Geht es doch ohne Straßenbeitrag?

Geht es doch ohne Straßenbeitrag?31.12.2017 – ( KOD )

Geht es doch ohne Straßenbeitrag?

Das eine Straßenbeitragssatzung ZWINGEND erforderlich ist, hat die Vergangenheit gezeigt. In Rödermark gab es ohne einen Straßenbeitrag (es gibt wenige Ausnahmen) keine grundhafte Sanierung der Straßen.

Ohne Straßenbeitragssatzung. Keine grundhafte Sanierung. Keine Haushaltsgenehmigung.

Ein Widerstand, so wie jetzt in Rüsselsheim praktiziert, wird keinen kurzfristigen Erfolg haben. Das RP wird aller Voraussicht nach eine einmalige Beitragssatzung anordnen.
Für die Stadtverordneten und dem Bürgermeister in Rödermark gab es letztendlich keinen Ausweg mehr. Ein Straßenbeitrag musste her, um den weiteren Verfall der Straßen entgegen wirken zu können. Keiner, aber auch wirklich keiner ist von dieser Satzung begeistert. Aber irgendwann muss man mal damit beginnen, den Renovierungsstau von 15.000.000,00 € abzubauen.

Betrifft (leider) NUR Bayern.

Jetzt die CSU. Die will den Straßenbeitrag kippen. Damit wird viel, viel Geld gespart und die nie verhallenden Diskussionen über die ungerechte Behandlung hätten ein Ende. Die Umstände, warum die CSU dieses Thema aufgreift, sollen mal Scheiß egal sein.

CSU: Beiträge für Straßenausbau werden gekippt
Die Landtagsfraktion will den Streit um die Abgaben vom Tisch haben und wird wahrscheinlich Anfang des neuen Jahres eine radikale Lösung beschließen. Lesen Sie den ganzen Artikel bei www.augsburger-allgemeine.de

Der Artikel sagt zusammengefasst aus, dass eine Straßenbeitragssatzung nicht mehr von einer übergeordneten Stelle den Kommunen verordnet werden soll. Die Straßenbeitragssatzung soll wieder eine KANN-Bestimmung.werden.
Das soll aber nicht heißen, dass die Bürger für den kommunalen Straßenbau nicht mehr zahlen müssen. Bezahlen muss man dann eben über die Grundsteuer B. Und dann ALLE.

Die Bürger würden aber jede Menge Geld sparen, wenn es KEINEN Straßenbeitrag gäbe. Ein neues Verwaltungsmonster mit zusätzlichen Mitarbeitern, separate Abrechnungen, aufwendige Erhebungen, Gebührenbescheide, Prozessrisiko …… – all das würde entfallen.

Stellen Sie sich einmal vor, Bayern wird den Kommunen die Möglichkeit geben, ohne einen Straßenbeitrag die Grundsteuer B erheben. Was man da ein Geld sparen kann. In Hessen wird für viel Geld mit externen Beratern eine Satzung für den Straßenbeitrag erarbeitet. Alle Grundstücke werden mit einer Kennzahl zur Erhebung der Straßenbeitrags versehen. Sonderregelungen für Sportanlagen werden in einer sep. Satzung verankert werden. Diese Aufgaben hat die Stadtverwaltung Rödermark mit hohem finanziellen Aufwand im kommenden Jahr zu bewältigen. All das könnte man sich sparen, wenn wie oben beschrieben „Die Straßenbeitragssatzung soll wieder eine KANN-Bestimmung werden“. Dies wäre auch der Wunsch von BM Roland Kern und der Stadtverordneten.

Auf Rödermark umgesetzt.
Straßenbaumaßnahmen die über einen Straßenbeitrag abrechnet werden können. Jährlich 1.000.000,00.
Da man bis heute nichts von einer geplanten Grundsteuer B Erhöhung hört, müssten die bei einer Straßenbeitragssatzung geplanten 50% Eigenanteil über die bisherigen Einnahmen gedeckt sein. Es fehlen dann nach 50%. Diese 50% würden einer Grundsteuer B >Erhöhung von 50 Prozentpunkten entsprechen.

Die Kommunen in Hessen sollten sich dem Beispiel von Rüsselsheim anschließen und das Verwaltungsmonster „Straßenbeitrag“ abschaffen. Abschaffen kann das nur die Landesregierung. Eine Verpflichtung der Stadt, eine bestimmte Anzahl von Prozentpunkten der Grundsteuer B ZWECKGEBUNDEN für – grundhafte Sanierungen – festzulegen, muss noch gefunden werden.

