Hallenbad Münster!
Badehaus Rödermark?

Hallenbad Münster. Badehaus Rödermark? Schwimmbad31.12.2011 – ( KOD )
 
Sind die in Münster mit Ihren Überlegungen zum Hallenbad und der Senkung des Defizits schon weiter als wir in Rödermark?
 
Gehen die Politiker das Thema Hallenbad gezielter an als die in Rödermark?
 
Die Politiker in Münster reden nicht nur über das Defizit im Hallenbad, sondern die setzen auch aktiv Zeichen.
 
Vorteil für das Hallenbad in Münster
Das Hallenbad in Münster ist, nicht so wie in Rödermark, – auf einem guten Stand.

Op-Online 31.12.2011

[..]Doch einiges steht schon fest: Der Bau selbst ist laut Betriebsanalyse auf einem guten Stand. „Wir haben keinen Sanierungsstau, weil wir in den letzten Jahren regelmäßig erneuert und instand gesetzt haben, so dass hier keine großen Kosten zu erwarten sind“, freut sich Blank, der in Sachen Sanierungskosten bei anderen Einrichtungen weniger gute Erfahrungen machen musste.[..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei op-online.de

 
Ich persönlich ärgere mich ganz besonders über eine Partei in Rödermark. Diese Partei spricht schon seit Jahren über die Privatisierung des Badehauses. Wenn man denen einen Kontakt anbietet, – es wird auch anfänglich starkes Interesse gezeigt – , wird der letztendlich nicht angenommen bzw. sich nicht erst gar nicht erkundigt was dieser Kontakt für Rödermark und Badehaus leisten könnte. 🙁
 
Mein übermittelter Kontakt (übrigens Kontakt und angesprochener Stadtverordnete gehören zufällig der gleichen Partei an) war so qualifiziert wie die OP Herrn Blank zitiert:

[..]Da sie rein auf Bäder und Freizeitparks spezialisiert ist, hat sie dabei einen optimalen Überblick“, erläutert Blank die Vorgehensweise[..]Quelle: OP-Online

 
Man hat in Münster also qualifizierte Beratung hinzugezogen. Das kann man in Rödermark in Bezug auf Beratung Badehaus in der Vergangenheit sicherlich nicht behaupten.
 
Siehe auch: Rödermark. Badehaus Blockheizkraftwerk BHKW
 


Badehaus Rödermark.
Zahlen, Fakten und spekulatives

Badehaus Rödermark. Zahlen, Fakten und spekulatives21.02.2011 – ( KOD ) Animiert, diesen Artikel zu schreiben, wurde ich durch die gemachten Aussagen unseres Stadtkämmerers H. Sturm. (Nachzulesen bei OP-Online: Wirtschaftlich trotz Millionen-Defizit)
 
Die Aussage:

Wirtschaftlichkeit von 33 kommunalen und privaten Bädern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Badehaus belegt in diesem Ranking Platz drei.

wurde überprüft und kann meiner Meinung nach als fragwürdig eingestuft werden.
 
Überprüft wurde diese Aussage anhand der Quelle

— Statistik Deutsche Gesellschaft für das Badewesen -–

die mir zur Einsicht im Badehaus zur Verfügung gestellt wurde. Näheres dazu in dem Artikel.
 
Des Weiteren war Anlass zu dem Artikel der Antrag zum Haushalt 2011 der CDU und SPD, in dem folgendes steht:

Klar wurde hierbei herausgestellt, dass nicht der Saunabereich das Problem darstellt, sondern der Schwimmbadbereich. Quelle: Webseite der CDU

Hier wird eine Tatsachenbehauptung aufgestellt. Es wird ohne Zahlen zu nennen etwas behauptet dass so von den Bürgern nicht überprüfbar ist.
 
Wenn Sie den folgenden Bericht gelesen haben können Sie sich ein eigenes Bild machen und den Stadtverordneten Ihres Vertrauens nach der Sinnhaftigkeit der Zahlen Fragen zu stellen. Lassen Sie sich nicht mit Schlagzeilen abspeisen. Hinterfragen Sie ggf. die Antworten.
 
