Kennen Sie den Anruf-Senioren-Dienst ASD?

Rufen -kommen -fahren. ASD. Anruf-Senioren-Dienst
Nicht zu verwechseln mit AST. Anruf-Sammel-Taxi.

ASD. Anruf-Senioren-Dienst
ASD. Anruf-Senioren-Dienst

Ein Schild am Rathausplatz, direkt neben dem Rathaus, weist auf einen privaten Senioren Dienst hin. Der Gedanke dahinter dürfte wohl sein, dass Senioren sich an den angegebenen Haltestellen, hier scheinbar die 17, ein Taxi ordern können. Ein Taxi kann man eigentlich auch ohne einen solchen Dienst ordern. Bei einem Senioren-Dienst vermutet man einen günstigen Preis und sonstige zusätzliche Leistungen.

Werbespruch: Rufen -kommen – fahren. ASD. Da versuche ich mal ein Taxi zu ordern. Kann den Dienst – kommen, fahren – leider nicht ausprobieren. Rufen geht nicht. Rufnummer (06074/7810) gibt es nicht mehr. Unter 06074/66666 wollte ich dann ordern. Auskunft bei 06074/66666, den Anruf-Senioren-Dienst gibt es nicht mehr.

Also liebe Stadt, weg dem/den Schild(ern)

Kerb ist keine Veranstaltung.

Parken Kulturhalle
Parken Kulturhalle

Früher habe ich sehr oft im Parkhaus „Alte Oper“ in Frankfurt geparkt. Unabhängig davon, ob es in der Oper eine Veranstaltung gab oder nicht. Der Parkhausbetreiber muss ja Geld verdienen. Das Parkhaus muss ja bezahlt werden. Scheinbar ist das in Rödermark anders.

Jetzt Parkhaus „Kulturhalle Rödermark“. In der Woche, wo bestimmt nur wenige auf die Idee kommen, im Parkhaus Kulturhalle Ober-Roden zu parken, ist das Parkhaus geöffnet. Egal ob eine Veranstaltung läuft oder nicht. An Sa., So. u. Feiertags ist das Parkhaus nur bei Veranstaltungen geöffnet. Jetzt wird es haarig. Meinen die jetzt nur Veranstaltungen in der Kulturhalle? Und definiert man in Rödermark den Mundartabend, die Kerb, oder z.B. den Frühlingsmarkt als – keine Veranstaltung?

Jedenfalls war das Parkhaus am Freitag gegen 19:20h (Mundartabend), Kerbsamstag und Kerbsonntag geschlossen. Ich finde, Bürgerfreundlichkeit sieht anders aus.

Mal sehen ob das Parkhaus heute auf hat. Ja, geöffnet.

Parken Kulturhalle
Parken Kulturhalle

Pressemeldung zu „CDU vor Ort“ am 21.09.2018 in Waldacker.

CDU im Bürgerhaus Waldacker
CDU im Bürgerhaus Waldacker

Pressemeldung vom 23. September 2018
Die CDU Rödermark hatte die Bürger zu einem „CDU vor Ort“ Termin am Freitag, den 21. September 2018 um 17:30 Uhr in den Bürgertreff in Waldacker eingeladen. Nachdem der Erste Stadtrat Jörg Rotter kurz die Veränderungen im Bürgertreff vorgestellt hatte, gab es Gelegenheit zum Austausch zwischen Politik und Bevölkerung, welche sehr rege wahrgenommen wurde. CDU Stadtverbandsvorsitzender Ralph Hartung betonte hierbei, dass die angesprochenen Themen in die politische Arbeit einfließen sollen, insbesondere im Hinblick auf die anstehende Haushaltsaufstellung, denn ohne Ressource können Initiativen nicht realisiert werden.

Es wurde deutlich, dass sich im Bereich der Kinderbetreuung einiges in Waldacker getan hat, dass aber weiterhin Angebote (durchaus durch private Initiative) fehlen. Durch die Kinderbetreuung ist es im Bürgertreff „eng“ geworden, so dass ggfs. über eine räumliche Erweiterung des Bürgertreffs nachgedacht werden muss. Der freie Zugang zum Garten wird vermisst, Angebote für Jugendliche wären wünschenswert.

