Martin Luther mit einem QR-Code in der Hand.

Rödermark. So mal ganz nebenbei ca. 200.000,00 Euro im Klo runtergespült. Toilettenanlage am Bahnhof Ober-Roden. Stadtverordnetenversammlung 20.03.2018, Stavo21.03.2018 – ( KOD )
 

Martin Luther mit einem QR-Code in der Hand.
Elfmal Martin Luther, jeweils mit einem „QR-Code“ in der Hand, alle Plakate durchnummeriert: Der Konfitag für alle Rödermärker Konfirmandinnen und Konfirmanden steht im Zeichen veränderter Methoden. Ein Handy, die App „Reformation 2.0“ runterladen und loslaufen. – bei jedem Plakat im Ortskern wird der QR-Code eingescannt, worauf sich eine Station aus dem Leben von Marin Luther auf dem Display erschließt, eine Aufgabenstellung anfügt und zur nächsten Station leitet. Zum Abschluss mit dem Handy ein Foto zu dieser Aufgabenstellung geschossen und dies weitergegeben, damit es schon im nachmittäglichen Abschlussgottesdienst medial eingearbeitet werden kann – auch das ist heute Konfirmandenarbeit.
So zu lesen in dem Rödermärker Jahrbuch 2017 bei Monat März.

Auch das ist heute Konfirmandenarbeit.“ Frisch, modern, passt in die Zeit und begeistert. Kaum zu glauben, dass ein Kirche mit solch modernen Anwendungen und Geräten arbeitet.
Es wäre wunderbar, wenn die städt. Sehenswürdigkeiten mit QR-Code versehen werden und man dann lesen könnte, – auch das ist heute Öffentlichkeitsarbeit.

Ich vermute, für den Einsatz solche modernen Möglichkeiten ist die Stadt, sagen wir es einmal euphemistisch, noch zu konservativ. Am Geld kann es nicht liegen. Davon hat man in Rödermak offensichtlich genug. Siehe hierzu: Rödermark. So mal ganz nebenbei ca. 200.000,00 € im Klo runtergespült.

Lesen sie den Artikel: Traurig, traurig, traurig


Traurig, traurig, traurig

Traurig, traurig, traurig. Kein QR-Code in Rödermark.11.03.2018 – ( KOD )

 

QR Code Stadtbrunnen Rödermark. Ein totes Projekt.
QR Code Stadtbrunnen Rödermark. Ein totes Projekt.

 

Immer öfters, wenn ich durch Städte spazieren gehe, fallen die kleinen QR-Schildchen auf. Mal völlig egal, ob diese Stadt mit Sehenswürdigkeiten reich beschenkt wurde oder einfach nur um auch auf kleinere Attraktionen hinzuweisen. So war es heute in Gelnhausen. Sehenswürdigkeiten hat Genhausen einige. Die machen eine Stadtführung mittels QR-Code. Wir haben in Rödermark wenige. Aber selbst die zeigen wir nicht. Abgesehen von der Arbeit von R. Berker, der unermüdlich jährlich Hunderten von interessierten Rödermärkern den alten Ortskern näher bringt.

Mich jedenfalls stimmt es sehr traurig, dass Rödermerk so etwas (QR-Code) nicht auf die Beine gestellt bekommt. Über einen diesbezüglicher Antrag wurde bei der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt. Was danach passiert ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls wurde nichts umgesetzt. Einen der mir genannten Gründe will ich hier nicht erläutern, weil der dermaßen bekloppt ist und nur für brüllendes Gelächter sorgt. Das von der SPD vorgeschlagene Konzept hätte eine Anlauffinanzierung von max. 500,00 Euro benötigt. Ab dem zweiten Jahr wären sogar Einnahmen möglich gewesen.

Denken wir einmal daran, dass Rödermark seinen Ortskern für 10 Mio. Euro aufputzen wird. Schön für die Anwohner vom Ortskern wenn, dann alles so wunderbar glänzt. Schön wäre es, wenn jeder danach auch weiß, was da so glänzt.

[..]Umfrageteilnehmern versichern, [..] Den Begriff „Fränkischer Rundling“, also die historische Gebäudeformation, auf die der Ortskern zurückgeht, kennen 48 Teilnehmer nicht.[..]Quelle: op-online.de

Man sollte doch annehmen, dass es den Verantwortlichen in Rödermark darum gehen sollte, die wenigen Sehenswürdigkeiten den Bürger auch zu präsentieren. Aber nein, dass wäre ja etwas Neues und passt wahrscheinlich nicht nach Rödermark. In einigen Städten kommen mir manchmal selbst jüngere, hauptamtliche Magistratsmitglieder – auf den Fortschritt bezogen – wie Greise vor.

