Kommen die öffentlich zugänglichen Toiletten im Bahnhofsgebäude am Bahnhof Ober-Roden noch?

Kommt die öffentliche Toilette noch?
Kommt die öffentliche Toilette noch?

Pressemeldung der FDP Rödermark
FDP fragt nach: Kommen die öffentlich zugänglichen Toiletten im
Bahnhofsgebäude am Bahnhof Ober-Roden noch?

Liberale: Wie wurde der einstimmige Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus 2012 dazu vertraglich umgesetzt?

In der Offenbach Post vom 07.09.2019 („Notizbuch der Woche“) konnte man in Bezug auf den Bahnhof in Ober-Roden lesen: „[…] Auf die öffentlich zugänglichen Toiletten warten die Bürger noch heute: Ihr Bau sei im Vertrag nicht eindeutig formuliert gewesen – sagt der Investor […]“.

Die Stadtverordnetenversammlung hat dazu am 07.12.2012 einstimmig beschlossen, dass der Verkauf des Empfangsgebäudes des Bahnhof Ober-Roden unter anderem mit der Maßgabe erfolgt, dass frei zugängliche Toiletten während der Öffnungszeiten errichtet werden. Weiterhin hat die Stadtverordnetenversammlung am 07.05.2013 mit großer Stimmenmehrheit eine Ergänzung des genannten Beschlusses beschlossen. Im Sachverhalt dazu heißt es: „[…] beantragt die Zuteilung einer zusätzlichen Teilfläche von ca. 35 qm südlich des Bahnhofsgebäudes. Nach der derzeitigen Planung wird dieser Eingang mit der kleinen Treppe für die der Öffentlichkeit zugänglichen Toiletten benötigt […]“.

„Vor diesem Hintergrund“, teil FDP-Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger mit, „fragt die FDP Fraktion zur nächsten Stadtverordnetenversammlung den Magistrat, wie die von der Stadtverordnetenversammlung am 07.12.2012 eindeutig und zugleich einstimmig beschlossene Maßgabe: „Frei zugängliche Toiletten zu den Öffnungszeiten“ im Kaufvertrag zum ehemaligen Empfangsgebäude am Bahnhof in Ober-Roden vertraglich wortgenau festgeschrieben bzw. formuliert wurde“. Weiterhin interessiert die Liberalen, ob mit der Einrichtung der genannten öffentlich zugänglichen Toiletten im Bahnhofsgebäude Ober- Roden gemäß dem genannten Stadtverordnetenbeschluss noch zu rechnen ist und wenn ja, wann und in welcher Weise? Und natürlich: Wenn „Nein“, warum nicht und welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

„Es kann nicht sein, dass der Magistrat der Stadt Rödermark ständig die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung ignoriert oder nicht in deren Sinne umsetzt“, fasst Tobias Kruger zusammen. „Wir hoffen sehr, dass diese langjährige Unsitte unter dem neuen Bürgermeister Jörg Rotter endlich aufhört, denn sonst macht die Arbeit der Stadtverordnetenversammlung im Ergebnis gar keinen Sinn.“

Siehe auch
Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Öffentliche Toiletten auch?

Kein heller Asphalt. Sind Pflastersteine die Lösung.

Strasse mit Pflastersteinen
Strasse mit Pflastersteinen

Bei OP-Online zum Thema „Heller Asphalt“ kam @Architekt auf die Idee, Straßen nach der althergebrachten Methode herzurichten. Pflastersteine. OK. Zweifelsohne mag diese Methode seine Vorteile haben. Ich muss @Architekt in Bezug auf „die Straßen sind buckelig“ vollkommen recht geben.
Straßen, die den Straßenbelag „Pflastersteine“ haben, machen absolut keinen Lärm. Ich habe mich heute davon überzeugen können.
Kommt aber ein Auto vorbei, dann ist es mit der Ruhe vorbei. Dann wird es recht laut. Ist das nur mein Eindruck? Also, nichts ist leichter als mal die Anwohner zu befragen. Die Antworten auf einen Nenner gebracht: „Fernsehen bei offenem Fenster geht nicht.“ „Glücklicherweise“, so die befragten Anwohner, „ist auf dieser Straße nicht viel Verkehr.“

In Bezug auf die OP-Kommentare. Soll klargestellt werden.

