Weitere Möglichkeiten der Preisverschleierung

Weitere Möglichkeiten der Preisverschleierung der Abzocker17.05.2012 – ( KOD )
 
 
Es gibt wunderschöne Möglichkeiten mit einem Screenshot DEUTLICH einen Preishinweise zu dokumentieren, der nicht unbedingt ein Internetnutzer zu sehen bekommt.
 
Das Zauberwort nennt mam .GIF.
 

Beispiel.GIF
Beispiel.GIF

 
Sie sehen hier einen Kuss und dann wird die Zunge gezeigt. Stellen Sie sich jetzt einmal vor die Zeitspanne zwischen Kuss und Zunge beträgt 10 Sekunden. Also, zuerst der Kuss für 10 Sekunden dann die Zunge für 10 Sekunden. Wenn die Zunge jetzt der Preishinweis wäre, hätten Sie diesen nicht gesehen. Nach 10 Sekunden haben Sie die Webseite (Einstiegsseite) meistens wieder verlassen.
 
Und genau so ein Beispiel (mit einem Preishinweis) wird ihnen unter diesem Link in einem Filmbericht gezeigt. theorie-test.com: Versteckspiel beim Preishinweis
 
Eine andere nette Methode. Auch sehr schwer bei einen Screenshot zu erkennen. Die Preishinweise in einem Bild zu darzustellen.
 
Zunächst ist das mit dem Bild genauso sichtbar, als wenn dort ein Text stehen würde. Hat ein Surfer aber aus Geschwindigkeitsgründen in seinem Webbrowser die Bilddarstellung abgeschaltet, ist der Hinweis nicht mehr sichtbar.
 
Eine weitere nette Möglichkeit tut sich da für die AGBs auf. Ich könnte z.B. den Absatz mit einem Preishinweis in der AGB als Bild ablegen. Nehmen wir einmal an, ein Internetnutzer kommt in der Tat auf die Idee sich die AGBs durchzulesen, um z.B. nach einer Kostenpflicht oder Preisangabe zu suchen. Er ruft die AGBs auf und nutzt jetzt die Suchfunktion des PCs. Die Preisangab um nach Euro oder € zu suchen. Das Ergebnis. Kein Euro oder € in den AGBs zu finden. Habe ich jetzt aber einen Bildschimausdruck oder einen Screenshot steht dieser Hinweis klar und deutlich aufgeführt.
 
Zu dem Beispiel. Bei dem folgenden Beispiel habe ich nicht die notwendige Energie aufgebracht um den Text auch wirklich so einzubauen dass dieser NICHT als Bild zu erkennen ist. Es soll ja auch nur um die Vorgehensweise gehen.
 
Sie können nachvollziehen wie das genau funktioniert. Eine kleine PDF-Datei in der die AGBs aufgeführt sind. Suchen Sie jetzt einmal nach EURO oder €. Sie erhalten 0 Treffer. Suchen Sie aber nach z.B. — soweit — werden Sie Treffer haben. Hier die .PFD Datei.
 
Ich könnte das NATÜRLICH auch in eine Webseite so einbauen. Wenn dann auf der Webseite gesucht wird finden Sie Euro oder € auch nicht.
 
Das Beispiel ist NICHT erfunden. Eine Firma aus Hamburg (Anbieter von Nutzlosdiensten) hat das so praktiziert.
 
 
Weiteres zur Verschleierung von Informationen. Bildschimauflösung & Co