Ich hab zufällig Herrn Diekmann auf die Ereignisse in Bayern angesprochen (sie waren ihm bereits bekannt). Er wollte die bayrischen Bestrebungen nicht weiter kommentieren, stellte stattdessen aber eine berechtigte Frage: „Glaubst Du im Ernst Karl, dass Rödermark das Problem Straßensanierung ohne die auferlegte Pflicht des RP nachhaltig angegangen wäre? Ich habe da meine berechtigen Zweifel. Selbst jetzt haben wir es erlebt, dass nicht das Notwendige, sondern nur eine Minimallösung eine Chance in der STAVO hatte – wir haben auch jetzt das Problem weiter nach hinten geschoben und statt der notwendigen 3.000.000,-€ nur eine Millionen in die Hand genommen. Man kann die Straßenbeitragssatzung hassen und kritisieren wie man will, aber Hand aufs Herz ohne sie würden Kommunen wie Rödermark weiter nur mehr oder wenig Löcher flicken – jetzt haben alle die komfortable Situation, dass sie alle sagen können, dass man ja muss.
– ich glaube Diekmann hat Recht in Bezug auf den Vollzug!

Hier die Rede von Samuel Diekmann zum Beschluss des Straßenbeitrags.
 
 
Siehe auch
» 17.01.2018 Straßenbeitrag. Kommunen sollen selbst entscheiden. FDP Gesetzentwurf.
» 29.11.2017 CSU zum Straßenbeitrag
» Zusammenfassung Straßenbeitrag, wiederkehrende Beiträge
» Reden Bayerischer Landtag aus 2016


Kryptowährung Bitcoin
Zur Zahlung meist ungeeignet.
Zum Spekulieren ein Höllenspaß

Kryptowährung (Bitcoin) Zur Zahlung meist ungeeignet. Zum Spekulieren ein Höllenspaß30.12.2017 – ( KOD )

RoadMap SegWit2x
RoadMap SegWit2x

Einem guten Bekannten sollte ich einige Fragen zu Bitcoin beantworten. Der Bekannte bekommt eine Mail mit den beantworteten Fragen und eine etwas abgeänderte Fassung können Sie hier lesen. (Auch wenn jetzt wieder manch einer ganz wütend reagieren wird.

Ob folgendes bekannt ist? Insidern bestimmt!
Eine Transaktion (z.B. Zahlung) bei Bitcoin kostet ca. 250 Kilowattstunden. Es werden auch mal 138,00 € genannt. Die Kosten (Quelle) schwanken stark vom jeweiligen Standort. Viele der großen Betreiber sitzen in China. Dort wird der Strom hauptsächlich aus Kohle gewonnen. Die CO2 Bilanz von Bitcoin ist ein Desaster.
Zum Ausgleich fahren einige Befürworter von Bitcoin als Zahlungsmittel mit Elektrokarren durch die Gegend.

Micropayment. Beträge bis 5.00 Euro. Mit Bitcoin eine Bratwurst bezahlen? Unmöglich! Bis eine Zahlung als sicher bestätigt wird, müssen Sie mindesten 30 Minuten Wartezeit einplanen. Dann ist die Wurst kalt. Blödsinn? Mitnichten! Kurze Erläuterung am Artikelende.

Was die Zahlung angeht. Bitcoin ist, auch mit Lightning-Network (Siehe weiter unten), als Zahlungssystem zurzeit völlig ungeeignet. Mit lächerlichen Transaktionszahlen (in den letzten 24 Stunden waren es beschämende 352.225. 300.12.2017, 9.43h). Das wären ca. 4 Transaktionen pro Sekunde. Visa liegt bei ca. 2000 Transaktionen pro Sekunde. Bezahlen Sie die Bratwurst mit VISA, können Sie diese gleich genießen.