Zubetonieren. Die FDP darf nicht die Zielscheibe sein. Die Mehrheit der Stadtverordneten entscheidet wann/was „NEU zubetoniert“ werden darf. Wo sich weitere Flächen in Rödermark befinden könnten, können Sie dem Gutachten „Regionales Entwicklungskonzept Südhessen. Juli 2019″ (kein FDP Werk) entnehmen.

Erhalt von Grünflächen.
Jetzt dürfte es jedem klar sein, wer sich GLAUBHAFT für die Grüne Mitte einsetzt. CDU und AL/Die Grünen lehnen eine Festlegung der Grünen Mitte ab.

Heller Asphalt ist teurer als der normale Asphalt. Richtig. Aber nicht s**teuer. Wir reden hier von zusätzlichen Kosten von ca. 3,00 € (5,00 €) pro qm. Normal zwischen 45,00 und 53,00 (60,00) Euro. Die Mehrkosten werden durch eine längere Lebensdauer wieder reingeholt.

Altes raus. Neues rein.
In der Hauptsache geht es um die anstehenden grundhaften Sanierungen.
Da MUSS das Alte raus. Dann kommt das Neue rein.

Nicht nur die FDP fordert den hellen Asphalt. CDU und AL/Die Grünen sind auch mit einem eigenen Antrag dabei.

Siehe auch
Anträge zur kommenden Stadtverordnetenversammlung am 15.10.2019

Nein. Ich habe nichts dagegen, wenn einer diesen Text unter seinem Nikename bei OP-Online verwendet.

FDP will mit hellerem Asphalt die Straßen kühlen.

Heller Asphalt für ein besseres Stadtklima
Heller Asphalt für ein besseres Stadtklima

Helle Straßen sollen die Stadt bei Hitzewellen, die von Jahr zu Jahr häufiger werden, kühler halten. Die FDP will bei Reparatur und Bau von Straßen, Gehwegen oder Parkplätzen auf dunkle Materialien verzichten beziehungsweise sie nur noch in Ausnahmefällen verwenden. Weiter bei OP-Online

Siehe auch
» Sitzungsrunde der Stadtverordneten zur Stavo 15.10.2019
» 17.09.2019 Heller Asphalat für ein besseres Stadtklima

Gutachten. Regionales Entwicklungskonzept Südhessen. Juli 2019

Flächennutzungsplan. Anmerkung
Flächennutzungsplan. Anmerkung
Soeben auf der Facebookseite von Samuel Diekmann den Link zu dem Dokument gesehen.

Seite 53. Impulszentren im Kernraum.
Darüber hinaus wurden folgende regionalbedeutsame Projekte mit langfristiger Realisierungswahrscheinlichkeit in Abstimmung mit dem RMV und dem Auftraggeber berücksichtigt:
• Regionaltangente Nord zwischen Bad Homburg und Bad Vilbel als [..]
• Regionaltangente Ost zwischen Niederdorfelden [..]
• Verlängerung der S-Bahn von Dietzenbach über Rödermark bis Dieburg

Seite 54. Impulszentren im peripheren Raum.
Alle Impulszentren liegen an einem der genannten ÖV-Projekte und bilden einen besonderen
Entwicklungsschwerpunkt. Sie weisen gemeinsam mit den Oberzentren die größte Dynamik in der Region auf. Unter diesen
Prämissen kommt ihnen ein besonderes Augenmerk bei den Flächenausweisungen zu.

Seite 151
Potenzialfläche. Siedlungen.

FNP. Flächennutzungsplan Anmerkungen.

Weidenkirche. Neue Brücke über die Rodau.

Weidenkirche. Eine neue Brücke über die Rodau.
Weidenkirche. Eine neue Brücke über die Rodau.

Pressemeldung der FPD Rödermark.
FDP fordert: Neue (Holz-)Brücke über-die-Rodau an der Weidenkirche!
Gefahrloser Übergang und Wasserschöpfen müssen wieder möglich sein.

Die FDP Fraktion Rödermark hat zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag gestellt, an der Stelle der unlängst abgerissenen Brücke über die Rodau an der Weidenkirche eine neue Holzbrücke für Fußgänger und Radfahrer zu errichten. Die Auftragsvergabe soll nach Möglichkeit bevorzugt an örtliche Unternehmen erfolgen. Außerdem soll an dieser Stelle an der Weidenkirche durch bauliche Veränderung des Ufers ein gefahrloser, direkter Zugang zur Rodau hergestellt werden, damit die schöne Tradition des Taufens mit Rodauwasser in der Weidenkirche fortgesetzt werden kann.