Was hätten wir denn da: Den Fränkischen Rundling. Den Brunnen auf dem Marktplatz mit seinen Wappen. Ein Hinweisschild zu dem ca. 100.000,00 Euro Gebilde – 50er Breitengrad -. Machen Sie sich einmal den Spaß und suchen auf der Webseite der Stadt Rödermark nach – Rundling –

Dann sucht mal ihr auswärtigen Besucher.
Hier ein Auszug aus der Mitteilung der Stadt Rödermark:

Sowohl unsere Bevölkerung hier wie auch unsere Gäste aus Nah und Fern können mit diesem Projekt nicht nur unsere nähere Heimat besser verstehen, sondern diese auch in einen weltumspannenden Zusammenhang einordnen, freute sich Bürgermeister Roland Kern darüber, dass Rödermark um eine Attraktion reicher sei. Man kann direkt ins Schwärmen und Philosophieren kommen, wenn man die Städtenamen liest. Hervorhebung durch den Admin. Quelle: Roedermark.de

Wir sind zwar um eine Attraktion reicher. Nur finden muss man diese.

Rödermark hat jetzt einen Fahrradverleih. Das ist mal Fortschritt genug für die nächste Zeit.

Siehe auch
» Rödermark. Bürger besser informieren mittels QR-Code
» Rödermark und der 50. Breitengrad. Knapp 100.000,00 Euro

Spielereien. Was ohne großen Aufwand möglich wäre
Nur ein Test um darzustellen, wie technisch einfach und schell man Informationen über einen QR-Code bereitstellen kann.

» Rödermark. Stadtbrunnen am Marktplatz“
» Jugendarbeit QR-Code. Konzept


QR-Code. Eine tolle Sache.

QR-Code. Eine tolle Sache.22.06.2017 – ( KOD )

 
QR-Code. Eine tolle Sache. Modern geführte Städte arbeiten mit QR-Code und haben sogar freies WLAN.
Moderne Städte, egal welche Größenordnung es auch ist, arbeitet mittlerweile mit QR-Code. Nicht nur für den Tourismus. Man informiert damit auch die eigenen Bürger.
Ich bin nun wirklich nicht wenig in deutschen Städten unterwegs. Unabhängig von der Größe und Tourismus sieht man immer mehr die kleinen Schilder mit einem QR-Code. Der QR-Code wird auch vor Rathäusern genutzt, um allgemeine Informationen anzuzeigen. Wenn es möglich war, z.B. bei Stadtführungen, habe ich nach den Erfahrungen mit diesen Schildchen gefragt. Ein durchweg positives Feedback. Auch meine Frage: „Man hat mir einmal erzählt, dass diese Schilder dem Vandalismus zum Opfer fallen. Gab es hier Vorfälle?“ Kein einziger konnte davon berichten. Selbst wenn: „so ein Schildchen bekommt man schon für unter 10,00 Euro.“

QR-Code.Man hat ihn halt
QR-Code.Man hat ihn halt

Wenn man nichts hat, dann braucht man natürlich solche Schildchen nicht.
 
 

Seite nach Ouwereierrisch

 


Warum bekomme ich immer Puls
wenn ich so etwas sehe?

Warum bekomme ich immer Puls wenn ich so etwas sehe?01.06.2017 – ( KOD )

Warum bekomme ich immer Puls wenn ich so etwas sehe.

QR-Code Stade
QR-Code Stade

Tolle Sache. Ein QR-Code über den man die Sehenswürdigkeit erklärt bekommt, vor der man gerade steht. Ein QR-Code zur allgemeinen Weiterbildung. Z.B. Erklärungen zu dem Baum, den man gerade sieht. Alles das kann man mit dem richtigen Konzept fast kostenfrei (<500,00 Euro) für eine Stadt realisieren. Mir ist schon klar, dass eine Stadt die nichts zu bieten hat, solche Hinweise auch nicht benötigt.

 


Wenn man mehr als nur Scherben hat.

Wenn man mehr als nur Scherben hat.27.04.2017 – ( KOD )

 
Wenn man mehr als nur Scherben hat.

Wenn man in einer Stadt mehr als nur sehenswerte Scherben hat, sollte man dies auch zeigen.
An ausgewählten Stellen eine Informationstafel mit einem QR Code, der einem zu weiteren Infomationen verhilft, kann gute Dienste leisten.

Wenn man nichts sehenswertes hat, kann man es natürlich auch bleiben lassen.

Gesehen in Bad Harzburg
Gesehen in Bad Harzburg

 
 


Ups, was sehe ich da? Zugang zu
mehr Informationen mittels QR-Code

Rödermark, Blumenstudio Andrea, QR Code18.12.2015 – ( KOD )
 
 
Ups, was sehe ich da? Zugang zu mehr Informationen mittels QR-Code.

Blumenstudio Andrea
Blumenstudio Andrea

Blumenstudio Andrea in Rödermark. So einfach nutzt man die Möglichkeit seine Kunden zu informieren.
 