Natürlich könnte man das System Bitcoin wesentlich schneller machen. Z.B. die Zeit zwischen 2 Blöcken verkürzen ( Erklärung weiter unten). Es wären dann aber in kurzer Zeit alle 21.000.000 Bitcoins weg und der Markt überflutet mit Bitcoins. Oder, wie am 28.12.2017 geschehen, die max. Anzahl eines Blocks von 1MB zu erhöhen. (SegWit2X)
Erst wenn alle Bitcoins verteilt sind, könnte es deutlich schneller werden. Dann dürften aber auch kräftige Gebühren angesagt sein. Die riesen Computerfarmen müssen ja bezahlt werden, auch wenn nicht mehr Jagd auf neue Bitcoins gemacht wird. Verabschieden sich jetzt nun die großen Farmen von Bitcoin (es müssen nur acht sein. Die acht beherrschen über 50% des Bitcoinnetz) dann ist „Schluss mit lustig“. Es wird aber weitergehen mit dem Geldverdienen; über kräftige Gebühren. Gebühr ist dann mit Bitcoin die einzige Einnahmequelle

Bitcoin eignet sich noch hervorragend zum Zocken. Wer Anfang 2017 1000 Euro für einen Bitcoin investiert hat, konnte gegen Jahresende einen satten Gewinn von 14.000,00 Euro einfahren. Das ist doch ein Wort. Oder? Stand heute (10.18h) immerhin noch ca. 11.000,00 Euro pro Bitcoin. In dieser Hinsicht ein absoluter Gewinn für risikofreudige Menschen die, wenn man den richtigen Zeitpunkt für Absprung nicht verpasst, so richtig absahnen können. Der Neid derjenigen, die nicht mit einer Kryptowährung gespielt haben, können diese Leute auch gleich mit einfahren.

Das Spielen mit der Kryptowährung macht einen Höllenspaß. Auch ich spiele mit. Habe aber zum Ausgleich der desaströsen CO2 Bilanz keinen Elektrokarren dagegen zu setzen.

Fazit: Als Bezahlsystem meist nicht zu gebrauchen. Wenn man sich mit der Technik der Blockchain (Software) auseinandersetzt, ganz toll. Kryptowährung (BTC) wird sich nicht durchsetzen.
Als Spekulationsobjekt (bis hin zum TOTALVERLUST) kenne ich nichts aufregenderes und unseriöseres als die Kryptowährung.

Miner, Bergleute.
Miner sind diejenigen, die das Bitcoin-Netz am Leben erhalten. Ohne Miner keine neuen Bitcoins. Ohne Miner würde kein Bezahlvorgang durchgeführt. Ohne Miner sind Bitcoins nix wert. Die Miner unterhalten riesen Computerfarmen mit denen Rechenaufgaben gelöst werden. Dazu werden Computer mit speziellen Grafikkarten mit besonders hoher Rechenleistung, die im Normalfall keinen Anschluss für einen Bildschirm besitzen, durchgeführt. Gleichzeitig werden mit der Lösung der Rechenaufgaben auch bis zu 4000 Transaktionen als gültige bestätigt und sind damit wirksam.
Der Miner, der als erster die gestellte Rechenaufgabe gelöst hat, wird zurzeit mit 12,5 Bitcoins für seine Arbeit belohnt.

Kann jeder Miner werden.
Klar. Ein Laptop mit starker Grafikkate genügt völlig aus um sich in dem Netzwerk als vollständig unabhängiger Miner zu betätigen. Sie werden zwar nur Ausgaben haben. Aber das war ja nicht die Frage. Nachdem Sie die KOMPLETTE Blockchain (149GB 30.12.2017) auf Ihren Rechner geladen haben, kann es losgehen. Der Download dauert auch bei schneller DSL Verbindung einige Tage/Wochen. Schalten Sie Ihren Laptop dann nicht mehr aus. Einmal ausgeschaltet benötigen Sie Stunden um die lokale Blockchain wieder zu synchronisieren. Jetzt sind unabhängiger Miner und verbrauchen wegen der Grafikkarte viel Strom. Geld werden Sie aber keins verdienen. Sie können sich aber auch als nicht vollständig unabhängiger Miner betätigen und sich einem Pool anschließen. Dort haben Sie dann die Möglichkeit mit einer Investition von 0,03 Euro 0,02 (!) Euro zu verdienen.