„Im Frühjahr 2019 wurde“, teil FDP-Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger dazu mit, „die marode alte Steinbrücke über die Rodau an der Weidenkirche von der Stadt ersatzlos entfernt. Während der Abriss aufgrund der in die Jahre gekommenen Bausubstanz noch zu verstehen und auch ökologisch zu begrüßen war, stößt der fehlende Ersatz der Brücke bei weiten Bevölkerungsteilen zurecht auf vollkommenes Unverständnis. Ein gut ausgebauter und von Fußgängern sowie Radfahrern stark frequentierter Feldweg endet nun im Nirgendwo und besonders den Besuchern der Weidenkirche fehlt nun ein wichtiger Zugang zu dieser“.

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. Rüdiger Werner ergänzt: „Ein weiteres Problem stellt der mit dem Brückenabriss weggefallene, direkte Zugang zur Rodau dar, da an dieser Stelle das für evangelische Taufen in der Weidenkirche regelmäßig das Taufwasser geschöpft wurde. Hinzu kommt, dass gerade der direkte Zugang zur Rodau bei Trockenheit die Möglichkeit bat, Wasser zur dringend notwendigen Bewässerung der Weidenkirche unkompliziert vor Ort zu schöpfen“.

Aufgrund dieser Tatsachen hält die FDP-Fraktion die alsbaldige Neuerrichtung einer Brücke über die Rodau an dieser Stelle für unabdingbar. Spätestens mit dem ersten Gottesdienst im Jahr 2020 (Ende Mai) sollte die neue Ersatzbrücke aus Holz analog der Rodaubrücke an der Donaustraße errichtet sein. Da der Wunsch nach einem Brückenneubau auch hörbar von den Kirchen geäußert wird, besteht aus Sicht der FDP-Fraktion eine große Chance dahingehend, dass dieses Projekt durch Sponsoring zu finanzieren bzw. mindestens aktiv zu begleiten ist.

Heute auf der Autobahn. Der „Wirtschaft“ muss es sehr gut gehen.

Heute auf der Autobahn
Heute auf der Autobahn

Nachtrag wegen Nachfrage. Nein. Es war kein Stau. Der Verkehr rollte.

Heute bin ich mit meinem dieselgetriebenen Wohnmobil (gekauft vor dem Dieselskandal), aus Gründen der Erhaltung eines langen Rentnerlebens (versprechen an die Kinder), zur Therme gefahren. An einem ganz normalen Dienstag gegen 12.00h.
Nicht besonders gut zu erkennen, was sich da Richtung Frankfurt bewegt. Ich habe ca. 15 Kilometer diesen Lindwurm auf der Gegenfahrbahn in Richtung München passiert. Danach habe ich die A3 verlassen.

  • Die LKWs transportieren nicht nur Fleisch. Es ist auch viel Gemüse dabei.
  • Nicht festzustellen war, ob die Gemüsetransporter zu 100% Bio-Diesel verbrennen.
  • Wie komme ich an mein Müsli? Heute noch direkt vom Hersteller aus Passau per LKW.
  • Wie kommt der Vegetarier an seine Aubergine?
  • Wie hoch mag der Anteil Transitverkehr sein?
  • Auch regionale Produkte müssen transportiert werden.
  • Online-Handel könnte man verbieten.
  • Auf die Bahn geht wohl schlecht.
  • Lastenfahrrad dürfte auch nicht die Lösung sein.
  • Wie bekommt man das in den Griff?

Was ganz anderes.
Ich bin dafür, dass man wieder den Fernseh-Sendeschluss einführt.

Kluge Köpfe könnten einmal ausrechnen, wie viel Energie man einsparen könnte. 120 Watt der Fernseher pro Stunde. 30 Mio. Fernseher bleiben vom 0.00h bis 6.00h im Schnitt zum Status quo eine Stunde aus. Und das 365 Tage im Jahr.
Evtl. könnte sich dadurch auch die Geburtenrate wieder merklich erhöhen.

Siehe auch
» Teuer – und schlecht kontrolliert
» Schüler eines Frankfurter Gymnasiums. Studienfahrt mit dem Kreuzfahrtschiff
Was ein Glük. »So fahre das Schiff nicht mit Schweröl, sondern mit „schwefelarmem Dieselkraftstoff.« Dann ist ja alles gut.

Heller Asphalt für ein besseres Stadtklima.

