Manche Antworten vom Magistrat machen einfach nur FASSUNGSLOS! Wenn ein Investor nicht will, soll der Bürger zahlen.

Toilettenanlage Bahnhof Ober-Roden
Toilettenanlage Bahnhof Ober-Roden

Eine der von der FDP-Fraktion gestellte Frage: »ab wann steht die frei zugängliche Toilettenanlage im Bahnhofsgebäude zur Verfügung«
 
Antwort Magistrat:[..]Derzeit kann nicht gesagt werden, wann frei zugängliche Toiletten im Gaststättenbereich des Bahnhofsgebäudes zur Verfügung stehen.
Die Toiletten im Gaststättenbereich wären aufgrund der Gegebenheit des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes nicht barrierefrei erreichbar. Von daher stellt sich die Frage, ob das Toilettenhäuschen nicht doch weiterbetrieben werden sollte, so dass der Öffentlichkeit eine barrierefreie Toilette zur Verfügung steht.[..]

(Hervorhebung durch den Admin)
» Quelle.

Vorweg
„Natürlich werden wir Rödermärker Bürger gerne für die Toilettenanlage zahlen, wenn der Investor die vertraglich vereinbarte Toilette NICHT zur Verfügung stellen sollte⸮“

Gaststättenbereich
In der Antwort steht „im Gaststättenbereich“ und „unter Denkmalschutz“.
Das verkaufte Bahnhofsgebäude/Empfangshalle steht unter Denkmalschutz. Der Anbau, auf dem früher der „Gepäckschuppen“ stand und jetzt der „Stahl-Anbau (Gastronomie)“ errichtet wurde, steht NICHT unter Denkmalschutz.
 
Im Konzept des Investors ist im „Bahnhofsgebäude/Empfangsgebäude“ ein kleiner Bereich für „Gastronomie“ eingeplant. Toiletten sind dort nicht erkennbar (in den Plänen verwendete Symbole).

Denkmalschutz Bahnof-Ober-Roden (Quelle (GIS Kreis Offenbach)
Denkmalschutz Bahnof-Ober-Roden (Quelle (GIS Kreis Offenbach)

Der Öffentlichkeit eine barrierefreie Toilette (s.o.) [..]
Mit Öffentlichkeit dürfte Bahnkunde gemeint sein.

Barrierefrei erreichbar.
Ursprünglich war die öffentliche Toilette im „Empfangsgebäude“ geplant. Dort wo sich jetzt Ticket&More befindet. Hier befindet sich auch ein barrierefreier Zugang. Hier die Pläne

Barrierefreier Zugang zu den geplanten Toiletten.
Barrierefreier Zugang zu den geplanten Toiletten.

Gibt es weitere Toiletten-Pläne für den Bahnhof (Empfangsgebäude) oder dem zusätzlichen „Stahl-Anbau“?
Mit „Stahl-Anbau“ ist der zusätzlich zum Bahnhofsgebäude errichtete Neubau gemeint.
Selbst wenn sich die VOR-Planung des Investors für die Toilettenanlage für Publikumsverkehr (aka Bahnkunden) nach dem Kauf geändert haben sollte, dann hätte die schon längst fix und fertig sein müssen. Der dafür geplante Gebäudekomplex ist komplett fertig. OHNE Toilette. Wohin also damit? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man eine Toilettenanlage für Publikumnsverkehr in einer hochwertigen Event Gastronomie plant.
 
Der Investor hat sich vertraglich dazu verpflichtet »zwei im Bahnhofsgebäude befindlichen Toiletten (Mann/Frau) während der üblichen Geschäftszeiten für den Publikumsverkehr zugänglich zu halten.« Quelle

Publikumsverkehr und übliche Geschäftszeiten
[..]Das Nutzungskonzept sieht im Erdgeschoss eine vollständige, öffentliche Nutzung zu. Alle Bereiche sind offen und sollen den Bahnhof Ober-Roden in der Zeit von 5.00 Uhr bis 24.00 Uhr erlebbar machen.[..] Quelle

Frische und Feinkostmarkt.
Dass es dort auch nicht wie geplant einen Frische- und Feinkostmarkt gibt, lassen wir einmal außen vor.

Fazit.
Sollte die vertraglich vereinbarte Toilette vom Investor NICHT zur Verfügung gestellt werden, sollten die Bürger von Rödermark so nett sein und laut Vorstellung von Bürgermeister Rotter ab Ende 2020 weiter für die Kosten aufkommen.
Die Kosten sind ja auch nicht so hoch. Könnten so 17.000,00€ pro Jahr sein. Nicht einmal 10 Prozentpunkte von der Grundsteuer B. Die anfallenden Reparaturkosten an der alternden Toilettenanlage dürften auch nicht so hoch sein.
Das machen wir doch gerne; Herr Bürgermeister. Erspart Ihnen bestimmt auch unangenehme Gespräche mit dem Inverstor.
 