Im Durchschnitt wird ca. alle 10 Minuten ein Block unbestätigter Transaktionen als gültige Transaktion in die Blockchain eingetragen
Die Miner bilden aus den anstehenden Transaktionen einen 1MB (2MB oder 4MB je nach Version) Block mit dem eine Rechenaufgabe zu lösen ist. Je nach Schwierigkeitsgrad ist diese Aufgabe von den Minern in ca. 10 Minuten zu lösen. Der Schwierigkeitsgrad wird permanent so angepasst, dass nur ca. alle 10 Minuten eine Lösung gefunden werden kann. Erst mit der richtigen Lösung kann ein Block in die Blockchain eingetragen werden. Siehe auch

Warum eine sichere Transaktion bei Bitcoin mindestens 30 (60) Minuten dauert
Man kann es drehen wie man will. Es ist so! Eine zu tätigende Transaktion wird in das MemPool von Bitcoin geschrieben. Von dort aus holen sich die Miner die Transaktionen (vorzugsweite Transaktionen mit Gebühren), bilden einen Block von zurzeit 1MB und versuchen diesen in die Blockchain abzustellen. Wenn dies gelingen sollte, werden die Miner (Bergleute) mit zurzeit 12,5 Bitcoin belohnt. Die Belohnung wird aber erst dann gutgeschrieben, wenn ca. 100 weitere Blöcke in die Blockchain aufgenommen wurden. Warum? Lesen Sie weiter.
Wenn es der Zufall will, werden zur gleichen Zeit 2 Blöcke mit der gleichen laufenden Nummer in die Blockchain (das Journal) eingetragen. Einer dieser Blöcke wird in einem Abzweig zwischengelagert. Nach spätestens drei (es gibt auch Aussagen zu sechs) weiteren eindeutigen Blöcken werden die (max. zwei) Blöcke in dem Abzweig entfernt. Die dort eingetragenen Transaktionen als nicht ausgeführt wieder in das Bitcoin MemPool abgestellt. (Darum die Belohnung von 12,5 erst nach ca. 100 Blöcken) Da nur alle 10 Minuten ein neuer Block in die Blockchain eingetragen wird, vergehen also mindesten 30 Minuten um sicher zu sein, dass eine Transaktion gültig ist. Das mit der Bratwurst können Sie deshalb vergessen.
Damit die Zahlung auch wirklich -zügig- durchgeht, müssen sie schon ordentlich Gebühren abdrücken.

Lightning-Network
Simpel ausgedrückt.
Es wird ein sep. Bereich neben Bitcoin geführt. Dort wird etwas eingezahlt und in der Blockchain abgebucht. Mit anderen Teilnehmern des Lightning-Network werden die Transaktionen durchgeführt (Art der Transaktionen nur durch den Kontostand begrenzt) und später auf Wunsch wird das Ergebnis der x-Transaktionen in die Blockchain eingetragen. Damit soll die Anzahl der Transaktionen in der Blockchain verringert werden. Im Falle der Bratwurst kein Gewinn. Eher eine zusätzliche Belastung.

Die hier haben bei Bitcoin das Sagen.
BTC.com 20%, AntPool 18% BTC.TOP 13%, ViaBTC 13%, SlushPool 10% Quelle: https://blockchain.info/de/pools

Nicht Bitcoin ist die Revolution. Die Blockchain-Technologie ist eigentliche digitale Revolution.
Wenn es Bitcoin nicht mehr geben sollte, die Blockchain-Technologie bleibt.

MemPool = hier stehen alle noch zu bearbeitende Transaktionen.
Block = Aus dem MemPool werden die Transaktionen genommen, die Rechenaufgabe durchgeführt und nach Lösung der Aufgabe in die Blockchain eingetragen.
Blockchain = Journal. Alle, aber auch wirklich alle Transaktionen seit dem es den Bitcoin gibt. Hier der erste Block in der Blockchain aus 2009
Miner = Halten das Netzwerk am Laufen. Bestätigen den Zahlungsverkehr. Die großen verdienen sich eine goldene Nase.
SegWit2X HardFork= Große Änderung der Blockchain. NICHT abwärtskompatibel. Es wird eine Aufspaltung (HardFork) von Bitcoin geben.
SoftFork = Änderung der Blockchain. Abwärtskompatibel. Keine Aufsplatung erforderlich.
Lightning-Network Eine Krücke um eine höher Anzahl von Transaktionen zu ermöglichen. Ein von dem Netzwerk Blockchain abgekoppeltes Netzwerk. Wie gesagt. Eine Krücke.
BTC = Bitcoin
BCH = Bitcoin Cash
 
Geschriebenes bezieht sich auf Bitcoin. Es gibt Kryptowährung mit anderer Technologie.


