Rödermark RBgT
5. Fahrradkorso am 1. September

5. Fahrradkorso am 1. September. Rodermark.11.08.2013 – ( KOD )
 
RBgT Rödermärker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflüge

[..]„Wir bleiben dran!“, das ist die Aussage, die die Flug-Lärm-Abwehrgemeinschaft aus Egelsbach (www.flag-egelsbach.de) und alle Fluglärmgegner der Region mit ihrem Fahrradcorso in Egelsbach vermitteln wollen!

Bereits zum 5. Mal findet dieser Korso rund um den Flugplatz in Egelsbach statt. Wie in den Vorjahren sind auch wir, die Rödermarker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflüge / RBgT (www.rbgt-roedermark.de) zur Teilnahme eingeladen. Wir unterstützen selbstverständlich den Corso und werden uns auch dieses Mal wieder beteiligen, denn die Fluglärm-Situation hat sich nicht –jedenfalls nicht zum Positiven – geändert.
weiterlesen


Rödermark RBgT
5. Fahrradkorso am 1. September


Ingolf Heiß zum Flughafen Egelsbach
12. öffentlichen Sitzung des Haupt……

Ingolf Heiß zum Flughafen Egelsbach bei der 12. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses18.03.2012 ( KOD )
 
Gegen Ende der 12. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses kam es berechtigterweise zu einer Reaktion von Ingolf Heiß (Zuhörer) auf einen sehr unqualifizierten Redebeitrag von Herrn Stefan Gerl (AL/Die Grünen), der einen Artikel in der Offenbach-Post zitierte und mit seinen Worten ausschmückte. Herr Gerl war der Meinung, es handelt sich bei dem zitierten Beitrag um eine offizielle Presseinformation der Freien Wähler und warf Herrn Heiß in sehr scharfen Formulierungen vor „nicht vernünftig zu recherchieren„. Hätte Herr Gerl vernünftig recherchiert wäre ihm aufgefallen, es handelt sich um einen Leserbrief.“ Was Herr Löw (OP) aus Leserbriefen macht, liegt nicht im Machtbereich des Schreibers. Aber so ist es bei vielen Ansprachen dieser Fraktion.
 
Den wirklichen Aufbruch sich gegen den Flughafenlärm Egelsbach zu wehren, war die Veranstaltung in 2011 der RBgT in Zusammenarbeit mit den Freien Wähler. Bei dieser Veranstaltung waren die anderen Parteien über die überaus große Beteiligung ihres Stimmviehs (Bürger) erstaunt. Erst ab diesem Zeitpunkt hat sich dann auch die noch jetzt in der Mehrheit befindliche Koalition das Thema auf die Fahnen geschrieben. Man darf sich nicht durch die Aussagen der Koalition beeinflussen lassen, die etwas anderes wiedergeben. Erst durch die RBgT und die Freien Wähler ist das Thema in die Öffentlichkeit getragen worden und ab diesem Zeitpunkt sind auch Erfolge erzielt worden.
 
Suchen Sie doch einmal auf der Webseite der AL/Die Grünen nach dem Thema Egelsbach. Man hat zwar zu diesem Thema einige Artikel platziert. Aufrufe zu Protestaktionen oder Informationsveranstaltungen (so wie es RBgT und Freie Wähler gemacht haben) finden Sie dort nicht. Sehen Sie aber selber nach und machen sich ein Bild.
 
Zurück zu dem recht überflüssigen Redebeitrag von Herrn Gerl (AL/Die Grünen). Die überspitzte Reaktion auf den OP-Artikel zeigt doch die Dünnhäutigkeit bei diesem Thema. Man kann es als Grüner doch nicht auf sich sitzen lassen, dass eine Interessengemeinschaft und eine kleine Wählergemeinschaft ein mittlerweile so wichtiges Thema für sich beansprucht.
 
Weiter in dem Erguss von Herrn Gerl. Er warf Herrn Rädlein vor, einem Antrag (es ging um Egelsbach) in 2011, an dem er mitgearbeitet hat, bei der Abstimmung gegen diesen Antrag gestimmt zu haben. Das ist richtig. Aber was Herr Gerl NICHT erwähnt ist die Tatsache, dass der Antrag um eine Passage gekürzt wurde. Damit war es wohl Herrn Rädlein nicht mehr möglich diesem Antrag zuzustimmen. Auch das zeigt die Qualität der Beiträge des Fraktionsvorstand der AL/Die Grünen. Wichtige Details werden einfach nicht erwähnt.
 