Die Bewohner von Waldacker fordern eine strikte Einhaltung des Tempos 50 auf der Hauptstraße. Die Situation des Radwegs ist weiterhin unbefriedigend. Die von der Quartiersgruppe gepflegte Grünfläche ist leider durch Hundekot verunreinigt trotz eines Verbots.

Die Nahversorgung im Stadtteil ist schlecht, Fraktionsvorsitzender Michael Gensert (CDU) konnte über eine denkbare Flächenpolitik berichten. Eine Lösung könnte auch durch eine andere Anbindung mit dem ÖPNV erreicht werden.

Die anwesenden Stadtverordneten und Magistratsmitglieder nahmen die Anregungen der doch zahlreich erschienenen Bürger gerne auf und versprachen, diese mit in die politischen Beratungen zu nehmen.

Kerbbaum. Woarn deß die beise Orwicher?

Da stand er? Wo ist der? Der Kerbbaum!
Da stand er? Wo ist der? Der Kerbbaum!

Do stand er! Wou isser? De Kerbbaum. Doo houn die Kerbborsche wohl nitt richtig oochtgebaßd.

Da ich den Dialekt nicht kann, habe ich den folgenden Text durch den „Übersetzer laufen lassen.
Kerbbaum. Waren das die bösen Urberacher. Da stand der! Wo ist der? Der Kerbbaum. Da haben die Kerbborschen wohl nicht richtig aufgepasst.

Mundartabend des Heimat- und Geschichtsvereins im DinjerHof.

Mal wieder ganz, ganz toll. Alles hat gepasst. Das Ambiente, die Musikeinlagen, das Kerbtheater und der Gast aus der Waldorfschule, der das Kerblied getanzt hat. Herrlich.
Vielen Dank an den Heimat- und Geschichtsvereins sowie dem Kerbverein für die netten Stunden im DinjerHof.

Wie kann man dem Fan-Club Wolfgang Christ beitreten? Muss man sich an die Kerbborsche wenden oder direkt an Bert?

Zivilcourage. Schlimmer und verwerflicher Vorgang auf der Kerb.

Geschlagen auf der Kerb.
Geschlagen auf der Kerb.

Eine Leserin (Name ist mir bekannt) schrieb von einem schlimmen Vorgang auf der Kerb.

Was ich heute auf der Kerb vermisst habe.
Menschlichkeit, das Miteinander, das Füreinander

Man mag es ja nicht glauben, man sieht es in den Medien, aber hier? In unserem Ort?
Nach einem wunderschönen Abend im DinjerHof anschl. auf der Frankfurter Straße gegenüber der Kirche.
Als ich von einem Halbstarken angerempelt wurde, habe ich mir zunächst nichts dabei gedacht. Dann sehe ich, wie ein ausländischer Mitbürger in eine Seitenstraße abbiegt und der Halbstarke mit seinem Kumpel anfängt zu rennen. Mir war klar, im Gegensatz zu den anderen Beobachtern, das gibt Ärger.

Auch ich habe dann Gas gegeben. Als ich um die Ecke bog, haben sie schon auf einen ausländischen Mitbürger eingeschlagen. Ein lauter Schrei von mir ließ sie zum Glück aufhören und das Weite suchen. Ich legte den Arm um einen mir unbekannten und sehr aufgeregten Mann, der sich in einem sehr guten Deutsch bei mir bedankte. Er, Afghane, erzählte mir ein wenig wirr, was wohl dem Angriff auf seiner Person zurückzuführen war, von seinem Leben und seinen Bemühungen sich dem deutschen Lebensstil anzupassen.

Ich bin unverwechselbar eine DEUTSCHE und fühle mich auf der Kerb sicher. Sollte das nicht für alle gelten? Was ich heute leibhaftig erfahren musste, hatte ich in Ober-Roden für unmöglich gehalten. Da wird auf einen Afghanen drauf gehauen und x Leute schauen hin. Keiner reagiert und kam mir und dem Afghanen zur Hilfe. Das macht mich traurig und wütend auf die tatenlos herumgaffenden Personen.

