Traurig, traurig, traurig

Traurig, traurig, traurig. Kein QR-Code in Rödermark.11.03.2018 – ( KOD )

 

QR Code Stadtbrunnen Rödermark. Ein totes Projekt.
QR Code Stadtbrunnen Rödermark. Ein totes Projekt.

 

Immer öfters, wenn ich durch Städte spazieren gehe, fallen die kleinen QR-Schildchen auf. Mal völlig egal, ob diese Stadt mit Sehenswürdigkeiten reich beschenkt wurde oder einfach nur um auch auf kleinere Attraktionen hinzuweisen. So war es heute in Gelnhausen. Sehenswürdigkeiten hat Genhausen einige. Die machen eine Stadtführung mittels QR-Code. Wir haben in Rödermark wenige. Aber selbst die zeigen wir nicht. Abgesehen von der Arbeit von R. Berker, der unermüdlich jährlich Hunderten von interessierten Rödermärkern den alten Ortskern näher bringt.

Mich jedenfalls stimmt es sehr traurig, dass Rödermerk so etwas (QR-Code) nicht auf die Beine gestellt bekommt. Über einen diesbezüglicher Antrag wurde bei der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt. Was danach passiert ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls wurde nichts umgesetzt. Einen der mir genannten Gründe will ich hier nicht erläutern, weil der dermaßen bekloppt ist und nur für brüllendes Gelächter sorgt. Das von der SPD vorgeschlagene Konzept hätte eine Anlauffinanzierung von max. 500,00 Euro benötigt. Ab dem zweiten Jahr wären sogar Einnahmen möglich gewesen.

Denken wir einmal daran, dass Rödermark seinen Ortskern für 10 Mio. Euro aufputzen wird. Schön für die Anwohner vom Ortskern wenn, dann alles so wunderbar glänzt. Schön wäre es, wenn jeder danach auch weiß, was da so glänzt.

[..]Umfrageteilnehmern versichern, [..] Den Begriff „Fränkischer Rundling“, also die historische Gebäudeformation, auf die der Ortskern zurückgeht, kennen 48 Teilnehmer nicht.[..]Quelle: op-online.de

Man sollte doch annehmen, dass es den Verantwortlichen in Rödermark darum gehen sollte, die wenigen Sehenswürdigkeiten den Bürger auch zu präsentieren. Aber nein, dass wäre ja etwas Neues und passt wahrscheinlich nicht nach Rödermark. In einigen Städten kommen mir manchmal selbst jüngere, hauptamtliche Magistratsmitglieder – auf den Fortschritt bezogen – wie Greise vor.

Was hätten wir denn da: Den Fränkischen Rundling. Den Brunnen auf dem Marktplatz mit seinen Wappen. Ein Hinweisschild zu dem ca. 100.000,00 Euro Gebilde – 50er Breitengrad -. Machen Sie sich einmal den Spaß und suchen auf der Webseite der Stadt Rödermark nach – Rundling –

Dann sucht mal ihr auswärtigen Besucher.
Hier ein Auszug aus der Mitteilung der Stadt Rödermark:

Sowohl unsere Bevölkerung hier wie auch unsere Gäste aus Nah und Fern können mit diesem Projekt nicht nur unsere nähere Heimat besser verstehen, sondern diese auch in einen weltumspannenden Zusammenhang einordnen, freute sich Bürgermeister Roland Kern darüber, dass Rödermark um eine Attraktion reicher sei. Man kann direkt ins Schwärmen und Philosophieren kommen, wenn man die Städtenamen liest. Hervorhebung durch den Admin. Quelle: Roedermark.de

Wir sind zwar um eine Attraktion reicher. Nur finden muss man diese.

Rödermark hat jetzt einen Fahrradverleih. Das ist mal Fortschritt genug für die nächste Zeit.

Siehe auch
» Rödermark. Bürger besser informieren mittels QR-Code
» Rödermark und der 50. Breitengrad. Knapp 100.000,00 Euro

Spielereien. Was ohne großen Aufwand möglich wäre
Nur ein Test um darzustellen, wie technisch einfach und schell man Informationen über einen QR-Code bereitstellen kann.

» Rödermark. Stadtbrunnen am Marktplatz“
» Jugendarbeit QR-Code. Konzept

One Reply to “
Traurig, traurig, traurig”

  1. Ein Schönes Beispiel, was für einen QR-Code spricht, heute in der OP bei Randnotiz unter – Unbekanntes Wohngebiet. –

    – Wie wäre es also mal mit einem Spaziergang um die nächsten vier Ecken? Vielleicht gibt es sogar noch etwas zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar