LG Frankfurt. Panne bei
Ermittlung der Anschlussinhaberdaten

Filesharing. LG Frankfurt. Panne bei Ermittlung der Anschlussinhaberdaten 23.04.2012 ( KOD )
 
LG Frankfurt: Unklarheiten bei der Ermittlung der Anschlussinhaberdaten gegen zu Lasten des Rechteinhabers

abmahnung-medienrecht.de

Werden im Rahmen der vom Rechteinhaber veranlassten Täterermittlungen vom Telefonprovider zwei unterschiedliche Anschlussinhaber ermittelt, kann der Unterlassungsanspruch nicht durchgesetzt werden. Das hat das Landgericht Frankfurt mit Urteil vom 09.02.2012 – Az.: 2-03 O 394/11 entschieden. In den dem Verfahren vorausgegangenen wurden von den Providern sowohl ein Mann als auch dessen siebenjähriger Sohn als Anschlussinhaber genannt. Nach Auffassung des Landgerichts Frankfurt am Main war es nicht nachzuvollziehen, warum die Ermittlungen des Rechtsinhabers zu ein- und derselben IP-Adresse für denselben Zeitpunkt zur Benennung von zwei unterschiedlichen Personen als Anschlussinhaber führten. Eine fehlerfrei durchgeführte Ermittlung hätte zu einem übereinstimmenden Resultat führen müssen. [..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei abmahnung-Medienrecht.de

 
Zum gleichen Thema: Rasch unterliegt mangels eindeutiger IP-Adresse vor dem LG Frankfurt