Verbraucherzentrale Köln vor dem AUS?

Verbraucherzentrale Köln vor dem AUS?.14.06.2010 – Wie die Köln-Nachrichten in Ihrem Online-Nachrichtenmagazin berichtet, steht die Kölner Verbraucherzentrale möglicherweise kurz vor dem Aus.
 
Gerade in den Zeiten wo Beratungsbedarf gefordert ist darf es nicht zu einer Schließung kommen. Eine Schließung würde betoffene Menschen in die Arme dubioser Verbraucherschutzvereine treiben wo diese dann ein weiteres Mal betrogen werden….Lesen Sie den ganzen Artikel bei Köln-Nachrichten.
 
 
Lesen Sie hierzu auch den folgenden Artikel: Vorsicht vor Betrügern, die sich als Datenschützer ausgeben
 


Kanzlei Richter. Betroffene gesucht.

Kanzlei Richter. Betroffene gesucht. Unerlaubte Telefonwerbung02.06.2010 Unerbetene Werbeanrufe im Namen eines „verbraucherschutz24.net“

Quelle Kanzlei-Richter.

Verschiedene Medien berichteten kürzlich über unerbetene Werbeanrufe unter dem Namen „verbraucherschutz24.net“, so der RBB in der Sendung WAS! vom 26.04.2010 (mit Video des Beitrags) und zuvor schon der Onlinedienst oder-neisse-info.de. Darin wird berichtet, „verbraucherschutz24.net“ behauptet von sich, man agiere zum Schutze der von Telefonwerbung Betroffenen und biete entsprechende Leistungen für einen jährlichen Pauschalbetrag. Die Kanzlei Richter Berlin befindet sich mit den mutmaßlichen Veranlassern der Telefonwerbung wegen dieser Werbehandlungen bereits in einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung……Sehen Sie hier den Videobericht und den Aufruf der Kanzeilei Richter

 


Unerlaubte Telefonwerbung und Vereine die davor schützen wollen.

Unerlaubte Telefonwerbung und Vereine die davor schützen wollen..31.05.2010. (KOD) – Um es vorweg zu sagen. Vor Telefonwerbung / Telefonterror der CallCenter oder Glücksspielbetreiber kann man sich kaum schützen. Wenn Sie einmal in die Fänge dieser Telefonwerbung geraten sind ist Eigeninitiative angesagt.
 
Hier die Aussage einer wirklich seriösen Verbraucherschutzorganisation. Der Verbraucherzentrale NRW.

Unerwünschte Telefonwerbung kann man nicht mit absoluter Sicherheit verhindern; schon wer in einem öffentlichen Verzeichnis registriert ist (zum Beispiel im Telefonbuch) muss mit Werbeanrufen rechnen.

 
Haben Sie es bei dem EINEN geschafft die Anrufe zu unterbinden wird es evtl. mit dem NÄCHSTEN weitergehen.
 
Traurig aber wahr, wir können zwar viel rechtliches dem Telefonterror entgegensetzen nur, nützen tut das wenig. Sie können aber etwas dagegen unternehmen um den Anrufer etwas zu ärgern.

Ärgern Sie diese Mistkröten mit einem der folgenden Vorgehensweisen..
» Sofort einhängen.

» Nehmen Sie das Gespräch an, legen den Hörer hin und lassen den Anrufer solange warten bis dieser die Nerven verliert.

» Wenn es für Sie problemlos möglich ist wechseln Sie die Telefonnummer.

» Lassen Sie sich für Gewinnspiele u.v.a.m eine Telefonnummer von telefonpaul.de geben.

Was Sie in jedem Fall unternehmen sollen (Wenn es zu viel wird.)
» Sich bei der Bundesnetzagentur beschweren. (Siehe: Wer hilft bei unerlaubter Telefonwerbung?)

» Holen Sie Rat bei der Verbraucherzentrale.

