Zu viel LKW-Verkehr an der „Kipferl-Kreuzung“.

LKW in Ober-Roden.
LKW in Ober-Roden.

[..]Norbert Kern wohnt an der sogenannten „Kipferl-Kreuzung“ am nördlichen Ortseingang von Ober-Roden. Was ihn und viele andere Anrainer der dortigen Hauptverkehrsstraße (L3097) massiv ärgert: Der Lkw-Verkehr vor den Haustüren nimmt mehr und mehr zu[..] Lesen Sie dazu den Leitartikel in der Dreieich Zeitung

Siehe auch
» 09.10.2019 Anwohner-Protest gegen Lkw-Schleichverkehr in Ober-Roden
» 08.03.2019 Rödermark Ober-Roden. Lärm auf der Landesstraße

Drei Brücken bei 400 Meter Weglänge?

Rodau an der Weidenkirche
Rodau an der Weidenkirche

SPD Rödermark
Drei Brücken bei 400 Meter Weglänge?

Ihr Unverständnis äußert die SPD-Fraktion in Rödermark hinsichtlich des Antrages der FDP im Stadtparlament und ähnlicher Überlegungen der Stadtverwaltung zum Bau einer weiteren Brücke über die Rodau in einer Presseerklärung. Zum Hintergrund: Auf Grund mangelnder Bausubstanz wurde die Fußgängerbrücke über die Rodau in Höhe der Weidenkirche im Frühjahr dieses Jahres abgerissen.

FDP und Stadtverwaltung wollen diese nun ersetzen. Auf völliges Unverständnis trifft diese Überlegung bei dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzendenden der SPD, Hidir Karademir: „Im Abstand von etwa 150 bzw. 250 Meter in beiden Richtungen von der Weidenkirche befinden sich zwei intakte Brücken. Die Brücke direkt westlich des Rödermarkrings ist sogar durch einen breiten asphaltierten Flurweg an das öffentliche Straßennetz angeschlossen. Warum sollten nun Gelder aufgewendet, um zwischen diesen beiden Brücken einen Feldweg im schlechteren Zustand mit dem Fuß- und Radweg entlang der Rodau zu verbinden?“ [..] Weiter bei der SPD Rödermark.

Hessische Kreiszahlen

Statistik
Statistik

Hessische Kreiszahlen
Landkreise und kreisfreie Städte in Hessen

Die Querschnittsveröffentlichung „Hessische Kreiszahlen“ erscheint zweimal jährlich. Sie enthält insgesamt mehr als 1000 Merkmale für die kreisfreien Städte, Landkreise, Regierungsbezirke sowie das Land Hessen aus nahezu allen periodisch durchgeführten Statistiken. Nachgewiesen sind auch Angaben für den Regionalverband FrankfurtRheinMain sowie ausgewählte Statistiken im Zeitvergleich. Farbige Kartogramme veranschaulichen Daten aus einigen Themenbereichen. Quelle: statistik.hessen.de

Siehe auch
» Hessische Gemeindestatistik. Gemeinden in Hessen

„Heideaktionstag“ NABU Rödermark sucht Helfer.

Heideaktionstag
Heideaktionstag

„Heideaktionstag“
NABU Rödermark sucht freiwillige Helfer für den 26. Oktober

Rödermark weist in größeren Bereichen trockene und sandige Böden auf. Was schlecht ist für den Ertrag der Landwirtschaft, ist in diesem Falle gut für die Natur, denn diese Sandmagerrasengesellschaften sind in aller Regel deutlich artenreicher als gewöhnliches Grünland. Die rund 3 ha große mit Heidekraut bewachsene Fläche südöstlich von Waldacker gehört zu dieser Vegetationstype und ist ein für unsere Breiten ganz besonderes Biotop mit einer außerordentlich hohen biologische Vielfalt, besonders an Blütenpflanzen und Insekten. Exemplarisch erwähnt sei hier die Blauflüglige Ödlandschrecke, eine streng geschützte Heuschreckenart, die hier noch in großer Anzahl vorkommt.