Wie ich später sah, stand ca. zwanzig Meter weiter entfernt die Polizei. Warum hat nicht zumindest einer der Gaffer die Polizei gerufen? Zuschauen war aber ok….

Wenn ich jetzt daran zurück denke, was mir hätte passieren können, wenn sich die Halbstarken nach dem Zerlegen ihres ersten Opfers auch um mich (vermutliche Zeuge) gekümmert hätten? Da wird man verprügelt und herumgaffende Zuschauer stehen tatenlos herum.

 
Admin. Vorgang wurde verifiziert.

Am 21.09.2018 CDU im Bürgertreff Waldacker. Ab 2019 wieder AST in Rödermark.

Buegertreff Waldacker
Buegertreff Waldacker

„Die Senioren sind auch weiterhin willkommen. Dafür werde ich kämpfen“, versicherte Quartiersmanagerin und Hausherrin Andrea Sobanski. Quelle: OP-Online

Gestern auf der Veranstaltung der CDU Rödermark.
Waldackerer: 14. CDU: 9. In Laufe der Veranstaltung haben sich die Besucherzahlen leicht verändert +/- 1.

Die Quartiersmanagerin Frau Andrea Sobanski hat entschuldigt gefehlt. „Es ist auch nicht gut, wenn ein städt. Mitarbeiter*in an einer politischen Veranstaltung teilnimmt“, so Herr Rotter. Ich nehme an, er meinte damit – an einer politischen Veranstaltung einer Fraktion.

Gefühlsmäßig hatte ich den Eindruck, dass die 14 anwesenden Waldackerer die Tagesordnung der Veranstaltung falsch verstanden haben. Zu den Tagesordnungspunkten hatte man wohl die Vorstellung neuer Konzepte erwartet. Die Vorstellung beruhte auf der Tatsache, dass ja nicht nur die Fraktion CDU anwesend war, sondern auch ein führendes Mitglied der Verwaltung (auch Fraktionsmitglied). Aus diesem Grund hatte man zu den Tagesordnungspunkten Informationen direkt aus der Führungsetage erwartet. Eine Vorstellung, die leider nicht erfüllt wurde.

Es ging in der Hauptsache NICHT darum, dass Informationen von der CDU Fraktion an die Waldackerer herausgegeben werden sollten, sondern die CDU braucht für ihre politische Arbeit Informationen über die Wünsche der Waldackerer. Ich hatte die Einladung auch so interpretiert, dass man über die Planungen zum Bürgertreff, Hauptstraße und Nahversorgung Konkretes erfahren würde. OK, war mein Fehler.

Bürgertreff und Kindergarten.
Der Hauptpunkt war die eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit des Bürgertreffs. Man befürchte eine schleichende Umwandlung des gesamten Bürgertreffs (jetzt „nur“ Mensa und Schlechtwetterraum des Waldkindergartens) in einen vollwertigen Kindergarten. Schon heute müsste man gravierende Einschränkungen akzeptieren. Die Küche kann nicht mehr genutzt werden. Die Außenanlage ist nicht mehr zugänglich, da der Zugang nur durch gesperrte Räume möglich ist. Zur Küche sagte Herr Rotter:. „Sollte die Küchen von nicht autorisierten Personen genutzt werden, so ist eine professionelle Reinigung (externes Unternehmen) erforderlich!“ Na, dann ist es jetzt halt so. Bei der Anwohner-Versammlung am 30.05.17 wurde allerdings versprochen „es gibt keine Einschränkungen für die anderen Nutzergruppen. Die Wald-Kita wird nur bei minus 10 Grad und Sturmwarnung im Bürgertreff sein und braucht dort ohnehin nur eine Ecke.“ Von Schließung der Küche war keine Rede

Für einen neuen Kindergarten gibt es in Waldacker keine Fläche. Man könnte dass Bürgerzentrum aufzustocken, was nach Aussage von Herrn Rotter möglich ist. Eine anderer Ansatz für eine neue Kita kam von Herrn Michael Gensert – es gibt evtl. die Möglichkeit, frei werdende Gewerbebetriebe oder Häuser zu kaufen und entsprechend zu nutzen..