Zur Veröffentlichung.
Tiefergehende Artikel zum Badehaus werden ab sofort (15.02.2010) 2 Tage vor dem Erscheinen Herrn Nothhelfer persönlich vorgelegt. Damit wird Gelegenheit gegeben zu dem Artikel Stellung zu nehmen und es können so Fehler (inhaltlicher Natur) in der Berichterstattung korrigiert werden.
 

Ohne jetzt einem die Pistole auf die Brust zu drücken. Es geht teilweise um Themen über die sehr zeitnah berichtet werden muss. Wenn Entscheidungen im Stadtparlament anstehen ist für eine aktuelle Berichterstattung eine Zeitspanne von 2 Tagen schon fast zu viel.
 
Es wurde am 18.02.2011 um Rückruf gebeten.
Es wurde am 18.02.2011 eine schriftliche Anfrage (Mail) um Terminabsprache gestellt.
Bis zum späten Nachmittag (21.02.2011) keine Reaktion.
Veröffentlicht 21.02.2011 18.00 h

 
Wenn Sie das ganze Dokument gelesen haben werden Sie feststellen.

Das Schwimmbad macht Minus.
Die Sauna macht Minus
Der Wellnessbereich macht Minus.
Die Schuld für das hohe Minus wird dem Schwimmbad angelastet.

 
Nach genauem Studium der Zahlen können Sie evtl. auch zu der Meinung gelangen dass es den Verantwortlichen darum geht die Sauna in einem guten Licht erscheinen zu lassen.
 
Zum Aufbau der Seiten mit viel Zahlen
Wo es notwendig erschein beginnt der entsprechende Abschnitt mit der Zusammenfassung der Zahlen. Die genauere Aufschlüsselung steht dann unmittelbar danach.
 
Mir ist schon klar das einige Zahlen sehr provokativen Charakter haben. Da wir (Kh. Weber und ich) nicht Einblick in alle Zahlen haben, sind wir auf Reaktionen angewiesen. Ich habe absolut kein Problem damit wenn mir nachvollziehbar Fehler aufgezeigt werden die ich zu korrigieren habe.
 
 
Rödermark wählt schon jetzt den neuen Bürgermeister.
Los geht’s. Der ganze Artikel als .PDF
 
 
Wenn Sie nach dem Studium der Unterlagen zu dem Schluss gelangen, das Schwimmbad darf nicht wie von CDU und SPD gefordert für 2 weitere Tage in der Woche geschlossen werden, dann zeigen Sie es auch den Verantwortlichen.

Sind Sie gegen eine weiter Schließung des Schwimmbades um 1/3 (2 Tage) auf insgesamt 3 Tage die Woche, senden Sie einfach eine Mail an:
 
webmaster@patchworkmarkt.com. UND Kopie an Bgm. Kern.
 
Oder:
Mail nur an webmaster@patchworkmarkt.com
 
Setzen Sie unter die vorbereitete Mail nur noch Ihren Namen und Wohnort (PLZ).

 
 
Lesen Sie auch den Artikel: Ruinös preiswerter Saunabesuch! Rödermärker, Ihr werdet verarscht.
 


Badehaus auf ein MINUS von 44.180,99 Euro schöngerechnet.

Badehaus auf ein MINUS von nur 44.180,99 Euro schöngerechnet.19.02.2011 – (KOD) Man kann das Minus des Schwimmbades, aus Sicht des Badehaus und den Zahlen des » Ergebnisberichts Badehaus » auf:

44.180,99 Euro

Euro schönrechen. Ich betone, dass diese Zahl nicht seriös ist (oder doch?). Ich gebe das zumindest zu.
 
 
Wie das geht? Ganz einfach am Montag oder Dienstag hier nachlesen.
 
