Gerüchteküche. Womit wird der ALID in Ober-Roden die Kundschaft zukünftig beglücken?

Was baut ALID in Rödermark. Gerüchte erwüscht.
Was baut ALID in Rödermark. Gerüchte erwüscht.

Das Interesse daran, was ALDI da in Ober-Roden bauen wird, ist ungebrochen

Solange die Stadt nicht etwas zum „Aldi in Ober-Roden“ sagen kann/will, lassen wir hier mal kräftig die Gerüchteküche kochen.

Wenn einer etwas zu den Gerüchten beitragen kann, her damit. Einfach als Kommentar hinterlassen.
Wenn alles steht, werden wir sehen, ob ein Treffer dabei war. 🙂

  • es wird ein neuer riesengroßer ALDI gebaut.
  • Dort kommt ein ALDI unbd ein KFC hin.“
  • Flüchtlingsunterkunft?
  • Habe gehört das ein neuer Aldi hin soll mit einem eigenem Lager. Deswegen die grosse Fläche.
  • Eine Produktionshalle, die dann an Schmoll vermietet wird.
  • Wohnungen oben drauf.
  • Zwei ALDIs.
  • Wohnungen oben drauf.
  • Burger King.
  • Die Oase zieht um.

Mehrfachnennungen werden nur einmal genannt.
 
Siehe auch
» 04.09.2021 ALDI Ober-Roden. Die Neugierde wächst.
» 31.07.2021 ALDI Ober-Roden baut um, an, neu? Nachtrag

ALDI Ober-Roden. Die Neugierde wächst.

ALDI 04.09.2021
ALDI 04.09.2021

Die Neugierde wächst. Was mag dort entstehen.

Das Gelände rund um den ALDI Markt in Ober-Roden präsentiert sich jetzt in seiner ganzen Größe.
Immerhin wurde nach dem Abriss der bisherigen Bebauung ca. 5.100 Quadratmeter neue Fläche geschaffen. Von den 5.100qm können 4.100qm bebaut werden. Hinzu kommt die Fläche des alten ALDI-Marktes (5.403qm), der ja ebenfalls abgerissen wurde. Siehe Bebauungsplan 21.2

Zusätzliche 5.100qm (4.100qm) lassen auf ein größeres Vorhaben schließen. Baurechtlich ist in diesem Gebiet die Ladengröße eingeschränkt. Was mag jetzt dort entstehen? Wie groß wird der neue ALDI? Die durchschnittlichen Verkaufsfläche eine ALDI-Filiale liegt bei ca. 1.000qm. Wird dort neben ALDI und Rossmann ein weiteres Unternehmen seinen Platz finden?

Fragen über Fragen, die zurzeit nur die Stadt beantworten kann. Ich verstehe es eh nicht, warum ein solches Bauvorhaben, welches sicherlich mit großem Interesse von der Bevölkerung (zumindest in Ober-Roden) verfolgt wird, vom Bürgermeister bisher nicht kommentiert wurde.

Max-Planck-Straße. Gegenüber Fa. Schmoll Abriss
Max-Planck-Straße. Gegenüber Fa. Schmoll Abriss

Siehe auch
» Aldi und Lidl planen Modernisierung ihrer Filialen an der Aschaffenburger Straße in Seligenstadt
Erweiterungswünsche erfordern Sondergebiets-Ausweisung




Herr/Frau @M. Hier das fortgeschriebene Einzelhandelskonzept für Rödermark

Einzelhandelskonzept (Symbolfoto)
Einzelhandelskonzept (Symbolfoto)

Nicht so heftig Herr/Frau @M. Es darf Sie nicht wundern, dass ich Ihren Kommentar entfernt habe.
Natürlich hat die Stadt einen Plan für die Ortskerne. Für viel Geld wurden entsprechende Konzepte erstellt. Man muss rein theoretisch nur in ein Regal greifen und nach dem Einzelhandelskonzept vorgehen. So muss wohl der Plan gewesen sein.

Mit Stimmen der CDU und AL/Die Grünen wurde
am 6.10.2015 folgender Beschluss gefasst .
Der Magistrat wird beauftragt das bestehende Einzelhandelskonzept vom Juni 2009 fortzuschreiben.
Am 8.11.2016 wurde die Fortschreibung des Einzelhandelskonzept beschlossen.
 
» Das fortgeschriebene Einzelhandelskonzept. Endbericht 08. November 2016

Lebensmittellädchen in Münster.

Altheim hat 2700 Einwohner. Neue Hoffnung fürs Lädchen
Mit welchen Kosten ein kleiner Nahversorger zu rechnen hat, wird heute in einem Artikel bei OP-Online geschildert. Wie man lesen kann, fehlt einem solchen Nahversorger auch die Kundschaft. „Wenn zumindest ein Teil der 90 Prozent der anderen Haushalte jede Woche ein paar Euro im Lädchen lasse, könne sich der Umsatz hin zu einem gesunden, tragbaren Niveau entwickelnso bei OP-Online. Das dürfte, neben den Parkplatzproblemen im Breidert, auch der Grund für einen fehlenden Nahversorger in Waldacker und Breidert sein. Man kann sich auch vorstellen, dass ein Lebensmittelladen im Ortskern kaum eine Chance hat zu überleben.

Eine kleine Chance
Es sei denn, ein großer Händler wie z.B. EDEKA dürfte einen großen Verbrauchermarkt z.B. in Ober-Roden betreiben und würde einen kleineren Satelliten im Ort installieren. Ein großer Markt könnte so eine Bereicherung für einen im geschäftlichen Sinn – toten – Ortskern sein.

Wenn man im Ort einem fehlenden Nahversorger nachtrauert, sollte man sich überlegen, woran es liegen kann. Auch ein Lebensmittelgeschäft kann nur dann überleben, wenn genügend Kundschaft dort einkaufen geht.

Waldacker hat 2.994 Einwohner (Stand Webseite Stadt Rödermark 11.07.2018)
 
Siehe auch
» Neue Hoffnung fürs Lädchen
» Ein Stück Tradition verschwindet.
» Ortskern von Ober-Roden gleicht einer „Geisterstadt“
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.

Wenn man wollte, könnte hier bald ein Edeka-Markt stehen.

Hier könnte der EDEKA für Rödermark stehen.


 

Pressemeldung der FDP Rödermark
EDEKA in Ober-Roden ansiedeln! Jetzt! Sofort!
FDP begrüßt und unterstützt den Ansiedlungswunsch von Edeka in Rödermark!

Im Gewerbegebiet Ober-Roden (Max-Planck-Straße) gibt es ein rundum passendes und verkehrlich perfekt erschlossenes Grundstück. Die Grundstückeigentümer sind sich komplett einig mit dem interessierten Vollsortimenter (Edeka); erste Planskizzen existieren bereits.
Es sind bereits ZWANZIG (!) Gespräche des Magistrates mit einer offenkundig sehr interessierten Firma „Edeka“ zur Ansiedlung eines Marktes in Rödermark komplett ergebnislos versandet. Ein erneutes und beschämendes Armutszeugnis für die mangelhafte grüne Wirtschaftspolitik von Bürgermeistern Kern. Quelle: Pressemeldung FDP-Rödermark

Siehe auch
» Zusammenfassung. ALDI, Rossmann, REWE, EDEKA in Ober-Roden. Einzelhandelskonzepte

Zwei interessante Fragen der SPD zur kommenden Sitzungsrunde.

Zwei interessante Anfragen der SPD an den Magistrat der Stadt Rödermark.

Fragen an den Magistrat.
Fragen an den Magistrat..

Eine die unseren Geldbeutel betrifft.

Aus der Presse konnten wir entnehmen, dass die Kreisumlagen steigen werden. Eine Kommune wie Neu-Isenburg muss gar 650.000,-€ mehr pro Jahr zahlen.
Anfrage:
Wie hoch wird die jährliche Belastung für Rödermark sein?Anfrage der SPD

Dann. Eine vertane Chance zur Ortsbelebung?
Ehem. Brehm. Eine Anfrage, die den Sachverhalt klären soll, warum man im Rathaus eine Empfangshalle plant anstatt einem Gewerbebetrieb den Vorzug gibt.

In Ober-Roden setzt sich das Ladensterben fort. Eine Ortskernbelebung ist in jedem Fall anzustreben. In der Offenbachpost konnten wir im November 2017 lesen :
Auch die Stadt hat einen leeren Laden zu vermieten: die frühere Drogerie im Rathaus. Er habe Anfragen für eine Tapas-Bar und andere Lokale bekommen, berichtete der für die kommunale Gebäudewirtschaft verantwortliche Erste Stadtrat.

Über den ortsansässigen Gastronomen konnten wir erfahren, dass er sich mit einem kompletten Konzept zur Belebung des angrenzenden Platzes beworben hatte. Trotzdem entschied sich der Erste Stadtrat gegen das Konzept des Gastronomens, der einen wichtigen Beitrag zur Ortskernbelebung geleistet hätte. Stattdessen wurde sich für eine Erweiterung des Empfangs des Rathauses Ober-Roden entschieden.
Anfrage:
Was waren die genauen Gründe für die Entscheidung?
Anfrage der SPD

Siehe auch
» 24.11.2017 Rödermark. Gemeinsam gegen den Leerstand.
» Ortskern von Ober-Roden gleicht einer „Geisterstadt“
 

Eine Leerstand wird wieder belebt.