Im Frühjahr 2019 wurden auf der Fläche mit Kreismittel umfangreiche maschinelle Pflegemaßnahmen durchgeführt. Unter anderem wurden auf über 1.000 qm die oberste Pflanzen- und Wurzelschicht entfernt, um einerseits dort wachsende unerwünschte Pflanzen loszuwerden und andererseits Erstbesiedler von sandigen Flächen zu fördern. Trotzdem und gerade deshalb muss auch in diesem Jahr mit Handarbeit nachgeholfen werden, denn zu den Erstbesiedlern gehört leider auch die Brombeere, die nach Möglichkeit einzudämmen und zu entfernen ist. Auch der Neuaufwuchs von Traubenkirschen, Eichen, Ginster und Kiefern muss entfernt werden, damit das Biotop nicht verbuscht. Diese Arbeiten sollen bei einem Arbeitseinsatz am kommenden Samstag, den 26. Oktober, ab 10 Uhr verrichtet werden. Wie jedes Jahr hoffen die Naturschützer vom NABU Rödermark, dass sie dabei Unterstützung aus der Bevölkerung erhalten.

„Nur mit unseren aktiven Mitgliedern alleine können wir die Arbeit nicht zufriedenstellend ausführen“, erklärt NABU-Vorsitzender Dr. Rüdiger Werner. „Wir freuen uns daher über jeden zusätzlichen Helfer und hoffen darauf, dass wir auch 2019 wieder die nötige Unterstützung erhalten werden.“

Treffpunkt ist wie jedes Jahr der Trampelpfad neben dem Vereinsheim des Clubs für Hundefreunde. Als Dank für die Helfer stellt der NABU wieder Getränke zur Verfügung und lädt am Ende gegen 13 Uhr alle Helfer zu einem kleinen Mittagsimbiss ein.

Alle Helfer werden gebeten, für festes Schuhwerk zu sorgen. Der NABU stellt wie immer eine Grundausstattung an Arbeitsgeräten zur Verfügung stellen. Helfer werden dennoch gebeten, nach Möglichkeit vorsichtshalber eigenes Werkzeug (z.B. Spaten) und Handschuhe mitzubringen. Bei Dauerregen fällt der Arbeitseinsatz aus und wird verschoben.

Weitere Infos und Antworten auf Fragen unter nabu@pswerner.de sowie telefonisch unter 06074-2112030 (Rüdiger Werner).

Deutsch-Türkischer Film-Abend am Sonntag in Urberach

Deutsch-Türkischer Freundschaftsverein
Deutsch-Türkischer Freundschaftsverein

Deutsch-Türkischer Film-Abend am Sonntag in Urberach

Im Rahmen des diesjährigen Türkischen Filmfestivals zeigt der DTF am 27. 10. um 17 Uhr in der Urberacher Kelterscheune den Spielfilm “KAPI”, ein Drama über eine in Berlin lebende Familie, die nach 25 Jahren zurück in die Türkei reist und sich dort erneut mit dem Verlust ihres Sohnes auseinander setzen muss. Der Eintritt ist frei.

Die Handlung: Das assyrische Ehepaar Yakup (Kadir Inanir) und Semsa (Vahide Perçin) lebt mit ihren drei Kindern und Enkeln glücklich in Berlin. Am Geburtstag ihrer jüngsten Enkelin kommt überraschend ein Anruf aus der Türkei. Yakup ist entsetzt: Es geht um den jahrzehntelang vermissten Sohn Mikhael.

Vor 25 Jahren haben Yakup und Semsa ihre türkische Heimat verlassen, nun kehren sie gemeinsam mit Enkeltochter Nardin (Aybüke Pusat) zurück nach Mardin, um den vermissten Sohn zu identifizieren. Dort findet Tischler Yakup sein Heimatdorf verlassen vor und sein Haus geplündert. Besonders schmerzt ihn der Verlust seiner Haustür, die er selbst getischlert hat.

Es beginnt eine nervenzerrende Verfolgungsjagd, um die Tür wiederzufinden. Dabei geht es mehr um ihre emotionale Bedeutung. Yakup helfen bei der Jagd seine Enkelin und der Schwarzhändler Remzi (Timur Acar), der einst die Tür aus ihren Angeln hob und verkauft hat.

Die Suche nach der Tür führt die ungleiche Gruppe von Mardin über Kayseri bis nach Istanbul, wo sich für die Familie die wahre Bedeutung der Tür offenbart.

Gezeigt wird der Film in der türkischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Die Fleischindustrie schlägt zurück.

Der erste Apfel aus Rindfleisch.
Nach Fleisch aus Pflanzen, gibt es jetzt Obst aus Fleisch.

Der erste Apfel aus Rindfleisch.
Der erste Apfel aus Rindfleisch.

Fast alle Testesser konnten zwischen dem „Apfel aus Fleisch“ und dem „Apfel aus herkömmlicher Produktion“ keine Unterschiede feststellen. Bei Blindverkostung bemerkten Menschen mit einem ganz feinen Geschmackssinn allerdings: „Ich glaube, in dem Apfel war ein Wurm!“

Neues Grundsteuergesetz. Bodenrichtwert und Kaltmiete

Grundsteuerbremse. JETZT
Grundsteuerbremse. JETZT

Bodenrichtwert
Bei der Berechnung der Grundsteuer wird der Bodenrichtwert wahrscheinlich auch in Hessen eine Rolle spielen. Sie können hier schon einmal nachsehen, wie hoch der für Ihr Grundstück angesetzt ist.

BORIS Hessen
BORIS Hessen ist ein Bodenrichtwertinformationssystem, das eine gebührenfreie Online-Recherche für alle hessischen Bodenrichtwerte ermöglicht. In BORIS Hessen können Sie ermitteln, in welcher Bodenrichtwertzone eine Adresse (Straße, Hausnummer, Ort) liegt.
Siehe: geoportal.hessen.de

Kaltmiete
Anhaltspunkt für Kaltmiete: Siehe: www.meinestadt.de

+-+-+-+-+
+-+-+-+-+

Aus: Die neue Grund­steu­er – Fra­gen und Ant­wor­ten
Nur für das Bundesgesetzt gültig. Sollte ein Bundesland die „Öffnungsklausel“ in Anspruch nehmen, könnte sich eine ander Bewertung ergeben.

6. Wie berechnet sich die Grundsteuer zukünftig konkret?
Die Grundsteuer berechnet sich auch zukünftig in drei Schritten: Wert x Steuermesszahl x Hebesatz.

1. Schritt: Berechnung des Grundbesitzwertes – wesentliche Faktoren sind der jeweilige Wert des Bodens (Bodenrichtwert) und die Höhe der statistisch ermittelten Nettokaltmiete, die u.a. von der sog. Mietniveaustufe der jeweiligen Gemeinde abhängt (je höher die Mietniveaustufe, desto höher ist tendenziell die Miete in einer Gemeinde). Weitere Faktoren sind die Grundstücksfläche, Immobilienart und das Alter des Gebäudes. Die Einordnung der Gemeinden in Mietniveaustufen wird vom Bundesfinanzministerium auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes über die Durchschnittsmieten in allen 16 Bundesländern erfolgen. In 15 von 16 Ländern sind die Einzelfaktoren über das sog. System BORIS bereits einsehbar (z.B. für NRW: BORIS NRW – Aktuelle Informationen zum Immobilienmarkt).

2. Schritt: Ausgleich der Wertsteigerungen, die im Vergleich von den aktuellen zu den seit 1935 bzw. 1964 nicht mehr aktualisierten Werten entstanden sind. Dazu wird die sog. Steuermesszahl – ein Faktor, der für die Berechnung der Grundsteuer wichtig ist – kräftig etwa auf 1/10 des bisherigen Werts, das heißt von 0,35 % auf 0,034 % gesenkt. Außerdem soll der soziale Wohnungsbau sowie kommunales und genossenschaftliches Wohnen weiter, auch über die Grundsteuer, gefördert werden. Deshalb sehen wir für Gesellschaften, die günstiges Wohnen möglich machen, einen zusätzlichen Abschlag bei der Steuermesszahl um 25 % vor, der sich steuermindernd auswirkt.

