Eine Dose die Leben retten kann. Dafür ist in Rödermark kein Geld da!

Für eine Dose, die Leben retten kann, dafür ist in Rödermark kein Geld da.
Aber für Feste im Abschiedsjahr von Bürgermeister Kern, da werden mal soeben 150.000,00 bis 200.000,00 € veranschlagt.

Rettungsdosen sind da
Rettungsdosen sind da

Thema beim VDK Info-Kaffee (8.10.2018) ist „Kleine Dosen retten Leben“
Die Veranstaltung beginnt um 15.00 h in der Kelterscheune. Mitgliedschaft im VdK ist nicht erforderlich.

Es geht an nicht darum, dass die zweifache Schutzschirmkommune* Rödermark das viele Geld
für eine Rettungsdose (ca. 2,00 € p. Dose) tragen muss. Die zweifache Schutzschirmkommune Rödermark sollte diese den Bürgern zu einem Preis von 2,50 € zur Verfügung stellen. Ich hatte auf meine Rechnung 50 geordert, die innerhalb weniger Tage verteilt waren.

Gut, könnte Geld kosten. Ich glaube, der Stadt steht finanziell mal wieder das Wasser bis zum Hals. Wenn man aber Geld fürs Feiern hat, kommt es auf die paar Euro für lebensrettenden Maßnahmen auch nicht mehr an.
Wie hoch mag wohl die Miete der Behelfsampel am Lengertenweg sein? Oder ein Schild (einschl. der Personalkosten für die Präsentation des Schildes) mit dem Regelwerk für den Skatepark

Unser Nachbar, Eppertshausen, hat die Wichtigkeit der Rettungsdose erkannt und seinen Bürgern zur Verfügung gestellt.

Im Notfall muss es schnell gehen. Dank einer Rettungsdose haben Ersthelfer sofort Zugriff auf alle wichtigen Patienteninformationen. Solche Behälter sollen per Beschluss der Gemeindevertretung schon bald kostenfrei im Rathaus erhältlich sein. Quelle OP-Online

*Schutzschirmkommune:
Rettungsschirm I ca.12.000.000,00 € Schuldenerlass.
Hessenkasse (Rettungsschirm II) Hilfe für die Tilgung von 28.000.000,00 € Kassenkredite.