40 kommt Herr Burat im Freizeitdress mit RA Thomas PFISTER und RA Dr. Wolfgang K. ( je ein Hörgerät hinter jedem Ohr) sowie Katharina D. mit RA Hartmund G. ohne RA Ralf Daniel O.

Herr O. lässt sich entschuldigen – seinem Hund (lt. Herr Dr. K. „ein ganz netter“) ist krank.

Auf diesem Weg von mir (Robert Koch) und meiner Katze (Franzi) Genesungswünsche an den Hund von Herrn O.

Die Zeugin tritt ein und gibt die Personalien an und wird vom Richter auf die Wahrheitspflicht hingewiesen.

Die Verteidigung hat bei der Angabe des Alters nicht richtig zugehört und fragte nach: 93? – nein, die Zeugin ist 33! Das wurde richtig gestellt…

Zur Sache sagte sie, dass 2006 schon ca. 800 Anzeigen von getäuschten Internetusern bei der Polizei spätestens nach der Drohung eines Schufaeintrages gemacht wurden.

Zu der Zeit war der Hauptsitz der Netcontent in England.

Leider hatte die Polizei über zu wenig Personal verfügt, sodass hier eigentlich nur „verwaltet wurde“. Immerhin wurden Screenshots vom Seitenaufbau angefertigt.

Die Zeugin gab zu Protokoll, dass sie Herrn Burat auch von anderen Projekten her kannte (Alterstest / IQ Test / Sodoku usw.).

Der Richter fragte nach Ermittlungen in diesen Fällen: Was ist damit passiert? Eingestellt worden?
Antwort der Zeugin: Ja, im Hinblick auf das derzeit laufende Verfahren.

Im weiteren Verlauf ging es um Ermittlungsergebnisse bei den Internetseiten Hoster (Planethost und Aixit) – die sind wohl auch gewechselt worden, ohne dass die Polizei den Internetseiten habhaft werden konnte.

Herr RA Pfister wollte die Daten per CD bzw. DVD im Februar 2008 der Polizei zur Verfügung stellen – nun die Preisfrage: hat die Polizei die Daten bekommen (Antwort: nein)

Trotzdem ist die Polizei recht pfiffig: sie kennt auch www.archive.org ! Ein Blick in Richtung Anklage und ich sah einige ungläubige Gesichter und ein Faltengesicht von Herrn Burat.

Die Zeugin gibt zu Protokoll, dass die Anmeldeseiten keinerlei Verifikationen vornehmen; weder wird auf korrekte Postleitzahlen noch auf eine gültige Adresse geprüft.

Lediglich das Geburtsjahr ist über eine vorbestimmte Auswahl übernehmbar – damit nur Personen über 18 den Vertragsabschluss tätigen können.

Später ging es noch um die Darstellung bzw. Auflösung der Screenshot; hier wollte sich RA Pfister als IT-Profi darzustellen und versuchte die Standardauflösung zu definieren. Angeblich wurde dazu ein Gutachten in Auftrag gegeben – wobei es sich mir nicht erschließt, was er damit bezwecken will.

Und er hat mein Kopfnicken missverstanden – ich musste mir das lachen verkneifen denn
Jeder, der einen Browser bedienen kann weiß, dass er damit die Größe des angezeigten Bild ändern kann und zwar unabhängig von der nativen Bildschirmauflösung – nämlich mit STRG + oder STRG -.

Während die Zeugin versuchte Herrn Pfister klar zu machen, dass die Polizei in diesem Fall ein 19″ Monitor hatte, stellte Herr RA Pfister klar: „ich bin manchmal etwas langsam von Begriff“

Info von mir: abgesehen davon wird bei jedem Besuch einer „Buratschen“ Internetseite geloggt, über welche IP die Seite aufgerufen wird, welcher Browser das macht und mit welcher Auflösung die Grafikkarte arbeitet!

Die Befragung endete nach 30 Minuten, die bekannten Fortsetzungstermine wurden genannt und das Wochenende eingeläutet.

Schöne Grüße

Robert Koch

Eine Anmerkung von mir
>> mit welcher Auflösung die Grafikkarte arbeitet!
Geht nur dann wenn der Aufrufer (Client) der Webseite auch JavaScript (o.ä.) aktiviert hat. Ansonsten ist es unmöglich die Bidschirmauflösung des Client zu erfahren. Sicherheitsbewusste Internetuser haben diese Funktionen (das Ausführen von Scripten) vielfach deaktiviert. Siehe hierzu:
 
2. Verhandlungstag 10.05.2012 M. Burat, Katharina D. Hier
1. Verhandlungstag 10.05.2012 M. Burat, Katharina D. Hier