Vollgeschissene Slipeinlage

Verschissene Slipeinlage im Breidert
Verschissene Slipeinlage im Breidert

Ich habe eine kurze Zeit darüber nachgedacht, ob die Überschrift nicht ein wenig schräg ist.
Das Ergebnis: -Eigentlich nicht-. Zum Ersten, das Ding ist vollgeschissen und zum Zweiten, es ist eine Slipeinlage. Also alles OK.

Ein Aufreger könnte sein, dass es ein nicht besonders appetitliches Bild ist und man es nicht unbedingt sehen möchte. Ist es aber nicht auch unappetitlich, wenn dies direkt am Wegesrand liegt? Ein viel begangener Weg direkt an der Wohnbebauung im Breidert. Das Ding lag mindestens 1,5 Tage dort und keiner hat sich daran gestört. Dann kann das auch im Internet nicht für Aufregung sorgen.

Weiter appetiliches genau auf diesem Weg.
Ebenfalls direkt am Waldweg auf einer Länge von 30 Meter. Das TempoMONSTER in Aktion. Im Laufe meiner Wanderung durch den Breidert Wald kamen noch jede Menge Papiertücher hinzu.

30 Meter Wegesrand Breidert
30 Meter Wegesrand Breidert

Auf meiner weiteren Wanderung durch Breidert
füllten sich meine Sammeltüten.

Im Breidert am Wegesrand
Im Breidert am Wegesrand

Festzuhalten sei.
Während der Setz- und Brutzeit verlasse ich die Waldweg max. 5 Meter in den Wald hinein. Aber auch nur dann, wenn ich erkennen kann, dass dort Müll liegt.

Mein Vorschlag.
Kotbeutel nicht nur für Hunde. Auch für Menschen wäre sinnvoll.

Das düfte wohl eine Erwähnung wert sein. Frank knackt die Ein-Tonnen-Marke!

Umweltfreund Frank Schemm
Umweltfreund Frank Schemm

Vielen Dank Fank
Ein Mitglied der Umweltfreunde Rödermark hat die Ein-Tonnen-Marke an eingesammelten Müll geknackt.
In knapp vier Monaten sammelte Umweltfreund Frank Schemm 1.022 kg Müll ein.
 
» Umweltfreunde Rödermark. Das Original
» Der Blog der Umweltfreunde Rödermark
» Umweltfreunde Rödermark knacken die ZWEI-Tonnen-Marke

Mal was ganz privates. Ich verstehe die Frauen nicht mehr.

Ordentlich vor die Tür gestellt. Am Wochenende ist das doch weg.
Ordentlich vor die Tür gestellt. Am Wochenende ist das doch weg.

Mal was ganz privates.

Ich verstehe die Frauen nicht mehr. Da räumt man auf und die Frau ist STINKsauer

Ich räume die ganzen Woche auf und stelle täglich alles ganz ordentlich vor die Tür. Sonntags wird eine Sammlung dann dort hinstellen, von der die dann auch abgeholt wird.

Meine Frau hat, in aller Bescheidenheit, einen Mann, der sich ganz dem Ordnungssinn verschrieben hat. Andere Frauen wäre froh, einen so einen ordentlichen Mann zu haben.

Womit habe ich es nun verdient, dass meine Frau gerade wegen einer solch positiven Eigenschaft STINKsauer ist?

Ich verstehe die Frauen nicht mehr. Soll ich jetzt nicht mehr aufräumen?

Es kann schon nerven, immer wieder etwas über Abfall zu lesen.

BraaredBernsche 15.04.2021
BraaredBernsche 15.04.2021

IN ARBEIT

Artikel für die Facebook-Gruppe Mein Rödermark
!!!!ES SOLL NERVEN!!!!

Es kann schon nerven, wenn man
in einer Gruppe immer wieder etwas zu lesen bekommt, was einen überhaupt nicht interessiert. Andererseits kann man, wie man es bei der Samstagszeitung macht, bei uninteressanten Seiten weiterblättern. Man könnte auch mit eigenen Beiträgen eine Gruppe mit abfallfreien Beiträgen beleben.

