Verkaufsleiter der Deutschen Giganetz spricht von Preiserhöhung

Glasfasernetz für Rödermark
Glasfasernetz für Rödermark

Wenn der Markt sich weiter von den Eingangskosten entwickele, werde es keinen Weg vorbei an einer Preiserhöhung geben, erklärte Soeren Wendler, Verkaufsleiter der Deutschen Giganetz. [..]Quelle heise.de

Breitband, Glasfaser


Rödermark intern
Streicht den Doppelhaushalt 2024-2025.
Konzentriert euch auf das Wesentliche. Schaut, dass ihr den Fehlbetrag von 10 Millionen Euro im Haushalt 2024 in die Nähe der " Genehmigungsfähigkeit" bekommt, ohne dass die gesamten Rücklagen schon in 2024 aufgebraucht werden.

26 Replies to “Verkaufsleiter der Deutschen Giganetz spricht von Preiserhöhung”

  1. Tja, da kann man ja sehen was einen erwartet. Vertrag unterschreiben, Glasfaser gelegt-und dann kommt die Preiserhoehung.

  2. Na, nun aber immer mit der Ruhe. Die Preise für die ersten 2 Jahre sind schliesslich vertraglich festgehalten. Sollte auf dem unterschriebenen Schriftstück bzw. der Auftragsbestätigung relativ einfach nachzulesen sein. Ausserdem wird der Anschluss kostenlos für den Endkunden hergestellt. Mit Ablauf der 2 Jahre Bindefrist kann jeder und jede selbst entscheiden. Für das zweite Jahr ist dann bei einem 400er-Anschluss € 10,00 mehr zu entrichten als momentan der Telekom VDSL 100 – Anschluss kostet. Also: 4 x schnellerer Speed mit Glasfasertechnik statt Kupferkabel ist es mir jedenfalls wert. Sollten allerdings nach den 2 Jahren die Preise der DG deutlich erhöht werden, mache auch ich mir meine Gedanken.

  3. Nein, der Anschluss ist NICHT kostenlos. Er ist an einen kostenpflichtigen Vertrag (bei Nachrechnung ergibt sich fuer uns eine fast Verdoppelung der monatlichen Gbuehren) gebunden!
    Koste i,A, Telekom:
    39,40 Euro
    Mit: 7 Rufnummern, Euro1 Zone Flatrate(Europa, Schweiz, GB,USA, Knadausw), Festnetzflatrate
    Kosten Giganet:
    44,90
    14,90 Professional Package (7 Rufnummern)
    4,90 Festnetzflatrate
    9,90 EU/Nordamerika Flatrate
    ———————–
    74,60 monatliche Gebuehren

    OK, das wird rabattiert im ersten Jahr, aber danach wirds teuer, und nach Ablauf von 2 Jahren richtig teuer (Preiserhoehungen sind zu erwarten). Nicht zu erwarten ist das ein anderer Provider ueber das Kable dann Kampfpreise bieten wird.

  4. Leider wahr! Was heutzutage alles kostenlos ist…..und die Industrie ist ja bekannt dafür den Verbraucher mit „kostenlosen“ Geschenken zu überhäufen.
    Merke: So etwas wie ein kostenloses Essen gibt es nicht!
    In einer Welt mit beschränkten Ressourcen hat alles seinen Preis – nichts ist umsonst.

  5. Und die erste Preiserhoehung ist schon in trockenen Tüchern.das Professional Package (mehr als 3 Rufnummern) wurde mal eben um 10 Euro erhoeht. Soviel zu „Die Preise für die ersten 2 Jahre sind schliesslich vertraglich festgehalten.“
    Damit steigt der monatliche Gesamtpreis nach einem Jahr (fuer 150 MBit mehr-die meist gar nicht benoetigt/bemerkt werden) gegenueber Platzhirsch Telekom auf >200%.
    Preis fuer 2 Jahre Gigabit im billigsten Tarif (mit allen Rabatten): 1913,- Euro (Mehr als 3 Rufnummern, Festnetz Flat, Europa Flat)
    Preis fuer Telekom Tarif wie gehabt:
    957,- Euro (dito)
    Aber der Anschluss ist ja „kostenlos, frei, umsonst“

  6. Wie kommt denn der Herr Nolte auf die Zahl von 10 Euro mehr fuer einen Gigabit 400 Anschluss?
    Lesen bildet-und ich lese 54,90€ fuer einen solchen Anschluss (mal ganz abgesehen fuer den zusaetzlichen erklecklichen Betrag fuer diverse Festnetz- und Europa Flatrates die da auch noch dazukommen). Das sind, mal ohne die (im Telekom Tarif enthaltenen) Flatrates schon mal 25 Euronen mehr. Plus die Flatrates sind es bereits 40 Euro mehr? (<200%)
    Der Telekom Anschluss 100 MBit kostet 39,40 (inclusive der Flatrates)

  7. Und schon die nächste Preiserhoehungen: Alle Tarife + 5 Euro (für JEDEN nach 2 Jahren gültig).
    Eine Flatrate ebenso erhöht um 2,50 (auch nach 2 Jahren gültig).
    Und das Alles, bevor das Netz überhaupt läuft!
    Aber ist ja Alles kostenlos.
    Mal sehen, was noch kommt!

  8. Der von der Telekom aufgeführte Normaltarif 100 Mbit/s VDSL beträgt € 44,90 inkl. Festnetz-Flat. Kann man so nachlesen. Sondertarife mit Nachlässen sind in der Regel schön aber so nicht vergleichbar. Allerdings hat sich (Stand 10.10.2023) das mit dem MyNet 400 – Anschluss durch wiederholt geänderte und verteuerte Tarifstrukturen bereits wieder erledigt. Der Tarif wurde einfach mal eben gestrichen. Auch der mögliche Ausweichtarif MyNet 300 ist im gleichen Zuge um € 5 erhöht worden. Bleibt nach einem Jahr also entweder der nun zu teure 300er für € 40 oder der viel zu teure 600er für € 70. Wer aktuell noch unterschreibt erhält die Sonderpreise gar nur für 6 Monate. Da muss man wirklich langsam genauer nachrechnen und entscheiden, was man braucht und was sich lohnt. Und, vor allen Dingen, ob man mit einem Unternehmen wie Deutsche Giganetz GmbH überhaupt einen Vertrag machen sollte. Ich glaube eher, dass die Stadt Rödermark einen schweren Fehler gemacht hat, als sie sich für diesen windigen Verein entschieden hat. Schade, dass die Deutsche Glasfaser sich nicht mehr bemüht hat.

  9. Grundsätzlich ist gegen 1&1 nichts einzuwenden. Solange es keine technischen Probleme gibt. Der Service ist sicher unterdurchschnittlich, im Gegensatz zur z.B. Telekom. Solche Unternehmen mieten lediglich bestehende Infrastruktur, da sie selbst nicht ausbauen. In Ausbaugebieten der Deutsche Giganetz wie Rödermark ist allerdings eine Fremdvermarktung für die nächsten Jahre tabu. Da Deutsche Giganetz eigenverantwortlich, auf eigene Kosten und ohne jegliche Fördermittel ausbaut, dürfen sie die Vermarktung in den ersten paar Jahren exklusiv vornehmen. Anders wird es beispielsweise in Dreieich laufen. Dort baut demnächst die Telekom aus. Das Ganze geschieht ohne Vorvermarktungsphase und von Beginn an mit 1&1 zusammen. So jedenfalls der letzte Stand.

  10. Habe übrigens heute gesehen, dass die Deutsche Giganetz wieder „Märchenerzähler“ losgeschickt hat, die unaufgefordert Haushalte in allen Stadtteilen abklappert. Scheinbar macht der Hedge Fond, der hinter der Deutschen Giganetz steckt, nun enorm Druck. Das erklärt auch die unverschämte, kundenunfreundliche und völlig haltlose neue Tarifstruktur. Was wohl die Verantwortlichen der Stadt Rödermark, die gezielt dieses Unternehmen als das beste für Rödermark bewertet und letztlich ausgesucht haben, zu den aktuellen Entwicklungen? Ich selbst habe eigentlich keine Lust mehr auf den Laden. Alle anderen sollten sehr genau überlegen. Die Tiefbauarbeiten verzögern sich außerdem ebenfalls. Keine der für Waldacker von der Stadt Rödermark gelisteten Straßensperrungen in den Seitenstraßen, geschweige denn die Tiefbauarbeiten, fanden statt.

