Bouffier bei Anne Will.

Streuobstwiesen. Für Bouffier nicht wichtig?
Streuobstwiesen. Für Bouffier nicht wichtig?

Thema hohe Mieten.

Ab ca. 0:40:0. Bouffier möchte Leute gerne im Eigenheim sehen anstatt in Mietwohnungen. Die beste Alterssicherung ist ein eigenes Haus. Dafür hat man ja, die Regierung, das Baukindergeld vereinbart. Oh Gott. Diese weise Erkenntnis dürfte bekannt sein. Aber husten Sie mal, wenn Sie keinen Hals haben. Leute, die sich keine Mietwohnung mehr erlauben können, die sollen dann einfach selber bauen? In welcher Welt lebt Bouffier. Meint er wirklich im Ernst, dass ein Wohnkindergeld die Entscheidung zu bauen oder nicht zu bauen entscheidend ist? Da haben sich bestimmt nicht nur bei mir die Fußnägel gekräuselt.

Und Bouffier weiter »in Hessen gibt es zusätzliche Gelder für die Gemeinden, die sich sträuben zusätzlich zu bauen. Die wollen ihre Streuobstwiesen und Frischluftschneisen behalten. Bei der Innenstadtverdichtung ist die Begeisterung auch überschaubar.«

Schauen Sie sich die Aufzeichnung in der Mediathek an.

Bahnübergang Zilliggarten.

Bahnuebergang
Bahnuebergang

Da fragt sich manch ein Bürger: „Wie kann es im 21 Jahrhundert noch so einen Bahnübergang geben? Und das schon gut drei Jahre?“

Ob das vorgebrachte Argumente „Steuerverschwendung“ dafür herhalten muss, weil man sich einfach über Wartezeiten oder nur über die Tatsache eines Provisoriums ärgert, sei mal dahingestellt. Jedenfalls ist es im Gespräch.

Wer fragt, bekommt auch eine Antwort. Ob die Antwort letztendlich aber richtig ist?
Wegen des starken (!) Verkehrs dort, muss die Straße verbreitert werden. Die Bahn will das und auch die Stadt. Es gibt Probleme bei der Beschaffung der notwendigen Grundstücke. Man wird noch gut zwei Jahre mit dem Provisorium leben müssen.

Zilliggarten Staßenbau
Zilliggarten Staßenbau

Siehe auch
Rödermark. Die ungeschminkte Wahrheit über den Straßenzustand?

In Rödermark wurde die Junge Union gebildet.

Rödermark. Junge Union hat sich gebildet.
Rödermark. Junge Union hat sich gebildet.

Rödermark hat wieder eine Junge Union – junge Menschen wollen etwas bewirken!
Am 12. Juni 2019 wurde in Rödermark eine neue Junge Union gebildet. Geleitet wurde die Mitgliederversammlung von Lukas Buhl, dem JU-Kreisvorsitzenden in der Region „Offenbach-Land“. Unterstützung erhielt er vom zukünftigen CDU-Bürgermeister der Stadt Rödermark Jörg Rotter, welcher als ehemaliger stellvertretender Bundesvorsitzender der JU den Wahlgang durchführte. Hierbei setzte sich Leon Ayahs deutlich gegen einen Mitbewerber durch und wurde so der neue Vorsitzende der JU Rödermark. Als seinen Stellvertreter wählten die jungen Politiker Christian Winter, als Schriftführerin Isabelle Schrod und als Schatzmeister Flo Brehm.

Neben weiteren JUlern aus dem Kreis Offenbach waren auch der Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann (CDU), der CDU Fraktionsvorsitzende Michael Gensert und der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Ralph Hartung anwesend. „Dieses ist die zweite erfreuliche Entwicklung in diesem Jahr! Nach der gewonnen Bürgermeisterwahl wird die politische Arbeit ab sofort wieder stärker durch junge Leute mitgestaltet. Ich freue mich darüber sehr.“, berichtet Ralph Hartung. „Diese Entwicklung wurde sicherlich begünstigt durch die vielen schönen Wahlkampfmomente, die zum Weitermitwirken motiviert haben“, ergänzt Hartung.

PM der CDU Rödermark.

Eppershausen bekommt Glasfaser.

Glasfaser in ganz Eppertshausen.
Glasfaser in ganz Eppertshausen.

Heute konnte man bei Facebook (Gruppe Eppertshausen) lesen
Hallo zusammen,
zunächt möchte ich sagen, dass ich stolz auf unsere kleine Gemeinde bin. Bis dato 36% Haushalte haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden. Das ist super! … Weiter bei Facebook.

Da werden einige im Ort ganz schön neidisch werden, was mit Carsten Helfmann so alles möglich ist.

Siehe auch
Helfmann bringt Glasfaser nach Eppertshausen.

AL/Die Grünen. Geklüngel um Posten mit Folgen.

Sonnenblume
Sonnenblume

[..]Aus Protest gegen das Nominierungsverfahren für die Erste Stadträtin sind in Rödermark fünf grüne Parteimitglieder ausgetreten. Der Parteilose Karsten Falk ist nun weiterer Bewerber.[..]
Quelle: OP-Online

Verwunderlich.
Die knappe Bemerkung von Parteivize von der Lühe »bedauere Demirdövens Entscheidung« ist doch ein wenig dünn. Immerhin hat mit Frau Demirdöven nicht irgendeine die AL/Die Grünen verlassen, sondern die stellvertende Fraktionsvorsitzende. Mal sehen, ob der Fraktionsvorsitzende Herr Gerl sich zu dem Verlust in seiner Fraktion zu Wort meldet?

Wobei.
Im OP-Artikel steht in Bezug auf Frau Demirdöven »Rückzug«. In diesem Artikel steht »Demirdöven verlässt AL«
Ich glaube aber, »verlässt/ausgetreten« ist richtig.

Tenor.
Reisende soll man nicht aufhalten! Sind ja nur fünf von 100!

So hatten sich die Väter des „politischen Rödermarkplans“ die finale Umsetzung wohl doch nicht vorgestellt.

So ganz nebenbei.
Kurz vor Frau Demirdöven hat auch Herr Daum die Fraktion der AL/Die Grünen verlassen.

„Politischer Rödermarkplan“ siehe unter Stadtratswahl. Gefahr erkannt. Gefahr gebannt.

Was ist schlimmer, AKWs oder Gene Drive-Organismen?

Gefahr
Gefahr

Freisetzung von Gene Drive-Organismen verhindern.
[..] Gene Drive-Organismen sind gentechnisch so verändert, dass sie nicht nur ihr verändertes Erbgut, sondern auch den zugrundeliegenden Manipulationsmechanismus an alle Nachkommen weitergeben und die natürliche Geschwindigkeit der Evolution dadurch extrem beschleunigen. Einmal in die Umwelt entlassen, können sie so ganze Populationen von Pflanzen oder Tieren irreversibel verändern oder ausrotten.[..] Quelle Aktuelle Woche Hessen.

Hut ab Herr Schneider.

Blutspende
Blutspende

[..]Haben Sie schon einmal sieben Wassereimer nebeneinander gestellt und dann gedacht „Die habe ich fast mit meinem Blut gefüllt“? Wird’s einem da nicht ein bisschen schwindlig?[..] Quelle: OP-Online

Ich komme gerade mal auf 1,5 Eimer gespendetes Blut.

Dazu eine Statistik.
Deutsche spenden wieder weniger Blut