3. Schritt: Anpassen der Hebesätze durch die Kommunen: Sollte sich in einzelnen Kommunen das Grundsteueraufkommen wegen der Neubewertung verändern, besteht für sie die Möglichkeit, ihre Hebesätze anzupassen und so dafür zu sorgen, dass sich insgesamt ihr Grundsteueraufkommen nicht erheblich verändert. Die Kommunen haben angekündigt, dass sie dies auch tun werden – denn insbesondere eine Erhöhung der Grundsteuer anlässlich der verfassungsrechtlich gebotenen Neuregelung wäre politisch nicht vermittelbar.
Quelle: bundesfinanzministerium

Ankündigung der Kommunen soll keine Worthülse bleiben.
Damit eine Grundsteuererhöhung NICHT durch eine Gesetzesänderung herbeigeführt wird, ist eine Grundsteuerbremse eine wirksama Vorsorge. Wenn sich ohne Hebesatzänderung (in Rödermark 540%) die Gesamteinnahmen der Grundsteuer erhöhen (was wahrscheinlich ist), MUSS der Hebesatz angepasst werden. Ein ensprechender Antrag wurde bei der letzten Stadtverordnetenversammlung (15.10.2029) vorerst zurückgestellt.

18. Oktober 2019 +++ Bundestag stimmt für Reform der Grundsteuer
Siehe: Newsticker – aktuelle Entwicklung zur Grundsteuerreform

FDP. Smart Germany – CO2 an die digitale Kette legen

CO2 Entnahme
CO2 Entnahme

[..]FDP will Kohlendioxid an die digitale Kette legen
Die Liberalen wollen den Klimaschutz revolutionieren. Mit der Kryptowährung „Arbil“ sollen diejenigen belohnt werden, die CO2 aus der Atmosphäre filtern
[..] Quelle: welt.de

Antrag steht auf der Tagesordnung.

Berlin: (hib/LBR) Die FDP-Fraktion fordert, Maßnahmen zur Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre und Speicherung international voranzutreiben. In einem Antrag (19/14039) verlangen die Abgeordneten, dass sich die Bundesregierung verstärkt „für die institutionellen Voraussetzungen zur CO2-Speicherung“ einsetze und ein System zur Vergütung von CO2-Speichern unter Verwendung eines blockchainbasierten digitalen Zahlungssystems über Arbil-Coins einführe. Der Antrag steht am Freitag auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums.

Flankierend.

Berlin: (hib/HLE) Die Bundesregierung soll keine pauschalen Verbote von Kryptowährungen aussprechen, sondern sich international für eine innovationsoffene Regulierung einsetzen. Dies fordert die FDP-Fraktion in einem Antrag (19/14049). Darin heißt es, die Blockchain-Strategie der Bundesregierung dürfen sich nicht nur auf die hypothetischen Nachteile von Kryptowährungen konzentrieren, sondern müsse verstärkt die Vorteile dieser Innovationen in den Mittelpunkt stellen.[..] Siehe

Aus dem Grundsteuergesetz. Den Satz sollte sich manch einer übers Bett hängen.

Griff in die Stadtkasse
Griff in die Stadtkasse

Aus dem Gesetzentwurf zum neuen Grundsteuergesetz.

[..]Der Grundsteuer kommt eine besondere fiskalische Bedeutung für die Kommunalhaushalte zu, da sich das Aufkommen aus der Grundsteuer durch die Ausübung des kommunalen Hebesatzrechts an die laufenden Aufgabenbedarfe der Städte und Gemeinden anpassen lässt. Die Grundsteuer stellt in der Praxis für viele Kommunen neben der Gewerbesteuer die einzige quantitativ gewichtige Haushaltsposition dar, über die autonom ein Haushaltsausgleich ohne weitere Neuverschuldung erreicht werden kann. [..] So zu lesen im Gesetzentwurf zur Grundsteuer.

Dieser Satz interessiert die schwarz/grüne Reierung in Hessen überhaupt nicht. Die schwarz/grüne Regierung will die den Kommunen zustehenden Mittel per „Starke Heimat Hessen Gesetz“ zunächst in die eigene Tasche transferieren.

Siehe auch: Was passieren kann, wenn man sich gegen das Plündern der Gemeindekasse wehren will.