Ich würde vorschlagen, dass der Investor dauerhaft alle laufenden Kosten für die jetzige Toilettenanlage übernimmt. Evtl. könnte der Investor durch diese Zahlungen erreichen, dass die Stadt auf die vertraglich festgelegte Toilettenanlage im Bahnhofsgebäude/Empfangshalle verzichtet. Wenn die Stadt überhaupt darauf besteht. Und das kann ich leider nicht erkennen.
Lesen Sie einmal diesen Artikel

Siehe auch
» Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Öffentliche Toiletten auch?

Kommen die öffentlich zugänglichen Toiletten im Bahnhofsgebäude am Bahnhof Ober-Roden noch?

Kommt die öffentliche Toilette noch?
Kommt die öffentliche Toilette noch?

Pressemeldung der FDP Rödermark
FDP fragt nach: Kommen die öffentlich zugänglichen Toiletten im
Bahnhofsgebäude am Bahnhof Ober-Roden noch?

Liberale: Wie wurde der einstimmige Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus 2012 dazu vertraglich umgesetzt?

In der Offenbach Post vom 07.09.2019 („Notizbuch der Woche“ ) konnte man in Bezug auf den Bahnhof in Ober-Roden lesen: „[…] Auf die öffentlich zugänglichen Toiletten warten die Bürger noch heute: Ihr Bau sei im Vertrag nicht eindeutig formuliert gewesen – sagt der Investor […]“.

Die Stadtverordnetenversammlung hat dazu am 07.12.2012 einstimmig beschlossen, dass der Verkauf des Empfangsgebäudes des Bahnhof Ober-Roden unter anderem mit der Maßgabe erfolgt, dass frei zugängliche Toiletten während der Öffnungszeiten errichtet werden. Weiterhin hat die Stadtverordnetenversammlung am 07.05.2013 mit großer Stimmenmehrheit eine Ergänzung des genannten Beschlusses beschlossen. Im Sachverhalt dazu heißt es: „[…] beantragt die Zuteilung einer zusätzlichen Teilfläche von ca. 35 qm südlich des Bahnhofsgebäudes. Nach der derzeitigen Planung wird dieser Eingang mit der kleinen Treppe für die der Öffentlichkeit zugänglichen Toiletten benötigt […]“.

„Vor diesem Hintergrund“, teil FDP-Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger mit, „fragt die FDP Fraktion zur nächsten Stadtverordnetenversammlung den Magistrat, wie die von der Stadtverordnetenversammlung am 07.12.2012 eindeutig und zugleich einstimmig beschlossene Maßgabe: „Frei zugängliche Toiletten zu den Öffnungszeiten“ im Kaufvertrag zum ehemaligen Empfangsgebäude am Bahnhof in Ober-Roden vertraglich wortgenau festgeschrieben bzw. formuliert wurde“. Weiterhin interessiert die Liberalen, ob mit der Einrichtung der genannten öffentlich zugänglichen Toiletten im Bahnhofsgebäude Ober- Roden gemäß dem genannten Stadtverordnetenbeschluss noch zu rechnen ist und wenn ja, wann und in welcher Weise? Und natürlich: Wenn „Nein“, warum nicht und welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

„Es kann nicht sein, dass der Magistrat der Stadt Rödermark ständig die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung ignoriert oder nicht in deren Sinne umsetzt“, fasst Tobias Kruger zusammen. „Wir hoffen sehr, dass diese langjährige Unsitte unter dem neuen Bürgermeister Jörg Rotter endlich aufhört, denn sonst macht die Arbeit der Stadtverordnetenversammlung im Ergebnis gar keinen Sinn.“

Siehe auch
Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Öffentliche Toiletten auch?

Plauderecke Rodaumarkt.

Bahnhof Ober-Roden.
Bahnhof Ober-Roden.

Plauderecke Rodaumarkt.
Ich wurde gefragt: „Kannst Du mir sagen, wann das Lokal am Bahnhof Ober-Roden fertig ist?“
„Woher soll ich das wissen? Frag doch einen Stadtverordneten oder ein Magistratsmitglied, die sich hier auf dem Markt sehen lassen. Vielleicht kann ja einer von denen etwas dazu sagen.“

Dann kam von einem recht gut informierten Bürger eine als gute Satire getarnte Frage zu der recht gut missglückten Toilettenanlage im und am Bahnhof.

Ob das alles so gelaufen ist, wie man sich das zum Zeitpunkt des Verkaufs gedacht hat, wage ich zu bezweifeln. Die Stadt dürfte keine Handhabe haben, wenn es um die Belebung/Verpachtung der Räumlichkeiten geht. Bei der geplanten und nicht umgesetzten Toilettenanlage im Bahnhofsgebäude sehe ich das etwas anders.