Siehe auch: Rödermark. Haupt- und Finanzausschusses. Hier Badehaus
 

Sind Sie gegen eine weiter Schließung des Schwimmbades um 1/3 (2 Tage) auf insgesamt 3 Tage die Woche, senden Sie einfach eine Mail an:
 
webmaster@patchworkmarkt.com. UND Kopie an Bgm. Kern.
 
Oder:
Mail nur an webmaster@patchworkmarkt.com
 
Setzen Sie unter die vorbereitete Mail nur noch Ihren Namen und Wohnort (PLZ).

 


Rödermark. Haupt- und Finanzausschusses.
Hier Badehaus

Rödermark. Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. In der Hauptsache Badehaus Rödermark18.02.2011 – (KOD) Am 21.02.2010 ist die 47. öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (Haushalt). Weitere Informationen siehe hier.
 
CDU und SPD beantragen die Öffnungszeiten des Schwimmbades so schnell wie möglich um 1/3 zu reduzieren.
 
Einleitung:

Sind Sie gegen eine weiter Schließung des Schwimmbades um 1/3 (2 Tage) auf insgesamt 3 Tage die Woche, senden Sie einfach eine Mail an webmaster@patchworkmarkt.com. Kopie Bgm. Kern. Setzen Sie unter die vorbereitete Mail nur noch Ihren Namen und Wohnort (PLZ).

 
 
Ein Punkt, den sicher viele interessieren wird, ist ein Haushaltsantrag der CDU und SPD.
 
Es wird von der Koalition ein Antrag mit dem Beschlussvorschlag eingebracht, die Öffnungszeiten des Badehauses so schnell wie möglich um 1/3 zu reduzieren. Das sind 2 Tage zusätzlich in der Woche.
Einen Tag geschlossen wegen den Vereinen.
JETZT VON CDU UND SPD GEFORDERT: 2 weitere Tage für das normale Publikum geschlossen. .
 
Beachten Sie bei dem Antrag: Das Schwimmbad ist von der Kürzung der Öffnungszeiten betroffen. Die Sauna und der Wellnessnbereich macht wie gewohnt weiter.
 
Wenn Sie diesen Link anklicken und dann ganz am Ende des Dokuments auf HH-AnträgeCUS (567 KB) klicken bekommen Sie u.a. den Antrag zur Reduzierung der Öffnungszeiten.
 
Zu diesem Thema wird kommenden Montag/Dienstag hier auf diesem Blog eine umfangreiche Dokumentation mit entsprechendem Zahlenmaterial veröffentlicht. Damit kann dann jeder seine Schlüsse ziehen.
 
Der ältere Artikel in diesem Blog » Ruinös preiswerter Saunabesuch! Rödermärker, Ihr werdet verarscht. « wird mit weiteren Fakten angereichert. Es werden ebenfalls die Antworten der von Herrn Rädlein an den Magistrat gestellte Fragen mit entsprechenden Bemerkungen veröffentlicht. Sie können sicher sein, dass Sie anschließend Aussagen der Verantwortlichen zum Badehaus ganz anders werten können.
 
 
Vorweg etwas zu dem kommenden Artikel.
Ich habe einmal einen Ergebnisbericht NICHT durch die Brille Sauna/Wellness erstellt, sondern ich habe mal durch die Brille Schwimmbad geschaut. Die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und folgerichtig schöngerechnet :-).
 

Minus Schwimmbad: 493.111,32 (Ohne Zuschuss)
Minus Sauna und Wellness 599.736,74

Jetzt treibe ich es auf die Spitze. Dem Badehaus wird ein Zuschuss zum Schwimmbad in Höhe von 448.930,33 in 2009 gewährt.
Dann machen wir mal munter weiter mit der Schönrechnerei.
Minus Schwimmbad 493.111.32 zuzüglich Zuschuss von 448.930,33 ergibt ein Minus aus Sicht des Badehaus für das Schwimmbad von 44.180,99
 
Zahlen können nicht lügen. Lügen kann nur derjenige der die Zahlen erstellt hat.

