Ja. Eine Karte zu erstellen ist kein großes Problem.

Die Ziffern auf der Karte. Querverweis auf die Liste der Flurbezeichnungen.
Hier im Beispiel jedoch ohne Bezug.

https://www.openstreetmap.org/copyright
https://www.openstreetmap.org/copyright

Zu dem Artikel Neues für Hundehalter in 2024.
Nachdem ich immer und immer wieder Kommentare zum obigen Artikel wegen nicht zu akzeptierenden Vorwürfen streichen musste, habe ich mich entschlossen, die kommenden Kommentare ohne Hinweis zu entfernen.

Die Frage in den Kommentaren zu – Karte selber (Verwaltung) erstellen
möchte ich jedoch aufgreifen. Ja, man kann. Und das dazu noch recht einfach. Man braucht nicht unbedingt einen Externen zu beauftragen.

ABER.
Man kann aber nicht erwarten, dass sich in dem zuständigen Fachbereich ein Mitarbeiter befindet, der sich dieser Sache annimmt bzw. annehmen kann. Und ob sich in der -EDV- dafür einer ein wenig Zeit nimmt?!

Vielfältige Möglichkeiten.
Wunsch eines Stadtverordneten. Recht problemlos lassen sich sogar die Positionen der Tütenspender eintragen. Sollte sich ein Standort ändern oder wegfallen, lässt sich das mit einem Mausklick erledigen.

Evtl. könnte man Jugendliche finden,
die im JuZ ein Projekt – Orientierungskarte für Hundehalter – beginnen. Man braucht nur einen PC mit Internetanschluss und ein wenig Ortskenntnisse. Auch eine Standortanzeige auf einem Handy ist ohne APP mit HTML möglich.

Hier ein Beispiel mit drei Wegen.

Vollbildanzeige
Link


Was man so alles ohne großen Programmieraufwand machen kann:
Ein Beispiel. Klicken Sie auf das Bild und dann auf eine der angezeigten Nadeln.
Karte mit Bänken

Karte Bänke
https://www.openstreetmap.org/copyright


Rödermark intern
Streicht den Doppelhaushalt 2024-2025.
Konzentriert euch auf das Wesentliche. Schaut, dass ihr den Fehlbetrag von 10 Millionen Euro im Haushalt 2024 in die Nähe der " Genehmigungsfähigkeit" bekommt, ohne dass die gesamten Rücklagen schon in 2024 aufgebraucht werden.

4 Replies to “Ja. Eine Karte zu erstellen ist kein großes Problem.”

  1. Vielen Dank für die Bespiele.
    Erkenntnisse daraus kann ich gut für mein Unternehmen nutzen.
    Schöne Grüße

  2. „Man braucht nicht unbedingt einen Externen zu beauftragen.“ Hahaha am besten mal bei der nächsten Stavo mal nachhaken, wieviele Externe Berater sich eine goldene Nase durch unsere Steuergelder verdient haben…..da kommt bestimmt eine beachtliche Summe zusammen.

  3. @Xy. Hoppla. Externe haben Wissen, dass nicht nur in der Rödermärker Verwaltung nicht vorhanden ist. Wenn man dann für Externe viel Geld ausgibt, sollte man auch von denen etwas annehmen. Lautete der Auftrag zu den 3 beauftragten Einzelhandelskonzepten den Ortskern zu ruinieren, ist der Rat der Externen zu 100% umgesetzt worden. Warum folgt man nicht dem Ratschlag der beauftragten Experten, ein neues Gewerbegebiet für einen Vollsortimenter zu erschließen.
    Warum investiert man nicht den von Experten für unbedingt notwendigen Betrag in die Straßen? Man investiert lieber in den Blödsinn, im Ortskern eigentlich intakten Straßen umzubauen.

    Macht die Stadt mal etwas ohne Experten und investiert in Fahrradständer, dann sieht man was dabei herauskommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert