So können Sie feststellen ob Ihre
Webseite eine Schwachstelle hat.

Ist die Webseite anfällig gegen Phishing/Clickjacking?28.07.2015 – ( KOD )

Ist die Webseite anfällig gegen Phishing/Clickjacking?

In dem Beispiel können Sie Ihre Webseite testen, ob diese anfällig gegen Phishing/Clickjacking ist.

Selbstverständlich können nicht alle Sicherheitslücken überprüft werden. Da das hier getestete Sicherheitsrisiko fast ohne jeglichen Aufwand zu schließen ist, sollte jeder Webmaster die entsprechenden Vorkehrungen treffen.

Die Testseite zeigt im Ansatz Clickjacking/Phishing (entführen eines Mausklicks, abfischen von Zugangsdaten) bei unsicheren Webseiten. Hiermit wäre es möglich die Zugangsdaten (z.B. Ihr WordPress Zugang) auszuspähen. Wenn Sie mehr zu Clickjacking/Phishing erfahren wollen, suchen Sie im Netz.

Das Testbeispiel ist nicht als Beispiel geeignet, wie ein Hobby-Hacker an Ihre Zugangsdaten gelangen kann. Es zeigt aber, wie schnell man durch einen unachtsamen Klick diese preisgeben kann. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie haben vor dem Mausklick in entsprechende Felder Ihre Zugangsdaten eingegeben.

Ein ausgefeilteres Bespiel habe ich dem Datenschutzbeauftragen zugestellt. Er sieht dieses Sicherheitsleck so wie ich als schwerwiegende an. Schwerwiegend auch deshalb, weil die Beseitigung max. 5 Minuten (für einen Anfänger) in Anspruch nimmt.

Webmaster, die öffentliche Seiten erstellen und dieses Sicherheitsleck nicht beseitigen, sind beratungsresistent oder einfach nur ….. oder grob fahrlässig.

Man wird sich wundern. Bei fast allen Seiten die Sie testen werden, wird man diese Sicherheitsrisiko vorfinden. Und dann wird das ja wohl nicht so schlimm sein. Die Anderen haben das Risiko auch nicht beachtet. Wenn etwas passiert, wird das Geschrei groß sein. Versuchen Sie es aber einmal mit der Webseite für Ihr Onlinebanking (Login).

HINWEIS: Im Rahmen eines wohl eigens aufgesetzten Projekt, angelehnt an „Jugend forscht“ wurden Lösungen implementiert, die zeigen wie …….. man die Sache angehen kann. Bevor man den Test macht, sollte man die Vorgehensweise dieser ….. kennen. Siehe hierzu: Es gibt Webmaster die sperren Besucher aus.

Hier geht es zum Test

Seit 2011 weise ich auch diverse Unternehmen und auch Kommunen auf dieses Problem hin. Auch die Sparkasse Dieburg hatte in 2011 dieses Sicherheitsrisiko nicht beachtet. Die Sparkasse hat anders als verschiedene besser wissende oder vermeintlich besser geschulte Webmaster gehandelt und das Problem beseitigt.

…..[]…Wir haben Ihren Hinweis aufgenommen und bereits an unser Rechenzentrum zur weiteren Verifizierung weitergeleitet.

Und schwupp, das Problem war beseitigt. Siehe.

Nachtrag
Eine große Stadt in Bayern wehrt sich jetzt gegen diese Art von Angriff.

Siehe auch
» Der Hessische Datenschutzbeauftragte. Datenschutz
» Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI

#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl


Rödermark. Infos zu „schnelles Internet“
aus der HFuW Sitzung

Rödermark. Infos zu 24.07.2015 – ( KOD )
 
 
Infos zu „schnelles Internet“ aus der HFuW Sitzung in Schlagzeilen.
» Gespräche zur Markterkundung;

» scheint so, dass sich kein TK-Unternehmen findet welches kreisweit flächendeckend ausbaut;

» Eine Ausschreibung soll im Nov. 2015 erfolgen;

» Kommunen werden bis Mitte Oktober 2015 involviert;

» Haushaltsmittel müssen zur Verfügung stehen. Rödermark mit max. 900 T€ (davon 1/3 Finanzierung Kreis);

» Auftragsvergabe Vergabe 2. Quartal 2016;

» Beginn Ausbau (2016 ???) und Fertigstellung (2018 ???)

» Ausbaubeginn wo? Offen!
 
Es kann dauern:
Planung Breitband seit: 2073 Tage, 10 Stunden, 18 Minuten und 2 Sekunden
Stand 20:18h am 24.07.2015
 
 
Siehe auch
» Markterkundung zur flächendeckenden Breitbandversorgung in Städten und Gemeinden des Landkreises
 
» Zusammenfassung. Planungsweg schnelles Internet.
 
 

 
#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl


Rödermark. Stavo 21.07.2015
Stadtverordnetenversammlung

Rödermark. Stadtverordnetenversammlung Stavo 21.07.2015. ALDI, Rossmann, Drogerie Rödermark. Verpachten der Sauna22.07.2015 – ( KOD )
 
Rödermark. Stadtverordnetenversammlung Stavo 21.07.2015

Drogeriediscounter ALDI, Rossmann an der Senefelderstraße

Der Punkt ALDI, Rossmann, Drogeriediscounter wurde von der Tagesordnung gestrichen und in die Oktober-STAVO geschoben. Der Magistrat befasst sich nochmal mit dem Thema.

„Die Initiative der FDP hat dafür gesorgt (das wird natürlich nicht offiziell zugegeben), dass Magistrat und ganz insbesondere die CDU sehr kalte Füße bekommen haben. Daher die Verschiebung in den Oktober. Ohne das Engagement der FDP wäre die Rossmann-Verhinderungsplanung des Magistrates gnadenlos gestern …[] ….durchgezogen worden…“

So der Tenor der FDP-Rödermark.

Wäre es nach dem Magistrat, der CDU und AL/Die Grünen gegangen, hätte man wohl abgestimmt und die Bürger müssten auf den Ausgang der gerichtlichen Auseinandersetzung warten. So besteht die Hoffnung auf eine außergerichtliche Einigung und einem Drogeriemarkt an der Sennefelderstraße. Einem Drogeriemarkt, den sich der größte Teil der Bevölkerung aus Ober-Roden wohl auch wünscht.

Aldi schreibt: „Es wurde unsererseits Klage eingereicht, doch wir sind sehr darum bemüht, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.
Was man als Zuhörer vom Bürgermeister zu diesem Thema mitgeteilt bekam, war sehr mysteriös. „Es gibt zum Aldi-Konzept Alternativen.“ Welche? Darüber gab es keine Info. Der BM erwähnte auch etwas von Gefahren bei der Zu- und Abfahrt bzw. der gesamten Verkehrssituation um den geplanten Drogriemarkt.
Wenn ich über diese Worte nachdenke, kann man in Rödermark auf den Gedanken kommen, – man will ein Verkehrsgutachten haben -. Will der BM dort eine Verkehrsuntersuchung starten? Wenn die Vermutung stimmen sollte »Für wen? Was kostet eine solche Untersuchung? Was für ein Ziel soll die haben?«
Von einer Verkehrsuntersuchung zu den kommenden Parkplatzproblemen, wenn das ehem. Hitzel und Beck Gelände bebaut ist, habe ich noch nichts gehört. Dann kommt noch der Neubau an der Eisenbahnstraße hinzu. Das wird was geben. Auch durch die wegfallenden Parkplätze. Ein Wunschdenken wurde den Bürgern lange Zeit als Beruhigungspille verabreicht. „Die Tarifgrenze wird weiter Richtung Dieburg verschoben und die fahren dann, weil gleicher Preis, in Dieburg, Münster oder Eppertshausen los und parken dann dort.“ Wird aber wohl so nicht kommen. Es müssen wahrscheinlich neue Parkplätze in Rödermark für die Pendler gebaut werden. Nähe AGIP?

Badehaus
Für den Saunabereich/Wellnessbereich im Badehaus wird ein Pächter gesucht. Siehe auch OP-Online vom 22.07.2015 . Nach 9 Jahren (2006 neu eröffnet) hat man auch bei der Stadt erkannt »der Saunabereich ist ein riesiges Zuschussgeschäft«. Erwirtschaftet der Pächter einen Gewinn, fragt man sich „Was hat die Stadt 9 Jahre lang falsch gemacht? Warum konnte die Stadt keinen Gewinne erzielen?“ Dann wäre es an der Zeit die Stadtverwaltung durch ein externes Beratungsunternehmen (von der Opposition beantragt und abgelehnt) untersuchen zu lassen. Evtl. gibt es ja noch mehr Einsparpotenzial in der Stadtverwaltung.
Einen neuen Badehausleiter soll es nach der Sauna-Verpachtung (Bei OP-Online kann man lesen »Wir führen seit drei bis vier Monaten Gespräche«) nicht mehr geben. Nun ja, nachdem man in der Vergangenheit 2x eine Bauchlandung erlebt hat und viel Geld ausgegeben wurde, eine gute Entscheidung. Allerdings hatte man im März 2015 noch vor eine solche Stelle zu besetzen. (Siehe Rödermark rüstet weiter auf.)
Hier finden Sie die im Blog für Rödermark verfassten Artikel zum Badehaus.