  11. Die Telekom hatte schon reagiert (auch die sind nicht dumm) als der Glasfaserausbau in trockenen Tüchern war (sie habe ja selbst in den letzten Jahren aufgeruestet mit FTTC). Jedenfalls habe ich in einem Flyer gelesen das die Aufruestung VDSL von 50GB auf 100GB für Bestandskunden kostenlos sei (was auch so war). Halt mit Neustart des Vertrages, also wieder fuer 2 Jahre gebunden.
    Ein Anruf – und 2 Tage später war die Aufrüstung aktiviert. Mitsamt den Flatrates (Festnetz/Nordamerika) und einer Geschwindigkeit von 95/48 MBit (voellig zuverlaessigund ausreichend fuer 3 Personenhaushalt mit Geschäftsbetrieb) bezahle ich nun 39,40 Euro im Monat (mit Gebühren für Anrufe im Mobilfunkbereich ca 45,-)
    Und was das Wichtigste ist: Ich habe eine öffentliche ipV4 Adresse, mit der ich von Aussen auf mein Hausnetz einwandfrei zugreifen kann (hier: Videoüberwachung des Grundstücks, Zugriff ueber VPN auf meine Datenbanken/Nextcloud und aufs NAS).
    Als selbstständiger Ingenieur die „Conditio sine qua non“.
    Es werden noch viele Gemüter hochkochen wenn die Giganet Kunden feststellen werden das Homeoffice mit diesem Glasfaserkonzept (CGNAT-wurde schon öfters angesprochen) nicht funktionieren wird in den meisten Fällen-das das Playstation Network des Filius plötzlich offline ist (für die anderen Daddelboxen wird man es sehen) – und dass das Notfall-Rufsystem der Oma nicht nicht mehr funktioniert und auf die erheblich teurere GSM Variante (i.e. Mobilfunk fähige Version) aufgerüstet werden muss.
    Und ein Ende der Fahnenstange bei den Preiserhoehungen der Giganet ist noch nicht in Sicht. Der Kunde hat das was er unterschrieben hat – 2 Jahre. Was es danach koste wird kann man nur spekulieren.

  12. Für den „geringen“ Aufpreis von 24,90 scheint es wieder eine feste IP-Adresse zu geben. Und die Flatrate Tarife (NICHT inclusive) wurden auch erhöht. Das summiert sich ganz schön zusammen. Aber es ist ja das *Netz der Zukunft“-und was wird in Zukunft schon billiger?
    Bin mal gespannt was auf die angefixten Kunden zukommt wenn Ihre 2 Jahre Vertragslaufzeit abgelaufen sind (Entschuldigung, jetzt ist es ja nur noch 1/2 Jahr).
    Interessieren wuerde mich freilich ob nach der neuen Tariferhoehung und Verküzung der Bonuszeit auf 6 Monate es auch ein monatliches Kündigungsrecht gibt. VonDG jedenfalls ist nur BlaBla zu hören.

  13. Ein monatliches Kündigungsrecht wird es natürlich nicht geben. Wer jetzt (bzw. nach dem 10.10.) abschließt, bekommt 6 Monate einen Sonderpreis und bleibt insgesamt 2 Jahre gebunden. Herr Rotter und alle anderen Verantwortlichen haben uns diese windige Firma eingebrockt. Laut unserem Bürgermeister kann man da nichts machen! Hauptsache es wird irgendwie bis 2024 in Rödermark Glasfaser gelegt. Das ist das Ziel. Übrigens: Originalton Rotter, telefonisch letzte Woche. So, wie im Moment NICHT gearbeitet wird, wird auch dieses Ziel zu einem fragwürdigen Unterfangen. In Waldacker jedenfalls wurden keine der angekündigten Strassensperrungen in den Nebenstraßen ausgeführt, somit erfolgten auch keine Arbeiten. Das habe ich durch Abfahren der Straßen in den geplanten Zeiträumen persönlich kontrolliert. Ab 06.11. sollte in der Wingertstraße gegraben werden. Leider auch Fehlanzeige. Zu der Tarifsituation bei Vertragsabschluss vor dem 10.10. äußere ich mich in einem späteren Beitrag. Ich versuche diesbezüglich die rechtliche Seite zu klären.

