Danke Herr Pelka. Sie haben mir die Augen geöffnet.

Übersetzt


Danke Herr Pelka. Se häwwe mäer die Aache geöffned unn de rischdische Weesch gewiese.

Die Feierdaache soin vebai unn isch hann genung Zeid iwwern "Blog fer Rödermark" nachzudenke.

De Auslöser zu de folschende Zeile, kam vunn de Offebach Posd dorsch Herrn Pelka. Im "Blog fer Rödermark" wurd selde vunn de hervorragende Leistunge de Stoudt berichted. Deß wurd mäer dorsch deß Notizbuch de Wuch vumm 05. 01. 2019 kloar. Mäer wurd dorsch e 1000 Watd Bern Lischd ins Hirn gebloose. Moi Schlussfolscherung, die isch dorsch deß Notizbuch de Wuch gewonne houn: "die Grundlaach fer deß erfolgreiche Uffträhde Rödermärker Unnernehme derft soine Ursprung doch wohl aach in de unnernehmerfreundliche Ouistellung de Stoudt soi Wurzeln houn." Woann isch moan Artikel ousäje, die isch zu "Verhältnis Gewerwe ->Stoudt" geschrewwe häb, koann isch ner saache: "schläächd rescherschiert Kalle!"

Im Noochgang zu dem Artikel "Kita - Sanierung iss voll im Zeitplan. On de Panikmache iss nix drou" vunn Herrn Pelka werrd mäer gnadenlos moi fehlende Grindlichkeid uffgezeigd. E Grindlichkeid, die oam gelernte Journaliste im Blud leijd. Gelernd: Triffd iwrichens fer veele Jobs im Lääwe zu. Besonners fer die Jobs, dorsch die meer im Fokus de Öffentlichkeid stäid unn meer leichd de eischene Eignung fer sou ouan Job (zum Beispeel manage, feern unn weiterentwickeln) total iwwerschätzd.

Bam Vorgang Zwickauer Strooß koann meer goanz kloar die Unnerschiede zwische oam gelernte Journaliste unn oam Blogger (ouhne journalistische Ausbildung) erkenne. De Blogger beziehd sisch uff schriftliche Aussouche de oberste Stelle unn uff in de Vorgang eingebundene Quelle. De professionelle Journalisd widderum rescherschiert wesentlich verantwortungsvoller unn tiefer. Er befroochd aach de letztendlich verantwortliche Mitarweiter (de Dezernente ), waller wohl nitt dadevo ausgehe will, deß der oberste Dienstherr iwwer all Kleinigkeite vunn de Vorgang vollumfänglich informeerd iss. Die Vorgehensweise kounnd de Vorgang Zwickauer Strooß ins räschd Lischd ricke. De Blogger hätt es fasd geschaffd, aus oaner Migg ouan Elefant zu mache. De professionelle Journalisd (Herr Pelka) kounnd mit soim Artikel die Ougelescheheit transparend dorstelle. Unn genau doo leijd de Unnerschied. De Blogger rescherschiert wohl nitt sou verantwortungsbewussd wie e gelernter Journalisd. De Blogger hätt de Worte de oberste Stelle nitt uneingeschränkd glawwe derfe, sonnern weirer nooch unne (tiefer) rescherschiere misse unn sisch nitt aach noch uffen Biss Dritter veelosse derfe. Laienhafter hätt de Blogger ferrn "Blog fer Rödermark" nitt vorgehe kenne.

Moin völlisch iwwerzogene unn schläächd recherchierte Artikel zu dem OP - Artikel lasse isch stäije. Es soll nitt heiße, deß isch ouan gemouchd Fehler dodorsch beseitisch, indem isch geschrewwenes entfern.

Nooch de Berichte im "Blog fer Rödermark" stelld sisch deß Verfahre, de Schade "Kita Zwickauer Strooß" zu bearbeite, fasd wie e Skandal dar. Eerscht dorsch de gut recherchierte Berichd in de Offebach Posd wurd kloar, deß die Stoudt (insbesonnere de direkd Verantwortliche) verantwortungsvoll unn umsichtig gehanneld hott.

Isch häb moi Abo baa dere Offebach Posd gekindigd. Dorsch dord evtl. veröffentliche Pressemitteilunge de Opposition kennd moi jetzd nei gestricktes Bild vunn Rödermark wirrer verwässerd werrn. Die Artikel vunn Herrn Pelka werrn mäer fehle.
Isch häb jetzd die Bild abonnierd.

Rödermark positiv gucke iss jetzd die Devise. Freue meer uns uff die kummende Feste "meer soin Owerroure 8. - 10. 3" unn "meer soin Orwich 13. - 16. 6".