Bin gespannt, was zuerst fertig ist. BER oder BOR (BahnhofOberRoden)

Siehe auch
Zusammenfassung Bahnhof, P+R Anlage, S-Bahn Unterführung, Toilettenanlage.

Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Öffentliche Toiletten auch?

Korrektur und Nachtrag
In Bezug auf die Treppenstufen.
Aus berufenem Mund (Name darf nicht genannt werden) kam: „Ein Bier, diese Stufen und dann wachst Du im Krankenhaus auf.
Es gibt keine öffentliche Toilette im Bahnhofsgebäude. Man hat mich auf die auf dem Parkplatz vorhandene Anlage verwiesen.

Nachgefragt habe ich beim Telefonladen und Ticket & More. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich keine Mieter der Wohnungen im Bahnhofsgebäude angetroffen habe. Evtl. stellt ja einer von denen seine Toilette der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Trittfläche der Stufen ist in etwa die Schuhlänge Größe 43. Tritthöhe unterschiedlich. Ca. 16 cm. oder ca. 12 cm. oder ca. 11 cm. Ich hatte den Zollstock vergessen. Aber das hier sollte als Anhaltspunkt genug sein.
Eine Fritten-Bude am anderen Ende des Bahnhofsgebäudes würde zu den Treppen passen.

+-+-+-+-+-+-+-
+-+-+-+-+-+-+-

Bahnhof Ober-Roden. Laden Ticket & More fertig? Toiletten auch?
Was bin ich doch für ein Dappes.
Ich war heute zu Fuß im Ort unterwegs und musst ganz schlimm Pipi machen. Ich erinnerte mich daran, dass es eine öffentliche Toilette im neuen Bahnhofsgebäude geben sollte. Nix wie hin.
Wahrscheinlich habe ich die neu gestalteten Treppenstufen ein wenig zu hastig oder unaufmerksam genommen. Jedenfalls bin ich ziemlich heftig auf die Knie gefallen. Da ich mir nicht sicher bin, ob es nur an meiner Unachtsamkeit liegt oder die Treppe etwas ungelenk gestaltet ist, rate ich zunächst einmal zur Vorsicht.

Treppe zum Laden. Bahnhof Ober-Roden.
Treppe zum Laden. Bahnhof Ober-Roden.

Mit Toilette war übrigens nix. Der Laden hatte geschlossen. Bin auch nicht sicher, ob es dort eine gibt. Werde in den nächsten Tagen mal auf die Suche gehen.

Weiterführende Informationen

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Öffentliche Toilette Treppen



Sehr schön.


Weitere Bilder vom Bahnhof. Plan und Wirklichkeit.


Siehe auch
» 23.10.2012 Pläne Vetter (Investor)
» …….. In Bauplänen verwendete Symbole. Z.B. für Toilette (WC)
» 22.03.2013 Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Mehrkosten P+R Anlage.
» 07.02.2013 07.02.2013 Teure Altlast unterm Bahngelände
» 31.01.2013 Historie. Gestaltung Bahnhofsvorplatz Ober-Roden
Aus dem Beschluss der Stadtverordneten: [..]Herr Vetter beantragt die Zuteilung einer zusätzlichen Teilfläche von ca. 35 qm südlich des Bahnhofsgebäudes. Nach der derzeitigen Planung wird dieser Eingang mit der kleinen Treppe für die der Öffentlichkeit zugänglichen Toiletten benötigt.[..] Quelle: bgb.roedermark.de
 
Zusammenfassung Bahnhof Rödermark Ober/Roden.

Stavo 12.07.2016 Anfrage der Freien Wähler.
Am 7.12.2012 wurde der Verkauf des Empfangsgebäudes vom Bahnhof Ober-Roden von der Stadtverordnetenversammlung entschieden.
Der Verkauf erfolgt unter anderem mit den folgenden Maßgaben:
Verbindlichkeit der Nutzung gemäß Nutzungskonzept
Verbleib im Eigentum des Interessenten für mindestens 10 Jahre
Erfüllung der Denkmalauflagen des Landesamtes für Denkmalschutz und der Unteren Denkmalschutzbehörde
Verbindlichkeit des zeitlichen Horizonts zur Projektrealisierung, Baubeginn im Jahr 2013
Frei zugängliche Toiletten während der Öffnungszeiten.

