Rödermark. Zum Weihnachtsfest
VIP-Paket in der Kulturhalle

Rödermark. Zum Weihnachtsfest VIP-Paket in der Kulturhalle30.11.2011 – ( KOD )
 
 
Haben Sie noch keine Idee für das Weihnachtsfest. Verschenken Sie einen:
 
entspannten Abend in der Kulturhalle mit allem, was das Herz begehrt
 
 
[..]Ganz aktuell ist ein Angebot der Kulturhalle. Neben Wert-Gutscheinen für Theaterkarten bietet das Kulturbüro erstmals den „Theater-Abend – Alles inklusive“ an, sozusagen das VIP-Paket für einen entspannten Abend in der Kulturhalle mit allem, was das Herz begehrt – ein Geschenktipp nicht nur zu Weihnachten. Enthalten sind in dem Gutschein-Paket eine Eintrittskarte für eine Veranstaltung nach Wahl und das Programmheft für den ausgesuchten Abend. Zudem ist für den Beschenkten ab 18 Uhr ein Tisch im Restaurant „Brunnen am Theater“ reserviert. Aus einer speziellen kleinen Menükarte kann ein Gericht und ein Getränk gewählt werden. Nach dem Essen nimmt der Besucherservice die Garderobe kostenlos in Empfang. In der Pause erwartet sie oder ihn schon ein Getränk nach Wahl an einem reservierten Tisch im Foyer. Und selbst die Parkgebühr ist bereits bezahlt.[..]Weitere Informationen auf der Webseite der Stadt Rödermark
 

Jobangebot zur Geldwäsche. Finanzagent

Passend zu einem Artikel heute in der Offenbach-Post. Siehe Polizeibericht -> 5. Festnahme nach Internetbetrug – Offenbach
In der OP wurde von einem 32-jährigen berichtet, der als sogenannter Finanz-Agent einen Job angenommen hat und jetzt wegen Geldwäsche vor Gericht steht.

Soeben habe ich auch so ein Stellenangebot erhalten.

Gut bezahlte Arbeit
Wir bieten Dir sehr gute Verdienstmöglichkeit!
Mit uns wirst Du einfach von 4.000 bis 8.000 Euro im Monat verdienen. Es gibt die Möglichkeit, die Arbeit bei uns mit Deinem jetzigen Job zu vereinbaren! Für diese Arbeit wirst Du nicht mehr als 2-3 Stunden pro Tag 1-2 Mal in der Woche aufwenden. Für jeden ausgeführten Auftrag, der bei Dir nicht mehr als 3 Stunden in Anspruch nehmen wird, wirst Du von 400 bis 1.600 Euro verdienen.

Deine Arbeit wird darin bestehen:

1. Wir überweisen auf Dein Bankkonto von 2.000 bis 8.000 Euro.
2. Sobald die Überweisung Deinem Konto gutgeschrieben wurde, hebst Du das Geld ab.
3. Du hast schon 20 % von dem überwiesenen Betrag verdient! 400-1.600 Euro behältst Du für Dich!
4. Den restlichen Betrag übermittelst Du uns.
5. Wir führen die nächste Überweisung auf Dein Bankkonto durch.

Die Beträge und die Anzahl der Überweisungen können beliebig sein, alles hängt nur von Deinen Möglichkeiten und von Deinem Wunsch ab! Diese Tätigkeit ist absolut legal und verletzt keine Gesetze Deutschlands und der Europäischen Union.

Wenn Du bereit bist, das Geld zu verdienen, schreibe uns eine e-Mail: de@fonx-gruppe.com. Wir setzen uns in kürzester Zeit in Verbindung mit Dir und beantworten Deine Fragen.

Beeile Dich, die Anzahl der Stellenangebote ist begrenzt!

FINGER WEG VON DIESEM ANGEBOT.
MAN MACHT SICH DER GELDWÄSCHE STRAFBAR.
UND DA KANN MAN SICHER SEIN. MAN WIRD AUFFLIEGEN

 
Lesen Sie auch
Geldwäscher spannen mehr Privatleute ein!


