CDU. Planung der KL-Trasse rückt näher

Pressemitteilung CDU Rödermark
Pressemitteilung CDU Rödermark

Pressemeldung der CDU Rödermark vom 30. September 2020

CDU: Planung der KL-Trasse rückt näher
Die CDU-Fraktion begrüßt, dass nicht nur der Bund sondern auch das Land Hessen die Realisierung der Ortsumfahrung Urberach als dringlich einstuft. Insbesondere begrüßt die CDU-Fraktion, dass bei den Straßenbauprojekten, die als vordringlich gelten, den Kommunen ermöglicht wird, die Planung selbst durchzuführen. CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Gensert hierzu: „In den bevorstehenden Planfeststellungsverfahren für die Ortsdurchfahrt Urberach wird die Stadt Rödermark ihre Position einbringen. Da auch wir diese Frage als äußert dringlich einstufen, wurde eine Machbarkeitsstudie für die KL-Trasse eingeholt. Weil auch der Bürgermeister die Dringlichkeit dieser Angelegenheit sieht, hat er auch deshalb den „Runden Tisch Verkehr“ einberufen. Die Möglichkeit, die Straßenplanung selbst zu übernehmen, sollte wohlwollend geprüft werden, zumal das Land Hessen auch die Kosten hierfür übernimmt.

Auch CDU-Stadtverbandsvorsitzender Ralph Hartung freut sich über diese Entwicklung: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Die Stadt Rödermark ist gut vorbereitet, die Straßenplanung selbst durchzuführen. Aus diesem Grunde wurde im Haushalt auch schon Mittel für die Einstellung eines Verkehrsplaners vorgesehen. Aus dem „Runden Tisch Verkehr“ kommen weitere wertvolle Impulse. Wenn die Stadt Rödermark die Planung selbst durchführen kann, bestehen große Möglichkeiten, in die Planung die KL-Trasse, welche wir favorisieren, qualifiziert einzubringen und auch zu realisieren.“

Siehe auch
» Zusammenfassung Ortsumgehung

In Rödermark steigt die Abfallgebühr.

Abfallgebühren
Abfallgebühren

Von den Stadtverordneten wurde am 15.09.2020 einstimmig die Erhöhung der Abfallgebühr beschlossen. (Punkt 10)
 
» Gebühren für Müllabfuhr steigen zum 1. Januar 2021 – Chinas Politik trifft auch Rödermark. Lesen Sie bei OP-Online weiter.

Neue Optionen zur Beseitigung des Schrankenärgernisses in Ober-Roden jetzt nutzen

Bahnübergang Ober-Roden
Bahnübergang Ober-Roden

Freitag abends vor acht, oder auch zu beliebig anderen Zeiten: Der Verkehr an der Schranke in Ober-Roden staut sich bis zum Marktplatz, manchmal bis zu 8 Minuten. Ein Ärgernis für Fußgänger und Radfahrer, die die Schienen queren wollen und natürlich auch für die Autofahrer. Und deren Autos, z.T. mit laufenden Motoren um ihr Fahrzeug zu kühlen oder zu wärmen, stellen kein Ambiente für flanierende Fußgänger dar, die das sowieso eingeschränkte Unterhaltungs- und Einkaufsangebot im Ortskern nutzen wollen.

Deshalb stellt die SPD-Fraktion nun erneut einen Antrag im Stadtparlament, wie so oft in den letzten 30 Jahren, um die Diskussion für eine veränderte Querung von Straße und Schiene auf den Weg zu bringen. Lesen sie weiter bei der SPD Rödermark

Zu dem oben erwähnten Eisenbahnkreuzungsgesetz können unter „Ministerium will mehr Bahnübergänge beseitigen“ mehr lesen.

Siehe auch
» Zusammenfassung Bahnhof, P+R Anlage, S-Bahn Unterführung, Toilettenanlage

Gastbeitrag. Nachlese zum World Cleanup Day.

World Cleanup Day
World Cleanup Day

Gastbeitrag
Michae lhm.