Nur noch ganz kurz. Hat man ein Gewerbe wie Heilpraktiker, Fußpflege oder ist freier Journalist. Vorsicht. Das kann einigen Abgeordneten den Spruch entlocken: „Da könnte einem der Gedanke kommen, dass sind ja nur Scheingewerbe“. (Gefallen auch bei der öffentlichen Sitzung des Haupt….. im Zusammenhang bei Grunderwerb. Siehe )
 
Zurück zu dem Leserbrief
Zur Info. Nicht der Name mit Angabe einer Funktion ist für die Art der Mitteilung wichtig. Eine Pressemitteilung muss als solche gekennzeichnet sein und auf dem Briefpapier der entsprechenden Institution (Partei, Wählergemeinschaft) eingereicht werden.
Der Leserbrief von Herrn Heiß an die Offenbach-Post

Rödermark, den 09.03.2012

Gefahr durch Tiefflüge

Wieder ist beim Landeanflug auf den Flugplatz Egelsbach im Nebel (?) ein Privatjet abgestürzt. Jetzt werden die Ursachen ermittelt.
Die politisch Verantwortlichen haben 2009 den defizitären Flugplatz an den US-Investor Warren Buffet verkauft und lobten das als wichtige Infrastrukturmaßnahme. Nachdem sich auf Initiative der Rödermärker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflüge (RBgT) zuerst über 100 und bei der Bürgerversammlung über 300 Rödermärker Bürger versammelten, bemerkten unsere Politiker, dass Tiefflüge Lärm verursachen. Der Absturz vermittelt nun die Einsicht, dass Tiefflüge über Rödermark gefährlich sind.

Jetzt stellen CDU / AL einen Berichtsantrag an den Magistrat, ob Bevölkerung und Hochspannungsleitungen gefährdet sein könnten. Dieselben Politiker haben am 15.2.2011 in der Stadtverordnetenversammlung folgenden Antrag der FREIEN WÄHLER abgelehnt:
„Da die Deutsche Flugsicherung (DFS) den Luftraum über Rödermark nur tagsüber kontrolliert, können während der Nachtzeit unkontrolliert Tiefflüge nach Sichtflugregeln (Zur Verdeutlichung: Der Pilot entscheidet, ob er ausreichende Sicht hat) durchgeführt werden, was in letzter Zeit sehr bedrohlich stattfand. Zur Gefahrenabwehr für die Bürger Rödermarks wird der RP aufgefordert, diese unkontrollierten Tiefflüge über dem dicht besiedelten Stadtgebiet sofort zu verbieten.“

An CDU / AL: Abstürze kommen vor. Abstürze sind gefährlich. Der Flugplatz Egelsbach gilt als einer der gefährlichsten in Europa. Seit 2003 stürzten fünf Flugzeuge ab, zehn Menschen kamen ums Leben, bisher nur Insassen.

Nachdem einzelne Bürger sich seit 2009 vergeblich über Tiefflüge beschwerten, haben wir FREIE WÄHLER uns der Problematik angenommen. Rödermarks Politiker warfen uns Panikmache vor. Wir haben mitgeholfen, die Bürgerproteste zu bündeln. Daraus entstand die RBgT, in der wir stark vertreten sind. Wir haben die Zusammenarbeit mit der Flug-Lärm-Abwehr-Gemeinschaft-Egelsbach (FLAG-E) ermöglicht – nur durch Solidarität aller Betroffenen lässt sich etwas erreichen. Durch meine guten Kontakte zur FLAG-E habe ich die Aufnahme Rödermarks in die Lärmschutzkommission initiiert. Die RBgT hat dies mit Beteiligung von Bürgermeister Roland Kern zum Erfolg geführt.

Der Widerstand gegen den Ausbau des Flugplatzes Egelsbach hat – hoffentlich – gerade noch rechtzeitig eingesetzt, nicht erst nach geschaffenen (von der Politik verharmlosten) Tatsachen – wie in Frankfurt. Unser Bürgermeister scheint inzwischen verstanden zu haben, dass es kostensparend und sinnvoll ist, zum Wohle der Bürger mit der sehr kompetenten Bürger-initiative zusammenzuarbeiten.