Rödermark und die
papierlose Stadtverordnetenversammlung

Rödermark und die papierlose Stadtverordnetenversammlung. STAVO28.11.2011 – ( KOD )
 
UPDATE
Mittlerweile liegen mir Eckpunkte vor, mit denen man so in etwa die Kostenersparnis einer papierlosen StaVO versehen kann. Aus Zeitgründen erst am 30.11.2012 etwas dazu
 
 
Nehmen wir einmal an, Sie leben in einer Stadt, die eine papierlose Stadtverordnetenversammlung (StaVO) einführen will.
Natürlich kann man damit vermutlich sehr viel Geld einsparen aber da ich hierfür keine Zahlen habe, ist das kein Thema.
 
Sparen? Nur wo?

» Verteilen der Unterlagen per Boten an die Stadtverordnete. (55 Verteilungen im gesamten Stadtgebiet)
 
» Personalkosten und Sachkosten (Auto, Benzin)
 
» Papierkosten. (Nur vom 16.11.2011 bis 29.11.2011 ca. 15.300 Blatt )
 
» Druckkosten. (Drucker, Toner)
 

Sehen wir uns einmal die dafür notwendigen Geräte an. Also die PCs. Lassen wir einmal die notwendige Internetverbindung außer Betracht.
 
Was benötigen wir? Wir brauchen einen PC, ein Betriebssystem, ein Schreib- und evtl. ein Rechenprogramm.
Welche Qualität müssen die Programme haben? Nun ja, wir statten 51 Personen/Stadtverordnete mit diesen Geräten aus und da kann als Voraussetzung nur der schwächste im Glied zählen.
Des Weiteren sind die Dokumente zu betrachten, ob diese sehr komplizierte Formatierungen, Macros oder hoch komplizierte Funktionen beinhalten.
Wenn ich die mir bekannten Dokumente für die StaVO betrachte sind die schlicht und einfach.
 
Zurück zu dem was wir brauchen.
Ein Standard-Notebook mit Windows sowie dem Starter Paket Office (das Starter Paket ist Word und Excel mit eingeschränkten Funktionen) Wenn das nicht reichen sollte, kann man auf hochwertige und kostenlose, Microsoft Office kompatible, Vollversionen zurückgreifen. Wenn man von der Stadt Sparwillen voraussetzt. Beispiel Stadt Freiburg
 
Sehen wir uns einmal an, was so ein Gerät mit der benötigten Software kosten darf.
Dell Vostro Notebook 1540 mit Windows Betriebssystem, Starter Paket Office und Virenscanner. ProSupport Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag, Tasche.

Komponenten
PROZESSOR Intel® Celeron® P4600(2.00GHz)
BETRIEBSSYSTEM Deutsch Original Windows® 7 Home Premium (64 BIT) mit Wiederherstellungs-DVD
MICROSOFT-SOFTWARE Microsoft® Office Starter 2010 enthält Word und Excel Versionen mit reduzierter Funktionalität und Werbung. Kein PowerPoint oder Outlook.
SICHERHEITSLÖSUNG Trend Micro Worry-Free Business Security 3.5 (36 Monate) Software MUI
ARBEITSSPEICHER 2.048 MB (1 x 2.048) Dual-Channel DDR3 SDRAM mit 1.333 MHz
LCD 40 cm (15,6″) High-Definition-LED-Monitor (1.366 x 768), reflexionsarm
FARBAUSWAHL LCD-Monitorrückwand: Schwarz, WLAN
FESTPLATTE 250-GB-SATA-Festplatte (5.400 1/min)
GRAFIKKARTE Integrierter Intel® Graphics Media Accelerator HD
OPTISCHE LAUFWERKE 8x DVD+/-RW Laufwerk einschließlich Software
INTEGRIERTE WEBCAM Integrierte 1,3-Megapixel-Kamera
HAUPTAKKU Lithium-Ionen-Hauptakku mit 6 Zellen und 48 Wh
TASTATUR Interne Tastatur – Deutsch (QWERTZ)
WIRELESS-NETZWERKVERBINDUNG Dell Wireless 802.11g/n + Bluetooth v3.0+HS-Karte, Europa