 
 
Die Fragen waren:
1.) Seit wann und in welchem Umfang beteiligt sich das Badehaus Rödermark an diesen Rabatt-Aktionen?
2.) Wie viele Eintrittskarten wurden bisher in 2011 insgesamt zu Normalpreisen über den Tresen verkauft?
3.) Wie viele rabattierte Eintrittskarten wurden über die Internetplattform Groupon und zu welchen Rabatten verkauft?
4.) Wie hoch sind die dadurch entstandenen Mindereinnahmen?
5.) Gibt es ein Konzept zur Integration dieser Rabattaktionen für den zukünftigen Verkauf von Eintrittskarten?
6.) Gibt es ein Konzept für die Wertigkeit solcher Rabattaktionen und deren eventuellen Auswirkungen auf den Verkauf von Eintrittskarten zu regulären Preisen.
7.) Wer zeichnet für diese Aktionen verantwortlich und von wem wurden sie genehmigt?
8.) Wurde eine Kosten-/Nutzen-Analyse durchgeführt? Ergebnis?
9.) Wie erfolgt die Kostenaufteilung zwischen Schwimmbad, Sauna und Wellness?
10.) Werden dem Schwimmbad pro Saunabesucher Nutzungsgebühren gutgeschrieben?
11.) Liegen Zahlen darüber vor, wie viele Besucher aus Rödermark und wie viele von außerhalb kommen? Diese Frage ist auch deshalb von Interesse um beurteilen zu können, inwieweit Rödermärker Bürger die Nutzung des Badehauses durch auswärtige Besucher finanzieren.
 

Sind Sie gegen eine weiter Schließung des Schwimmbades um 1/3 (2 Tage) auf insgesamt 3 Tage die Woche, senden Sie einfach eine Mail an webmaster@patchworkmarkt.com. Kopie Bgm. Kern. Setzen Sie unter die vorbereitete Mail nur noch Ihren Namen und Wohnort (PLZ).

 
Lesen Sie auch: Badehaus auf ein MINUS von nur 44.180,99 Euro schöngerechnet. 
 


Badehaus Rödermak. Kostenschubserei.

Badehaus Rödermak. Kostenschubserei..27.01.2011( KOD ) – Da sich die Stadt Rödermark sehr schwer tut dem Bürger Einsicht in Statistiken zu gewähren, bleibt keine andere Wahl als weiter wild rumzuspekulieren. Eine von der Stadt gewünschten
» sachlichen Auseinandersetzung «

vielen Dank für Ihr Interesse an einer hoffentlich sachlichen Auseinandersetzung mit den Themen des Badehauses

ist natürlich ohne genaue Informationen schlecht möglich.
 
Evtl. wird hier totaler Blödsinn geschrieben oder es könnte ja auch ein Körnchen Wahrheit daran sein. Im Prinzip kann man ja eigentlich über das Badehaus schreiben was man will. Einmal sind es 94.000 Besucher. In der nächsten Zeitung sind es dann 120.000 zahlende Besucher. Man liest von einem Millonendefizit welches nicht so schlimm ist. Es werden Konzepte von Fachleuten erstellt die das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben sind. Konzepte die das Millionengrab Badehaus erst ermöglicht hat. Was kann ich eigentlich falsch machen? Ich bin kein Poltiker. Ich reihe mich nur einmal kurz ein.
 
Lesen Sie was man für einen herrlichen Blödsinn machen kann.
 
Wie in meinem Artikel Badehaus Rödermark. Hallenbadverein erwähnt, kann man durch geschicktes Verteilen der Kosten den einen Bereich etwas besser dastehen lassen.
 
Alles was hier weiter aufgeführt ist KANN so sein. MUSS aber nicht. Ich stelle hier keine Behauptungen oder Vermutungen an/auf. Nur Überlegungen.
 
Nehmen wir einmal an, ich würde ein Badhaus mit Sauna und Schwimmbad führen. Nehmen wir weiter an, die Sauna wäre mein Lieblingskind.

Sauna und Schwimmbad haben einen Eingangsbereich. (Ich würde die Kosten wie Heizung, Strom, Reinigung usw. dem Schwimmbad zuschreiben)

Sauna und Schwimmbad bezahlen am gleichen Schalter. (Ich würde die Kosten wie Automat, Kartenverkauf usw. dem Schwimmbad zuschreiben)

Sauna benutzt das Schwimmbad. (Ich würde die Kosten wie Dusche, Toilette, Bademeister usw. dem Schwimmbad zuschreiben)

Das Schwimmbad ist ja eh da und die Saunabesucher sind ja nicht überwiegend im Schwimmbadbereich.

 
Quelle: OP-Online.de

Sauna und Wellnessbereich arbeiten laut Sturm Kosten deckend. 24 000 Gäste schwitzten 2010 im Badehaus,

In dem Saunapreis von 17,00 Euro für 3 Stunden ist der Schwimmbadbesuch inbegriffen. Das entspricht einem Gegenwert von 5,00 Euro (Tageskarte).

D.h. der Saunabesuch kostet 12,00 Euro für 3 Stunden. Das scheint ein allgemein üblicher Preis für einen 3-stündigen Saunabesuch zu sein.

Wenn man jetzt die 80 Saunabesucher pro Tag dem Schwimmbereich zuschreibt, stehen dem Schwimmbad diese Mehreinnahmen von 80*300*5= 120.000,00 Euro zu.
Werden diese Einnahmen auch voll dem Ergebnis Schwimmbad gutgeschrieben?
 
Siehe auch: Badehaus Rödermark. Hallenbadverein
 


Rödermark. Badehaus defizitär
aber wirtschaftlich.

Rödermark. Badehaus. Schwimmbad und Hallenbad.  Badehaus defizitär aber wirtschaftlich15.01.2011 – ( KOD)
 
Vorweg. Ich mag das Badehaus (Schwimmbad). Ich finde das Schwimmbad ist wichtig für unsere Kinder und Senioren.
 
Aus OP-Online.
Wirtschaftlich trotz Millionen-Defizit
Selten blödsinnigere Argumente gelesen. Warum verschwendet die OP dafür überhaupt Druckertinte.
 
Dass ein Schwimmbad der Stadt Geld kosten kann, ist nicht unbedingt etwas Neues. Aber die Stadt Rödermark zeigt meiner Meinung nach, wie man das Defizit noch aktiv vergrößern kann.
 
Die Stadt hat scheinbar unglaublich viel Geld. Da wird das Geld für Gutachten und Konzepte (letztes Beispiel die Gestaltungssatzung.) nur so aus dem Fenster geworfen. In 2009 wurde Geld für ein Zukunftskonzept ( Badehaus ) ausgegeben.

…Dieses Zukunftskonzept, das auf der Analyse eines externen Wirtschaftsprüfungsunternehmens…[]…Diese „Serviceoffensive“ bedeutet, dass zum Beispiel zu den Stoßzeiten im Saunabereich die Zahl der Aufgüsse erhöht wird und auch mehr Personal zur Verfügung steht. Statt……. Siehe Stadt Rödermark

 
 
Ich verstehe nix mehr. Ein Zukunftskonzept und ein ausgemachter Spezialist (Name passend zum Badehaus. Simon Nothhelfer). Da es wohl noch immer nicht so richtig geklappt hat, wurde wieder eine Unternehmensberatung beauftragt. Jetzt sind die Verantwortlichen glücklich. Der Stadt wurde bescheinigt: „Die Stadt arbeitet bei dem Badehaus trotz einem MINUS WIRTSCHAFTLICH.“
 
Aus OP-Online am 15.01.2011

….[]….94 000 zahlende Gäste kamen 2010 ins Schwimmbad. „Das war unser bisher schlechtestes Jahr“, räumt Nothhelfer ein. …[]Verantwortlich für den Rückgang seien die um eine Stunde vorgezogene Schließung abends und höhere Eintrittspreise…[]..Siehe op-online.de