Nachlese zum  World Cleanup Day.
Zunächst einmal geht ein dickes Dankeschön an die Teilnehmer und dann an die Stadt. Dank an die Stadt, weil man den Müllsammlern ohne Gebühren zu verlangen erlaubt, in der 30 km² der Gemarkung Ihrem Hobby, dem Müllsammeln nachzugehen.

Man muss den Hauptamtlichen ein wenig Verständnis entgegenbringen. Es ist zu verstehen, dass man auf der Homepage der Stadt (Facebook zählt nicht) den „World Cleanup Day“ nicht erwähnt. Über Müll in den versifften Ecken einer Stadt, die man ohne ehrenamtliche Tätigkeiten nicht in einen akzeptablen Zustand halten könnte, redet man nicht gerne. Man hat ihn halt.
 
Für einen Pressetermin mit den Hauptamtlichen und Initiatoren der Umweltfreunde, die sich seit mehr als einem Jahr um eine saubere Stadt kümmern, dafür ist man sich wohl zu schade. Es geht ja um „Müll“. Es gibt wesentlich angenehmere Themen, bei denen die Hauptamtlichen zu einem Pressetermin in die Kamera lächeln können. Aber evtl. passiert da ja nochmal was; so zufällig vor der Kommunalwahl.

Natürlich kann die Stadt all dies auch leisten. Aber sicherlich nicht mit dem vorhandenen Personal.. Einfacher und preiswerter wäre es, wenn der Mist nicht erst in die Natur gelangt. In den versifften Ecken der Stadt, wo es mehr oder weniger die Rödermärker die Verursacher sind, könnte jeder einzelne zu einem besseren Stadtbild beitragen.
Dass es an Mülleimer im Ort fehlt, dürfte jedem klar sein. Dass es Abfalleimer mit Aschenbecher gibt, hat sich bei den Verantwortlichen der Stadt wohl noch nicht rumgesprochen. Ein praktiziertes Beispiel, weil wohl auch die Einsicht der Stadtoberen fehlt, „TetraPack als Aschenbecher markiert neben den Bänken abstellen“. Sieht scheiße aus, hilft aber der Natur. BTW. Ein Kippeneimer am BraaredBernsche hat dazu beigetragen, dass es rund ums „BB“ kaum noch Kippen auf dem Waldboden gibt.

Auch klar ist, dass der auf den Bundesstraßen anfallende Dreck von vorbeifahrenden Autos, also Auswärtige, aus dem Fenster geworfen wird. Dass es so nicht mehr weiter geht, ist auch klar. Da wo gestern gesammelt wird, sieht ein zwei Tage genauso wieder aus. Die Stadt sollte sich mal überlegen mehr Aufklärung zu betreiben und das auch in mehreren Sprachen, dass es auch der letzte versteht.

Neues von der OASE. Man konnte sich wohl nicht eingen.

OASE. Vergüngungssteuer verschoben.
OASE. Vergüngungssteuer verschoben.

Ticker auf der Webseite OASE-Club (Stand 26.09.2020)

+++ WIR SCHLIEßEN AB SOFORT. Unser Vermieter hat unseren Club in die Insolvenz gezwungen und möchte unseren Betrieb übernehmen !!!!

Historie
Die ersten warnenden Hinweise auf eine drohende Insolvenz gab es, als die Stadt Rödermark bekannt gab, eine Vergnügungssteuer einzuführen. Kurz nach Inkrafttreten (01.07.2020) wurde diese am 15.09.2020 auch schon wieder zurückgenommen.
 
Bis zu diesem Zeitpunkt waren laut Betreiber die hohen Kosten der Grund für eine Insolvenz/Geschäftsaufgabe. Die zusätzliche (neue) Steuer in Höhe von ca. 100.000,00€ war schlichtweg nicht zahlbar.
 
Aus der Presse (OP 27.08.2020 ) konnte man erfahren, dass durch die Zurücknahme der Vergnügungssteuer die Hoffnung für den weiteren Betrieb der OASE unter der jetzigen Regie möglich sein könnte.
sofern Gespräche mit dem Vermieter positiv verlaufen-,
Das scheint wohl nicht geklappt zu haben.