Es wurde einigen zu viel über Kinder geredet. Die Fragen von Frau W. wurden dann auch abgewürgt. Eines dürfte aber ganz klar sein. Frau W. hat völlig recht. Das Problem der Nutzer des Bürgertreffs sind die jetzt fehlenden Räume und zeitlichen Einschränkungen durch den dort eingerichteten – Schlechtwetterraum des Waldkindergartens. Ohne den ?Kindergarten? gäbe es dort sicherlich kaum Probleme.

Ein Besucher brachte es auf den Punkt. „Das Konzept dürfte wohl sein, still und heimlich den Bürgertreff in einen kompletten Kindergarten umzuwandeln!“ Genau das wurde bei der Anwohnerversammlung am 30.05.17 vehement verneint.

Es wurde nachgefragt, wie das neue Konzept zum Bürgertreff aussieht. Antwort: „Es gibt kein neues Konzept!

Ortsdurchfahrt
Der Tagesordnungspunkt „Umgestalten der Ortsdurchfahrt“ wurden die Zuhörer ins Staunen versetzt. Man hatte erwartet, dass man etwas erzählt bekommt. Und was war? Der Veranstalter erwartete von den Zuhörern Fragen. Was dann kam, kann man getrost in die Tonne treten. Alles schon gesagt und bekannt. Diesen Punkt hätte man sich sparen können. Nicht ganz. Herr Rotter plädiert für 30 auf der Ortsdurchfahrt. Die Stadt kann aber nicht einfach 30er Schilder anbringen, weil die Ortsdurchfahrt Aufgabe von Hessen Mobil ist. Also auf nach Dietzenbach Herr Rotter, das Anliegen vortragen und durchsetzen. Die Waldackerer, die sich über Raser und fehlende Blitzer beschweren, werden es Ihnen danken.
Das die Ortsdurchfahrt so ist, wie sie ist, haben die Waldackerer selbst zu verantworten!

Nahversorgung
Analog dazu der Punkt -Nahversorgung-. Was sollen die Bürger dazu sagen. Die brennende Frage nach dem REWE Markt in Ober-Roden konnte nicht beantwortet werden. Und auf den Hinweis von Herrn Rotter zur Nahversorgung: „Der Bäcker läuft ja ganz gut!“ kam prompt von Frau W. die Antwort: „Der macht zu!“ Herr Michael Gensert nahm den Anwesenden die Hoffnung, der neue Einkaufsmarkt könnte sich auf dem Gelände Paramount Park niederlassen. „Paramount Park ist die falsche Hausnummer“, so Herr Michael Gensert.
REWE-to-go ist keine Option.
„Zum Einkaufen wird sich Waldacker nach Dietzenbach orientieren.“

AST kommt zurück.
In 2019 wird sich einiges für die Mobilität in Rödermark tun. AST kommt wieder. In 2019 geht in Rödermark das Anruf-Sammel-Taxi in die Erprobung. Diese erfreuliche Zusage konnte Herr Rotter den Waldackerern machen.

Siehe auch
» Pressemeldung zu „CDU vor Ort“ am 21.09.2018 in Waldacker.
» Konzept für den Bürgertreff Waldacker
» Stadt verspricht: Keine Vollzeit-Kita Bürgertreff bleibt offen für alle Gruppen

Das mag verstehen wer will.

Kerb in Ober-Roden.  Parkhaus geschlosssen.
Kerb in Ober-Roden. Parkhaus geschlosssen.

Kerbauftakt. Jede Menge Parkplätze im Ort stehen nicht zur Verfügung.
Es wird alles getan, um das Parkproblem noch zu verschärfen. Man hat das Parkhaus Kulturhalle geschlossen. Wer versteht das? Wozu ist das Parkhaus eigentlich da?

Siehe auch
Der Ort ist auf den Beinen. Es ist Frühlingsmarkt.