Wie kommt es zu diesen häufigen Artikeln zu Müll/Abfall?
Für mich lautet eine ärztliche Anordnung „Gehtraining“. Glücklicherweise (für mich) nicht wegen eines Herzproblems. Seit dem 11.01.2019 sammele ich bei meinem Gehtraining den Abfall weg. Siehe Beim Spaziergang gesammelt. Unter dem vorstehenden Link lernen Sie auch die Ihmsche-Formel kennen. In der Anwendung sehr einfach und für alle ein Gewinn. Siehe auch: Umweltfreunde Rödermark schauen beim BraaredBernsche nach dem Rechten.

Abgesehen davon,
dass man auf den vom mir bevorzugten Strecken für mein Gehtraining ein wenig weniger Müll vorfindet, ist eine allgemeine Besserung nicht abzusehen.

Dass die Stadt es ohne kräftige Personalaufstockung
nicht leisten kann, einen Mitarbeiter tagtäglich durch die Gemarkung zu schicken, um den achtlos weggeworfenen Müll, der z.B. Waldbesucher aufzusammeln, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

Worüber man allerdings diskutieren sollte ….
… aber nicht in einer Babbelrunde so wie Runde am 16.05 2016 die für mich ein kein sichbares Ergebnis/Besserung brachte. Die Stadt sollte einmal ein Konzept vorlegen, wie man gedenkt den Müll durch gezielte Maßnahmen reduzieren kann. Wenn ein solches Konzept zur Müllvermeidung bereits existieren sollte, wäre es hilfreich, ein solches auf der Webseite der Stadt bereitzustellen. Aber so bereizustellen, dass man es auch -dauerhaft und unkompliziert- finden kann. Ein „Gemarkungsputz“ oder ein „Sauberhafter Kindertag“ sind begrüßenswerte Maßnahmen, aber sicherlich kein Konzept.

Am 16.05.2016 konnte man auf der Webseite der Stadt lesen:
[..]Mehr Öffentlichkeitsarbeit, mehr Information, Infostände bei Veranstaltungen, Präventionsarbeit, Müllvermeidung forcieren, Projekte an den Schulen – das waren auch Forderungen aus dem Publikum. Vorgeschlagen wurden aber auch kleine Maßnahmen, die einiges bewirken könnten: Mülleimer mit kleineren Öffnungen oder mit Deckeln, mehr Mülleimer an den Bänken (Anm. Siehe Kippengläser) im Stadtgebiet.[..] …[…] Es sei wichtig, dass die Probleme angesprochen würden und dass man gemeinsam nach Lösungen suche. Auch Erster Stadtrat Jörg Rotter zog ein positives Resümee: „Es war gut, dass man sich ausgetauscht hat. [..] Quelle: Roedermark.de
Gut, dass wir darüber geredet haben. Wie üblich nur Sitzungen und beschriebenes Papier? Oder was ist daraus geworden?

Was hat man wo über den tatsächlichen Stand
der Müllablagerungen in Rödermark lesen können? Wenn mal etwas berichtet wird, ist die Aufregung kurz sehr emotional und dann auch wieder sehr schnell vergessen. Gut für die Stadtverwaltung

Nehmen wir den 16.05.2016 einmal als den x-ten Anlauf
um für mehr Sauberkeit im Ort zu sorgen. Ich behaupte einmal, dass der unter dem 16.05. stattgefundene Termin absolut nichts gebracht hat. Das zeigen die Müllmenge, die u.a. von den Umweltfreunden eingesammelt wird. Stand bei der Erstellung des Artikels ca. 2 Tonnen (01.01.2021-15.04.2021)

Zurück zu den vielen Müll-Posts.
Wir stehen am Anfang der ersten Feier-Welle für 2021. Der Anfang ist gemacht. Es wird eine Steigerung geben, wenn das Wetter wärmer wird. Ein Indikator, dass es an Abfalleimern fehlt. Der am BraaredBernsche privat bereitgestellte Blecheimer ist einer Zusammenkunft mehrere Personen nicht gewachsen. Der Blecheimer sowie der Kippeneimer war bis zum Bersten gefüllt. Wohin mit dem restlichen Abfall. Wieder mitnehmen ist nicht so die Sache von jedem. Also da stehen/fallen lassen, wo man gerade steht. Das Fazit könnte lauten. Der Wille war da, der Abfalleimer fehlt.