Sind Sie vorsichtig wenn:
» Sind Sie sehr vorsichtig wenn ein Verbraucherschutz bei Ihnen anruft und sich als Verbraucherzentrale oder ähnlich bei Ihnen meldet. (Siehe Aussage der Verbraucherzentrale NRW )

Die Verbraucherzentrale NRW stellt deshalb klar: Wir rufen weder einfach irgendwo an, um persönliche Daten zu erfragen, noch machen wir am Telefon irgendwelche Verkaufsangebote.

Hier die Verbraucherzentrale NRW

Telefonabzocker probieren es momentan mit einem neuen Dreh: Um Vertrauen zu erwecken, stellen sie sich unter der Bezeichnung „Verbraucherzentrale“ und „Verbraucherschutzzentrale“ vor oder melden sich als örtliche Beratungsstelle, etwa als „Verbraucherzentrale Köln“. Häufig bieten sie an, gegen Bezahlung etwas gegen unerwünschte Werbeanrufe zu unternehmen. So wird etwa versprochen, Name und Nummer auf eine Liste zu setzen, damit solche Anrufe künftig unterbleiben. Andere hoffen, unter dem Deckmantel „Verbraucherzentrale“, zu Gewinnspielen verleiten zu können. Oder die dubiosen Firmen bieten einen Hausbesuch an, um angeblich sämtliche Versicherungen zu überprüfen.

Auf den guten Ruf der jeweiligen Verbraucherzentralen in den Bundesländern setzen zwielichtige Unternehmen derzeit landauf, landab. Überall versuchen sie, Einträge in die angebliche Liste gegen unerwünschte Anrufe zu verkaufen oder für Gewinnspiele zu ködern. Gern fragen sie auch persönliche Daten ab, bisweilen sogar Kontonummern. Wer die Angaben macht, kann teure Überraschungen erleben: Die Abzocker tun so, als seien Verträge geschlossen worden und greifen auf Konten zu.

Die Verbraucherzentrale NRW stellt deshalb klar: Wir rufen weder einfach irgendwo an, um persönliche Daten zu erfragen, noch machen wir am Telefon irgendwelche Verkaufsangebote.

In den Anrufen, bei denen der Name der Verbraucherzentrale missbraucht wird, sieht die Verbraucherzentrale einen weiteren Beleg dafür, dass die gesetzlichen Regelungen bei weitem nicht ausreichen. Zwar wird der wirtschaftlich motivierte Telefonterror seit August 2009 härter bestraft. Doch die sich bei den Verbraucherzentralen häufenden Beschwerden zeigen: Es hat sich so gut wie nichts geändert. Um der Plage unerwünschter Anrufe beizukommen, fordern Verbraucherschützer deshalb weiterhin, dass der Gesetzgeber die Gültigkeit telefonisch geschlossener Verträge durchweg an eine schriftliche Bestätigung des Verbrauchers koppelt. Erst dann wird die unseriöse Geschäftemacherei per Telefon aufhören.
Quelle: Mit freundlicher Genehmigung der verbraucherzentrale NRW

 
Alles was Sie über Telefonterror wissen müssen erfahren Sie z.B. bei der Verbraucherzentrale NRW
 
Wenn Sie jetzt auf eine Seite eines Verbraucherschutzvereins treffen der auf seinem Internetauftritt folgenden Text aufgeführt hat

Informations-Brief des ………… in Haushalten
…..[] versendet aus diesem Grund regelmäßig Informations-Briefe per Post…..[]… Zum Teil fragen wir aber auch mit einem Anruf direkt nach, ob die Post den Empfänger wirklich erreicht hat. Vielleicht fragen wir auch bei Ihnen einmal telefonisch nach dem Erhalt der Post….[]sein, das Sie wirklich mit …….verbunden sind. Bei allen Anrufen wird immer die vollständige Nummer des Vereins

treffen, sollten Sie das Angebot besonders kritisch untersuchen.
 
Hier wird etwas angekündigt das:

» Nicht erlaubt ist.
» Von diesem Verein bekämpft werden soll.

 
 
Lesen Sie auch den Artikel Vorsicht vor Betrügern, die sich als Datenschützer ausgeben
 


Verbraucherschutz und Essen.