Heller Asphalt für ein besseres Stadtklima
Heller Asphalt für ein besseres Stadtklima

Pressemeldung FDP Rödermark
FDP: zukünftig „Heller Asphalt“ zur Verbesserung des Stadtklimas

„Die FDP Fraktion Rödermark hat zur nächsten Stadtverordnetenversammlung einen Antrag dahingehend gestellt, dass in Rödermark bei allen zukünftigen Baumaßnahmen zur Straßenreparatur, -instandsetzung und -sanierung im Stadtgebiet – soweit technisch und praktisch machbar – auf so genannten „hellen Asphalt“ zur Verbesserung des Stadtklimas sowie für einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zurückgegriffen werden soll.“, teilt FDPFraktionsvorsitzender Tobias Kruger mit. „Auch bei der Neuanlage von Gehwegen, Parkplätzen und anderen befestigten Decken sollen aus Sicht der FDP dunkle Materialien zukünftig zugunsten hellerer Materialien nur noch in expliziten Ausnahmefällen verwendet werden“.

„Dunkle Materialien“, ergänzt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. Rüdiger Werner, „absorbieren naturgemäß mehr Sonnenlicht als helle Materialien und heizen sich dadurch deutlich schneller auf, sie speichern mehr Wärme, geben diese an die Umgebung ab und heizen diese dadurch auf. Diese physikalische Grundregel gilt auch für Hausfassaden und für Straßenbeläge wie z.B. Asphalt. Durch die höhere Reflexion heller Asphaltflächen liegt die Temperatur von hellem Asphalt um bis zu 8 °C niedriger als diejenige von dunklem Standardasphalt. Helle Straßenbeläge können somit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas leisten, neben anderen, wie z.B. der Stadtbegrünung“.

Gerade in Bezug auf den Klimaschutz müssen aus Sicht der Rödermärker FDP-Fraktion lokal alle sinnvollen sowie praktikablen Möglichkeiten in Erwägung gezogen werden. Die Ortsteile von Rödermark sind dicht bebaut, besonders die Ortsmitten sind größtenteils asphaltiert, es gibt vergleichsweise wenig Stadtgrün und durch die objektiv engen Straßenräume auch wenig Potenzial, um der innerstädtischen Aufheizung mit zusätzlicher Begrünung nachhaltig zu begegnen. Umso wichtiger kann eine Aufhellung des Straßenraums werden. „Helle Asphaltflächen haben“, so Tobias Kruger abschließend, „weitere Vorteile: In der Nacht sorgen sie durch eine bessere Reflexion des Streulichts für mehr Helligkeit, was Vorteile bei der Verkehrssicherheit sowie zugleich auch bei der Abkühlung des Mikroklimas mit sich bringt“.

Siehe auch
» 17.09.2019 Neue Brücke über die Rodau zur Weidenkirche.

Anträge zur kommenden Stadtverordnetenversammlung am 15.10.2019

Anträge zur Stavo am 15.10.2019
Anträge zur Stavo am 15.10.2019

Was für eine Freude. ALLE SITZUNGEN FINDEN IN DER HALLE URBERACH STATT

Die Anträge/Anfragen zur kommenden Sitzungsrunde stehen fest.

Was man den Tagesordnungspunkten nicht entnehmen kann, sind ausstehende Fragen zu den Schrankenschließzeiten. Die Antworten der Stadt liegen seit der letzten Stadtverordnetenversammlung zwar vor, aber aus Zeitgründen wurden Rückfragen auf die nun kommenden Sitzungsrunde verschoben. Wird bestimmt spannend werden.

Wahrscheinlich durch den Fernsehbeitrag bei PlusMinus haben sich gleich zwei Fraktionen (Koalition, FDP) dem Thema „Heller Asphalt. Gut für das Stadtklima“ angenommen. Die Aufträger der FDP und Koalition verfolgen die gleichen Ziele. Der Antrag der Koalition geht allerdings einen Schritt weiter. Bei deren Antrag soll der Magistrat darauf hinarbeiten, dass auch bei Bundes- und Landesstraßen der helle Asphalt eingebaut wird.

Etwas aggressiv formuliert finde ich den Titel des eingeforderten Berichtsantrags der Koalition. »Gärten des Grauens?« Ziel des Berichtsantrags dürfte es wohl sein, eine Art „Gestaltungssatzung für Vorgärten“ einzuführen. Ein Verbot, für die im Berichtsantrag formulierten „Schottergärten“.

