Es gab Zeiten, da war noch etwas los im Ort

Markttag 1995
Markttag 1995

Markttag 1996
Markttag 1996

Kennen Sie schon das „Historische Gedächtnis“ in Rödermark?
Manches schlummert beim HGV in Aktenordnern oder ist nur unregelmäßig über Ausstellungen oder Publikationen zu sehen. Das war dem Heimat- und Geschichtsverein Rödermark zu wenig. Ein Team vom HGV hat sich auf den Weg gemacht, nach und nach Fotografien und Dokumente in einem Archiv zu scannen und aufzubereiten und für jeden Interessierten sichtbar zu machen und für die Nachwelt sicher aufzubewahren. Vieles ist bereits hinterlegt, jedoch zielt dieses Projekt natürlich darauf ab, stetig zu wachsen.

Hier mehr zum „Historischen Gedächtnis“ des Heimat- und Geschichtsverein Rödermark HGV
Bildquelle: HGV

Neues Buch vom HGV. Rödermark gestern und heute

Rödermark gestern und heute
Rödermark gestern und heute

Das neue Buch des Heimat- und Geschichtsvereins Rödermark kann am 22.07.2021 auf dem Wochenmarkt in Ober-Roden für 15,00 € erworben werden. 118 von 121 Seiten zeigen Bilder aus Ober-Roden und Urberach. Jeweils ein historisches Bild und auf dem zweiten Bild, fast gleiche Perspektive, die heutige Ansicht.

Mainzer Straße. Damals und Heute.
Mainzer Straße. Damals und Heute.

Siehe auch bei OP-Online
» Rödermark: Gleiche Perspektive, anderer Blick

40 Jahre Heimat- und Geschichtsverein Rödermark.

HGV 1986. Wagen zur 1200 Jahrfeier
HGV 1986. Wagen zur 1200 Jahrfeier

[..]In diese Zeit fiel die Gründung der ersten Vereine, die das Wort Rödermark im Namen trugen. Der Heimat- und Geschichtsverein (HGV), der am Wochenende seinen 40. Geburtstag feiert, war einer davon. Seine Vorsitzende Patricia Lips war damals noch Schülerin. Doch wenn man mit ihr spricht, hat man das Gefühl, sie wäre schon in der Gründungsphase vorne mit dabei gewesen. Quelle: OP-Online

1200 Jahre Ober-Roden
1200 Jahre Ober-Roden

vor 10 Jahre
30 Jahre Heimat und Geschichtsverein.


Buch über Mühlen

Buch über Mühlen20.02.2010 Mehr als 500 Jahre lang klapperten Urberacher und Ober-Röder Mühlen an der Rodau. Doch von der viel besungenen Müller-Romantik war da nicht viel zu spüren. Der Ober-Röder Historiker Norbert Cobabus hat das Kommen und Gehen eines Handwerks aufgearbeitet, das viele nur mit verklärtem Blick sehen. Für den Heimat- und Geschichtsverein hat er eine Ausstellung im Töpfermuseum vorbereitet, im Frühjahr folgt ein Buch…Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Quelle op-online.de
 
 

Die Ausstellung „Mühlen in Ober-Roden und Urberach“ im Töpfermuseum in der Bachgasse ist am Sonntag, 7. März, ab 15 Uhr zum nächsten Mal geöffnet.

 

Buch „Die ‚verlorenen’ Nachbarn“ in zweiter Auflage erhältlich!

Im Herbst 2008, als im Rödermärker Töpfermuseum eine Ausstellung unter lokalen Aspekten zum Thema „70. Jahrestag der Reichspogromnacht“ gezeigt und an der Bahnhofstraße ein kleiner Platz der Erinnerung eingeweiht wurde, hatten Norbert Cobabus, Horst-Peter Knapp und Elfriede Lotz-Frank das Buch „Die ‚verlorenen’ Nachbarn“ präsentiert.

Quelle dreieich-zeitung.de Lesen Sie hier den gesamten Bericht …
 
Siehe auch
» Urberacher Juden weihten vor 135 Jahren neue Synagoge ein