Noch erwähnenswert.
Wenn man über mehr Abfalleimer spricht, kommt gleich das Argument, dass die Bürger dort Ihren Restmüll entsorgen. Ich habe mir vorgenommen, die Abfalleimer zu fotografieren und zu dokumentieren, die Tüten von Restmüll enthalten. Also den Müll, den die Bürger in den Wald schleppen und nicht in die Restmülltonne werfen. Ich habe noch kein Foto.
Ich rede nicht von dem Bauschutt bzw. Sperrmüll, den man zweifelsohne öfters vorfindet.

Einschränkend muss ich sagen, dass mir natürlich der komplette Überblick fehlt.

Wir (Elke und Ich) haben uns entschlossen,
in der Facebook-Gruppe immer wieder über Müllablagerungen in unserer Gemarkung zu berichten. Auch auf die Gefahr hin, dass man mittlerweile genug von Müll hat und sich genervt fühlt. !!!!ES SOLL NERVEN!!!!

Die einen machen Plogging.
Ich mache aus gesundheitlichen Gründen „Gehtraining“ und bücke mich, wenn ich Kippen, Flaschen, Papiertücher, Masken sehe.

Feuerstelle am BraaredBernsche 15.04.2021
Feuerstelle am BraaredBernsche 15.04.2021

 
Tagesberichte der letzen 180 Tage vom BraaredBernsche

Müll auf dem Breidertring

Ein ausgezeichneter Wohnort für Liebhaber von Müllkippen.
Ein ausgezeichneter Wohnort für Liebhaber von Müllkippen.

Soll nicht als Vorwurf an die Stadt aufgefasst werden!
 
Das Ergebnis von nur insgesamt 50 Meter auf dem Breidertring.
Der Breidertring wird mehrfach im Monat von den Umweltfreunden Rödermark bearbeitet.
Heute auf einer Strecke von INSGES. 50 Meter
Heute auf einer Strecke von INSGES. 50 Meter

Eine Ausnahme? Hier aus jüngster Vergangenheit
» 07.04.2021 Nicht gezielte Sammelaktion. Einfach nur so beim Spaziergang
Breidtertring. 7.4.2021
Breidtertring. 7.4.2021

» 09.04.2021 Im Rahmen der Sammelaktion der Umweltfreunde Rödermark. Teilbereich Breidertring
9.4.2021 Teilbereich Breidertring
9.4.2021 Teilbereich Breidertring

Und dazu der passende Kommentar bei Facebook
» Und ist man fertig ,kann man ein paar Stunden später gerade wieder Anfangen
» ja leider.. das musste ich im Breidertring definitiv feststellen

Hoffentlich beginnt bald wieder das politische Leben. Dann könnte man auch mal wieder über andere Themen berichten.

Trendmeldung zu den Sammelbehältnissen für Kippen

Umweltfreunde Rödermark gegen Kippen auf dem Waldboden.
Umweltfreunde Rödermark gegen Kippen auf dem Waldboden.

Die Umweltfreunde Rödermark haben auf mittlerweile sieben Bänken im Breidert Sammelbehältnisse für Zigarettenkippen aufgestellt. Man kann noch nicht von einem vollen Erfolg sprechen, aber einige Raucher nehmen das Angebot dankbar an.

