Herr Rotter. Selten so einen Mist gelesen.

Totaler Blödsinn
Totaler Blödsinn

Sollten es noch andere, mir nicht bekannte Quellen im Netz geben, die über den Vorfall aus August 2018 und den Gerüchten zur Kita Zwickauer Straße berichten, möge Herr Rotter mir diese Quelle nennen. Eine Suche bei Google mit dem Suchbegriff „zwickauer Straße Schimmel“ ergab einen Treffer. Den zu OP-Online. Mag sein, dass nach der Veröffentlichung dieses Artikels, ein weiterer Treffer hinzukommt.
Solange muss ich davon ausgehen, dass mit der folgenden Bemerkung mein Artikel vom 05.12.2018 gemeint ist und ich mir den folgenden Schuh anziehe:

“ Der Stadtrat kritisierte, dass durch die Falschmeldungen im Netz der Eindruck erweckt worden sei, die Stadt kümmere sich weder um die Kinder, noch um die Erzieherinnen. Solche Stimmungsmache sei „schlechter Stil“ und gehöre sich nicht. Quelle OP-Online.

Wer die Möglichkeit hat, geschriebenes von BM Kern mit dem Artikel in der OP zu vergleichen, sollte mal nach Übereinstimmungen suchen.

Herr Rotter. Selten so einen Mist gelesen.

Schlechter Stil. Was soll dieser Stuss? Wer pflegt schlechten Stil. Das sind doch Sie mit diese(r) ganz, ganz (gestrichen) schlechten Äußerung (euphemistisch). Hat Ihnen wohl absolut nicht in den Kram gepasst, dass ein Vorfall aus dem August (!) öffentlich gemacht wurde. Wer trägt die Verantwortung dafür, dass Ihrer Meinung nach ein Gerücht in die Welt gesetzt wurde? Hätte man nicht in weiser Voraussicht schon im August die Eltern vollumfänglich informieren müssen? Wurde der Stadt danach nicht auch Anfang November eine Mail einer Fraktion mit der Bitte zugestellt, ein vermeidliches Gerücht aus der Welt zu schaffen? Wer hat es nicht geschafft, diese Forderung/Anregung innerhalb von einem Monat in die Tat umzusetzen? Wer gibt keine Antwort auf schriftliche Anfragen besorgter Eltern? Wer hat der anfragenden Fraktion geraten, diesen Vorfall der internen Klärung und Aufklärung der Eltern der Stadt zu überlassen? Das war ich gewesen. Ich wollte diesen Vorgang nicht skandalisieren. Ich hatte darum gebeten, durch eine Mail an den Magistrat auf die Angelegenheit/Gerüchte angemessen zu reagieren. Ich hatte die Fraktion darum gebeten, nicht wie üblich zu verfahren und eine ÖFFENTLICHE Anfrage zu stellen. Und was macht der Magistrat daraus? Nichts. Seit mehr als einem Monat weiterhin absolute Stille. Aber plötzlich, nachdem ich zu diesem Vorfall einen Artikel verfasst habe, werden Sie plötzlich wach. Guten Morgen Herr Rotter.

Zu der Eingangs aufgeführten Textpassage aus OP-Online.
Sind Sie noch ganz bei Trost? Was soll der Blödsinn mit Stimmungsmache? Was soll der Blödsinn mit Falschmeldungen? Nicht eine einzige Falschmeldung wurde ins Netz gestellt! Oder verstehen Sie meinen Text nicht? Konkretisieren Sie Falschmeldung. Es wurde von mir festgestellt, dass es ein Gerücht zu diesem Vorfall gab. Und Sie oder der Bürgermeister wurden gebeten Stellung zu nehmen und dem in der Öffentlichkeit kursierendem Gerücht den Garaus zu machen. Dann hätte es auch einen Monat nach der Mail keinen Artikel im Netz darüber gegeben.

Ich kann nur hoffen (die Hoffnung stirbt zuletzt), dass ich Unterstützung von der anfragenden Partei erhalte, wenn diese nach einem Monat mir mal endlich sagen kann » der Magistrat (Roland Kern, Jörg Rotter) haben auf die Mail von Anfang November (!) geantwortet «.
Aber auf eine Unterstützung werde ich wohl vergeblich warten.

Artikel im Blog für Rödermark zu den Vorgängen in der Kita.
» Kein Artikel. Nur zur Vollständigkeit der Hinweis.
Anfang November eine Bitte (über eine Fraktion) von mir, eine vertraulichen Mail an den Magistrat mit der Bitte zu senden, dass dieser sich dann mit einer Aufklärung der Gerüchte an die Öffentlichkeit wendet.

» Nach einem Monat habe ich von der anfragenden Fraktion nur zu hören bekommen «wir warten auf Antworten». Ich finde, eine zu lange Zeit um solche Gerüchte weiter kursieren zu lassen. Darum am
5.12.2018 dieser Artikel „Weiße Weste wichtiger als die Gesundheit der Kita-Kinder?

» 13.12.2018 Hier wollte ich, einen Tag vor dem Erscheinen des Artikels „An der Panikmache wegen angeblichen Schimmels ist nichts dran / Rotter schlechter Stil“ meine Resignation zum Ausdruck bringen.