Ingolf Heiß (Vorsitzender der FREIEN WÄHLER Rödermark)

 
Im Nachgang an die 12. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses sah sich Herr Heiß genötigt eine weitere Information zu publizieren.

[..]im Anhang zur Kenntnis mein Leserbrief an FR und OP, der in der FR bisher nicht gedruckt wurde. Herr Löw hat daraus ohne rückzufragen eine PE der FREIEN WÄHLER gemacht, deren Inhalt und Sinn deutlich von meinem Leserbrief abweicht. Wenn die PE auch die Sachlage nicht ganz richtig darstellt, wird doch das Engagement der FW deutlich.
Vor einem Jahr hatten die FW in einem Antrag u.a. ein Verbot der unkontrollierten Flüge in der Nacht (Dunkelheit) gefordert, dies wurde von allen Parteien abgelehnt. Ich sehe darin ein weiteres Beispiel dafür, dass Politik oft nicht handelt, sondern allenfalls nach geschaffenen Tatsachen reagiert. Ich setze zur Zeit auf den von der RBgT beschrittenen Weg.
Zu dem Antrag kam es, nachdem wir (RBgT) bei der DFS erfuhren, dass Sichtflüge nicht nur bei Helligkeit durchgeführt werden können und dass die DFS die Annäherung an den Flugplatz Egelsbach nur „tagsüber“ kontrolliert. Außerdem hatte H. Hoffmann im letzten Winter mehrere sehr bedrohliche „Tiefstflüge“ bei sehr schlechten Sichtverhältnissen beobachtet.
Zu dem Leserbrief sah ich mich durch die CDU/AL – Anfrage veranlasst, die damit das Thema für sich beansprucht hat. Fair wäre eine interfraktionelle Anfrage gewesen. Auch hielt ich es für sinnlos, den Magistrat zu befragen, die RBgT hätte von Anfang an beteiligt werden müssen. Dies ist dann auf dem Umweg über die Information durch die FW von der RBgT erreicht worden.
Eine problemorientierte Politik zum Wohl der Bürger Rödermarks sieht für mich anders aus. Eine solche müssen wir wohl immer wieder anmahnen. Mein Leserbrief sollte dazu beitragen.
Leider hat H. Löw auch die – mir sehr wichtige – Solidarität aller Betroffenen (z.B. FLAG-E) unter den Tisch fallen lassen.
Ein generelles Flugverbot (über 5,7 to.) wie Egelsbach zu fordern, wäre nur aus Gründen der Solidarität politisch sinnvoll. Ein Flugverbot (über Rödermark) bei schlechter Sicht oder Dunkelheit wäre im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung natürlich nach wie vor notwendig. Sollen wir unseren Antrag erneuern ?
Um die generelle Verlegung der Flugrouten kümmert sich die RBgT.

Es grüßt Euch Ingolf
(Anm. der Red. Linkhinweise von KOD)

 
Anm. Stefan Gerl, Fraktionsvorstand der AL/Die Grünen.
 
Aufrufe der RBgT und Freien Wähler zu Protestveranstaltungen/Informationsveranstaltungen zu Egelsbach meist in der Tageszeitung.
 

Das Dilemma der Business Aviation Geschäftsflüge

Ein interessanter Artikel den wir in Verbindung mit dem Flughafen Egelsbach, HFG und NetJets sehen sollten.
 
 
Aus blog.airborne-consulting.com

Eines der groessten Probleme derzeitig in der Business Aviation sind die Ueberkapazitaeten. Legt man aktuelle Zahlen zugrunde, stehen je nach Jahreszeit oder auch Wochentag taeglich ueber die Haelfte bis zu über 85 % aller Privatjets in Europa am Boden. Nicht nur die dramatischen Nachfrageinbrueche nach dem Boomjahr 2007 sondern auch sich hochschaukelnde “Vorteilspakte” zwischen Herstellern und Fluggesellschaften (Operator) haben zu dieser Misere gefuehrt: Immer groessere oeffentlichkeitswirksame Ankuendigungen von Flugzeugbestellungen (z.B. auf der NBAA, ebace oder MEBA) waren von Vorteil sowohl fuer den jeweiligen Hersteller, der wachsende Auftragseingaenge pressewirksam verkuenden konnte als auch fuer den Operator, der ebenfalls mit viel Aufmerksamtkeit zeigen konnte, wie erfolgreich er ist …[…]Lesen sie weiter bei blog.airborne-consulting.com

 


Rekordzahlen am Egelsbacher Flugplatz

Rekordzahlen am Egelsbacher Flugplatz15.11.2011 – ( KOD )
 
Zusätzlich zu den sonst üblichen Flugbewegungen.
 