Verbraucherschutz Deutschland. Essen.30.05.2010. (KOD) – Wie schon in diesem Blog geschrieben ist Verbraucherschutz eine wichtige Aufgabe. Nur sollte man bei der Wahl einer solcher Organisation (Verein) sehr bedacht vorgehen.
 
 
Mausert sich Essen zur Heimat der Verbraucherschutz-Vereine? 
 
Da gibt es Aktionkundenschutz (aktionkundenschutz.de) und/oder Verbraucherschutz Deutschland (vs-deutschland.de/)
vs-deutschland.de ist ?ähnlich/identisch? mit aktionkundenschutz.de
 

Zitat von der Webseite aktionkundenschutz.de/
Wie Sie sicherlich selbst wissen werden mittlerweile fast alle Haushalte von dubiosen Glücksspielunternehmen telefonisch belästigt. Durch Falschaussagen, Gewinnversprechen und Gewinngarantien werden massiv Neukunden geworben und viele Kunden vertrauen der Sache auch, werden aber immer enttäuscht.

 
Auktionkundenschutz.de ist ein Projekt von Sieger Concept. Bei sieger-concept.de wird nach Mitarbeiter für ein Call-Center gesucht.
Wenn Sie jetzt einmal bei DENIC nach sieger-concept.de recherchieren, werden Sie bestimmt sehr nachdenklich. Versuchen Sie einmal herauszubekommen, ob die Mitgliedschaft bei den Seiten Aktionkundenschutz oder Verbraucherschutz Deutschland kostenlos oder kostenpflichtig ist. Überprüfen Sie einmal das Impressum auf Vollständigkeit. Googlen Sie einmal nach „75 Js 95/08
 
Recherchieren Sie bei denic einmal nach win-maker.de
Recherchieren Sie bei denic einmal nach Stalker Agency (Stalker Agency GmbH. 2009 Löschungen von Amts wegen. )
 
 
Verbraucherschutz –> CallCenter –> Glücksspiel
 
Ich habe hier etwas älteres von der Staatsanwaltschaft in Essen aus 2008 gefunden.
 
 
Lesen Sie die folgenden (ÄLTEREN) Artikel:
Staatsanwaltschaft Essen friert Konten des „Verbraucherschutz Deutschland“ ein
Video über Verbraucherschutz Deutschland in Essen bei Youtube
 


Vorsicht vor Betrügern, die sich als Datenschützer ausgeben

Vorsicht vor Betrügern, die sich als Datenschützer ausgeben.15.05.2010 Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Saar warnt:
 
Vermehrt beklagen sich Bürgerinnen und Bürger beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit über dubiose Telefonanrufe, in denen sich Anrufer als Mitarbeiter einer angeblichen Datenschutzinstitution wie z.B. Bundesagentur für Datenschutz, Bundesdatenschutzzentrale oder Bundesdatenschutzamt ausgeben.

Die Anrufer versuchen, die Angst der Bürgerinnen und Bürger vor einem Missbrauch ihrer persönlichen Daten, vor allem der Bankdaten, auszunutzen. Sie bieten an, gegen Zahlung eines Mitgliedsbeitrags dafür zu sorgen, dass man künftig durch Eintragung in Werbesperrlisten vor unerwünschten Werbeanrufen besser geschützt ist oder dass man aus Verträgen, die mit Gewinnspielunternehmen abgeschlossen worden sind, wieder heraus kommt…..Lesen Sie den ganzen Artikel bei www.bfdi.bund.de
 


Die Werbeanrufe von Verbraucherschutz 24

Die Werbeanrufe von Verbraucherschutz 2430.04.2010 Werbeanrufe sind verboten, das ist nichts “Neues”, doch Callcenter haben Wege gefunden, die gesetzlichen Bestimmungen zu umgehen. Wollen Sie Ruhe vor Werbeanrufen? Für knapp 100 € pro Jahr , so wird versprochen, kann man das haben. Aber wer steckt dahinter?…..Lesen Sie den ganzen Bericht bei Konsumer.info