6 Replies to “Herr Rotter. Selten so einen Mist gelesen.”

  1. Ich bin kein Freund vom Blog für Rödermark. Ich bin ein Freund der Koalition. Ich lese den Blog aber regelmäßig. Bei diesem Artikel muss ein jeder von der Vorgehensweise eines Mitglieds meiner Partei geschockt sein. Natürlich habe ich in dem Artikel zunächst nach dem Fehlverhalten des Autors untersucht. Leider finde ich nicht den kleinsten Anhaltspunkt. Es liegt eine korrekte Vorgehensweise vor.
    Ich äußere mich nur deshalb, weil ich Kinder in einer Kita habe und die Vorgehensweise der Stadt als nicht akzeptabel bezeichnen muss.

  2. Sie fragen sich also, wieso Ihnen Herr Rotter schlechten Stil vorwirft. Das könnte daran liegen, dass Sie hier nur einen Teil des von Ihnen erwähnten OP-Online Artikel zitieren.

    Dieser Part
    „in chemisches Sachverständigenbüro wurde mit der Beprobung zu möglichem Schimmelbefall beauftragt. Die vom Gutachter entnommenen Proben wurden an ein Labor für Luftqualität und Raumklima in Köln zur Untersuchung weitergeleitet, mit dem Ergebnis, dass eine nachteilige Raumluftveränderung im Kindergartenbereich auszuschließen ist. Gesucht wurde nach Hefepilzen, Bakterien und Schimmelsporen.

    Auch wurde Kindergartenpersonal medizinisch untersucht. Auch hier konnten keine Beeinträchtigungen festgestellt werden. Rotter: „Die Frauen waren bei Betriebsarzt. Die Betriebskrankenkasse hat Entwarnung gegeben.““

    wurde von Ihnen nicht zitiert. Dieser belegt doch, dass der Stadt Rödermark entgegen Ihrer Behauptung aus dem „Weiße Weste“ Artikel die Gesundheit Ihrer Kindergartenkinder doch am Herzen liegt. Ich wüsste nicht, was außer dem durch die Stadt bereits Veranlassten noch zur Gewährleistung der Gesundheit der Kinder und Mitarbeiter des Kindergartens hätte getan werden sollen.

    Daher braucht man sich auch nicht wundern, wenn man, nachdem man einem Familienvater vorwirft, die Gesundheit von Kindern für nicht wichtig zu erachten, von diesem einen schlechten Stil vorgeworfen bekommt, was meiner Meinung noch relativ harmlos ist. Ich finde dass solch eine Aussage von Ihnen nicht nur schlechter Stil ist, sondern schon fast unter den strafrechtlichen Tatbestand der Verleumdung fällt.

  3. Sie wundern sich also, warum Ihnen von Herrn Rotter schlechter Stil vorgeworfen wird?
    Lassen Sie mich versuchen es Ihnen zu erklären.
    Die Stadt hat sowohl durch Gutachten als auch durch die Untersuchung der Kindergärtnerinnen mit Kopfschmerzen festgestellt, dass keine Gesundheitsgefährdung vorliegt (Was Sie witzigerweise in Ihren bisherigen Blogs unerwähnt ließen, obwohl dass doch eigentlich der Kern der Sache war)
    Dennoch behaupten Sie in Ihrem „Weiße Weste“ Artikel , dass dem Bürgermeister und dem ersten Stadtrat Ihr eigener Ruf wichtiger sei als die Gesundheit von Kindern. Einziger Grund für diese Aussage zu diesem Zeitpunkt war, dass Ihre Anfrage noch beantwortet wurde.
    Es stellt sich doch dadurch ganz klar heraus, dass es Ihnen von Anfang an nicht um die Gesundheit der Kinder ging, sondern um die eigene Profilierung und das Niedermachen von Herrn Rotter und Herrn Kern ging. Und wer dies so schamlos tut, muss sich dann auch von jemandem, der selbst Kinder hat, schlechten Stil vorwerfen lassen.

  4. @RolandusNucleus:

    Also, von Profilierung kann ich wenig erkennen, einfach schon mal, weil der admin kein Konkurrent von Herrn Rotter, Herrn Kern oder sonst einem Politiker ist. Außerdem wird in den Artikeln zur Sache „KiTA Zwickauer Straße“ kein Vergleich zu Politikern anderer Parteien gezogen oder zu den anderen Bürgermeisterkandidaten. (Zumindest mir nicht bewußt.) Aber vielleicht hat Herr Rotter die Entscheidung getroffen direkt an die Presse zu gehen, weil die Sache schon in der Öffentlichkeit gekocht hat, und es für besser hielt über denselben öffentlichen Weg in der Sache aufzuklären.

    In Bezug auf Verleumdung: wie schon ein Nachbar aus einer Nachbarkommune meinte*: „Der Ton scheint in Rödermark aber ohnehin recht rauh zu sein.“ Also von Verleumdung keine Spur. Abgesehen davon scheinen die hiesigen Politiker ohnehin nicht so richtig auf ihre Bürger zu hören, außer es passt in den eigenen Kram. Ich schätze, daher kommt auch der rauhere Ton, man wird ja sonst gar nicht gehört, oder die eigene Position mit einem blöden Spruch weggewischt. Und das von Politikern, die einem ständig was von „Wir“ daherreden.
    *https://www.rm-news.de/?p=99362&cpage=1#comment-14800

Schreibe einen Kommentar