  14. Das kann sich ganz schön hinziehen. Die Bautrupps sind verschwunden. Manchmal ragen Kabel aus dem Boden. Und die Zuverlässigkeit des Netzes-man wird sehen wenn es denn jemals angeschlossen wird. Jedenfalls ist zu lesen dass das eine gängige Masche ist, nach anfänglicher Hektik plötzlich von der Bildfläche zu verschwinden und sich auf „ertragreichere“ Gegenden zu konzentrieren. Oder plant die Telekom mal wieder einen Ueberbau mit einem 2. Netz?

  15. Ach, übrigens: Wenn manchmal Kabel aus dem Boden ragen, ist das ein sicheres Zeichen, dass in der Straße Glasfaser verlegt wurde. Und, völlig überraschend, ragt nur an Grundstücken zukünftiger Glasfaser-Kunden das Glasfaserkabel aus der Erde. Von dort aus wird dann FTTH vollendet. Nach Ende des Ausbaus wird aber vor jedem Wohnbaugrundstück in Rödermark zumindest unterirdisch Glasfaser liegen. Zukünftige Eigentümer, also die modernen, digitalen, dem Fortschritt aufgeschlossen entgegen stehenden, werden es danken.

  16. Zum Thema Preiserhöhung und geänderter Tarifstruktur hier einmal ein Update.
    Mir wurde schriftlich und rechtssicher zugesichert, dass die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Tarifstrukturen und Tarifwechselmöglichkeiten gelten. Heißt also in meinem Fall, dass ich nach 12 Monaten durchaus in den 400er-Tarif zu den alten Bedingungen wechseln kann. Alternativ auch in den 300er-Tarif, dann allerdings ohne Festnetz-Flat, was nicht so toll ist. Da habe ich also schon wieder so manchen Zweifler ausgehebelt. Oder?

  17. Mal schauen wie lange es die DG noch gibt. Es gab mal eine Firma die ein Fernwärmenetz angeboten hatte. Es wurden auch viele Kunden unter Vertrag genommen. Das Netz wurde noch nichtmal zur Hälfte ausgebaut. Die Firma hat den geschädigten Kunden das Heizöl für drei Jahre bezahlt, um eine Sammelklage zu verhindern und dann ist sie in die Insolvenz gegangen.
    Da kann man nur sagen „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“ und dass schlimme ist, es wird trotzdem dadurch noch Geld verdient.

  18. Dann bin ich mal gespannt welche Tarifbedingungen der Ahorn im Breidert hat bei dem 2 Armdicke Glasfaserkabel aus dem Boden ragen.

  19. Es gab mal, es war einmal. Für Märchenerzählungen am besten einen separaten Blog eröffnen. Und, Fernwärme interessiert in Rödermark niemanden.

  20. Tja, die Glasfasermärchenerzähler – ich meine Drücker (Pardon, die heisen ja Neudeutsch „Medienberater“) sind jedenfalls Gottseidank verschwunden.
    „Der Ahorn im Breidert? Was soll das denn sein?“ Keine Eiche!

  21. Ahorn–>Baumart (erkennbar an 3-zackigen Blättern)
    Breidert–>Gebiet und Strasse in Rödermark
    Bei weiteren Fragen zur Allgemeinbildung-einfach melden!

  22. Na, lieber nicht. Wer will sich schon verschlechtern. Übrigens, die für die Hauseinführung zuständigen Trupps sind z.B. in der Lerche, in der Haupt, in der Tanne, in dem Goethe, in dem Hermann-Löns und und und unterwegs. Ob man es will, oder nicht, es geht tatsächlich voran. Der Breidert wird wohl erst im Zuge des Ausbaus von Ober-Roden Süd berücksichtigt. Aber, besser spät als nie. Trotz allem zeigt man sich von Seiten Tiefbauamt, Stadtentwicklung und Bürgermeister außerordentlich zufrieden. Ach ja, im 3-Zack-Ahorn gelten ganz einfach die Konditionen, die entweder vor oder nach dem 10.10.23 für alle Vertragspartner bei Vertragsabschluss galten. Ferddisch. Und bitte nicht vergessen: ein Glasfaseranschluss ist durch und durch freiwillig. So, wie das Festhalten am Kupfer genauso freiwillig ist. Gell?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert