CDU zerlegt sich selbst.

CDU zerlegt sich selber
CDU zerlegt sich selber

Meinung festgehalten.
Mal sehen wie es Enden wird.
Was sagte Laschet heute: „Es darf so nicht weitergehen!“
Ist bei der CDU Rödermark noch nicht angekommen.

Für mich ist die CDU der Wahlverlierer der letzten Kommunalwahl. Ich hatte mit einem Plus von drei Sitzen gerechnet. Geworden sind es drei Sitze weniger und ist nun mit dem Wahlgewinner AL/Die Grünen gleichauf. Der Satz in der Pressemeldung der Grünen Rödermark „[..]will es noch mal mit der CDU versuchen und in Verhandlungen über die Bildung einer Koalition[..]“ zeigt das Selbstbewusstsein, mit dem die Grünen (mit Recht) in die kommenden Koalitionsverhandlungen gehen werden. So reden Sieger.

Vor der Wahl hat die CDU wurde von der bemängelt, dass man in der Flächenpolitik und Baupolitik mit dem Koalitionspater AL/Die Grünen zu wenig erreicht hat. Und genau mit dieser Wählervereinigung, die die CDU an das Erreichen ihre Ziele gehindert hat, geht man in Gespräche zu einer weiteren Zusammenarbeit. AL/Die Grünen „will es noch mal mit der CDU versuchen „ kommt wie einer Demütigung daher. Und ohne die vor der Wahl und von AL/Die Grünen abgelehnte Flächenentwicklung könnte es in Rödermark sehr schnell zu finanzielle Probleme kommen. Der Worst Case wäre, dass große Gewerbesteuerzahler Rödermark verlassen werden.

Ist die Angst der CDU, mit einer anders gelagerten Konstellation keine satte Mehrheit zu haben, so groß, dass man die seit Jahren bestehende Koalition unter Denkmalschutz stellt.
Ich finde zu kurz gedacht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass durch diese, nennen wir die man –Stillstandskoalition– die Arbeit des Bürgermeisters nicht leichter wird und sich bei den Grünen schon heute eine(r) für die kommenden BM-Wahl warm läuft. Das Warmlaufen wäre um ein Vielfaches erfolgversprechender, wenn die eigene Wählervereinigung die treibende Kraft einer Rödermärker Koalition ist.

Wir hatten über Jahre einen grünen Bürgermeister. Wird der kommende Bürgermeister eine grüne Bürgermeisterin sein?

Siehe auch
» 14.02.2021 CDU „Zehn Jahre lang nichts gemacht [..] Flächen- und Baupolitik in Rödermark“
» 25.03.2021 -Weiter So- gewinnt an Gestalt. Die Weiter So Fraktion (WSF).

Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und AL beginnen!

Pressemeldung CDU
Pressemeldung CDU

Pressemeldung der CDU Rödermark

Die CDU Rödermark hatte nach der Wahl in seinen Gremien beschlossen, zunächst mit dem bisherigen Koalitionspartner eine weitere Zusammenarbeit auszuloten. Dieses erfolgte in den letzten Wochen in drei intensiven Sondierungsgesprächen. Die Vorgehensweise berücksichtigte, dass gut zwei Drittel der Wähler der bisherigen Koalition ihre Stimmen bei der Wahl gegeben hatten.

„Die CDU Rödermark wird in Koalitionsverhandlungen mit der Alternativen Liste Rödermark eintreten. Dieses ist das Ergebnis der Sondierungsberatungen!“, informiert CDU-Stadtverbandsvorsitzender Ralph Hartung. „Ziel ist die Bildung einer stabilen Mehrheit, die in der Lage ist, tragfähige Lösungen auch für schwierige Fragen zu finden. Sondierungsgespräche haben ergeben, dass mit der AL eine solche Zusammenarbeit möglich und sinnvoll ist. Die Koalition mit der AL soll daher fortgesetzt werden. Dies ist auch insofern konsequent, als die CDU den Bürgermeister und die AL die Erste Stadträtin stellt. Gerade aufgrund der Corona-Pandemie ergeben sich Herausforderungen, zu deren Bewältigung gemeinsame Vorschläge der stärksten politischen Kräfte in der Stadt und die direkte Abstimmung mit dem hauptamtlichen Magistrat zielführend sind.“

In diesem Geiste wurden, so CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Gensert, in den Sondierungsgesprächen auch gemeinsame Überlegungen zur Stadtentwicklung angestrengt: „Daran werden die Koalitionsverhandlungen anknüpfen. Der CDU ist es hierbei wichtig, dass die Gewerbegebiete Hainchesbuckel und Kapellenstraße in dem beschlossenen Umfange und ohne Verzögerung realisiert werden. Beide Planvorhaben sind weit fortgeschritten. Auch um eine zügige Realisierung dieser Projekte zu sichern, soll ein Ökopunktesystem in Rödermark eingerichtet werden, um den naturschutzrechtlichen Ausgleich auch außerhalb der eigentlichen Plangebiete zu ermöglichen. Dieses System wurde schon längst in anderen Städten eingerichtet, jedoch noch nicht in Rödermark. Des Weiteren halten wir es für erforderlich, dass Möglichkeiten und Standorte für einen erweiterten und vergrößerten Rewe geprüft werden. Die Koalitionsverhandlungen sollen nach der konstituierenden Stadtverordnetenversammlung beginnen. Wir gehen davon aus, dass in allen wesentlichen Bereichen der Rödermärker Kommunalpolitik ein zukunftsweisendes Programm für die nächsten 5 Jahre aufgestellt wird.“

Nachtrag
Hierzu gibt es auch eine Meldung der AL/Die Grünen. Man » will es nochmal mit der CDU versuchen. « Anmerkung. So spricht ein Sieger. Ist doch nett. Oder?
Wahlperiode 2021-2026: AL/GRÜNE streben neue Koalition mit CDU auf neuer Grundlage an.

Die Feldlerche hat eine Bitte

Die Feldlerche hat eine Bitte.
Die Feldlerche hat eine Bitte.

Ich denke, das Schild bezieht sich mehr auf die Hundehalter als auf den Spaziergänger.

Die Bitte der Feldlerche scheint ins Leere zu laufen. Heute Morgen, so zwischen 7:30 und 8:30 vier frei laufende Hunde genau auf der Wiese, an der das Schild aufgestellt ist.

Die Frage danach (nicht nur heute und auch an anderen Stellen), warum der Hund nicht angeleint ist, wird im Allgemeinen damit beantwortet, dass der ja hier laut Plan (so hat man gehört) laufen darf.

Die den Plan kennen, könnten die sein, die sich den von der Stadt im Internet bereitgestellten Plan (Stand 19.04.2021 9:31h), der mehr Fragen offen lässt als dieser Antworten gibt, heruntergeladen haben.

Für mich völlig unverständlich warum man es von der Verwaltung nicht schafft, einen vernünftigen Plan ins Netz zu stellen. Der würde evtl, auch der Feldlerche etwas bringen. Sehen Sie sich mal Zahlen zum Kreis Offenbach an und werfen Sie einen Blick auf die Hundesteuer.

Mindestens zwei der ehrenamtlichen Magistratsmitglieder
sind Hundehalter und wissen um diesen katastrophalen Plan. Ein Plan, den die Stadt meines Wissens nach seit 11 Jahren den Hundehaltern zumutet. Warum schaffen es die beiden Hundehalter im Magistrat es nicht, ihre eigene Verwaltung dazu zu bewegen, einen vernünftigen Plan für die Hundehalter ins Netz zu stellen? Man sagte mir, dass es einen solchen Plan bei der Stadt in gedruckter Form geben sollte.

UNFASSBAR.
 
Anmerkung.
Ehrenamtliche Magistratsmitglieder sind Teil der Verwaltung.

Nein, mir ist kein Danksagung bekannt

Ordnungsamt
Ordnungsamt

Warum sollte er auch; der Bürgermeister aus Messel. Es handelt sich um einen ganz normalen Deal.
Kann man ein „quid pro quo“ erwarten? Z.B. Ortsumgehung Urberach. Glaube ich kaum. Ich glaube, beide wollten davon profitieren und ohne weiteren Hintergedanken seitens Messel.

Dass die Zusammenarbeit Vorteile für Rödermark bringt, wage ich zu bezweifeln.

Ob der Bürgremeister von Messel den Deal in seiner wöchentlichen Ansprache an die Bürger, womit der Bürgermeister von Messel auch außerhalb von Wahlen die Bürger sehr gut über das Verwaltungsgeschehen informiert, erwähnt hat, können Sie selber überprüfen.

Hier das Videoarchiv des Bürgermeisters von Messel mit seinen wöchentlichen Ansprachen an die Bürger von Messel

Ganz vergessen. Um was geht es eigentlich?
Auf meinen gestrigen Artikel gab es Anfragen per Mail. Ich will da nicht tiefer einsteigen und es bei den wenigen Worten belassen.

Siehe auch
» Einsatz der Ordnungspolizei Rödermark in Messel.
» Das Konzept des Verwaltungs- und Ordnungsbehördenbezirks

Was mag das am BraaredBernsche sein? Hat Rödermark einen Teil seiner „Sicherheit“ an Messel verkauft?

BraaredBerbnsche. Puder auf dem Tisch.
BraaredBernsche. Puder auf dem Tisch.

Was mag das auf dem Tisch sein? Das weiße Zeug ist kein Raureif! Vom Geschmack her…… (habe natürlich nicht abgeschmeckt).

In der Hütte lagen diese merkwürdigen Tütchen.

Tütchen in der Hütte
Tütchen in der Hütte

Es ist soweit. Ab einer bestimmten Uhrzeit meide ich das BraaredBernsche.
 

Hat man am BraaredBernsche schon mal Mitarbeiter vom Ordnungsamt gesehen?
In der Stadtpost war zu lesen, dass bereits in den Abendstunden und Wochenenden Streife gefahren wird. [..]Das Personal wird von der Stadt Rödermark gestellt. Die Ordnungsamtsmitarbeiter sind dann in beiden Kommunen unterwegs, auch abends und an Wochenenden. .[..] Quelle: Stadtpost
Zu klären: Ist mit Abendstunden die Zeit zwischen 18:00h und 24:00 h gemeint?

 
Hat Rödermark einen Teil seiner „Sicherheit“ an Messel verkauft?

Blumenwiesen sind auch schön. Teil 2

Wenig wertvoll für die Natur.
Wenig wertvoll für die Natur.

Am 10.03.2020 wurde unter dem Titel Blumenwiesen sind auch schön berichtet.

Die Initiative Breidert war dort aktiv. Das Ergebnis in der 20. Ausgabe des Mini-Newsletters.

Im Newsletter kann man unter wussten Sie schon Folgendes lesen.

  • Dass ein erwachsener Baum am Tag ca. 100 Liter Wasser verdunstet und damit auch die Stadt im Hochsommer um bis zu 4 °C abkühlt.

Ich will das vervollständigen.
Experten warnen: Jede achtlos weggeworfene Zigarettenkippe verseucht 40 Liter Wasser Quelle

Es kann schon nerven, immer wieder etwas über Abfall zu lesen.

BraaredBernsche 15.04.2021
BraaredBernsche 15.04.2021

IN ARBEIT

Artikel für die Facebook-Gruppe Mein Rödermark
!!!!ES SOLL NERVEN!!!!

Es kann schon nerven, wenn man
in einer Gruppe immer wieder etwas zu lesen bekommt, was einen überhaupt nicht interessiert. Andererseits kann man, wie man es bei der Samstagszeitung macht, bei uninteressanten Seiten weiterblättern. Man könnte auch mit eigenen Beiträgen eine Gruppe mit abfallfreien Beiträgen beleben.

Wie kommt es zu diesen häufigen Artikeln zu Müll/Abfall?
Für mich lautet eine ärztliche Anordnung „Gehtraining“. Glücklicherweise (für mich) nicht wegen eines Herzproblems. Seit dem 11.01.2019 sammele ich bei meinem Gehtraining den Abfall weg. Siehe Beim Spaziergang gesammelt. Unter dem vorstehenden Link lernen Sie auch die Ihmsche-Formel kennen. In der Anwendung sehr einfach und für alle ein Gewinn. Siehe auch: Umweltfreunde Rödermark schauen beim BraaredBernsche nach dem Rechten.

Abgesehen davon,
dass man auf den vom mir bevorzugten Strecken für mein Gehtraining ein wenig weniger Müll vorfindet, ist eine allgemeine Besserung nicht abzusehen.

Dass die Stadt es ohne kräftige Personalaufstockung
nicht leisten kann, einen Mitarbeiter tagtäglich durch die Gemarkung zu schicken, um den achtlos weggeworfenen Müll, der z.B. Waldbesucher aufzusammeln, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

Worüber man allerdings diskutieren sollte ….
… aber nicht in einer Babbelrunde so wie Runde am 16.05 2016 die für mich ein kein sichbares Ergebnis/Besserung brachte. Die Stadt sollte einmal ein Konzept vorlegen, wie man gedenkt den Müll durch gezielte Maßnahmen reduzieren kann. Wenn ein solches Konzept zur Müllvermeidung bereits existieren sollte, wäre es hilfreich, ein solches auf der Webseite der Stadt bereitzustellen. Aber so bereizustellen, dass man es auch -dauerhaft und unkompliziert- finden kann. Ein „Gemarkungsputz“ oder ein „Sauberhafter Kindertag“ sind begrüßenswerte Maßnahmen, aber sicherlich kein Konzept.