 
94.000 zahlende Gäste
Geplant war das Badehaus doch mit 220 Gästen am Tag. Wieso jetzt der Spruch NUR 94.000 Gäste.
Die Stadt hatte rund 220 Schwimmern pro Tag gerechnet.
Zufrieden war Sturm auch mit der Benefizaktion »Schwimmen und….Quelle Badehaus-Roedermark.de
( Am 22.01.20111 funktionierte der direkte Link nicht mehr. Wählen Sie jetzt und dann unter Presse – Das Badehaus ist Klasse geworden. Evtl. gelingt es Ihnen ja den gesamten Bericht zu lesen. )

Rechnen wir einmal mit 300 Tagen Öffnungszeiten.
94.000 / 300 = 313 Besucher pro Tag. Also knapp 100 mehr am Tag als geplant.
Wo ständen wir jetzt wenn nur die geplanten Besucher gekommen wären.
Besucher 220 Tage 300 Eintritt 3.00 (bewusst nicht mit 3,50) 180.000,00
Besucher 313 Tage 300 Eintritt 3.00 (bewusst nicht mit 3,50) 282.000,00
Das Minus wäre nochmal 102.000,00 Euro höher.
 
….eine Stunde vorgezogene Schließung…
Wenn man schon davon ausgeht, dass 94.000 Besucher zu wenig sind, hat man schon einmal darüber nachgedacht. ob das Frühschwimmen BELIEBTE FRÜHSCHWIMMEN dazu beigetragen haben kann? Auf die Idee kommt Herr Nothhelfel wohl nicht. Für diejenigen, die es nicht mehr wissen – Frühschwimmen ging um 6.00 Uhr los.
 
….Schlechtestes Jahr…
Trotz Zukunftskonzept und dem ausgewiesenen Spezialisten (Sieben Jahre Claudius-Therme Köln. Schwerpunkten Sauna und Wellness. Mitglied der Betriebsleitung)
 
Aus OP-Online vom 15.01.2011

……Sauna und Wellnessbereich arbeiten laut Sturm Kosten deckend.

Herr Sturm was soll das? Die Sauna und der Wellnessbereich soll nicht KOSTENDECKEND arbeiten. Der Bereich soll ein DICKES PLUS erwirtschaften.
Ist der Erfolg (kostendeckend) der Sauna auch darauf zurückzuführen, dass die Saunabesucher das Schwimmbad in direkter Nähe haben?
Wären die Besucherzahlen auch dann noch so hoch, wenn das Schwimmbad geschlossen wäre?
 
Herr Sturm im Jahr 2006

Erste Stadtrat (Anm. der Red. H. Sturm). Die Einnahmen aus dem Saunabereich sollen das Defizit des eigentlichen Badebetriebs von bislang 380000 Euro pro Jahr Richtung null drücken. »Wahrscheinlich belastet das Gesamtprojekt unseren Haushalt überhaupt nicht mehr, sondern trägt zu seiner Konsolidierung bei«, sagte Kern. Daher habe die Stadt konsequent gehandelt, als sie im Spätsommer beschloss….Siehe badehaus-roedermark.de
Anmerkung 05.05.2012. Der Artikel wurde wohl vorsorglich von der Webseite badehaus-roedermark.de entfernt. Das Zitat ist auch von der FDP-Rödermark übernommen worden und von Herr Kruger abgelegt. Siehe hierzu fdp-fraktion-roedermark.de

Für eine solche Aussage braucht man ein Konzept und ich setze voraus das hat es gegeben. Warum hat Herr Sturm und Herr Kern dieses Konzept nicht umgesetzt? Ich glaube kaum, dass es an den fehlenden Besuchern des Schwimmbades lag.
 
Aus OP-Online 15.01.2011

……Ähnlich gut schnitt es in einer Untersuchung des Bundesverbandes deutscher Bäder ab.
(21.01.2011. Nennt sich wohl Deutsche Gesellschaft für das Badewesen *1))

Das scheint ja ein kleiner Bundesverband zu sein oder dieser hat einen anderen Namen. Jedenfalls habe ich bei Google mit dem Suchbegriff

„Bundesverbandes deutscher Bäder“
(21.01.2011. Nennt sich wohl Deutsche Gesellschaft für das Badewesen *1))

nur einem Treffer auf den Artikel bei OP-Online.
 