Abschließend en Tipp.
Lese se regelmäßig die Neiischkeite ba Rödermark. De. Aach berichted unser "erster Stadtrad" ba Facebook iwwer deß Geschehe in Rödermark.

< (-/-



Original


Danke Herr Pelka. Sie haben mir die Augen geöffnet und den richtigen Weg gewiesen.

Die Feiertage sind vorbei und ich hatte genügend Zeit über den „Blog für Rödermark“ nachzudenken.

Der Auslöser zu den folgenden Zeilen, kam von der Offenbach Post durch Herrn Pelka. Im „Blog für Rödermark“ wurde selten von den hervorragenden Leistungen der Stadt berichtet. Das wurde mir durch das Notizbuch der Woche vom 05.01.2019 klar. Mir wurde durch eine 1000 Watt Birne Licht ins Hirn geblasen. Meine Schlussfolgerung, die ich durch das Notizbuch der Woche gewonnen haben: „Die Grundlage für das erfolgreiche Auftreten Rödermärker Unternehmen dürfte seinen Ursprung doch wohl auch in der unternehmerfreundlichen Einstellung der Stadt seine Wurzeln haben.“ Wenn ich meine Artikel ansehe, die ich zu „Verhältnis Gewerbe -> Stadt“ geschrieben habe, kann ich nur sagen: „Schlecht recherchiert Kalle!“

Im Nachgang zu dem Artikel „Kita-Sanierung ist voll im Zeitplan. An der Panikmache ist nichts dran“ von Herrn Pelka wird mir gnadenlos meine fehlende Gründlichkeit aufgezeigt. Eine Gründlichkeit, die einem gelernten Journalisten im Blut liegt. Gelernt; trifft übrigens für viele Jobs im Leben zu. Besonders für die Jobs, durch die man im Fokus der Öffentlichkeit steht und man leicht die eigene Eignung für so einen Job (z.B. managen, führen und weiterentwickeln) total überschätzt.

Bei dem Vorgang Zwickauer Straße kann man ganz klar die Unterschiede zwischen einem gelernten Journalisten und einem Blogger (ohne journalistische Ausbildung) erkennen. Der Blogger bezieht sich auf schriftliche Aussagen der obersten Stelle und auf in den Vorgang eingebundene Quellen. Der professionelle Journalist wiederum recherchiert wesentlich verantwortungsvoller und tiefer. Er befragt auch den letztendlich verantwortlichen Mitarbeiter (den Dezernenten), weil er wohl nicht davon ausgehen will, dass der oberste Dienstherr über alle Kleinigkeiten des Vorgangs vollumfänglich informiert ist. Diese Vorgehensweise konnte den Vorgang Zwickauer Straße ins rechte Licht rücken. Der Blogger hätte es fast geschafft, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Der professionelle Journalist (Herr Pelka) konnte mit seinem Artikel die Angelegenheit transparent darstellen. Und genau da liegt der Unterschied. Der Blogger recherchiert wohl nicht so verantwortungsbewusst wie ein gelernter Journalist. Der Blogger hätte den Worten der obersten Stelle nicht uneingeschränkt glauben dürfen, sondern weiter nach unten (tiefer) recherchieren müssen und sich nicht auch noch auf den Biss Dritter verlassen dürfen. Laienhafter hätte der Blogger für den „Blog für Rödermark“ nicht vorgehen können.

Meinen völlig überzogenen und schlecht recherchierten Artikel zu dem OP-Artikel lasse ich stehen. Es soll nicht heißen, dass ich einen gemachten Fehler dadurch beseitige, indem ich geschriebenes entferne.

Nach den Berichten im „Blog für Rödermark“ stellt sich das Verfahren, den Schaden „Kita Zwickauer Straße“ zu bearbeiten, fast wie ein Skandal dar. Erst durch den gut recherchierten Bericht in der Offenbach Post wurde klar, dass die Stadt (insbesondere der direkt Verantwortliche) verantwortungsvoll und umsichtig gehandelt hat.

Ich habe mein Abo bei der Offenbach Post gekündigt. Durch dort evtl. veröffentliche Pressemitteilungen der Opposition könnte mein jetzt neu gestricktes Bild von Rödermark wieder verwässert werden. Die Artikel von Herrn Pelka werden mir fehlen.
Ich habe jetzt die Bild abonniert.

Rödermark positiv sehen ist jetzt die Devise. Freuen wir uns auf die kommenden Feste „Wir sind Owerroure 8.-10.3“ und „Wir sind Urberach 13.-16.6“.

Abschließend ein Tipp.
Lesen Sie regelmäßig die Neuigkeiten bei Rödermark.de. Auch berichtet unser „Erster Stadtrat“ bei Facebook über das Geschehen in Rödermark.

<