Der Betreiber der OASE konnte sich wohl nicht mit dem Vermieter einigen.
Dem jetzigen News-Ticker auf der Webseite OASE-Club kann man entnehmen – dieser Hoffnungsschimmer ist für den jetzigen Betreiber – erloschen.

Die OASE dürfte aber nicht verschwinden.
Wie man dem Ticker weiter entnehmen kann, möchte der Vermieter den Betrieb übernehmen.

Siehe auch
» OASE. Zusammenfassung

Kommt – trotz Geldmangels – im Dezember ASTPlus?

AST, Anruf-Sammel-Taxi nun doch nicht in Rödermark?
AST, Anruf-Sammel-Taxi nun doch nicht in Rödermark?

Lange nichts mehr davon gehört.
Kommt – trotz Geldmangels (wegen Corona) – das
Anruf-Sammel-Taxi (ASTPlus)?
Wird das was im Dezember?

Die weiteren Pilotphasenstarts des ASTplus-Projekts sind wie folgt geplant: Voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2020 in Mühlheim, Obertshausen und Heusenstamm, Ende 2020 in Dietzenbach, Rodgau und Rödermark und als letztes Ende 2021 im Westkreis mit Neu-Isenburg, Dreieich, Langen und Egelsbach. Damit soll das Ziel erreicht werden, einen kreisweit einheitlichen Bestell- und Beförderungsservice für die 350.000 Einwohner im Kreis Offenbach anbieten zu können. Hervorhebung durch den Admin
Siehe: Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach teilt mit – ASTplus kann an den Start gehen.

Dieselfahrverbote sind für kleine Städte wie Rödermark
zum Glück kein Thema. Trotzdem suchen Kommunalpolitiker nach Alternativen zum Auto. Der Magistrat prüft, ob Rödermark beim Kreis-Projekt „ASTplus“ mitmacht.

Unabhängig davon will Erster Stadtrat Jörg Rotter, CDU-Kandidat für die Bürgermeisterwahl, das Anruf-Sammel-Taxi (AST) wieder einführen.
Quelle: OP-Online

Siehe auch
» 18.03.2019 Kreis soll bis 2021 ein neues Anruf-Sammeltaxi haben
» 14.02.2019 ASTplus kann an den Start gehen.
» 25.01.2019 AST kommt zurück.
» 13.10.2018 AST jetzt doch nicht in Rödermark?
» 24.09.2018 Kennen Sie den Anruf-Senioren-Dienst ASD?
 
» KvgOF Hopper

Ortsumgehung Urberach. Bundesstraßenprojekte können beginnen.

Ortsumgehung Urberach
Ortsumgehung Urberach

Bundesstraßenprojekte können beginnen.
Für bis zu zehn wichtige Bundesstraßenprojekte aus dem Bundesverkehrswegeplan können die jeweils betroffenen Städte und Gemeinden die Planungen aufnehmen. Die Kosten werden vom Land Hessen getragen, das die Planungen durch Hessen Mobil eng begleiten lassen wird. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit.[..]
B 486 Ortsumgehung Rödermark/Urberach
[..] Weiter wirtschaft.hessen.de

Ortsumgehung Urberach
Ortsumgehung Urberach

Siehe auch
» Ortsumgehung Präsentation
 
» Zusammenfassung. KL-Trasse. Umgehung Urberach, Ober-Roden
 
» Richtlinien für die Anlage von Straßen – Querschnitt

Zahlungsunfähige und überschuldete Unternehmen müssen jetzt handeln

Insolvenz
Insolvenz

Für den einen oder anderen sicherlich ein schöner Beitrag zur Weiterbildung.

In wenigen Tagen läuft die bisherige Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ab. Was wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen nun zeitnah erledigen müssen, erklärt Michael Hermanns, Wirtschaftsprüfer und Partner bei Buth & Hermanns im Interview.
Weiter bei Markt und Mittelstand.