Die Fraktion FREIE WÄHLER fragt gemäß § 16 I GO der STAVO, i.S.d. § 50 II HGO, an:
» Wird das Nutzungskonzept realisiert?
» Wie sieht der aktuelle Zeitplan für das Projekt „Bahnhof Ober-Roden“ aus?
» Wann und wo werden die frei zugänglichen Toiletten nutzbar sein?
» Wann kann die von der Stadt betriebene Toilette abgebaut werden?
» Welche jährlichen Kosten entstehen zurzeit für die Toilettenanlage am Bahnhof? (Miete, Leasing, Wartung, Versicherungen oder sonstige Betriebs- und Unterhaltskosten)
» Wurde im Kaufvertrag vereinbart, wann die Toiletten zur Verfügung stehen müssen? (Verbindlichkeit des zeitlichen Horizonts zur Projektrealisierung, Baubeginn im Jahr 2013)

» Welche sonstigen Kosten sind der Stadt durch den offensichtlichen Verzug der Fertigstellung des Bahnhofs entstanden?
Quelle: bgb.roedermark.de

Die Fragen wurden mündlich beantwortet. Ich habe dazu leider keine Notizen. Siehe Niederschrift.

Die Toiletten werden geschlossen. 30.000,00 Euro gespart

Bad-Sooden-Allendorf schlüpft, wie auch Rödermark, unter den Rettungsschirm des Land Hessen.
 
Der hoch verschuldete Kurort Ort (8.400 Einwohner) hat erst kürzlich die Pferdesteuer eingeführt.
 
Es wird aber nicht nur nach neuen Einnahmen gesucht man will/muss auch einsparen.
 
Z.B. wird man 30.000,00 Euro einsparen, indem man die öffentlichen Toilettenanlagen schließt und damit 30.000,00 Euro p.Jahr spart. In der Verwaltung sollen bis 2020 jede vierte Stelle gestrichen werden.
 
Was da in Bad-Sooden-Allendorf den Anfang nimmt, wird auch bald bei ALLEN, die unter den Rettungsschirm schlüpfen, Wirklichkeit.
 
In 2013 wurde in Rödermark bereits KRÄFTIG an der Steuer/Gebührenschraube gedreht.
 
In Rödermark wurde die Hundesteuer verdoppelt, Kita-Gebühren erhöht, Hallennutzung für Vereine erhöht, Eintrittspreise überarbeitet und Steuer für Spielgeräte erhöht. Weitere, KRÄFTIGE Erhöhungen der Gebühren und Steuern werden folgen.
 
Die Straßenbeitragssatzung (wiederkehrende Beiträge) ist nur noch eine Frage der Zeit und die Grundsteuer B (in 2013 von 330% auf 450% erhöht) wird in einigen Jahre wohl um weitere 50% erhöht werden.
 
Bei den Leistungen müssen Straßenbaumaßnahmen, Grünpflege, Straßenreinigung ….. zurückgefahren werden.
 
Schön wäre es, wenn sich die Stadtverordneten am 31.01.2012 sachlich zu dem Thema hauptamtlicher Stadtrat (130.000,00 Euro p. Jahr) und Klimaschutzmanager (Klimamanager) (20.000,00 bis 30.000,00 Euro pro Jahr) unterhalten werden.*)
 
Notwendige Ausgaben. Es wurde z.B. der Zustand der Straßen angesprochen. Wenn wir hier und jetzt sparen, werden uns ein einigen Jahren das Vielfache der jetzigen Kosten entstehen. Solche Posten (oder ähnlich gelagerte) müssen natürlich sorgsam geprüft werden. Zunächst unabhängig von dem Gedanken, grundsätzlich und überall zu sparen.
Aber bitte keinen Klimaschutzmanager!
 
Siehe auch die folgenden Artikel.
» Rödermark. Opposition will jährlich 130.000,00 Euro einsparen.
» Erster Stadtrat
» Endlich. Rödermark bekommt einen eigenen Klimamanager.
 
 
*Klimaschutzmanager nicht Thema der Sitzung am 31.01.2013. Zu den Kosten Klimaschutzmanager (Klimamanager). Für den Klimaschutzmanager werden 28.500,00 Euro an Personalkosten geplant. Davon werden 50% (80%) vom Bund erstattet. Zu den Personalkosten müssen aber die Kosten für Büro, PC, Verbrauchsmaterial, Telefon, Auto, Spesen, Schulung, Projekte die dieser anleiern wird…. hinzugerechnet werden.
 
Welche Voraussetzungen braucht ein Klimaschutzmanager für 28.500,00 p.Jahr?
Auszug aus einer städt. Stellenausschreibung.

Abgeschlossenes Fach-/Hochschulstudium der Umwelt- oder Ingenieurwissenschaften mit dem Schwerpunkt Energie/Erneuerbare Energie oder einer gleichwertigen Studienrichtung mit entsprechender einschlägiger Berufserfahrung,

Was für Voraussetzungen braucht ein hauptamtlicher Stadtrat für 130.000,00 p. Jahr (Kosten)?
Eine Partei oder Koalition mit Mehrheit