Aus OP-Online vom 15.01.2011

…….Eine Unternehmensberatung verglich die Wirtschaftlichkeit von 33 kommunalen und privaten Bädern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Badehaus belegt in diesem Ranking Platz drei…Aus OP-Online.de

 
Was für eine tolle Schlussfolgerung. Was kann man sich für eine solche Aussage kaufen oder kann man mit dieser Aussage nur einen Euro einsparen? Muss man nach Österreich oder in die Schweiz gehen um vergleichbare Schwimmbäder zu finden, damit man diese miteinander vergleichen kann? Wurden nur in Österreich oder der Schweiz Bäder gefunden, die noch schlechter dastehen? Hoffentlich hat diese Unternehmensberatung nicht auch noch zu Recherchezwecke Österreich und die Schweiz bereisen müssen.
Wenn man mit der Angabe in der OP (ca. 1 Mio. Minus) ein wenig im Internet recherchiert, wird man es schwer haben ein weiteres und vergleichbares Hallenbad mit einem so hohen Defizit zu finden.
 
Hat man als Bürger der Stadt Rödermark Zugriff auf den Bericht der Unternehmensberatung? Ich habe diese Frage per EMail zunächst einmal den Fraktionsvorsitzenden der XXXXXXX gestellt.
 
Kannte Herr Sturm oder Herr Nothhelfer vor der Beauftragung der Unternehmensberatung diese, im Internet FREI ZUGÄNGLICHE UND KOSTENLOSE Ausarbeitung aus dem Jahr 2008?

Kommunale Schwimmbäder im Vergleich
Statistische Untersuchung zur Kostendeckung von Hallenbädern in Niedersachs

Man kann jetzt sagen: “ Das ist ja Niedersachsen.“ Aber Niedersachsen liegt zumindest nicht in Österreich oder der Schweiz
Dumme Frage von mir ob Herr Sturm oder Herr Nothhelfer diese Untersuchung kennt. Die Verantwortlichen haben so eine Untersuchung zu kennen. Das ist ihr Job.
Man hätte dann mal die Städte angerufen (lassen), die den höchsten Kostendeckungsgrad aufweisen um sich einmal darüber zu informieren, wie die das schaffen. Wäre das zu kompliziert gewesen?
 
Es wird bei den Aussagen der Stadt wird immer wieder betont: Das Schwimmbad macht ein Minus. Der Sauna geht es gut. Mich würde wirklich einmal interessieren WAS WÄRE WENN man die heilige Kuh Sauna schließen würden.
 
Es ist wohl auch in Mode gekommen für Probleme irgendwelche (teuer zu bezahlende) Experten zuzukaufen. Haben wir denn nicht in der Stadtverwaltung für jede leitende Position einen Fachmann seines Arbeitsgebiets eingesetzt?
 
Zum Thema » Geld das Fenster rauswerfen « Rödermark. Nett sitzen für 130.000 Euro
 
Nachtrag 19.01.2011
Der Bürgermeisterkandidat der FDP, Hans Gensert, am 19.01.2011 in der Offenbach-Post.

Wie kann etwas wirtschaftlich sein, was hochgradig defizitär ist?“, fragt Gensert angesichts jährlicher Miese von gut einer Million Euro. Für teures Steuergeld habe eine Unternehmensberatung festgestellt, welche Position das Badehaus auf einer Negativ-Rankingliste einnimmt und verkündet, „dass es nicht das allerschlechteste, sondern nur eines von den schlechtesten ist“. Das ist für Gensert „verschwenderische Gutachteritis, die die Verantwortlichen aus eigener Tasche zahlen sollen“…..Lesen Sie den ganzen Artikel bei op-online.de

 
Nachtrag 24.01.2011
Kommentar von der FDP-Rödermark.
 
Lesen Sie auch: Rödermark. Badehaus und die Gutachten.
 
