ISEK. Integriertes Stadtentwicklungskonzept. Stadtgrün Urberach. Städtebauförderung

Stadtumbau Ober-Roden, Stadtgrün Urberach, JuZ Ober-Roden, Stadtgrün

Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept ISEK
Grundlage für sowohl den Stadtumbau als auch das Programm Zukunft Stadtgrün bildet das städtebauliche Entwicklungskonzept, das ausgehend von einer zuvor erstellten Bestandsanalyse sowohl Leitbilder und Ziele als auch Maßnahmen und Projektvorschläge einschließlich Kosten- und Finanzierungskonzept formuliert. Dabei werden die jeweiligen Stärken und Schwächen der Programmgebiete „Ortskern Ober-Roden“ und „Urberach-Nord“ aus fachlicher Sicht herausgearbeitet und Potentiale einer zukünftigen Stadtentwicklung beschrieben.

Im Kern enthält das Konzept einen Katalog an Maßnahmen zur Umsetzung in den kommenden Jahren. Das Handlungskonzept (“Drehbuch“) ist das Ergebnis eines kooperativen Planungsprozesses, auf dessen Grundlage investive und nicht-investive Projekte in den Gebieten „Ortskern Ober-Roden“ und „Urberach-Nord“ unter Einsatz von Fördermitteln entwickelt und realisiert werden können. Der Unterschied zur traditionellen Rahmenplanung liegt in der Dynamik des Erneuerungskonzepts, das während des Entwicklungs- und Umsetzungsprozesses von den örtlichen Akteuren angepasst, nachjustiert und weiterentwickelt werden kann.

Das ISEK sammelt konkrete, langfristig wirksame und vor allem lokal abgestimmte Lösungsansätze für eine Vielzahl von Herausforderungen und Aufgabengebieten wie zum Beispiel städtebauliche, funktionale oder sozialräumliche Defizite und Anpassungserfordernisse. Es zeigt Problembereiche für einen konkreten Teilraum auf und bearbeitet sie ergebnisorientiert. Dabei berücksichtigt es regionale und gesamtstädtische Rahmenbedingungen.[..]
Quelle Stadt Rödermark


14.05.2019
24. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark

Die Stadt Rödermark wurde mit Zuwendungsbescheid vom 01.11.2017 bzw. 01.12.2017 in die Städtebauförderprogramme „Stadtumbau in Hessen“ (Gesamtmaßnahme/ Fördergebiet „Ortskern Ober-Roden“) sowie „Zukunft Stadtgrün“ (Gesamtmaßnahme/ Fördergebiet „Urberach-Nord“) aufgenommen.

Gemäß Punkt 5.3 der „Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung“ (RiLiSE) vom 02.10.2017 hat der Zuwendungsempfänger für das jeweilige Fördergebiet spätestens ein Jahr nach der Aufnahme in das Förderprogramm ein „Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) aufzustellen. Das ISEK bedarf der Genehmigung durch das für die Städtebauförderung zuständige Ministerium (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

Innerhalb des ISEKs sind die Ziele, Strategien und die konkreten zur Umsetzung vorgesehenen Einzelmaßnahmen in Form einer Projektliste und eines detaillierten Zeit- und Kostenplans darzustellen. Der Umfang der förderfähigen Gesamtkosten der dargestellten Einzelmaßnahmen beträgt bei der Gesamtmaßnahme „Ortskern Ober-Roden“ (Stadtumbau in Hessen) 12.685.000 Euro, bei der Gesamtmaßnahme „Urberach Nord (Zukunft Stadtgrün) 2.996.700 Euro. Die Programmlaufzeit beträgt jeweils zehn Jahre zuzüglich einer vier Jahre dauernden Abfinanzierungszeitraums.
Quelle: https://ri.roedermark.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=5223


Suche nach der Aussage „Jugend möchte ein zentrales JuZ in Urberach und den Wegfall des Jugendzentrums in Ober-Roden“


2010
» 20.10.2010 Bürgermeister und AL blockieren Stadtentwicklung


2010
» 18.011.2015 CDU Rödermark. Städtebauliche Rahmenpläne


2. Oktober 2017
Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nachhaltigen Stadtentwicklung – RiLiSE


Häufig gestellte Fragen im Städtebauförderungsprogramm Sozialer Zusammenhalt in Hessen (ehemals Soziale Stadt)


2018
» 01.07.2018 Grünes Licht für Konzept zur Städtebauförderung. Nachtrag


2019
» 12.09.2019 ISEK. Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept
» 15.03.2019 Bürgermeisterkandidat Rotter filetiert einen Bürger
» 22.02.2019 Förderprogramme für Rödermark. Stadtumbau und Stadtgrün.


2020
» 27.11.2020 Rödermark-Ortskern Ober-Roden / Stadtgrün Urberach


2021
» 09.09.2021 Kein guter Tag für die Jugendlichen in Rödermark.
» 19.08.2021 Nächste Maßnahme des ISEK steht an
» 13.07.2021 Standortgarantie für das JUZ Ober-Roden?
» 25.07.2021 Der ISEK-Prozess ist seit Jahren abgeschlossen.
» 13.07.2021 Standortgarantie für das JUZ Ober-Roden?
» 22.06.2021 Ist Chef-Sache. Der Chef warnt vor eigenen Fehlern.


2022
» 03.04.2022 Ja. Urberach wird auch gefördert. Stadtgrün Urberach.
» 02.04.2022 Ober-Roden (ISEK). Hier rund um die Kulturhalle.
» 01.04.2022 Parlament macht Weg frei für „funktionalen Ortskern“
» 31.03.2022 Etwas zu den erworbenen Immobilien.
» 31.03.2022 Es geht los im „Fränkischen Rundling“
» 30.03.2022 ISEK. Nur DREI Zuhörer hatten Interesse an der Stavo.


Rückmeldung der Fraktionen. Quelle

Jägerhaus
Freifläche/Parkplatz Volksbank
Ehemaliges Feuerwehrhaus
Verkehrsführung
Dieburgerstraße 29 Seitz-Haus (KiR), Dieburger Straße 31 Köhler-Haus
Sonstiges


» 17.06.2022 Dockendorffstraße. Keine 75% . Nur 50% ISEK-Zuschuss
» 07.04.2022 Stadtverordnetenversammlung macht Weg frei
» 18.03.2022 Ortsmitte von Ober-Roden aufgewertet werden
» 18.03.2022 Wer zu lange wartet muss draufzahlen.Angemerkt
» 29.03.2022 Stavo. Beschluss Vorhaben rund um die Kulturhalle.
» 11.02.2022 Ich brauche Hilfe. Ich komme nicht mehr weiter
» 19.02.2022 Sondersitzung BUSE Ausschuss 21.02.2022
» 14.02.2022 SPD-Fraktion für Jugendzentrum am Badehaus
» 31.01.2022 CDU zu „Belebung der Ober-Rodener Innenstadt“
» 27.01.2022 JuZ Ober-Roden. Der Drops ist wohl gelutscht
» 21.01.2022 Jugendliche. Dem JuZ könnte es an den Kragen gehen.


#ISEK #Stadtumbau