Bahnhof Ober-Roden.
Laden Ticket & More fertig?
Öffentliche Toiletten auch?

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Öffentliche Toiletten auch?28.12.2017 – ( KOD )

 

Korrektur und Nachtrag
Ich bin, in Bezug auf Treppenstufen, doch kein Dappes.
Aus berufenem Mund (Name darf nicht genannt werden) kam: „Ein Bier, diese Stufen und dann wachst Du im Krankenhaus auf.“
Es gibt keine öffentliche Toilette im Bahnhofsgebäude. Man hat mich auf die auf dem Parkplatz vorhandene Anlage verwiesen.

Nachgefragt habe ich beim Telefonladen und Ticket & More. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich keine Mieter der Wohnungen im Bahnhofsgebäude angetroffen habe. Evtl. stellt ja einer von denen seine Toilette der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Trittfläche der Stufen ist in etwa die Schuhlänge Größe 43. Tritthöhe unterschiedlich. Ca. 16 cm. oder ca. 12 cm. oder ca. 11 cm. Ich hatte den Zollstock vergessen. Aber das hier sollte als Anhaltspunkt genug sein.
Eine Fritten-Bude am anderen Ende des Bahnhofsgebäude würde zu den Treppen passen.

+-+-+-+-+-+-+-
+-+-+-+-+-+-+-

Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Toiletten auch?
Was bin ich doch für ein Dappes.
Ich war heute zu Fuß im Ort unterwegs und musst ganz schlimm Pipi machen. Ich erinnerte mich daran, dass es eine öffentliche Toilette im neuen Bahnhofsgebäude geben sollte. Nix wie hin.
Wahrscheinlich habe ich die neu gestalteten Treppenstufen ein wenig zu hastig oder unaufmerksam genommen. Jedenfalls bin ich auf ziemlich heftig auf die Knie gefallen. Da ich mir nicht sicher bin, ob es nur an meiner Unachtsamkeit liegt oder die Treppe etwas ungelenk gestaltet ist, rate ich zunächst einmal zur Vorsicht.

Treppe zum Laden. Bahnhof Ober-Roden.
Treppe zum Laden. Bahnhof Ober-Roden.

Mit Toilette war übrigens nix. Der Laden hatte geschlossen. Bin auch nicht sicher, ob es dort eine gibt. Werde in den nächsten Tagen mal auf die Suche gehen.

Weiterführende Informationen

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Öffentliche Toilette Treppen



Sehr schön.


Weitere Bilder vom Bahnhof. Plan und Wirklichkeit.


Siehe auch
» 23.10.2012 Pläne Vetter (Investor)
» …….. In Bauplänen verwendete Symbole. Z.B. für Toilette (WC)
» 22.03.2013 Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Mehrkosten P+R Anlage.
» 07.02.2013 07.02.2013 Teure Altlast unterm Bahngelände
» 31.01.2013 Historie. Gestaltung Bahnhofsvorplatz Ober-Roden
Aus dem Beschluss der Stadtverordneten: [..]Herr Vetter beantragt die Zuteilung einer zusätzlichen Teilfläche von ca. 35 qm südlich des Bahnhofsgebäudes. Nach der derzeitigen Planung wird dieser Eingang mit der kleinen Treppe für die der Öffentlichkeit zugänglichen Toiletten benötigt.[..] Quelle: bgb.roedermark.de
 
Zusammenfassung Bahnhof Rödermark Ober/Roden.

Stavo 12.07.2016 Anfrage der Freien Wähler.
Am 7.12.2012 wurde der Verkauf des Empfangsgebäudes vom Bahnhof Ober-Roden von der Stadtverordnetenversammlung entschieden.
Der Verkauf erfolgt unter anderem mit den folgenden Maßgaben:
Verbindlichkeit der Nutzung gemäß Nutzungskonzept
Verbleib im Eigentum des Interessenten für mindestens 10 Jahre
Erfüllung der Denkmalauflagen des Landesamtes für Denkmalschutz und der Unteren Denkmalschutzbehörde
Verbindlichkeit des zeitlichen Horizonts zur Projektrealisierung, Baubeginn im Jahr 2013
Frei zugängliche Toiletten während der Öffnungszeiten.