Während der IAA vom 15. bis 25.9.2011 starteten und landeten insgesamt 160 Geschäftsreiseflugzeuge am Flughafen Egelsbach. Das bedeutet eine Steigerung von 70% zu 2009.
 
Das Unternehmen NetJets Europe hält 84 Prozent der Anteile am Flugplatz Egelsbach.
 
In Egelsbach sind bis zu 100.000 Flugbewegungen pro Jahr möglich.
 
Siehe AeroBrief 35/2011
 
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
Der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach ist mit rund 70.000 Flugbewegungen pro Jahr der wichtigste..[..]
Siehe Aerobrief 39/2011
 
Immerhin bietet die Flugplatz GmbH Egelsbach (HFG), laut siehe hier, 25 Mitarbeitern eine Arbeitsstelle.
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
Für die Betreiber eine Werbung. Für die Anwohner ein Horror
 
 
Achtung: Hausfrauen im Anflug.
Hat Warren Buffett deshalb NetJets gekauft?


Hat Warren Buffett deshalb NetJets gekauft?

Warum hat Warren Buffett NetJets gekauft. Flughafen / Airport Egelsbach.13.11.2011 – ( KOD )
Die es nicht wissen. NetJets verdanken wir die meisten Tiefflüge über Rödermark Richtung Flughafen Egelsbach.
 
 
Aus einem Interview mit Warren Buffett in wallstreet-online.de

WELT am SONNTAG: Stimmt es, dass Ihre Frau die Jets heute sogar zum Einkaufen benutzt?
Buffett: Ja, das tut sie. Susie (Anm. von KOD. Susan ist Juli 2004 verstorben) hat schon mehr als 700 Flüge gemacht. Vermutlich ist sie gerade wieder in einem Jet unterwegs während wir miteinander reden.
Lesen Sie das ganze Interview bei wallstreet-online.de

 
Also liebe Lärmgeschädigten. Immer daran denken, wenn so ein Jet in knapp 200 Meter über Ihre Köpfe donnert. Es kann immerhin sein, es fliegt eine Person nach Egelsbach um paar neue Schuhe in Frankfurt einzukaufen. Damit wird der Region ein gewaltiger Umsatz beschert.
 


Rödermark. Rundsendung der RBgT

Rödermark. Rundsendung der RBgT18.09.2011 – (I. Heiss, RBgT ) Mit Genehmigung von I. Heiß seine Mail an den Mail-Verteiler der RgBT. (Rödermärker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflüge)
 

Rundsendung an alle Adressaten der RBgT

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

gerade in diesen Tagen sind wieder zahlreiche lärmende und bedrohlich niedrige Überflüge sogenannter „High Performance Aircrafts“ (HPA) über Rödermärker Wohngebieten zu hören und zu sehen: Erneut ein Vorgeschmack dessen, was nach einer nochmaligen Verlängerung der „Runway 27“ und der Installation eines Instrumenten-Lande-Systems (ILS) am Flugplatz Egelsbach auf uns alle zukäme.

Deshalb möchten die Initiatoren unserer Rödermärker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflüge (RBgT) Sie einmal mehr ermutigen, persönliche und konkrete Beschwerden an:

Bundesaufsichtsamt
für Flugsicherung
Robert-Bosch-Str. 28
63225 Langen
Telefax: 06103 8043 250
E-mail: LBA-FS-Inbox@dfs.de

Deutsche Flugsicherung GmbH
Am DFS Campus
63225 Langen
Telefax: 06103 707 4196
E-mail: info@dfs.de

Regierungspräsidium
Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
64283 Darmstadt
Telefax: 06151 126347
E-mail: t.glock@rpda.hessen.de

zu verfassen und dort einzureichen. Bitte schildern Sie als Augen- und Ohrenzeuge auch Zeit und Ort der zunehmenden Lärm-Belästigungen und Gefährdungen, denen Sie sich bei den extrem niedrigen Überflügen der HPA ausgesetzt sehen, welche sich offensichtlich im Anflug auf den von Rödermark zwischen ca. 15 km (Breidert) und ca. 10 km (Urberach) entfernten Flugplatz Egelsbach befinden.

Übrigens halten wir eine Beschwerde per Brief oder Telefax für „nachhaltiger“ als eine leicht „zu übersehende“ (und damit nicht aktenkundige) E-mail, aber dies ist Ansichtssache. Jedenfalls sollten Sie sich durch bagatellisierende oder verallgemeinernde oder gar ausbleibende Antworten seitens der vorgenannten Organisationen nicht entmutigen lassen: Ihre Beschwerden können durchaus einen Beitrag dazu leisten, dass
– der Regierungspräsident in Darmstadt die Stadt Rödermark endlich als stimmberechtigtes Mitglied in die seit Jahren bestehende Lärmschutz-Kommission für den Flugplatz Egelsbach aufnimmt

– das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung sowie die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) sich hier vor Ort der Problematik stellen, welche in einer für voraussichtlich am Dienstag, den 8. November stattfindenden Bürgerversammlung öffentlich erörtert werden soll.

Freundliche Grüße von der
Rödermärker Bürgergruppe
gegen Fluglärm und Tiefflüge

i. A. I. Heiß

 
Die Pflichtlektüre für jeden der sich für den Flughafen Egelsbach und dem daraus resultierenden Fluglärm interessiert.
 
Flug-Lärm-Abwehr-Gemeinschaft-Egelsbach e.V.
 
 
Siehe ältere Artikel:
Rödermark die Parteien und Flughafen Egelsbach. (Nachtrag)

Rödermark Stadtverordnetenversammlung Fluglärm Egelsbach.

Geschäftsfliegerei klebt am Boden. Auch NetJets?

Neue Flugzeuge für NetJets

Flughafen Egelsbach. Gutachten für ILS fertig.

Was hat Arjen Robben mit Egelsbach zu tun?
 


Rödermark
Urlaubstag eines Stadtverordneten.

Rödermark und der Flughafen / Fluglärm Egelsbach. Urlaubstag eines Stadtverordneten.14.09.2011 – ( KOD )
Warum ich froh bin, dass Herr Gerl von AL/Den Grünen an mindestens einem Tag in dieser Woche Urlaub hatte.

Herr Gerl, der sich normalerweise an den Wochentagen auf seiner Arbeitsstelle außerhalb von Rödermark befindet, hat an seinem Urlaubstag festgestellt, wie schlimm der Lärm in Urberach ist der von den in Egelsbach landenden Flugzeugen ausgeht. So berichtete dieser bei der Stadtverordnetenversammlung am 13.09.2011.

Nachdem Rödermark seit mehreren Jahren schon mit diesem stetig mehr werdenden Lärm umgehen muss, finde ich es sehr gut, dass jetzt ein Stadverordneter mehr der Rödermärker Stadtversammlung das mitbekommt.

Jetzt kennt wieder einer mehr mit welchen Problemen die Kinder, Mütter und Rentner in Rödermark mit dem Fluglärm haben.
 


Rödermark die Parteien und
Flughafen Egelsbach. (Nachtrag)

Rödermark die Parteien und der Flughafen Egelsbach.12.09.2011 – ( KOD ) Zur Einstimmung auf die Stadtverordnetenversammlung am 13.09.2011 und dem Punkt zum Flughafen Egelsbach.
Lesen sie auch den gestrigen Artikel:
Rödermark Stadtverordnetenversammlung. Fluglärm Egelsbach.
 
Die Freien Wähler (FWR) und die Koalition CDU, AL/Die Grünen (CAL) haben einen Antrag zu Flughafen/Fluglärm Egelsbach gestellt, der durch einen interfraktionellen Antrag (IFA. Gemeinsamer Antrag der CDU, AL/Die Grünen, SPD, FDP, Freie Wähler) ersetzt wird.
 
So genau kenne ich die Abläufe der Stadtverordnetenversammlung nicht, um schreiben zu können, was mit den ursprünglichen Anträgen der CDU und Freien Wählern geschieht.
Ich vermute die beiden Anträge (CDU und Freie Wähler) sind nur noch Makulatur. Aus den alten Anträgen heraus kann man erkennen, was ursprünglich das Ziel war.
 
Aus dem Antrag der CAL (CDU und AL-Die Grünen)
Nachzulesen bei bgb.roedermark.de

…[]…die sich auf folgende Bereiche beziehen sollte:
– Darstellung der verstärkten Belastung durch den vorgesehenen Ausbau (Anzahl der Flüge, Flugzeugtypen, Flugrouten, Lärmentwicklung)
– Mobilisierung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit
– Festlegung von Zielen und Positionen insbesondere im Hinblick das angekündigte Planfeststellungsverfahren
– Prüfung, ob und inwieweit die Einschaltung eines Fachanwaltes schon im Vorfeld eines Planfeststellungsverfahrens und im Verfahrens selbst sinnvoll ist
– Zusammenarbeit mit anderen Beteiligten ( andere Städte und dort aktive BI)

 
Betrachten wir einmal den folgenden Satz:
– Mobilisierung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit
Es steht ja zur Zeit nur ein Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung an. Beschlossen wurde ja noch nichts. Also warum soll die CDU oder die AL-Die Grünen (CAL, das sind die Antragsteller) schon jetzt Aktionen zeigen?
(Zu den Veröffentlichungen auf den Webseiten weiter unter eine Anmerkung)

» Z.B. Auf der Webseite der CDU wurde NICHT versucht mit einem Artikel auf den Fahrradkorso aufmerksam zu machen, um die Öffentlichkeit zu mobilisieren.

» Z. B. Auf der Webseite der AL-Die Grünen wurde NICHT versucht mit einem Artikel auf den Fahrradkorso aufmerksam zu machen, um die Öffentlichkeit zu mobilisieren.

» Z.B. Auf den Webseiten der CDU und AL-Die Grünen wurde NICHT auf der Veranstaltung der RBgT aufmerksam gemacht. Vertreter der Partei waren aber anwesend.
 
Aus dem Antrag der Freien Wähler

Um der Politik den Rücken zu stärken, sollten möglichst viele weitere Bürger informiert und für den Widerstand gegen direkte Überflüge und den weiteren Ausbau des Flugplatzes Egelsbach gewonnen werden.

 
Es darf nicht verschwiegen werden, die Freien Wähler haben sich zu dem Aufruf » Fahrradkorso « (zur Mobilisierung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit) auch nicht mit Ruhm bekleckert. Gerade von den Freien Wähler, deren Hauptanliegen die Vermeidung von Fluglärm ist, hätte man mehr erwarten können.
Was kann man auf der Webseite des Bürgermeisterkandidaten Manfred Rädlein der Freien Wähler zum Fahrradkorso nach Egelsbach lesen. Nix!! Hinweis auf die Veranstaltung der RBgT. Nix!!
5.000 Flugbätter (DIN A6) in Vierfarbendruck kosten gerade einmal 75,00 Euro zuzügl. MwSt.
 
Positiv ist, seitdem es die Freien Wähler gibt hat Fluglärm Egelsbach Einzug in die Tagesordnung der Stadtversammlung gefunden. Vorher: Seit 2008, da ging das los mit dem Lärm, wurde das nur einmal mit einer PRO Egelsbach Resulution angeschnitten.
In dem Artikel vom 11.09.2011 können Sie sehen wann das Thema auf der Tagesordnung der STAVO stand
 
Suchen Sie einmal auf den Webseiten der Parteien nach einem Statement zu Egelsbach

CDU und Egelsbach
CDU und Egelsbach

 
Die SPD zu Flughafen Egelsbach
Die SPD zu Flughafen Egelsbach

 
Bei der SPD Nichts zu finden auf DER Webseite. Ich hoffe die kennen das Thema Fluglärm Egelsbach.
Mein Fehler. Auf der Webseite finden Sie bei Anträgen aus 2010 und 2011 etwas von der SPD zu Flughafen Egelsbach. Das .DOC-Dokument wurde das durch die normale Suchfunktion der Webseite nicht gefunden. Sorry.
Aber gemeint waren im Prinzip ja auch nicht dIe Anträge, sondern ein Statement. Die Anträge kann man ja hier auch einsehen.
 
AL/DieGruenen und Egelsbach
AL/DieGruenen und Egelsbach

5 Treffer. 3 Anträge und 2 Pressemeldungen.
Die AL-Die Grünen haben keine (jedenfalls finde ich keine) Suchfunktion auf Ihrer Webseite. Die Google-Suche ergab wenig Treffer. Das ist der Link zu der 2009 gemeinsamen Resulution von CDU Michael Gensert, FDP Hans Gensert, SPD Armin Lauer, AL-Die Grünen Stefan Gerl.
Pressemitteilungen der AL-Die Gruenen zum Thema Egelsbach gibt es schon welche.
Es gibt zwei Pressemeldungen, die nicht dem Gedanken der Resulution entsprechen. 28.01.2009 und 29.01.2009 Furcht vor (noch) mehr Fluglärm. Diese Erkenntnis kommt knapp einen Monat vor der Resulution bei der man sich für den Ausbau des Flughafen Egelsbach ausgesprochen hat.

09.02.2009 – Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark spricht sich aus Gründen der Sicherung eines wichtigen Verkehrsinfrastrukturelements der Region und Sicherung von Arbeitsplätzen für eine Modernisierung des Flugplatzes Egelsbach aus.. Siehe: Interfraktioneller Antrag der SPD, CDU, AL/Die Grünen, FDP-Fraktion

 
Die FDP hat auf ihrer Webseite scheinbar keine Suchfunktion. Aber über Google kann man einen Artikel der FDP aus 2009 finden der sich kritisch mit dem Flughafenausbau auseinandersetzt.
 
Die Freien Wähler haben wenigsten unter dem Punkt Termine auf ihrer Webseite eine Hinweis zu dem Fahrradkorso. Aber zu dem Erfolg dieses Fahrradkorso und weitere Informationen für die Bürger findet man nicht. Gerade für die Freien Wähler finde ich eine solche Informationspolitik recht erbärmlich.
 
In diesem Blog, wordpress.patchworkmarkt.com, wurde auf diese Veranstaltung hingewiesen: Protest gegen Fluglärm. Flughafen Egelsbach
 
Muss denn alles im Internet stehen?
Wenn über ein bestimmtes Thema nichts im Internet (Webseite der Partei) steht bedeutet das nicht unbedingt, dass es für entsprechende Partei kein Thema ist. Könnte man sagen!
Richtig und falsch. Man kann mir aber nicht erzählen, wenn in irgendeiner Zeitung ein Artikel (wenn positiv) zu brisanten Themen einer Partei gedruckt wurde, dieser nicht den Weg auf die Internetseite findet.
 
Mobilisierung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit
Eine starke Aufforderung. Dieser gerecht zu werden erfordert verdammt viel Arbeit und Courage. Mobilisierung bedeutet auch, auf die Strasse zu gehen.
 
Ich bin ja mal gespannt, ob eine(r) aus dem aktuellen/alten Magistrat/Stadtverordnetenversammlung sich an alte reveluzer Zeiten erinnert, das Megaphon entstaubt und wieder einsetzt.
 
 
Nachtrag 13.09.2011
Hab ich total übersehen. Der interfraktionelle Antrag, der sehr stark an den Ursprungsantrag der CAL erinnert, hat den Passus mit der MOBILISIERUNG gestrichen. Die Fassung in dem Antrag der CAL

– Mobilisierung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit

Der Satz lautet jetzt:

– Informationen für und Sensibilisierung der Öffentlichkeit, z. Beispiel durch eine zügig anberaumte Bürgerversammlung

 
Sehr schade. Aber mit dieser Formulierung können die Stadtverordneten bestimmt bequemer leben.
Wir haben Tolles geleistet. Können aber im Sessel bleiben.
Die CDU und auch die AL/Die Grünen haben sicherlich nicht dafür gesorgt MOBILISIERUNG zu streichen. Bei den Freien Wählern kann ich mir das sehr schlecht vorstellen. Bleibt eigentlich nur noch die SPD oder die FDP über.
 
 
Veranstaltung der RBgT: Der Protest wird lauter.
 


Flughafen Egelsbach
Gutachten für ILS fertig.

Flughafen Egelsbach. Gutachten für ILS fertig.03.08.2011 – ( KOD )
Heute in der Zeitung.
Das Regierungspräsidium in Darmstadt meldet:

„Ein Gutachten der Flugsicherung zu Einführung des instrumentengestützen Flugbetriebs (ILS) für Egelsbach liegt vor.“

 
Das Gutachten wird geprüft.
 
ILS (Instrument Landing System / Instrumenten Landesystem)
IFR (Instrument Flight Rules / Instrumenten Flug Regeln)
Siehe bei cosmiq.de