Bitte keine Fragen. Es ist kein Wahlkampf.

So kann man auch das Geld der Steuerzahler ausgeben
So kann man auch das Geld der Steuerzahler ausgeben

Vorgeschichte
Bei einer Diskussion stand ich recht ratlos da. Der Stadtumbau war nicht Thema.
Von Jahr zu Jahr zeigt die Stadtmitte von Ober-Roden ein tristeres Bild. Kann die Stadt da nicht mal etwas unternehmen? (Geschäfte waren gemeint) Warum soll ich eigentlich noch den Ortskern aufsuchen?….
Meinen Hinweis auf die drei Einzelhandelskonzepte/Fortschreibungen hätte ich besser unterlassen.

Letztendlich stand nur noch eine Frage im Raum, auf die ich keine Antwort hatte.
Frage:
Was wurde von der Verwaltung aus den drei Einzelhandelskonzepten/Fortschreibung umgesetzt?
Ich bitte um kurze Antwort.
Ihre Antwort möchte ich in meinem Blog rm-news.de veröffentlichen.
 
Ich hatte diese Frage am 23.02.2023 drei Fraktionen mit der Bitte um eine kurze Antwort gestellt. (CDU und AL nicht).


Ergebnis. Kurze Zusammenfassung
Nur die FDP hat geantwortet.
Fazit FDP: „Wenn man aber die Frage nach den praktischen Konsequenzen der teuren Konzepte stellen würde, müsste die ehrliche Antwort lauten: es gibt bisher keine.
Hervorhebung durch den Admin.


Hier die ganze Antwort der FDP
Sehr geehrter Herr Donners
Die erstellten Einzelhandelskonzepte geben einen Überblick über den Ist-Zustand des Einzelhandels. Sie zeigen u.a. auf, in welchen Bereichen ein Kaufkraftabfluss erfolgt, das Angebot vor Ort also kleiner ist als die Nachfrage. Es wurden insbesondere Feststellungen getroffen über die Bedarfe im Lebensmitteleinzelhandel, die nicht in Rödermark befriedigt werden können. Diese Feststellungen geben der Stadt die nötigen Argumente für ihre Bauleitplanung, um Gebiete ausweisen zu können, in denen der fehlende stationäre Einzelhandel sich ansiedeln könnte. Bzgl. der Lehrstände in den Innenstädten hat die Stadt wenig Handlungsoptionen, weil es sich um private Räumlichkeiten handelt.
Die Frage, was wurde bisher aus den 3 Konzepten umgesetzt, ist falsch gestellt, da die Konzepte keine Maßnahmen vorschlagen, die umgesetzt werden könnten. Wenn man aber die Frage nach den praktischen Konsequenzen der teuren Konzepte stellen würde, müsste die ehrliche Antwort lauten: es gibt bisher keine.
FDP-Fraktion


Den RodauMarkt wird man kaum als Kind eines
des/der Einzelhandelskonzept/Fortschreibungen (2009, 2016, 2021) bezeichnen können. In den Einzelhandelskonzepten kommt das Wort „Wochenmarkt“ nur einmal vor. In 2016 in dem Wort „Wochenmarktfunktion“ in Verbindung mit Waldacker. Quelle

Siehe auch
» Geld ausgeben. Nach 2009 und 2016 jetzt die Fortschreibung.


Rödermark intern
Streicht den Doppelhaushalt 2024-2025.
Konzentriert euch auf das Wesentliche. Schaut, dass ihr den Fehlbetrag von 10 Millionen Euro im Haushalt 2024 in die Nähe der " Genehmigungsfähigkeit" bekommt, ohne dass die gesamten Rücklagen schon in 2024 aufgebraucht werden.

7 Replies to “Bitte keine Fragen. Es ist kein Wahlkampf.”

  1. Die Stadtverordneten haben doch zugestimmt. Die sind also verantwortlich für die horrende Summe für nichts.

  2. @Ortskern
    Zu „Die Stadtverordneten haben doch zugestimmt“
    Die Fortschreibungen wurden von der Koalition beauftragt. Eine Ablehnung der Opposition hätte die Fortschreibungen nicht verhindern können.
    Wäre auch nicht sinnvoll gewesen. Der Vorwurf „nur durch die fehlende Fortschreibung sieht es mit dem Einzelhandel (im Ort) so aus, wie es aussieht“ hätte nicht lange auf sich warten lassen.
    Eigentlich hätte die beauftragenden Fraktionen erkennen müssen, dass jede Fortschreibung wohl mehr oder weniger ein unbeachteter Ordner im Regal bedeutet.

    Ergebnisse aus dem ersten Konzept.??? Ergebnis aus der ersten Fortschreibung ?? Erkenntnisse aus der zweiten Fortschreibung? Warten wir ab, welche Aufträge die Koalition in 2023 erteilen werden, die sich aus dem Einzelhandelskonzept ergeben.

    Aus diesem Grund habe ich bei AL und die CDU nicht angefragt. Die müssten dann wahrscheinlich zugeben, dass sich aus den teuren Fortschreibungen nichts Erkennbares ergeben hat. Obwohl, der zweiten Fortschreibung muss man noch eine Chance geben.

    Übrigens, wenn man jetzt einer mit dem Stadtumbau, ISEK kommt ………

  3. An 3x @anonym, @Gelbwesten, @Wartburg
    Vom Inhalt her völlig in Ordnung. Die Wortwahl völlig daneben.
    Ich habe Ihre Kommentare gelöscht.

  4. Weniger Stadtverordnete, weniger Sitzungsgeld. Das wäre doch die Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert