Sicherer Schulweg in Rödermark.

Sicherer Schulweg
Sicherer Schulweg

Gerne gebe ich einen Teil einer mir zugestellten Mail weiter. Könnte ja sein, dass es Eltern in Rödermark gibt, die den sicheren Schulweg noch nicht kennen.

[..] es gab doch mal eine Karte für den sicheren Schulweg. Wo kann ich diese Karte im Internet bei der Stadt finden? [….]

Über die Suchfunktion des Internetangebots der Stadt werden Sie fündig. Geben Sie im Suchfeld -Schulwegepläne- ein. Sie können aber auch ganz einfach hier den Link anklicken.


Rödermark
Schulweg seit Jahren sicher.

Rödermark. Schulweg seit Jahren sicher. Rödermark.01.09.2011 – ( KOD ) Bemerkungen zu dem Artikel bei OP-Online. Schulweg seit Jahren sicher

Wenn man den Artikel betrachtet kann man annehmen, die Stadt Rödermark (Ordnungsamt) kümmert sich intensiv um einen sichern Schulweg.
Das mag ja auch in den Augen den Ordnungspolizei so sein. Nur leider nicht ganz aus meiner Sicht. Es gehört auch dazu, Hinweise von Bürgern ernst zu nehmen und darauf zu reagieren.
Vor längerer Zeit hatte ich mehrfach auf ein Sicherheitsrisiko beim sicheren Schulweg aufmerksam gemacht. Keine Reaktion der Rödermärker Ordnungspolizei.

Ich wäre ja zufrieden gewesen, wenn eine Antwort gekommen wäre wie etwa:
„Das von Ihnen geschilderte Sicherheitsrisiko ist aus unserer Sicht nicht vorhanden“
Warum eine solche Antwort nicht gekommen ist? Keine Ahnung!
Dies hat mir aber gezeigt, wie man bei der Stadt Rödermark auf Einwände der Bürger reagiert.

Nachdem ich dem ADAC die Fotos der besagten Stelle zugeschickt habe, sah man dort ein gewisses Gefährdungspotential. Der vom ADAC beauftragte Sachverständigen begutachtete dann mit mir die betroffene Stelle des sicheren Schulweg vor Ort und stufte diese dann als nicht besonders gefährlich ein.
OK. Damit kann man ja etwas anfangen, auch wenn man anderer Meinung ist. Ich bin ja schließlich auch kein geschultes Sicherheitsorgan.

Als Bürger fragt man sich dann: Warum nimmt der ADAC der mit Bildern belegte Anfragen ernst und die Stadt antwortet nicht einmal? Und jetzt so ein Artikel. (..aus dem Artikel: Schulwegsicherung hat in Rödermark mehrere Aspekte )

Weiter in dem Artikel bei OP-Online:
Nicht ganz richtig von H. Herrn Löw geschrieben steht in dem Artikel

..[]..musste die Stadt auf Druck des Landes ja die seit Jahren bewährte Tempo-30-Regelung aufheben..Quelle: OP-Online.de

Anm. für Herrn Löw. Eine 30-er Regelung hätte NICHT AUFGEHOBEN WERDEN MÜSSEN)
Es könnte der Eindruck entstehen die Stadt Rödermark wäre ein Opfer.
 
Der Satz ist so FALSCH. Richtig wäre

musste die Stadt auf Druck des Landes ja die seit Jahren bewährte 30-er-Zone aufheben

 
Richtiger wäre

mußte die seit Jahren bewährte 30-er-Zone aufgegeben werden damit die Stadt Rödermark die gewährten Zuschüsse für die Strassenerneuerung nicht zurückzahlen muss. Eine partielle 30-er Beschänkung wäre aber weiterhin möglich und würde den Zuschuss nicht gefährden.

 
Zu dem Thema sicherer Schulweg
Der sichere Schulweg in Rödermark Ober-Roden?
 
Zu dem Thema Odenwaldstrasse:
Rödermark Odenwaldstrasse Oh Herr Pelka, Oh Offenbach-Post
Odenwaldstrasse Rödermark und Babenhäuserstrasse Dietzenbach.
 
 


Der sichere Schulweg
Anfrage an den ADAC

Anfrage an den ADAC19.05.2010. Rödermark (KOD) Entschuldigung an alle die ich genervt habe.
Ich habe mich geirrt.
Der Schulweg ist absolut sicher. Ich hatte heute (01.07.2010) einen Ortstermin mit dem ADAC. Der Verkehrsexperte sah an dem Überweg keinerlei Probleme/Gefährdung für Kinder und Autos.
 
 
Jetzt zum sicheren Schulweg. 
Die Reaktion meiner Mail an den Bürgermeisters kam am 2.5.2010.

ich danke für Ihre Zuschrift vom gestrigen Tag und werde diese in der kommenden Woche mit dem Ordnungsamt erörtern. Danach erhalten Sie weitere Nachricht

Da nichts weiteres geschehen ist, habe ich bei der Polizei einmal nachgefragt, ob evtl. durch polizeiliche Maßnahmen die Möglichkeit besteht, die Stadt zu einer Änderung zu zwingen.
Die genannte Stelle kannte der Polizeibeamte. Nur, unternehmen können die leider nichts. „Ist Sache von Rödermark.“ war die Antwort.
Ich habe vorgeschlagen den blödsinnigen Schilderwald einfach abzusägen. Dann bekomme ich aber Ärger.

Eine verdammt trauige Tatsache ist:
Es muß erst einmal etwas passieren. Dann wird etwas unternommen.

Ich bin jetzt fast am Ende. Ich habe jetzt alles unternommen um zumindest einmal eine Reaktion auf » den sicheren Schulweg « zu bekommen. Es interessiert sich in unserem Ort keiner der Verantwortlichen wirklich dafür. Wenn unser Bürgermeister wie versprochen das mit dem Ordnungsamt bespricht und von dort keine Reaktion bekommt, wie habe ich das zu verstehen? Man kann doch keine 14 Tage für eine Stellungnahme benötigen?

Ein Licktblick. Ich bin heute von einem Stadtverordneten auf das Naheliegenste hingewiesen worden.

„Schreib doch mal an den ADAC.“

Das habe ich dann auch mal getan. Ich habe die Situation und die Tatenlosigkeit unserer Verantwortlichen beschrieben. Ich habe angefragt, ob diese Stelle in den Augen vom ADAC als bedenklich eingestuft werden kann. Bin ja mal gespannt was die schreiben. Sollte der ADAC den Schulweg an dieser als Stelle sicher bewerten, kann ich beruhigt schlafen und meiner Enkelin diesen Weg ans Herz legen.
  
Den Bürgern in der OP mitteilen, dass diese die Straße kehren müssen, dafür ist Zeit. Aber den Kindern einen sicheren Schulweg zu bieten, dafür ist keine Zeit.
 
Man verliert in der Tat die Lust in diesem Ort aktiv zu werden. Es geht nicht darum, bei irgendeinem Them Recht haben zu wollen. Nein, es geht um die Tatsache das sich keiner rührt.

Wer der Verantwortliche im Ordnungsamt ist, konnte ich bis heute nicht in Erfahrung bringen. Herr Brockmann kann es nicht sein. Der hätte sich sicherlich schon einmal die Zeit zwischen zwei Knöllchen genommen.
 
Wenn es dann zur Wahl geht, kommen die Heuchler aus den Startlöchern und faselen darüber wie Ihnen die Anliegen der Bürger am Herzen liegen.