Leestände auf der Dieburgerstraße werden wieder belebt. Möbelhaus Weber (jetzt GuFiE) und Ingrid’s (jetzt wild und heimatlos) . Wenn das so weitergeht, besteht auch Hoffnung für ehemals Liegel und Brehm.

Leerstand beseitigt.
Leerstand beseitigt.


 
 
Siehe auch

» 15.11.2017 Rödermark. Beim Weber tut sich was
» 24.11.2017 Gemeinsam gegen den Leerstand.

Rödermark. Gemeinsam gegen den Leerstand.

Rödermark. Gemeinsam gegen den Leerstand. Aber bitte ohne die Stadt.
Durch gemeinsame Anstrengungen von Gewerbetreibenden und Stadt wird es doch möglich sein, weiteren Leerstand im Ort zu begegnen. Geschäftsleute und Stadt arbeiten kräftig daran.

Ob sich nach der Schließung vom NKD dort etwas tun wird? Man hört noch nichts.

Bald in Rödermark. GuFiE = Gesundheit, Fitness und Erlebnis
Unternehmer Norbert Rink, Adi Akinwale und Julia Rink nehmen so richtig Geld in die Hand um im ehemaligen Möbelhaus Weber ein -Gesundheitszentrum- einrichten.
Aus der Not heraus zeigt Karl-Heinz Schrod im eheml. Italinischen Supermarkt seine Oldtimer.
Wie es gehen kann zeigt Bäckerei Köhler. Man hat einen Bäckermeister gesucht und gefunden, der die traditionsreiche Bäckerei im Sinne des Bäckerhandwerks fortführt. Man ist nicht den einfachen Weg gegangen und hat seinen Laden an einen Backshop vermietet.

Auch die Stadt zeigt sich kreativ
und beseitigt zügig einen Leerstand. Die Parfümerie Brehm wird zur neuen Rezeption des Rathauses. Die Gewerbeimmobilie wird zum Rathausempfang, der auch seinen Namen verdient und damit das ganze Rathaus aufwertet. Der Bürger kann sich auch über einen neuen Service freuen. Kann man künftig dort auch Anträge ausfüllen? Könnte ein Grund sein. Bisher ging das scheinbar nicht. „Dort ist nicht mal Platz, um einen Antrag auszufüllen. OP-Online
Durch die Nutzung der Gewerbeimmobilie durch die Stadt erspart man sich die aufwendige und resourcenfressende Suche nach einem Nachmieter.

Ob diese Entwicklung auch so im teuer erkauften Einzelhandeslkonzept der Stadt zu finden ist?
 
Siehe auch
» Wandel im Ober-Röder Handel nimmt Fahrt auf
» Rödermark. Eine Leerstand wird wieder belebt.
 
 

Rödermärker kaufen zu oft auswärts ein

Rödermärker kaufen zu oft auswärts ein ….
… kann man heute bei OP-Online lesen . Jeder, der mit offenen Augen durch den Ort läuft, wird dies feststellen können.
Bilder von der „Geisterstadt Rödermark Ober-Roden“ können Sie hier sehen und hier und hier. Wie es in Urberach aussieht kann ich nicht sagen.

Einen Vorschlag, wie mehr Geld in Rödermark bleibt, habe ich bereits vor ca. einem Jahr vorgestellt.

[..] Wie sich eine Stadt, die mitten in einem großflächigem Waldgebiet liegt, sich eine „Grüne Mitte“ erlaubt, war für die Berater unverständlich und Glücksfall zugleich. Für eine flächenmäßig größere Stadt mit Schwerindustrie würde eine „Grüne Mitte“ Sinn machen. Aber für Rödermark? Des Weiteren hat sich herausgestellt, dass die „Grüne Mitte“ nicht als bevorzugtes Erholungsgebiet genutzt wird und auch kaum Anreize dazu bietet. Die asphaltierten, schnurgeraden Wege dienen als Zugang zu den dort liegenden Gärten bzw. für wenige Bürger als Fußweg/Radweg zu den Stadtteilen. Die renaturierte Rodau stellt für den Bürger kaum einen Mehrwert dar. Die renaturierten Flächen sollen ja nicht betreten werden.

Erste Gespräche darüber, wie man diese im Prinzip für die Menschen nutzlose Fläche („Grüne Mitte“) umgestalten kann, stellen die -Berater – in dem Vorabkonzept detailliert vor. [..] Lesen Sie weiter im Blog für Rödermark

 
 
» Das Einzelhandelskonzept (Ganz unten unter Anlage)
» Das Einzelhandelskonzept 2009

 
Siehe auch
Bilder vom Ortskern Ober-Roden.
 
——————————————
Unsere Stadt ist nur unter der URL Roedermark.de zu erreichen. Die URL Rödermark.de zeigt, obwohl die UMLAUT URL auch Eigentum der Stadt Rödermark ist, auf eine Fehlermeldung. Das mag verstehen wer will. Ich nicht.
——————————————