An einem Tag
An einem Tag

Ob an dem öfters gehörten Vorwurf an die Verwaltung „Die Stadt Rödermark hat sehr viele Mülleimer in Rödermark abmontiert“ etwas dran ist, kann ich nicht belegen und deshalb auch nicht behaupten. Ich bin ja nicht der Bürgermeister.
Dass Abfallbehälter vermisst werden, zeigt das folgende Bild. Hier wird das Sammelbehältnis für Kippen als Kleinstmülleimer genutzt. Scheinbar gibt es Bürger, die gerne einen Abfalleimer nutzen würden, wenn dann mal einer da wäre. Wenn nicht, dann ab in den Wald mit dem Tempotaschentuch.

Sammelbehältnis für Abfall genutzt.
Sammelbehältnis für Abfall genutzt.

Dass man das Papiertaschentuch zur Entsorgung mit nach Hause nehmen sollte, ist ein anderes Thema.

 
» Kippengläser. Bereitgestellt von den Umweltfreunden Rödermark

Umweltfreunde Rödermark übernehmen den Gemarkungsputz.

B459. Sicht von Waldacker Richtung Ober-Roden
B459. Sicht von Waldacker Richtung Ober-Roden


Zufälle gíbts: Lesen Sie das Heimatblatt vom 18.03.2021 Seite 3
[..] Bürgermeister Rotter nimmt die Ankündigung zum Anlass, allen Engagierten im Einsatz für ein sauberes Stadtbild seinen großen Dank auszusprechen. Insbesondere die Umweltfreunde Rödermark, aber auch Einzelpersonen [..] Quelle



Die Stadt Rödermark hat den Gemarkungsputz abgesagt. Die Umweltfreunde Rödermark haben im Rahmen ihres „Permanenten Gemarkungsputz“ übernommen. 15 Erwachsene und 6 Kinder haben sich coronakonform auf den Weg gemacht, um die Gemarkung etwas vom Müll zu befreien.

Auf dem Bild ist eine Bank an der B459 zu sehen. Eigentlich nichts Aufregendes. Dort habe ich heute knapp 30 Glasflaschen/Glasfläschchen aus dem Gebüsch gefischt. Zusätzlich zur Verpackung von mitgebrachten Speisen.
Warum, verdammt nochmal, ist dort kein Abfallbehälter installiert?

Michael Ihm schrieb bei Facebook
Frank Schemm war noch gestern on Tour und hat 240 Kg und jede menge Autoreifen eingesammelt.
Danke an alle, die gestern bei dem Wetter gesammelt haben. Wir hatten 16 Säcke gesamt. Ca 180 kg

Umweltfreunde Rödermark. 13.03.2021
Umweltfreunde Rödermark. 13.03.2021

Man sagt, in Rödermark sind Müllbehälter abgebaut worden. Im Rodgau rüstet man auf.
Gab es in den letzten 10 Jahren in Rödermark schon einmal die Möglichkeit in einer Überschrift „Neue Idee …. “ zu verarbeiten? Ich kann mich eigentlich nur an die Tontäfelchen (gibt es nicht [mehr]) erinnern.
In der Printausgabe der Offenbach Post konnte man heute unter der Überschrift „Abstimmung am Abfallkorb“ etwas zu einer für mich völlig „Neue Idee gegen Müll in der Landschaft“ lesen

Keine Erwähnung im Jahrbuch 2021
– weil „Umweltfreunde Rödermark“ kein Verein ist?
– Keine Erwähnung, weil es sich um Müll handelt?
Für einige eifrige Mitsammler ist es schon frustierend, dass es für die Gruppe um Michael Ihm herum dem Grün/Schwarzen Magistrat (hauptamtlich) im Jahrbuch 2020 keine Zeile wert war, die ehrenamtliche Tätigkeit zu erwähnen. Es hätte gereicht wenn man geschrieben hätte, das Rödermark zu einem großen Drecksloch verkommen würde, wenn es die eifrigen, ehrenamtlichen Bürger nicht geben würde, die mit ihrem „permanenten Gemarkungsputz“ den Müll wegräumen.“ Das hätte schon genügt. (An einem fehlenden Textbeitrag kann es bei der Nichterwähnung nicht gelegen haben. Siehe)
Hier der Beginn der Dokumentation zur Müllsammelei