Am 10.03.2018 in der OP.
Seniorenbeirat empfiehlt App.
Notizbuch der Woche zum Antrag FWR

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Öffentliche Toiletten auch? Seniorenbeirat und Gymnasium11.03.2018 – ( KOD )

 

Am 10.03 zwei interessante Artikel zu Rödermark in der Offenbach Post.
» Seniorenbeirat empfiehlt App.
» Notizbuch der Woche zum Antrag Gymnasium in Rödermark der FWR

Eine App nicht nur für Senioren. Der Seniorenbeirat macht auf eine hilfreiche App aufmerksam.

Welches Geschäft erreichen Rollstuhlfahrer ohne störende Stufen? Können Eltern den Kinderwagen mühelos ins Rathaus schieben? Antwort auf diese Fragen gibt die App „Wheelmap.org“, die der Seniorenbeirat jetzt auch in Rödermark bekanntmachen will. Lesen Sie den Artikel bei OP-Online

Ich habe mir gleich einmal diese App geladen und nach der zugesagten Toilette im Bahnhof Rödermark gesucht. Leider ist diese noch nicht eingetragen. Oder ist dort überhaupt keine? Ich spreche nicht von der auf dem Parkplatz stehenden Toilette, sondern von dieser hier:

Aus dem Beschluss der Stadtverordneten: [..]Herr Vetter beantragt die Zuteilung einer zusätzlichen Teilfläche von ca. 35 qm südlich des Bahnhofsgebäudes. Nach der derzeitigen Planung wird dieser Eingang mit der kleinen Treppe für die der Öffentlichkeit zugänglichen Toiletten benötigt.[..] Quelle: bgb.roedermark.de

Siehe auch: Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Öffentliche Toiletten auch?
 

Das – Notizbuch der Woche – und eine Pressemeldung der FDP Rödermark, die für große Aufregung bei allen Fraktionen sorgt.
Herr Löw, ich sehe einen Antrag, der ein Gymnasium für Rödermark fordert, nicht als geschickten Schachzug. Die FWR nutzen bestimmt nicht ein solch sensibles Thema, um die CDU in Bedrängnis zu bringen. Man hat ein Thema aufgegriffen, was seit 2006 immer wieder mal auf der Tagesordnung stand. Rödermark soll sich beim Kreis für ein Gymnasium starkmachen. War es nicht die CDU, die 24.01.2018 auf eine ihrer langjährigen Forderung hingewiesen hat?
Eine schon langjährige Forderung der CDU Rödermark ist die Errichtung eines Gymnasiums als Ergänzung zum Schulangebot der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule, einer integrierten Gesamtschule. Quelle CDU Rödermark
Herr Löw, wenn die FWR einen Antrag stellen, der auf das abzielt, was die CDU selbst fordert, wie kann man die CDU damit in die Bredouille bringen? Die schaffen das ganz alleine. Dafür braucht die CDU nicht die FWR. In der Frankfurter Rundschau vom 6.3.2018 kann man lesen, dass die CDU den Antrag für – zur jetzigen Zeit in keiner Weise für zielführend – hält. (Artikel der FR nicht Online. Zeitungsartikel ist vorhanden )
Ja wenn nicht jetzt, wann dann? Seit 2006 bastelt die CDU an diesem Thema. Verwirrend kann man dazu nur sagen. Aber die CDU wird den Rödermärkern schon den richtigen Zeitpunkt nennen. Der richtige Zeitpunkt war wohl aus deren Sicht letzmalig vor 12 Jahren.

Betrachten wir die Vergangenheit. Seit 2006 geistert das Thema, aufgegriffen von CDU und FDP, durch die Gremien der Stadt. Siehe: Zusammenfassung Gymnasium Rödermark. Die Aufmerksamkeit, die diesem Thema seit der Pressmeldung der FDP geschenkt wird, hätte man sich früher gewünscht.
Mit einer Koalition CDU und SPD hätte es wahrscheinlich keinen Erfolg gehabt. Die SPD hält die NBS für völlig ausreichend.
Seit die CDU mit den Grünen koaliert, gab es diesbezüglich keinerlei Fortschritte. Die AL/Die Grünen haben es nicht so mit einem Gymnasium und die CDU muss sich seit 2011 bedeckt halten. Die AL soll ja weiterhin den in den Startlöchern stehenden Bürgermeisterkandidaten der CDU gutgesinnt sein. Schließlich versucht schon seit Jahren ein ausgemachter Königsmacher, seinen Favoriten auf den Bürgermeisterstuhl zu hieven. Koste es, was es wolle. Auch gegen die eigenen Aussagen und Vorstellungen?
Übrigens. Das soll kein Angriff gegen die Grünen sein. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Man kann nur den Hut ziehen, wie die Grünen es geschafft haben, den größeren Koalitionspartner klein zu halten. Auch zum Gymnasium. Wenn man nicht hinter der Vorstellung – ein Gymnasium in Rödermark muss kommen – steht, braucht man solche Vorstöße auch nicht unterstützen .
Man muss die Grünen loben, wie diese in der Zeit, in der man gemeinsam mit der CDU die Entwicklung Rödermarks stark beeinflusst hat, der CDU den -grünen- Stempel aufgedrückt hat. Ich halte auch Bürgermeister Kern, für seine Wählerschaft, für einen ausgezeichneten Bürgermeister. Seinen Vorstellungen, wie man eine Stadt führt, decken sich allerdings in keinster Weise mit meinen Vorstellungen. Dabei will ich es – zu BM Kern – auch belassen.

Den Preis, den die CDU für ihre Politik – der Unterwerfung – zu Gunsten eines Bürgermeisterkandidaten gezahlt hat, ist einfach zu hoch.

Im Koalitionsvertrag zwischen AL/Die Grünen und CDU finde ich keinen Punkt, der auf ein Gymnasium hinweist. Bei der letzten mir bekannten Abstimmung zu einem Gymnasium in der Stavo, am 10.07.2006, haben Al/die Grünen den Antrag – Der Magistrat wird beauftragt, beim Schulträger darauf hinzuwirken, in Rödermark das Angebot eines Gymnasiums zu schaffen – abgelehnt. Siehe bei Zusammenfassung Gymnasium

Siehe auch
» Zusammenfassung Gymnasium und Nell-Breuning-Schule
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.