Die Fraktion FREIE WÄHLER fragt gemäß § 16 I GO der STAVO, i.S.d. § 50 II HGO, an:
» Wird das Nutzungskonzept realisiert?
» Wie sieht der aktuelle Zeitplan für das Projekt „Bahnhof Ober-Roden“ aus?
» Wann und wo werden die frei zugänglichen Toiletten nutzbar sein?
» Wann kann die von der Stadt betriebene Toilette abgebaut werden?
» Welche jährlichen Kosten entstehen zurzeit für die Toilettenanlage am Bahnhof? (Miete, Leasing, Wartung, Versicherungen oder sonstige Betriebs- und Unterhaltskosten)
» Wurde im Kaufvertrag vereinbart, wann die Toiletten zur Verfügung stehen müssen? (Verbindlichkeit des zeitlichen Horizonts zur Projektrealisierung, Baubeginn im Jahr 2013)

» Welche sonstigen Kosten sind der Stadt durch den offensichtlichen Verzug der Fertigstellung des Bahnhofs entstanden?
Quelle: bgb.roedermark.de

Die Fragen wurden mündlich beantwortet. Ich habe dazu leider keine Notizen. Siehe Niederschrift.


Rödermark. Bewaffneter Raubüberfall
auf Tankstelle in Waldacker

Rödermark. Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Waldacker23.12.2017 – ( KOD )

 

Rödermark. Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Waldacker
Zeugen gesucht!
Ein junger Mann hat am Freitagabend einen Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Hauptstraße in Rödermark-Waldacker begangen. Laut Polizei bedrohte er gegen 20.20 Uhr den Kassierer mit einer Pistole und forderte Geld.[..] Lesen Sie weiter bei OP-Online.

Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.


Rödermark. Müll und Ratten
neben dem Rathaus

Rödermark, Boarding-House, Müll, Ratten. Rödermark. Müll und Ratten neben dem Rathaus22.12.2017 – ( KOD )

 
Rödermark. Müll und Ratten neben dem Rathaus

[..] Die Mülltonnen quellen über, viel Dreck landet in dünnen Tüten daneben. Fischdosen oder Wurstverpackungen liegen oft auch auf der Straße. Im Hof gammelte nach einer Grillparty wochenlang eine Aluschale mit Fisch vor sich hin. Die Liste ließe sich fortsetzen. Zwei Familien aus der Nachbarschaft haben 20 Beschwerden an die Stadt geschickt.[..] Weiter bei OP-Online.

Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.
 


Betlehem und Rödermark:
Keine Herberge für junge Familien

Betlehem und Rödermark. Keine Herberge für junge Familien17.12.2017 – ( KOD )

 

Pressemeldung der SPD Rödermark

Betlehem und Rödermark: Keine Herberge für junge Familien.
Rund eine halbe Million für Einfamilienhaus. Wohnraum wird auch in Rödermark immer teurer


Wohnraum wird auch in Rödermark immer teurer und knapper. Der bisherige Eindruck der SPD wird durch harte Fakten bestätigt.
In einer Anfrage an den Magistrat der Stadt wollten die Sozialdemokraten wissen, wie sich die Miet- und Kaufpreise in den letzten 10 Jahren in Rödermark entwickelt haben. Obwohl nicht alle Fragen beantworten werden konnten, stellt sich ein eindeutiger Trend dar: Wohnraum wird immer teurer und knapper.

Die Weihnachtszeit könnte so besinnlich sein, die letzte Stadtverordnetenversammlung in diesem Jahr ist beendet, auch politisch konnte der größte Knatsch beseitigt werden, schreiben die Rödermärker Sozialdemokraten in einer Erklärung. Wäre da nicht eine schriftliche Antwort des Magistrats auf eine Anfrage der SPD, die einigen politischen Sprengstoff berge.

Magistrat bestätigt Befürchtungen der SPD.
„Im Vorlauf unserer Anfrage an den Magistrat haben wir selbst einige Daten zusammengetragen und beispielsweise die neue Studie der Stiftung Warentest für den Preisanstieg von Eigentumswohnungen im Kreis Offenbach ausgewertet. Es wurde deutlich, dass Rödermark beispielsweise in führenden Online-Immobilienportalen zusammen mit Mainhausen die höchsten Mieten im Kreis Offenbach hat“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Samuel Diekmann.
Diese Zahlen wollte der Magistrat in seiner Antwort nicht offiziell bestätigen, ihre „grundsätzlichen Aussagen“ aber auch „nicht anzweifeln“, gibt die SPD die Aussagen der Stadtregierung wieder. Rödermark habe wie fast alle Kommunen in Südhessen keinen Mietspiegel, da die Erstellung eines qualifizierten Zahlenspiegels aufgrund vielfältiger Einflussgrößen extrem aufwändig sei.
Der Magistrat berief sich in der Beantwortung der Fragen an die Sozialdemokraten auf den Immobilienbericht 2017 für den gesamten Kreis Offenbach. Hier seien in den letzten zehn Jahren die Kaufpreise bei Ein- und Zweifamilienhäuser um 34.7% auf 463.500,- EUR und bei Reihen.- und Doppelhäuser um 36,8% auf durchschnittlich 362.500,- EUR angestiegen.