Stadtentwicklung
Zur Stadtentwicklung (Wohnungen/Gewerbe) gab es eine lebhafte Diskussion, die auch von fast alle Stadtverordneten sehr sachlich geführte wurde. Wäre da nicht Herr Stefan Gerl von AL/Die Grünen gewesen. Der tanzte völlig aus der Reihe und griff einen Stadtverordneten (nicht in seiner Funktion eines Stadtverordneten) persönlich an. Ein Angriff aus der unteren Schublade. Von seiner für mich komplett inhaltslosen Rede ganz zu schweigen.

Aus dem Bericht des Bürgermeister
Der Bürgermeister berichtete auch darüber, dass es sieben Bürger (noch nannte man keine Namen) gegeben hat, die gegen den Grundsteuer B Bescheid Widerspruch erhoben haben. Der Bürgermeister hat nicht nur die absolute Zahl genannt (evtl. war die ihm dann doch zu hoch) und schob gleich den Promillebereich nach, was zur allgemeinen Aufheiterung beitrug. Der Knaller war, als er die Zahl 5 nannte. Das (die 5) war die Anzahl der Bürger aus Waldacker die den Widerspruch eingelegt haben. Jetzt brachen alle Dämme bei einigen in der Stadtverordnetenversammlung und man lachte, insbesonders die Seite, wo AL/Die Grünen sitzen, sehr laut (bestätigte Aussage). Die anwesenden Bürger aus Waldacker waren entsetzt und fühlten sich total verarscht. Meine Meinung: „Ich als Zuschauer hätte schmunzeln dürfen, was mir allerdings mein Anstand verbietet.“ Von einem Teil der Stadtverordneten ausgelacht zu werden ist ein ungeheuerlicher Vorgang“.

Nochmal Stadtentwicklung

Einziger Wermutstropfen aus Sicht der AL ist die Ausweisung eines Gewerbegebietes direkt angrenzend an den Ober-Röder Friedhof im Dreieck Kapellenstraße, Frankfurter Straße, Rödermark-Ring im neuen FNP. Das sei eine krasse politische Fehlentscheidung der nicht mehr existierenden CDU/FDP-Koalition in Rödermark. Doch die AL werde sich engagiert dafür einsetzen, dass hier kein Gewerbe angesiedelt wird. „Die Nachteile überwiegen“, schreibt die AL. „Gewerbeansiedelungen direkt neben einem Friedhof sind unangebracht. Sie würden überdies erheblichen Schwerlastverkehr vor allem auf dem Rödermark-Ring und in Waldacker mit sich bringen.“
Quelle: http://www.al-gruene.de/index.php/presse/209-stadtentwicklung-fast-alle-argumente-der-al-aufgegriffen.html

Fazit
Es wird Zeit, die AL/Die Grünen aus der Stadtverordnetenversammlung zu jagen. Bei der kommenden Kommunalwahl in 2016 haben wir die Möglichkeit. Nutzen wir die Chance. Nur; mir fehlt der Glaube.

Die Hoffnung die ich dann hege: „Die CDU könnte ich dann (ohne die AL) wieder ernst nehmen.
Siehe auch
» Freie Wähler: Mit Schwarz-Grün abrechnen Sauna-Debakel
» Artikel in der Dreieich Zeitung
» SPD-Rödermark. Änderungsantrag FÜR den Drogeriediscounter Rossmann
» Zusammenfassung Drogerie-Discounter. Aldi, Rossmann in Ober-Roden.
» Siehe auch Presseartikel der FDP-Rödermark.
» Reizthema Stadtentwicklung im Parlament
» Groschengrab Badehaus. Nur die FDP war dagegen.