*1)
Deutsche Gesellschaft für das Badewesen.
 
Siehe auch
FDP-Rödermark. Badengehende Kalkulationen

Weitere Artikel zum Badehaus Rödermark gesucht? Klicken Sie einfach hier auf diesen Link.
 
#KF


Defibrillator fürs Badehaus Rödermark.
FC Viktoria Urberach hat bereits einen.

Defibrillator fürs Badehaus Rödermark. FC Viktoria Urberach hat bereits einen.23.11.2010 – ( KOD ) Kann ja sein das wir im Badehaus bereits einen Defibrillator stationiert haben.
 
Wenn ja, dann werde ich das hier berichten und viele Bürger mit einem Herzleiden gehen beruhigter ins Schwimmbad. Wenn nicht, dann sollten sich einmal die Verantwortlichen der Stadt Rödermark über diese wirklich sinnvolle Anschaffung Gedanken machen und nicht auf die Hilfe Dritter warten.
 
Der Defibrillator ist von Laien OHNE Vorkenntnisse anwendbar.
 
 
Aus Vital NDR 23.11.2010

Akute Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sowie der plötzliche Herztod zählen zu den häufigsten Todesursachen weltweit. In Deutschland sterben jedes Jahr etwa 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod, einem unerwartet eintretenden Herz-Kreislaufstillstand.
Plötzlicher Herztod: Kammerflimmern meist Auslöser

Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit oder einer ausgeprägten Herzschwäche haben ein erheblich erhöhtes Risiko einem plötzlichen Herztod zu erliegen. Verursacht wird er in 85 Prozent der Fälle durch das sogenannte Kammerflimmern. Bei dieser Herzrhythmusstörung kommt es zu ungeordneten, schnellen Erregungen des Herzmuskels, sodass das „flimmernde“ Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf auswerfen kann. Diese Situation entspricht praktisch einem Kreislaufstillstand. Unbehandelt führt dieser Zustand innerhalb weniger Minuten zum Tod……….[]……Seit 2001 sind sogenannte automatische externe Defibrillatoren (AED) auch für die Laienanwendung zugelassen und seitdem in zunehmender Anzahl an öffentlichen Plätzen vorhanden. Ihre Bedienung ist einfachLesen Sie den ganzen Artikel bei ndr.de

 
Etwas zu den Kosten aus derwesten.de (ohne Folgekosten)

Der Defibrillator – Kostenpunkt: 1500 Euro – ist wichtig für das Hallenbad Brilon, das sich schon länger um ein solches Gerät bemüht hatte. Aus Kostengründen (Anmerkung ???????????????????????????) war dies bisher nicht möglich…Siehe derwesten.de

 
 
Aus dtoday.de

Immenhausen (IS) – Eine Woche nach der Wiedereröffnung des Hallenbades, nach erfolgter Renovierung, wurde zur zusätzlichen Sicherheit nun hier ein Defibrillator stationiert. Mit diesem Gerät kann man Leben retten. So kann bei einem Herzstillstand durch gezielte Stromstöße wieder eine normale Herzaktion erreicht werden. Wichtig ist dabei, möglichst schnell ein solches Gerät einzusetzen. „Das Hallenbad ist einer der besten Standorte für einen Defibrillator“, freute sich Bürgermeister Herbert Rössel und bedankte sich bei der Kasseler Sparkasse und dem ASB.
Die Kasseler Sparkasse fördert die Verteilung von Defibrillatoren an öffentlichen Orten, indem sie diese finanziert. Das Geldinstitut hat bereits etwa 15 solcher lebensrettender Geräte im Kreis positioniert. In Immenhausen suchte der Arbeiter-Samariter-Bund den passenden Ort …Lesen Sie den Artikel bei dtoday.de

 
Nachtrag 26.11.2010
Heute in der Offenbach-Post:
Die Sparkasse Dieburg hat der Turnerschaft Ober-Roden einen Defibrillator gespendet.
 
 
Siehe: Rödermark, Badehaus, Defibrillator. Antwort der SPD