Zahlen dürften für Rödermark noch höher liegen.
Für Rödermark dürften die Durchschnittszahlen aus dem Kreis Offenbach allerdings nach Einschätzung der SPD deutlich höher sein. Rödermark nimmt, so die SPD in ihrer Erklärung, sicher einen Spitzenplatz ein.
„Aber bleiben wir bei dem genannten Zahlen“, so Fraktionsvorsitzender Samuel Diekmann. „Der Kaufpreis bei neuen Eigentumswohnungen liegt aktuell pro qm bei 2.950,- EUR, im Bestandswohnungsmarkt bei 1.650,- EUR.“ Dies bedeute einen Anstieg alleine im letzten Jahr um 3,5% bei neuem bzw. bei schon länger bestehenden Wohnraum um 6,5%. Eine 100 qm Eigentumswohnung koste rund 300.000,- EUR, ein Einfamilienhaus rund 500.000,- EUR!
„Wer soll das bezahlen?“ fragt Diekmann.
Die Sozialdemokraten zeigten sich in ihrer Pressemitteilung frustriert darüber, dass vor allem mit der AL/ die Grünen wenig neue Flächen für Wohnraum zu realisieren seien. Bei dem letzten Mini-Baugebiet mit 3,3 Hektar Fläche am ehemaligen Festplatz in Ober-Roden habe der Magistrat in seiner Not das Los über die zahlreichen Bewerber für Bauland entscheiden lassen müssen.
„Selbstverständlich müssen wir mit unseren Ressourcen achtsam umgehe. Aber als eine der wenigen Kommunen im Kreis, die noch Flächen hat, sollten wir diese auch bedacht nutzen. Unsere jungen Leute werden sonst ihre Stadt verlassen müssen, wenn sie den Traum von einem kleinen Haus verwirklichen wollten. Selbst ein sozial- ökologisches Flächenkonzept, wie es die SPD im Sommer als Änderungsantrag zur Kapellenstraße vorgeschlagen hat, wurde abgelehnt“, so Diekmann.

Koalition hat andere Prioritäten in der Stadtentwicklung.
Auch die CDU zeigte sich in den Ausschusssitzungen immer wieder offen um beispielsweise Flächen für junge Familien bereit zu stellen.
„Bisher war das aber nur Gerede in den, übrigens öffentlichen, Ausschüssen Wenn es konkret wurde und wir Flächen vorschlugen, dann wurden unsere Anträge von der Koalition abgeschmettert“, so der SPD Fraktionsvorsitzende.
Die Koalition habe zwar, auch mit Unterstützung der Opposition, einige Wohnraumprojekte auf dem Weg gebracht, diese seien aber alle unter dem Credo „Innenstadtverdichtung vor Außenentwicklung“ einzuordnen und nur ein Tropfen auf den heißen Stein, führt Diekmann weiter aus. Die CDU/ AL würde lieber neue Gewerbeflächen (rund 20ha) bereitstellen, als sich dem Thema Flächenbereitstellung für Wohnraum zu öffnen.
„Wir befürchten, dass man so die Preisentwicklung und den Wohnraummangel nicht stoppen kann. Im Gegenteil, die Situation wird sich in den nächsten Jahren sogar noch verschärfen!“, sieht Diekmann voraus.
Äußerst positiv bewerten die Sozialdemokraten in ihrer Erklärung hingegen, dass die Koalition den Änderungsantrag der SPD für eine verbindliche Quote von 20% im Bereich sozialer Wohnungsbau bei Neubaugebieten zustimmte. Zukünftig muss jeder Investor in Rödermark diese Quote erfüllen. „Wir begrüßen dieses Festlegen ausdrücklich und werden die zukünftige Preisentwicklung bei Miet- und Kaufobjekten weiter im Augen behalten“, so Diekmann abschließend.
Der von allen Fraktionen geplante Rödermarkplan müsse dieser Entwicklung Rechnung tragen.