Wenn Sie wissen möchte, was man mit einem so kleinen Schildchen alles machen kann, lesen Sie bitte diesen Artikel:
Rödermark Stadtbrunnen am Marktplatz
 
Siehe auch
» Jugendarbeit QR-Code. Konzept
» Weitere QR Codes (Alles nur Test)
 


Handlungsempfehlung zum
Umgang mit dem QR- Code

Handlungsempfehlung zum Umgang mit dem QR- Code19.08.2016 – ( KOD )

 
Friedhof. Handlungsempfehlung zum Umgang mit dem QR- Code

[..]Statt einer Grabinschrift ist die Anbringung eines QR-Codes möglich, da er als solche fungiert. Diese Art der Grabinschrift ermöglicht bei Nutzung der entsprechenden Scanntechnik umfangreichere Informationen zum Verstorbenen und zu seiner Lebensgeschichte. Er kann auch im Rahmen der bisherigen Beschriftung durch die Friedhofsgewerke an Grabmalen oder Pflegeschildern eingesetzt werden.[..] Quelle: staedtetag.de


QR Code auf dem Friedhof. Deutscher Städtetag.
QR Code auf dem Friedhof. Deutscher Städtetag.


In vielen Orten kann man den
digitalen Fortschritt erkennen.

In vielen Orten kann man den digitalen Fortschritt erkennen.18.08.2016 – ( KOD )

 
In vielen Orten kann man den digitalen Fortschritt erkennen………
und in anderen Orten wird der Vekehr noch mit Blumenkübel reguliert.

Gestern hatte ich etwas über QR-Codes und Dietzenbach geschrieben. Heute gehe ich durch Bad Windsheim – und was sehe ich da? Einen QR Code der mehr über Sehenswürdigkeiten informiert.

Bad Windsheim
Bad Windsheim

Wenn in Rödermark im nächsten Jahr der Wechsel im Rathaus geschafft wird, wird man sich auch mehr den neuen digitalen Möglichkeiten zuwenden. Kandidaten, die dafür stehen um einerseits damit Verwaltungskosten zu sparen und andererseits den Bürgen einen besseren Service in allen Bereichen bieten zu können, stehen bereit.

Bald werden wir in Rödermark erleben können, wie eine private Initiative einen Live-Stream (Direktübertragung einer Veranstaltung) von einem Kick-Off den Bürgern zur Verfügung gestellt wird. Es werden Bürger angesprochen, die interessiert sind aber z.B. aus gesundheitlichen Gründen an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen können. Wenn man den richtigen Bürgermeister hat, könnte man sich eine solchen Übertragung auch von der Stadtverordnetenversammlung vorstellen.

 
 


Seine Stadt besser kennenlernen
mit QR-Code.

Seine Stadt besser kennenlernen mit QR-Code.16.08.2016 – ( KOD )

 
Seine Stadt besser kennenlernen mit QR-Code.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie gehen durch Ihre Stadt, stehen vor einer der wenigen Sehenswürdigkeiten und würden gerne mehr darüber erfahren. Es gibt ja Stadtführer kann man sagen. Kleinere Städte haben dafür kein Geld. Man wird nichts über diese Sehenswürdigkeit erfahren.

Oder gibt es andere Wege?
Klar. Aber man muss schon in eine Stadt kommen, die den neuen Möglichkeiten offen gegenübersteht. Und da hapert es dann manchmal. Entweder befasst sich die Führungsschicht (Magistrat der Stadt) nicht mit den neuen Möglichkeiten und erkennt damit auch nicht die Chance den Bürgern ihren eigenen Ort näher zu bringen oder sagt ganz einfach: „Wir brauchen das nicht. Die kleinen Schildchen mit dem QR-Code könnten ja beschmiert werden.“

Glücklicherweise gibt es mehr und mehr Städte die den alten Mief aus den Rathäusern entfernen. Jüngere und (wichtig) aufgeschlossene Führungskräfte helfen den Städten sich auch aus der digitalen Steinzeit zu entfernen.

Als Beispiel für einen bürgernahen Stadtführer sei einmal Dietzenbach erwähnt.

[..]Um die Attraktivität weiter zu steigern, wurde der Pfad mit einem Audioguide ausgestattet. Die QR-Codes, die sich mit dem Smartphone einscannen lassen, erzählen Geschichten aus der jeweiligen Zeitepoche. Die Texte, die von Susanne Gertler, Mitarbeiterin der städtischen Personalabteilung, gesprochen werden, verbinden welthistorische Ereignisse mit Dietzenbacher Heimatgeschichte. So erfahren die Besucher beim Ausstellungsstück „Eisenbahnanschluss“ zum Beispiel etwas über den spanischen Krieg oder den deutschen Kaiser Wilhelm II. Auch die Hintergründe zum Bau der Eisenbahn und die enorme Wirkung auf Dietzenbach werden thematisiert. [..] Weiter bei OP-Online.

Toll was Dietzenbach den Bürgern bietet. Für einen so tollen Service muss eine Stadt nicht mehr als einmalig max. 500,00 Euro (mit einem vernünftigen Konzept) aufbringen.

 
Ein kleines Beispiel wie so etwas in Rödermark aussehen könnte.
Rödermark Stadtbrunnen am Marktplatz
 
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.