Bitcoin. Verlust von knapp
15.000.000,00 € in knapp 2 Monaten.

Print Friendly, PDF & Email

Abfuhr zur Hessenkasse05.02.2018 – ( KOD )

 
Kurs:
5.2.2018 00:00 6537,05
5.2.2018 15:45 5957,08 (bitcoin.de)
 

Hab das Original gefunden.
Nachtrag. Hab das Original gefunden. Danke Marc

Bitcoin. Verlust von knapp 15.000.000,00 € in knapp 2 Monaten.
Ich habe da einen Witz gelesen, der in etwa so ging:

Ein Käufer fragte: „Kann ich mein Auto mit Bitcoin bezahlen?“
„Natürlich“, sagte er. „Wir sind ein modernes Autohaus!“
Die Zahlung wurde dann auch bestätigt und der Verkäufer zeigt dem Käfer jetzt das Auto, welches jetzt dem Wert der Bitcoins gegenüberstand.
„Hier ist ihr Kettcar“

OK. Etwas übertrieben. Hat man sich noch nicht mit Bitcoin bzw. einer anderen Kryptowährung befasst hier der Kursverlauf von Bitcoin.

Am 5.12.2018 standen bei Bitcoin.de 1392 Bitcoins zum Verkauf an.
Am 12.12.2017 hätte man dafür 23.385.600,00 Euro bekommen.
Am 05.02.2018 bekommt man 8.715.312,00 Euro.

Als Zahlungsmittel ist Bitcoin vollkommen ungeeignet. Als Spekulationsobjekt für Glücksritter (ich selber mache ein wenig mit) bestens geeignet. Wenn Bitcoin als Zahlungsmittelvollkommen ungeeignet ist, welche Funktion hat der dann sonst? Man hat rein nix in der Hand. Nur eine täglich weiter wachsende Blockchain und einen ungeheuerlichen Stromverbrauch. Eine Bitcoin-Transaktion verbraucht mehr Strom als ein Einpersonenhaushalt im Monat.

Ein Termin ist zu beachten. Ließt man der Empfehlungen halbseidener Spezialisten im Internet, hilt es, den Kurs ab 16.02.2018 zu beobachten. Der Bitcoin wird auf 100.000,00 bis 150.000,00 Euro in diesem Jahr steigen. Warren Buffett sieht jedoch ein böses Ende für den Bitcoin kommen.

Meine Prognose. Keine Prognose. Zuviel Scharlatane unterwegs, die Einfluss auf den Kurs haben könnten (Tether, Bitfinex) Natürlich gibt es die auch im Aktiengeschäft.

Bin ja mal gespannt, wer recht behalten wird. Die halbseidenen Spezialisten oder Warren Buffett.
Spaß macht es weiterhin. Allerdings mit gebremstem Schaum.

Realität
Ein Auto am 5.2.2018 umm 9:00h 50.000,00 Euro mit Bitcoin gezahlt.
Die Wartezeit bis zu Bestätigung der erfolgreichen Überweisung eine Stunde.
Eine Stunde später.
5.2.2018 10:00 Wert Bitcoinn 49.230,00.
Ob es das Auto jetzt ohne weitere Zuzahlung gibt?

3 Replies to “
Bitcoin. Verlust von knapp
15.000.000,00 € in knapp 2 Monaten.”

  1. Kein seriöser Kursverlauf.
    Da bei einem solchen Kursverlauf eine Währung wohl kaum als Zahlungsmittel in Frage kommt, welchen Sinn hat Bitcoin eigentlich?
    Jeder der mit Bitcoin handelt ist doch mehr ……Umweltsau……. als jeder Dieselfahrer.

  2. Vielen Dank für die Umweltsau.
    Ich fahre Diesel und spekuliere ein wenig mit Bitcoin.

  3. Also, ich glaube (glaube), dass Bitcoin als Währung funktionieren könnte, wenn die Preise sich genauso schnell wie der Bitcoin-Kurs verändern würden. Die Kaufkraft des Euro bleibt ja auch nicht gleich. Der Euro wird seit seiner Einführung allmählich schwächer. Bereits die Einführung 2002 hat die Preise steigen lassen. Nichts war mit „alles halbiert“.

    Ich persönlich traue mich nicht so recht an den Bitcoin ran, eben wegen der extremen Schwankungen. Dabei schwirrt im Internet eine Anekdote rum von einem, der seine Festplatte mit seinen paar Bitcoins weggeschmissen hat und später Millionen gehabt hätte.

    Den Artikel auf t3n.de finde ich ein wenig tendenziös. Fehlt eigentlich nur noch die Forderung, dass Bitcoin verboten wird, weil die Bitcoin-Infrastruktur mehr Strom verbraucht als die Menschen in Nigeria Strom verbrauchen (können). Die Infrastruktur in Nigeria ist sicherlich um einiges zurück im Vergleich mit der von Industrieländern. So weit zurück, dass sogar der Solarzellen-Strom auf dem eigenen Hüttendach ausreicht. Man müsste mal gegenrechnen, was die Euro-Infrastruktur so kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.