Heute auf dem RodauMarkt.
Nachtrag.

Heute auf dem RodauMarkt. Festplatz, öffentliche Toilette, Stadtfest12.07.2018 – ( KOD )

 

RodauMark. Oeffentliches WC
RodauMark. Oeffentliches WC

Was am Bahnhof Ober-Roden nicht geklappt hat, beim RodauMarkt ist es vorhanden.
Eine öffentliche Toilette. Eine öffentliche Toilette am Bahnhof Ober-Roden sollte im Bahnhofsgebäude untergebracht werden und damit den Bürgern so richtig Geld einsparen. Jetzt zahlen wir und haben im Bahnhofsgebäude keine öffentliche Toilette. Dafür leben wir aber in Rödermark. Rödermark die Stadt mit zwei Ortsteilen. Urberach und Ober-Roden.
Folgen Sie dem Schild. Gesehen am Haupteingang zu Rathaus Ober-Roden.

Wieder jede Menge Besucher.
Ich habe mit einem Händler gesprochen und nach seiner Zufriedenheit bezüglich Umsatz gefragt. „Sehr zufrieden“. Hoffentlich bleibt das so, damit es den RodauMarkt auch noch in den folgenden Jahren gibt.

Geld aus dem Fenster werfen
Geld aus dem Fenster werfen

Rödermark freut sich auf das kommende Fest in 2018 wie Bolle.
Endlich hat es einer gewagt, ein Stadtfest in beiden Ortsteilen Urberach und Ober-Roden, durchzuführen. Damit wird durch die Organisatoren der heimliche Gedanke gestärkt – Ober-Roden und Urberach ist und bleibt zwei Ortsteile, die nicht zusammengehören. Man fragt sich schon heute, ob ein Festakt für die Amtsniederlegung von Roland Kern geplant ist. Wenn ja, in Urberach oder in Ober-Roden oder jeweils einmal in beiden Ortsteilen. Geld ist ja genug da.
BTW. Kerb ist ein Fest der Kirchengemeinde.

Festplatz an der Kulturhalle. (Fast vergessen. Nachtrag)
Als Ergebnis der Bürgerversammlung zum Stadtumbau kam die Anregung, vor der Kulturhalle einen Festplatz (auch schon vorher im Gespräch) einzurichten. Der Abriss des Feuerwehrhauses wird in Kauf genommen. Erstaunlich ist, dass der Kletterturm in Ober-Roden nicht den Bekanntheitsgrad hat, den dieser verdient hat. Befürworter für einen Festplatz kannten den Kletterturm überhaupt nicht.
Der Kletterturm würde für einen Festplatz (oder wie auch angeregt ein Haus für Kunst und Kultur – auf dem Bild ganz oben)) der Abrissbirne zum Opfer fallen.

Was gab es sonst noch?
» Zweigeteilte Rehe durch Mäharbeiten.
» Vollsortimenter z.B. EDEKA und Rewe.
» Höhergruppierung Erzieher (Auslöser ein Facebookeintrag).
 
Siehe auch
» Rödermark. Geburtstagsfeier im Kletterturm
» Rödermark. Altes Feuerwehrhaus.
» 12.07.2018 Heute auf dem RodauMarkt. Nachtrag.
» Zusammenfassung Fest in zwei Ortsteilen von Rödermark. Kultur ohne Grenzen.

Kletterwand im alten Feuerwehrhaus.
Kletterwand.

3 Replies to “
Heute auf dem RodauMarkt.
Nachtrag.”

  1. Na, dann herzlichen Glückwunsch für die Marktbeschicker und deren Kunden! Mich interessiert aber dennoch, ob andere Händler in Rödermark wegen des Marktes weniger verkaufen. Und mich interessiert, ob der Bücherturm Donnerstag Vormittag besucht wird, oder ob an der Stelle gespart werden könnte.

    (Nebenbei: Werbung heute im Heimatblatt für Jubiläumsbrief mit Sonderstempel: 150 Jahre Sozialdemokratie in ider Röder Mark und 200. Geburtstag von Karl Marx. Liegt hier vielleicht ein Hinweis vor, warum unsere Stadtoberen kein Problem damit zu haben scheinen, riesenhaft Schulden zu machen und Fördergelder zu beantragen? Weil Sozialisten mit Vorliebe das Geld der Anderen ausgeben? Leider bleibt aber auch das Problem am Sozialismus damals wie heute gleich, nämlich, wie es in dem einen Witz heißt, dass irgendwann das Geld der Anderen ausgeht.)

  2. @BreidertBewohner
    Welche Händler? Da gibt es doch keine mehr im Ort.
    Aldi & Co werden es verkraften können. Einzig der Gemüsehändler im Breidert wäre ein wenig betroffen.
    Was Markt und Bücherturm angeht, verstehe ich Sie nicht. Nur weil Markt ist, soll die Bücherei geschlossen bleiben? Was für ein Blödsinn.

  3. Die Bücherei ist seit Jahren an den Donnerstagen geschlossen gewesen, weil die Stadt sparen musste. Seit der Eröffnung des Rodau-Marktes ist die Bücherei nun auch wieder Donnerstag Vormittag geöffnet. Ist auf einmal wieder Geld vorhanden? Oder verspricht sich die Stadt eine weitere Einnahmequelle, sagen wir mal pro Donnerstag eine Neuanmeldung als Leser für 6 Euro? 52 Donnerstage pro Jahr = 312 Euro pro Jahr. Sagen wir 10 Anmeldungen pro Donnerstag = 3120 Euro pro Jahr. Damit könnte man schon eine Thekenkraft und den Strom bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.