 
Hier die PM im .PDF Format
 
» Beantwortung Magistrat Anfragen STAVO 05.12.2017
— Mietpreis- und Kaufpreisentwicklung
 


Rödermark.
Neuer Containerstandort

Rödermark. Neuer Containerstandort.16.12.2017 – ( KOD )

 

Rödermark. Neuer Containerstandort.
Wegen der Bebauung der Grundstücke am alten Festplatz in Ober-Roden (Baugebiet „An der Rodau“) muss der Containerstandort an der Alfred-Delp-Straße verlegt werden. Weiter bei OP-Online

 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.
 


Teilweise Rücknahme eines Artikels.

Rödermark. Neuer Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann CDU Rödermark.  Stavo, Stadtverordnetenversammlung..15.12.2017 – ( KOD )

 
 

Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann
Was ich unter https://www.rm-news.de/?p=69421 geschrieben habe, ziehe ich nach einem aus meiner Sicht erneut unwürdigem Auftreten (Stavo) teilweise zurück.

 


Interaktiver Haushalt Rödermark

Rödermark. Interaktiver Haushalt Rödermark14.12.2017 – ( KOD )

 
Nachtrag
Jetzt zu erreichen. Interaktiver Haushalt Rödermark
 

Interaktiver Haushalt Grießheim
Interaktiver Haushalt Grießheim

Am 14.12.2017 soll für die Bürger von Rödermark ein „interaktiver Haushalt“ im Internet zur Verfügung gestellt werden. Viele Kommunen setzen hierbei auf die Dienstleistung von ikvs.de. Sollte der „interaktive Haushalt“ von Rödermark über den gleichen Dienstleister bereitgestellt werden, können Sie schon einmal einen Blick darauf werfen, was geboten wird. Interaktiver Haushalt der Stadt Griesheim.

Ankündigung „interaktiver Haushalt“. Punkt 4.
 

Haushalt ausgeglichen?
Haushalt ausgeglichen? (Vergrößern? Bild anklicken)

Für den schnellen Überblick, ob die Stadt Rödermark einen ausgeglichenen Haushalt hat bzw. plant.
Haushaltsplan 2017/2018
Haushaltsplan 2017/2018 (Vergrößern? Bild anklicken)

So stehen die Zahlen im Haushaltsplan. (Seite 37)
Im Haushaltsplan muss in der letzten Zeile ein Minuszeichen vor dem Ergebnis stehen. Dann haben wir einen ausgeglichenen Haushalt.


Was eine Platzverschwendung.
REWE Nieder-Roden.

Rodgau, Nieder-Roden. Was eine Platzverschwendung. REWE Nieder-Roden.12.12.2017 – ( KOD )

 

REWE Nieder-Roden
REWE Nieder-Roden

Ich war heute im neuen REWE-Markt im Rodgau. Toller Laden auf einer riesen Fläche.
Aber ist es nicht reine Platzverschwendung, wenn man sich die Dachfläche anschaut? Zwischen den ganzen Abluftrohren könnte man doch wunderbar Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen bauen. Und die paar Euro Zusatzkosten für den Marktbetreiber, der wegen den aufgesetzten Wohnungen eine vollkommen andere Statik für das Dach benötigt, müssen doch wohl aufzubringen sein. Durch gute Vorplanung könnte man auch evtl. Erweiterungen gleich berücksichtigen.

Die Mieter haben es dann nicht weit für ihren Einkauf. Ein Wecker ist auch nicht erforderlich, weil man durch die netten Anlieferer früh am Morgen geweckt wird. Bis spät in den Abend haben die Mieter auch keine Langeweile. Markttreiben bietet bis spät in den Abend hinein gute Unterhaltung.

Für die Sonntage könnte man auf dem großen Parkplatz durch einen Flohmarkt für weitere Unterhaltung der Mieter sorgen.

REWE Nieder-Roden
REWE Nieder-Roden

Siehe auch
» 21.11.2017 REWE. Vier Fraktionen haben Stellung bezogen.
» 06.11.2017 CDU Rödermark. PM zur REWE Kapellenstraße
» 05.10.2017 Rödermark Kapellenstraße. Ich war heute bei REWE