Traurig finde ich den Antrag der FDP zur Weidenkirche. Die Stadt hat der Weidenkirche im wahrsten Sinne des Wortes „das Wasser abgedreht“. Traurig deshalb, weil man die Verwaltung durch einen Mehrheitsbeschluss (und den zu bekommen ist wahrlich nicht einfach) in der Stadtverordnetenversammlung AUFfordern muss, die Rodaubrücke zur Weidenkirche wieder herzustellen. Beim Abriss der alten Brücke hätte man gleich auf den Eröffnungstermin der neuen Brücke hinweisen müssen.
Weitere Info. Mit Brücke war der gefahrlose Zugang zum Rodauwasser durch eine Treppe, gewährleistet. Kein Rodauwasser mehr, keine Taufen in der Weidenkirche mehr mit Rodauwasser. Im Sommer kann die bisherig durchgeführte Wässserung mit Rodauwasser wohl kaum gefahrlos durchgeführt werden. Der Weidenkirche droht der Tod durch Verdursten. Alles in der Weidenkirche.

Damit man endlich einmal genaue Zahlen über den Straßenzustand in Rödermark hat, wird von den freien Wählern ein „Straßenzustandskataster“ gefordert. Hier soll der Straßenzustand sowie die notwendigen Maßnahmen aufgeführt werden. Da es sich bei dem eingefordertem Straßenzustandskataster um eines der wichtigsten Planungsinstrumente (ein bisher aufgelaufenes Volumen vom sicher mehr als 20 Mio.Euro) zur vernünftigen und vorausschauenden Haushaltsplanung der kommenden Jahrzehnte handelt, dürfte der Ausdruck vorhandener Planungsunterlagen keine großen Schwierigkeiten bereiten. Man kann demnach damit rechnen, dass den FWR schon bei der BUSE-Sitzung die angeforderten Informationen bereitgestellt werden.

Für die Kinder unter einem Jahr, wird von den FWR eine Satzungsänderung für die Förderung von Kindern“ eingefordert.

Der Radweg nach Messel, ein Thema der Koalition. Mit einem Berichtsantrag wird nach Bemühungen, Vorschläge, Umsetzung und Fördermittel gefragt.

Bei weitere Anfragen geht es ums Geld und Versäumnisse. Babenhäuserstraße und Toilettenanlage Bahnhof Ober-Roden sowie die Grundsteuerbremse.

Die Anfragen/Anträge können Sie unter den nachfolgenden Registern einsehen.

Koalition (AL/Die Grünen, CDU)

Antrag: Rodaurenaturierung. Teilnahme an Wettbewerb.

Rodaurenaturierung. Teilnahme an Wettbewerb „1000 wilde Bäche.“
Antrag: Wilde Bäche

[collapse]

Antrag: Heller Asphalt

In Zukunft nur noch hellen Asphalt verbauen.
Antrag: Heller Asphalt

[collapse]

Berichtsantrag: Schottergarten. Gärten des Grauens

Ist dem Magistrat die Problematik der sogenannten „Schottergärten“ bekannt ud gibtb es Erhebungen zu Anzahl und Umfang in Rödermark.
Berichtsantrag: Schottergarten. Gärten des Grauens

[collapse]

Berichtsantrag: Radweg Messel

Wie weit sind die interkommunalen Bemühungen für einen Radweg von Urberach nach Messel gediehen?
Berichtsantrag: Berichtsantrag: Radweg Messel

[collapse]

SPD
Keine Anträge/Anfragen

Keine Anträge/Anfragen

[collapse]

FWR
Antrag: Satzung über die Betreuung von Kindern in den Tageseinrichtungen

Satzung über die Betreuung von Kindern in den Tageseinrichtungen für Kinder der Stadt Rödermark
Antrag: Satzung über die Betreuung von Kindern in den Tageseinrichtungen

[collapse]

Antrag: Digitales Straßenzustandskataster

Der Magistrat wird beauftragt dafür Sorge zu tragen, dass den Stadtverordneten vor Einbringung des Haushaltes 2020 ein digitales Straßenzustandskataster für alle Straßen in Rödermark zur Verfügung gestellt wird mit Zuordnung zu:
Antrag: Digitales Straßenzustandskataster

[collapse]

Antrag: Versickerung Oberflächenwasser

Im Rahmen der Bauleitplanung für neue Wohn– und Gewerbegebiete ist die Versickerung von Niederschlag grundsätzlich zu prüfen und wenn es machbar ist, vorzugeben.
Antrag: Versickerung Oberflächenwasser

[collapse]

Berichtsantrag: Bäume pflanzen.