Am 16.05.2016 konnte man auf der Webseite der Stadt lesen:
[..]Mehr Öffentlichkeitsarbeit, mehr Information, Infostände bei Veranstaltungen, Präventionsarbeit, Müllvermeidung forcieren, Projekte an den Schulen – das waren auch Forderungen aus dem Publikum. Vorgeschlagen wurden aber auch kleine Maßnahmen, die einiges bewirken könnten: Mülleimer mit kleineren Öffnungen oder mit Deckeln, mehr Mülleimer an den Bänken (Anm. Siehe Kippengläser) im Stadtgebiet.[..] …[…] Es sei wichtig, dass die Probleme angesprochen würden und dass man gemeinsam nach Lösungen suche. Auch Erster Stadtrat Jörg Rotter zog ein positives Resümee: „Es war gut, dass man sich ausgetauscht hat. [..] Quelle: Roedermark.de
Gut, dass wir darüber geredet haben. Wie üblich nur Sitzungen und beschriebenes Papier? Oder was ist daraus geworden?

Was hat man wo über den tatsächlichen Stand
der Müllablagerungen in Rödermark lesen können? Wenn mal etwas berichtet wird, ist die Aufregung kurz sehr emotional und dann auch wieder sehr schnell vergessen. Gut für die Stadtverwaltung

Nehmen wir den 16.05.2016 einmal als den x-ten Anlauf
um für mehr Sauberkeit im Ort zu sorgen. Ich behaupte einmal, dass der unter dem 16.05. stattgefundene Termin absolut nichts gebracht hat. Das zeigen die Müllmenge, die u.a. von den Umweltfreunden eingesammelt wird. Stand bei der Erstellung des Artikels ca. 2 Tonnen (01.01.2021-15.04.2021)

Zurück zu den vielen Müll-Posts.
Wir stehen am Anfang der ersten Feier-Welle für 2021. Der Anfang ist gemacht. Es wird eine Steigerung geben, wenn das Wetter wärmer wird. Ein Indikator, dass es an Abfalleimern fehlt. Der am BraaredBernsche privat bereitgestellte Blecheimer ist einer Zusammenkunft mehrere Personen nicht gewachsen. Der Blecheimer sowie der Kippeneimer war bis zum Bersten gefüllt. Wohin mit dem restlichen Abfall. Wieder mitnehmen ist nicht so die Sache von jedem. Also da stehen/fallen lassen, wo man gerade steht. Das Fazit könnte lauten. Der Wille war da, der Abfalleimer fehlt.

Noch erwähnenswert.
Wenn man über mehr Abfalleimer spricht, kommt gleich das Argument, dass die Bürger dort Ihren Restmüll entsorgen. Ich habe mir vorgenommen, die Abfalleimer zu fotografieren und zu dokumentieren, die Tüten von Restmüll enthalten. Also den Müll, den die Bürger in den Wald schleppen und nicht in die Restmülltonne werfen. Ich habe noch kein Foto.
Ich rede nicht von dem Bauschutt bzw. Sperrmüll, den man zweifelsohne öfters vorfindet.

Einschränkend muss ich sagen, dass mir natürlich der komplette Überblick fehlt.

Wir (Elke und Ich) haben uns entschlossen,
in der Facebook-Gruppe immer wieder über Müllablagerungen in unserer Gemarkung zu berichten. Auch auf die Gefahr hin, dass man mittlerweile genug von Müll hat und sich genervt fühlt. !!!!ES SOLL NERVEN!!!!

Die einen machen Plogging.
Ich mache aus gesundheitlichen Gründen „Gehtraining“ und bücke mich, wenn ich Kippen, Flaschen, Papiertücher, Masken sehe.

Feuerstelle am BraaredBernsche 15.04.2021
Feuerstelle am BraaredBernsche 15.04.2021

 
Tagesberichte der letzen 180 Tage vom BraaredBernsche

Müll auf dem Breidertring

Ein ausgezeichneter Wohnort für Liebhaber von Müllkippen.
Ein ausgezeichneter Wohnort für Liebhaber von Müllkippen.

Soll nicht als Vorwurf an die Stadt aufgefasst werden!
 
Das Ergebnis von nur insgesamt 50 Meter auf dem Breidertring.
Der Breidertring wird mehrfach im Monat von den Umweltfreunden Rödermark bearbeitet.
Heute auf einer Strecke von INSGES. 50 Meter
Heute auf einer Strecke von INSGES. 50 Meter

Eine Ausnahme? Hier aus jüngster Vergangenheit
» 07.04.2021 Nicht gezielte Sammelaktion. Einfach nur so beim Spaziergang
Breidtertring. 7.4.2021
Breidtertring. 7.4.2021

» 09.04.2021 Im Rahmen der Sammelaktion der Umweltfreunde Rödermark. Teilbereich Breidertring
9.4.2021 Teilbereich Breidertring
9.4.2021 Teilbereich Breidertring

Und dazu der passende Kommentar bei Facebook
» Und ist man fertig ,kann man ein paar Stunden später gerade wieder Anfangen
» ja leider.. das musste ich im Breidertring definitiv feststellen

Hoffentlich beginnt bald wieder das politische Leben. Dann könnte man auch mal wieder über andere Themen berichten.