Services und Software
SUPPORT SERVICES 3 Jahre ProSupport und Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag
DATENSICHERUNG ÜBER DAS INTERNET DataSafe Online Backup 2 GB – Lizenz für 1 Jahr

Zubehör
NOTEBOOK-TASCHEN Dell 15.6″ City Wear Messenger
MÄUSE Pro Fit Mobile kabelgebundene Maus

Im Lieferumfang Ihres Systems enthalten
Kabel Netzkabel 1 m, D-Serie – Europa
Gedis Bundle Reference N1215401
Basis Vostro 1540: Standardbasis
Power Supply 65-W-Netzadapter
Medienkit für Dell Systeme Vostro 1540 – Diagnoseprogramme und Treiber
Lieferdokumente Deutsch Dokumentation
Standardservice 1 Jahr Abhol- und Reparaturservice
Online Backup Software Software: DataSafe Online Backup – 2 GB – Lizenz für ein Jahr
Bestellinformationen Vostro 1540 Bestellung
Packaging Verpackung: Farbe, Vostro Box

Kosten: 542,00 €
Gesamtkosten: 27.642,00 (542X51)
 
Natürlich kann man mit diesem PC keine hochwertigen Spiele ablaufen lassen. Aber die Stadtverordneten sollen ja in der Hauptsache Dokumente LESEN.
 
Was würden Sie jetzt sagen, wenn Ihre Stadt bereit wäre dafür 64.311,00 Euro auszugeben.
 
Kaum zu glauben. Aber könnte für Rödermark zutreffen.
Ich bin sicher. Die Stadt Rödermark würde, wenn die papierlose StaVO beschlossen wird, ohne mit der Wimper zu zucken den meiner Meinung nach total überzogenen Preis zahlen. Aber das ist ja evtl. beim öffentlichen Dienst so (kann ich nicht beurteilen). Ich habe in der freien Wirtschaft gearbeitet und musste alles was ich für mein Geschäft eingekauft habe auch selber verdienen. Ich habe auf jeden Cent achten müssen.
 
Man kann das aber auch so betrachten. Durch die sehr hohen (alle 4-Jahre wiederholenden) Kosten wird das Thema papierlose StaVO aus der Diskussion genommen.
 
Der Kosten-Voranschlag lässt jeglichen Gedanken an sparen vermissen.
 
Übrigens. Geplant ist für die Geräte eine 4-jährige Laufzeit. D.h. nach 4 Jahren wird wieder komplett neu angeschafft.
 
Machen Sie sich Ihre Gedanken.
 
Siehe auch: Einstimmung zu einer beginnende Diskussion.
» Verwendung von Recyclingpapier
 
 


Eltern aufgepasst.
Kräutermischungen.

Eltern aufgepasst. Kräutermischungen. 28.11.2011 – ( inside-megadownloads.blogspot.com )
 
 
Webseite inside-megadownloads.blogspot.com

BVKJ: Eltern müssen wachsam sein und frühzeitig aufklären! „Kräutermischung“ – was so harmlos klingt, hat in den letzten Tagen mehrere Jugendliche auf die Intensivstationen von Krankenhäusern gebracht. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) warnt vor den mit Fantasienamen bedruckten kleinen Tüten mit den Kräutermischungen. Ihre Wirkung ist unkalkulierbar und häufig gefährlich. In Siegen erwischte es gerade erst zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren. Nach dem Konsum eines Kräutermixes wurde es den beiden übel, sie verloren das Bewusstsein. Per Rettungswagen wurden sie in die Kinderklinik gebracht. Aus anderen Regionen in Deutschland wurden in den letzten Wochen ebenfalls Fälle gemeldet, wo Jugendliche gesundheitliche Probleme nach dem Rauchen von Kräutermischungen bekamen.[..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei inside-megadownloads.blogspot.com

 
 


SPD Rödermark.
Thema: Wirtschaftskrise, Finanzkrise, …

SPD Rödermark. Thema: Wirtschaftskrise, Finanzkrise, Bankenkrise, Eurokrise 28.11.2011 – ( Webseite der SPD-Rödermark )
 