Was hat der Magistrat bislang unternommen für die Anpflanzung von zusätzlichen Bäumen im Stadtbereich?
Berichtsantrag: Bäume pflanzen.

[collapse]

FDP Rödermark
Antrag: Rodaubrücke an der Weidenkirche

Der Magistrat wird beauftragt, die nötigen Schritte einzuleiten, damit vor dem ersten Gottesdienst 2020 an der Stelle der abgerissenen Brücke über-die-Rodau an der Weidenkirche eine neue Holzbrücke für Fußgänger und Radfahrer entsteht.
Antrag: Rodaubrücke

[collapse]

Antrag: Heller Asphalt fürs Stadtklima

Der Magistrat wird beauftragt, bei allen zukünftigenBaumaßnahmen zur Straßenreparatur, -instandsetzung und -sanierung im Rödermärker Stadtgebiet –soweit technisch und praktisch machbar –auf „hellen Asphalt“ zur Verbesserung des Stadtklimas sowie für einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zurückzugreifen.
Antrag: Heller Asphalt fürs Stadtklima

[collapse]

Antrag: Grundsteuerbremse für Rödermark

Im Rahmen einer verbindlichen Selbstverpflichtung stellt die Stadt Rödermark sicher, dass die Hebesätzenach Inkrafttreten der bzw. einer Reform der Grundsteuer so anzupassen sind, dass das Aufkommen aus der Grundsteuer (insgesamt) konstant bleibt.
Antrag: Grundsteuerbremse für Rödermark

[collapse]

Anfrage: Öffentliche Toiletten Bahnhof Ober-Roden

Wie wurde die von der Stadtverordnetenversammlung am 07.12.2012 einstimmig beschlossene Maßgabe: „Frei zugängliche Toiletten zu den Öffnungszeiten“ im Kaufvertrag zum ehemaligen Empfangsgebäude am Bahnhof in Ober-Roden vertraglich wortgenau festgeschrieben bzw.formuliert?Es wird um Vorlage bzw.Zitierung des entsprechenden Vertragspassus gebeten.
Anfrage: Öffentliche Toiletten Bahnhof Ober-Roden

[collapse]

Anfrage: Anfrage Einwegbecher zur Kerberoeffnung Urberach

Wie erklärt sich die Divergenz zwischen den auf der Homepage genannten Zielen der Stadt Rödermark zur Wiederverwertung und Abfallvermeidung und dann dem tatsächlichen Verhalten bei der Kerberöffnungin Urberach: Warum wurdendas Bier und der Apfelwein in Einwegplastikbechernausgeschenkt?
Anfrage: Einwegbecher zur Kerberoeffnung Urberach

[collapse]

Anfrage: Babenhäuser Straße

Mit welchen Kosten (inklusive Zinsen) ist mit aktuellem (10/2019) Stand für den Fall der Rückzahlung des Zuschusses an das Land Hessen zu rechnen?
Anfrage: Babenhäuser Straße

[collapse]

Resolution: Gegen Starke Heimat Hessen Gesetz

Die Stadt Rödermark fordert das Land Hessenauf, die zum Jahresende 2019 auslaufende bundesgesetzliche Regelungfür die erhöhte Gewerbesteuerumlage nicht durch eine neue, verfassungsrechtlich erheblich bedenkliche, „Heimatumlage“des Landes Hessen zu ersetzen, sondern die frei werden Mittel zu 100 % bei den Städten und Gemeinden zu belassen.
Resolution: Gegen Starke Heimat Hessen Gesetz

[collapse]

Aktenmappen
Aktenmappen zu den Sitzungen

ALLE SITZUNGEN FINDEN IN DER HALLE URBERACH STATT!
» 24.09.2019 FISK
» 25.09.2019 BUSE
» 26.09.2019 HFuW
» 15.10.2019 Stavo

[collapse]

Geschichte von Rödermark

Die Geschichte von Urberach und Ober-Roden
Die Geschichte von Urberach und Ober-Roden

Ein Anliegen haben wir noch: Durch den engen Zeitrahmen ist es uns nicht möglich, noch einen Newsletter zu produzieren und zu verteilen. Sind Sie so nett und leiten Sie den Flyer an Ihre Freunde und weiter.
Gerne komme ich der Bitte der Initiative „Wir sind Breidert“ nach. Flyer Einladung