Vernichtendes Urteil über Rödermark bei Facebook

Vernichtendes Urteil über Rödermark
Vernichtendes Urteil über Rödermark

Bei Facebook (Unser Rödermark) wurde aus Sicht des Autors folgende Feststellung getroffen.

Ausgang:
RÖDERMARK – eine Stadt im Stillstand ( Slogan )

– Bahnhofsrestaurant nicht eröffnet
– Paramount Park Ruine
– Verkehrsbelastung in Ober Roden und Urberach
– keine Aufenthaltsqualität im Ortskern O – R
– altes Gaswerkgelände ruht
– neuer Supermarkt nicht in Sicht
– keine Tempomessungen mehr ( weder mobil, noch stationär )

Die 155 Kommentare (48 Kommentatoren) zeichnen kein gutes Bild von Rödermark . Das (vernichtende) Urteil trifft natürlich den Verwaltungschef; Bürgermeister Jörg Rotter. Einen Kommentar vom Bürgermeister zu den Vorwürfen findet man zurzeit nicht. (Darauf würde ich auch nicht antworten)

Man kann aus dem Facebookurteil zu Rödermark nicht die Meinung der Allgemeinheit ableiten. Erschreckend ist aber, dass es noch (20.10. 18:30h) keinen positiven Kommentar gibt.

Andererseits
Eine Umfrage der Stadt Rödermark in Sachen Sicherheit in der Stadt haben sich 54 Bürger beteiligt. Das hat der Stadt für ihre Meinungsfindung wohl gereicht. Trotz der schlechten Beteiligung wurde die Umfrage meines Wissens nach nicht wiederholt. Sprich. Die Anzahl derjenigen, die ihre Meinung äußern, dürfte für die Verwaltung von untergeordnetem Interesse sein.
Ziel der Umfrage: [..]die persönlichen Sicherheitsbedürfnisse in der Bevölkerung zu erheben, um die Sicherheit in Rödermark mit passgenauen Maßnahmen nachhaltig zu verbessern.[..]

[..] Von gut 20 000 Rödermärkern über 18 hatten nur 54 an der Umfrage teilgenommen,[..]
»KOMPASS“-Erhebung der Landesregierung „katastrophal-laienhaft umgesetzt

5 Replies to “Vernichtendes Urteil über Rödermark bei Facebook”

  1. Schwarzgrün wurde bei der letzten Kommunalwahl gewählt. Also ist dieser Versiffungs-Mist offensichtlich von den Wähler(inn)en gewollt. Kein Mitleid.

  2. An die gesamte Mecker-Fraktion: Bewerbt euch bei der nächsten Wahl um ein Mandat und wenn ihr gewählt werdet könnt ihr den von euch beklagten Stillstand beenden…

    ADMIN
    Hier wurde nicht gemeckert. Hier wurde hingewiesen.
    Hinterlassen Sie diesen Kommentar bitte bei Facebook (Unser Rödermark)

  3. Viel erschreckender ist, das die Bürger pauschal aburteilen, ohne vielleicht mal bei „wissenden“ Personen nachzufragen.

    Die meisten Punkte sind berechtigt, liegen aber nicht in der Hand der Stadtverwaltung, sondern der Inhaber und Investoren.

    Bei der Tempomessung war es zumindest so, das der BGH Messgeräte bundesweit verboten hat, weil dort zu starke Messwert-Abweichungen vorhanden waren. Neben vielen anderen Kommunen hat auch Rödermark sich auf diese Technik verlassen. Neuanschaffungen sind seitens der Hersteller mit sehr langen Lieferzeiten verbunden.

    Supermarkt – die alte Leier, das man in einem Gewerbegebiet hätte eine Umwandlung vornehmen sollen und dem Eigentümer (welch Wunder) einen riesigen Geldsegen beim Verkauf seines Grundstücks beschert hätte. Das man dadurch eine Gewerbefläche auflöst, was auch rechtliche Auswirkungen auf bestehendes Industrie-Gewerbe hätte und so für Probleme zwischen Schwerverkehr der Industrie-Firmen und Begehrlichkeiten bei den anderen Grundstücksinhabern weckt, interessiert natürlich keinen. Und bei der Grundstücksidee nördlich der Germania haben die Wähler ein deutliches Urteil gesendet. Also so ganz unumstritten ist ein weiterer Vollsortimenter wohl doch in der Bevölkerung auch nicht.

    Keine Aufenthaltsqualität in OR … vermutlich ist derjenige schon länger nicht mehr im Ort gewesen. Der Rathausplatz mit der Süßen Ecke und dem Rodau-Markt ist sehr frequentiert, Eis-Cafe und Eiffler-Außenbestuhlung werden gerne genutzt und selbst beim Marktplatz hat der Döner-Imbiss Außenbestuhlung. Geschäfte entwickeln sich auch wieder, nur das Piccolo Mondo ist ein Schandfleck … aber das liegt leider am unwilligen Inhaber. Wir sind aber nun leider kein Seligenstadt mit seinen tollen Plätzen, Fußgängerzonen etc. – aber so mies ist unser OR nun wirklich nicht. Es ist hinlänglich bekannt, das gerade erst Bürger in einer Befragung Zukunftsoptionen für U und OR auswählen konnten, die nun in die Umsetzung gehen.

    Irgendwie beschleicht mich, das nur die Unzufriedenen, Meckerer und Polemiker bei „Unser Rödermark“ unterwegs sind. Recherche und „sich schlau machen“ ist heute wohl nicht mehr angesagt … Negatives bringt wohl mehr Zustimmung als positive oder korrekte Aussagen. Eine krasse Gruppe …

    Und bezüglich der Umfrage … ist es nicht einfach schrecklich, das so wenige Bürger die Chance genutzt haben und sollte man vielleicht es auch mal so sehen, das nicht die Stadt der Buhmann ist (@admin), sondern die Bürger! Die Stadtverwaltung macht sich viel Arbeit, stellt Personal und Möglichkeiten zur Verfügung und bekommt als Ergebnis ein wohl kaum repräsentatives Ergebnis. Was soll der Unterton?! Eine Wiederholung und noch einmal Geld und Personaleinsatz? Was erwartet man … plötzlich Hunderte von Beteiligungen? Fernab jeglicher Realität. Es ist doch so … es ist ein Trauerspiel, das bei wichtigen Abstimmungen oder Bürger-Beteiligungen deutlich weniger Stimmen kommen, als in Kommentaren solcher Gruppen. DAS ist die bittere Wahrheit.

    Ich kann dieses über „einen Kamm scheren“ nicht mehr hören. Gerade der Admin weiß, das man sich hier in Rödermark perfekt über die Gegebenheiten informieren kann … in den öffentlichen Ausschüssen oder der öffentlichen Stadtverordnetenversammlung. Und gerade dort kann man – wenn man wollte – auch direkt mit den Stadtpolitikern, Erste Stadträtin und Kämmerin, dem Bürgermeister sowie dem Magistrat direkt seine Fragen loswerden.

  4. Thomas. Ab damit (Kommentar) nach Facebook. Dann gibt es dort etwas positives.

  5. Bin nicht Mitglied in dieser Gruppe … so viel Negatives, was man von dort hört, verträgt mein Karma nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.