#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl


Man will keinen Drogerie Discounter
an der Senefelderstr. Ober-Roden

Rödermark. Man will keinen Drogerie Discounter an der Senefelderstr. Discounter, Aldi, Rossmann09.07.2015 – ( KOD )

Man will keinen Drogerie Discounter an der Senefelderstr. in Rödermark

Eine Bauvoranfrage von einem Drogerie Discounter, an der Senefelderstraße (beim Aldi Ober-Roden) einen Neubau für ein Ladengeschäft zu errichten, wurde von der Stadt abgelehnt. Der Einzelhändler hat Klage gegen diese Entscheidung eingereicht.

Bei der 36. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie wurde u.a. über den Antrag Ö2 beraten. Hier auch die Lageskizze. Mit diesem Antrag will man sicherstellen, dass sich in dem Gebiet zwischen Odenwaldstraße, Rödermarkring, Senefelderstraße, Otzbergstraße und Max-Planck-Straße KEIN weiteres Einzelhandelsgeschäft ansiedelt. Es handelt sich, so habe ich BM Roland Kern verstanden, NUR um 20% der Gesamtfläche.

Damit auch nichts passieren kann, wurde auch gleich über einen weiteren Antrag Ö3 (Veränderungssperre) beraten, der sicherstellen soll, dass ab Beschluss der Stadtverordnetenversammlung am 21.07.2015 keine Änderung der jetzigen Bebauung erfolgen kann.

Warum man keine Baugenehmigung erteilen will, kann ich nicht nachvollziehen. Ich bin sicher, auch kaum ein Bürger versteht diese Entscheidung.

Würde sich ein Drogerie Discounter an der Senefelderstraße niederlassen, hätten sich jede Menge Autofahrten zum Kaufland erledigt. Was man da an CO2 einsparen könnte, kann so ein Stadtradeln niemals bringen. Und genau die, die immer wieder mahnen, Leute fahrt nicht soviel mit dem Auto, tragen zur Verhinderung kurzer Einkaufswege bei.
 
Da kam noch so eine Bemerkung zu „mehr Verkehr“. Hat man sich nicht schon für mehr Verkehr in diesem Gebiet gesorgt. Man denke nur an die Unmenge von neuen Wohneinheiten (ca. 190) auf der Odenwaldsraße und der Eisenbahnstraße. Diese Entscheidung hat man bejubelt.
 
Für einen Einzelhändler bestimmt ein Grund sich in diesem stark expandierenden Gebiet anzusiedeln. Man will Geld verdienen und sucht nur Sahnestückchen.
Es fehlt dort noch ein Schuhladen und ein Sportgeschäft.
 
Natürlich wäre es auch schön, ein Ladengeschäft für die 5000 Bürger im Breidert/Plattenhecke zu haben. Dann könnte man dort vergessenes einkaufen. Ein wenig Dosenmilch oder ein Pfund Salz.
 
Warum hat der Laden im Ärztehaus dicht gemacht? Warum bekommt man keinen oder schlecht einen Nachmieter? Bestimmt nicht weil es umsatzmäßig so richtig brummte. Aldi, Lidl, Netto, Getränkemarkt, Action, Biomarkt, Schnellimbiss, Textilgeschäft liegen direkt in der Nähe. Die sind jetzt mal da und ich wage zu behaupten, ein Laden (Lebensmittel), wird sich im Ärztezentrum nicht halten können. Und die Leute aus dem Breidert fahren mit dem Auto zum Einkaufen und brauchen Parkplätze. Wo sind die am Ärztehaus?
 
Die Geschichte unter „Apotheke in Urberach. Man erzählt sich so“ wird neu geschrieben.

In einigen Jahrzehnten wird man in einem Heftchen des Heimat- und Geschichtsverein bei „Geschichten aus Ober-Roden“ folgendes lesen können.

Drogeriemarkt in Urberach.
Zu Zeiten, als Ober-Roden keine eigene Drogerie mehr hatte, besorgte man sich überwiegend die notwendigen Artikel in einem Urberacher Drogeriemarkt. Oft mussten die Kinder den gefährlichen Einkauf in Urberach tätigen. Den gefährlichen Einkauf? Die Kinder aus Urberach betrachteten die Drogerie als die IHRIGE und ein Kind aus Ober-Roden hatte dort nichts zu suchen. „Teilweise gab es auch Haue“ erzählt man sich so.
 
 
Siehe auch
» Stadt versucht Drogeriemarkt zu verhindern. Es ging um 1,65 Mio Euro
» Zusammenfassung. Aldi / Rossmann / Drogerie
 
 
#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl