Plagiat von savonarola-org.de.vu
Gottesnarren.wordpress.com

Plagiat von savonarola-org.de.vu Gottesnarren.wordpress.com28.12.2011 – ( KOD ) Gefunden. Plagiat von savonarola-org.de.vu
 
 
Titel: Der Schreihals vom Schreihals.
 
Ob es dabei bleiben wird, wie in der Einleitung bei Gottesnarren.wordpress.com zu lesen ist, nur die Möglichkeit zu bieten Beiträge von Frank Drescher oder Michael Burat zu kommentieren, wird sich zeigen.
 
Wie in einem Kommentar zu lesen ist, scheint Herr Frank Drescher in die Geschäftsführung der Deutschen Zentral Inkasso GmbH eingetreten zu sein. Könnte also sein, dass auch die Deutsche Zentral Inkasso GmbH (DOZ) Thema bei Gottesnarren.wordpress.com werden kann.
 
Eigenes Inkassounternehmen für eigene Webprojekte könnte eine logische Schlussfolgerung sein.
 
Von der Webseite der Deutschen Zentral Inkasso GmbH

„Hier finden Sie aktuelle Urteile der DOZ Deutsche Zentral Inkasso GmbH sowie ihrer Mandanten:
drive2u.de – OPM Media GmbH – Amtsg…
mitfahrzentrale-24.de – Paid Conten…[..]“
Quelle: Webseite Deutsche Zentral Inkasso GmbH

» Geschäftsführer bei OPM Media (drive2u.de) siehe hier.
» Geschäftsführer bei Paid Content (mitfahrzentrale-24.de) siehe hier.
» Geschäftsführer bei DOZ siehe hier.
 
Siehe auch
Verwirrspiel bei Inkasso. DOZ und BDIU
 
Was zu Abofalle von Interesse sein kann
CyLaw-Report. 06/2010/Version 2.0. Strafbarkeit von „Abo-Fallen“- Betreibern
Wenn Sie auf den Punkt Widerruf kommen, ist diese Fassung hier zu beachten. In dem Report wird auf ein Urteil des LG Mannheim vom 12.5.2009 hingewiesen. Gesetzesänderung ab 04.08.2009.
 
Bei dem CyLaw-Report ist auch unbedingt darauf zu achten – es geht um STRAFRECHT. Die Fragestellung ist: „Handelt es sich um Betrug im strafrechtlichem Sinn?“.
Zivilrechtlich sieht das ganz anders aus.

Mag das Verhalten der Anschuldigten auch sozialethisch fragwürdig, verbraucherfeindlich sowie zivilrechtlich und wettbe-werbsrechtlich – wie sich auch aus den insoweit ergangenen zivilrechtlichen Entscheidungen ergibt – angreifbar sein, und sich zudem in einer rechtlichen Grauzone bewegen, ein strafrechtlich relevantes Verhalten ist hierin jedoch – jedenfalls i.R.d. vorliegend angeklagten Fallkonstellationen, bei denen die Nutzer die Leistung tatsächlich in Anspruch genommen haben – nicht zu sehen.“ Quelle: Aus dem o.g. CyLaw-Report

 
Weiterführendes
» 5/27 Kls 3330 Js 212484/07 KLs – 12/08. LG Frankfurt a.M. Keine Strafbarkeit bei Abofallen im Internet
 
» Ober-Staatsanwältin Becker-Toussaint, Frankfurt, in einer Sendung vom 22.12.2007
 
» AG Marburg zu Abofallen

„Die kurze Produktbeschreibung kostenloser Software und eine redaktionelle Bewertung, die weit überwiegend positiv ist, ist dabei minimal und kann nicht als adäquate Gegenleistung für den Abonnementpreis angesehen werden. So ist es vergleichsweise auch kein Mehrwert, wenn ein Autoverkäufer einem Kunden erzählt, er könne mit einem PKW auch auf Straßen fahren. Quelle: Telemedicus zu opendownload.de und AG Marburg


Gottesnarren und
Frank Drescher

Gottesnarren und Frank Drescher13.12.2011 – ( ED ) Wer sagt es denn: „Auf Webseiten von Frank Drescher gibt es nichts KOSTENLOSES.“
 
Das allerdings das KOSTENLOS zusätzlich mit einem : -) versehen ist, macht mich ein wenig misstrauisch.
 

Gottesnarren  von Frank Drescher. Quelle: Gottesnarren.de
Gottesnarren von Frank Drescher. Quelle: Gottesnarren.de

 
Kann es sein, dass ich nach dem Anklicken auf ANMELDEN ein ABO abschließe? Ich traue mich nicht, diesen Button anzuklicken. Vieleicht kann ja ein sehr mutiger Nutzer, der diesen Button angeklickt hat, darüber berichten was passiert.
 
Warum ich so misstrauisch bin? Im Internet berichten viele Nutzer bei Webseiten des Herrn Frank Drescher den Kostenhinweis für seine Webangebote übersehen zu haben und jetzt von einem Inkassobüro um Zahlung gebeten werden.
 
Siehe als Beispiele:
» Inkasso-Büros und Abofallen-Betreiber
» Filmbericht vom BR zu Frank Drescher und der Deutschen Zentralinkasso bereitgestellt von Konsumer.info
 


Neues vom Mönch aus dem Rodgau.
Die Gottesnarren.

Neues vom Mönch aus dem Rodgau.11.12.2011 – ( KOD )
 
In dem Evangelium von Savonarola hat der Mönch aus dem Rodgau auf einen seiner Glaubensbrüder aus dem Orden der Gottesnarren hingewiesen. Hier wird das Zusammentreffen einer der Gottesnarren mit dem Teufel (Rechtsanwalt) beschrieben.
 
Den Erguss muss man gelesen haben. Aber VORSICHT. Diese Schriften sind dazu gedacht einen Ungläubigen zum Gläubigen zu machen bzw. seine Taten (nicht zu spenden/zahlen) nochmal zu überlegen.
 
Da die Gottesnarren auch den Rundfunk für die Verbreitung Ihrer Thesen nutzen, hier der Abdruck eines Interviews. In seinem Blogeintrag wird Austrahlungstermin mit dem 30.11.2011, 21.15. datiert. Wurde aber nicht gesendet.
 
In diesem Interview ‚Im Netz der Abkassierer- Wie Geschäftemacher und Geldeintreiber Internetnutzer abzocken‘ wird auch von dem Betreiber der Webseite Gottesnarren, Frank Drescher, berichtet.
 
Zu Gottesnarren: Gottesnarren und Frank Drescher
 
Siehe auch:
» Savonarolas Jahresendgeschäft. Meine Suche nach Kloster Rothaha
» Kloster Rothaha/Rotaha und der Dominikanermönch Savonarola
 
Rothaha oder Rotaha?
 
Registrieren Sie sich beim Bürger-Frühwarn-System für Rödermark.