 
Webseite der SPD-Rödermark

Viele und ungewohnt junge Gäste waren der Einladung der Rödermark-SPD am 1. Adventssonntag schon vormittags gefolgt. Um 11 Uhr gab es ein üppiges Frühstück, ab 12 Uhr dann thematisch die harten Brocken. Gernot Grumbach, Vorsitzender der SPD-Hessen Süd, versuchte, das Gewirr von Wirtschaftskrise, Finanzkrise, Bankenkrise, Eurokrise oder gar politisch gesellschaftlicher Krise in der Europäischen Union und die weltweit reichenden Folgen zu entflechten[..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei der SPD-Rödermark

 


Vortrag: Nutzen und Vorteile von
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Mein kleiner Beitrag zum Haushalt von Rödermark. PatchworkMarkt26.11.2011 – ( KOD )

E R I N N E R U N G:

Vortrag:

„Nutzen und Vorteile von Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“

Referent: Wolfgang Geiken-Weigt
Leiter der Abteilung Senioren, Sozialer Dienst Rödermark

Dienstag, den 29.11.11 – 16:00 Uhr
Graf-Reinhard-Saal (Kulturhalle)
 
 

Rödermark. Defizit könnte reell halbiert werden!

Pressemeldung der FDP-Rödermark

71 Fragen und 35 Anträge – FDP nimmt Haushaltskonsolidierung ernst.
 
9,5 Mill. € – so hoch ist das für 2012 geplante Defizit im städtischen Haushalt. Wäre diese enorm hohe Summe ein einmaliger Fall, könnte man noch einigermaßen gelassen bleiben. Aber diese oder ähnliche Summen stehen seit Jahren am Ende der Bilanz und die Aussichten für die nähere und mittlere Zukunft sehen eher noch trüber aus. Über 60 Millionen Gesamtschulden, während des laufenden Jahres eine Eigenkapitalquote von 50 % unterschritten – wenn es ungebremst so weitergeht, ist Rödermark in weniger als 10 Jahren pleite, dann gehört jedes Gebäude, jede Straße den Gläubigern. Fakt ist: Rödermark lebt – wie viele andere Kommunen auch – seit Jahren deutlich über seine Verhältnisse. Dabei wird eigentlich kaum noch investiert, werden die Mittelwünsche der Verwaltung bei weitem nicht erfüllt, herrscht sichtbarer Sparzwang in der Stadt. Mit den zur Verfügung stehenden Einnahmen können die gesetzlichen Aufgaben der Kommune nicht einmal ansatzweise gedeckt werden.
 
Das ist die kritische Ausgangssituation, die die FDP Rödermark dazu veranlasst hat, ernsthaft und intensiv zu überlegen, welche Möglichkeiten Rödermark überhaupt noch hat, seinen Haushalt ansatzweise in den Griff zu bekommen. Während die meisten anderen politischen Kräfte noch die Augen verschließen und auf den Prinz warten, der Rödermark aus diesem Alptraum wachküsst, will die FDP handeln. Nach einer ausgiebigen internen Beratung und Fragerunde zum Entwurf des Haushaltes hat die FDP-Fraktion nun 35 Haushaltsanträge gestellt – eine absolute Rekordzahl für Rödermark. Darunter sind zweifelsohne sehr viele unpopuläre Vorschläge, die bei einer Umsetzung vielen Bürgern sehr weh tun würden.
 
Das liberale Haushaltskonzept steht dabei auf 3 Säulen: Erhöhung der Einnahmen, Senkung der Ausgaben und gewinnbringende Investitionen in Infrastruktur. Wichtigste Punkte bei den Einnahmeerhöhungen sind: die Einführung einer gerecht verteilten, wiederkehrenden Straßenbeitragsgebühr und die Erhöhung sämtlicher Gebühren in den städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen. Nach Einführung einer Schuldenbremse bei Neuinvestitionen ist das Budget für den Erhalt der Ortsstraßen chronisch unterfinanziert. Die neue, zweckgebundene Gebühr soll hier von den Bürgern mindestens 2 Millionen € jährlich generieren, um die dringend notwendigen Sanierungen und Ausbesserungen auch in Zukunft durchführen zu können.
 
Oftmals ist gar nicht bekannt, wie hoch die tatsächlichen Kosten für die Betreuung der Kinder in städtischen Einrichtungen sind. Öffentliche Subventionen in Höhe von 80–90 % der anfallenden Kosten kann sich kaum noch eine Kommune leisten. Rödermark bestimmt nicht, auch wenn das selbstverständlich wünschenswert wäre.
 
Rödermark hat eine der höchsten Personalquoten pro Einwohner aller Kommunen in Hessen. Daher ist selbstverständlich, dass bei den Ausgabesenkungen auch über verträglichen Personalabbau in der Verwaltung diskutiert werden muss. Dies führt zwangsläufig zu Verminderungen in den Angeboten und Leistungen. „Die Aufgabe der Politik ist es, diesen Schrumpfungsprozess aktiv zu moderieren. Der zunehmende Anspruch auf eine Rundumversorgung durch den Staat kann auf kommunaler Ebene bei derart desaströser Finanzlage nicht mehr einfach wie gehabt ‚Kopf in den Sand’ aufrecht erhalten werden“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende Tobias Kruger.
 
Weitere Vorschläge der FDP betreffen den Wegfall vieler über die Jahre liebgewonnener freiwilliger Leistungen. Auch die Zusammenlegung einzelner Leistungen mit anderen Kommunen wird von der FDP gefordert. Zudem soll es wie in den vergangenen Jahren auch zu einer pauschalen Kürzung bei den Sach- und Dienstleistungen kommen. Selbstverständlich steht das Dauerthema „privater Investor für das hochdefizitäte Badehaus (>1 Mill. €/Jahr)“ ebenfalls wieder auf der Forderungsliste der FDP.
 
In manchen Punkten muss jedoch erst einmal mehr investiert werden, bevor sich langfristige Sparpotenziale erschließen. Dies betrifft z.B. die Verlagerung von deutlich mehr Verwaltungstätigkeiten ins Internet. Eine neue Homepage mit einem verbesserten Serviceangebot und modernen Interaktionsmöglichkeiten ist längst überfällig und wird seit Jahren (allein) von der FDP gefordert. Somit gibt es einige Bereiche, wo auch die FDP bereit ist, mehr Geld als bisher eingeplant in die Hand zu nehmen.
 
Fazit: würde man alle Vorschläge der FDP in die Tat umsetzen, so ließen sich damit 3–3,5 Millionen € Mehreinnahmen erzielen und die Ausgaben um 1,5–2,0 Millionen € kürzen. Fraktionsvize Dr. Rüdiger Werner: „Mehr ist bei den gegebenen Rahmenbedingungen kaum möglich. Jährlich 5 Millionen € weniger Defizit bedeutet aber zumindest: wir erkaufen uns mehr Zeit, während wir auf den weißen Ritter – sprich die Neuorganisation der kommunalen Finanzierung von Seiten des Gesetzgebers – warten“.
 
Die FDP ist nun sehr gespannt, wie die anderen Parteien ihre Vorschläge aufnehmen und wie viele der Vorschläge schließlich eine Zustimmung der Mehrheit finden. Der interessierte Bürger kann dies bei den Beratungen vom 22.–24.11. in den öffentlichen Ausschusssitzungen und vom 6.–9.12. in den öffentlichen Stadtverordnetensitzungen verfolgen. „In jedem Fall aber“, so Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger abschließend, „haben wir mit dem offenen Ansprechen auch sehr unbequemer und unschöner Konsolidierungsmöglichkeiten eine gänzlich denkverbotsfreie Haushaltsberatung angestoßen; die Karten liegen nun offen auf dem Tisch.“ (tk)

Quelle: FDP-Rödermark

 
Siehe auch
Ich glaub’ mich tritt ein Pferd von Dr. Rüdiger Werner
 
Rödermark und die Tontäfelchenfraktion
 
Könnte von Interesse sein
Mein kleiner Beitrag zum Haushalt von Rödermark.