Carsten Helfmann zum Tag des Ehrenamtes.

Heute (5.12.2021) ist der Tag des Ehrenamtes
Im Nanen der Gemeinde Eppertshausen möchte ich mich sehr herzlich bei allen ehrenamtlich tätigen Personen in Vereinen, Verbänden, Organisationen, Kirchen und unserer Kommune bedanken.
Quelle:Facebook

 
Weitere Danksagungen werden nach Kenntnisnahme hier aufgenommen.

S2 soll bis Dieburg oder sogar bis Darmstadt verlängert werden

S2 Dietzenbach/Ober-Roden/Dieburg
S2 Dietzenbach/Ober-Roden/Dieburg

28.12.2020
Ein Kommentar.
Ich finde die Trassenführung keineswegs abwegig und sie wird bestimmt (wenn) so realisiert, wenn hierfür schon Jahrzehnte Sperrflächen im Bebauungsplan ausgewiesen sind.

Der Bebauungsplan kann hier beim Kreis Offenbach heruntergeladen werden.

Auch eine andere Trassenführungen hätten noch beträchtliche Steigungen. Vor Allem fällt bei der Trasse kein Wald zum Opfer (Tunnel) und der Eingriff in die Natur ist gering

Alle Bewohner in dem Wohngebiet hatten den Bebauungsplan in der Hand und wissen was hinter Ihren Grundstücken gebaut wird. Lärm während der Bauzeit, danach den Tunnelausgang und ständig vorbeifahrende S-Bahnen, eigentlich keine direkte Feldrandlage mehr – dies war allen klar.
Von daher wäre es nicht nachvollziehbar, wenn Anwohner gegen den Ausbau der S-Bahn strum laufen würden, jeder wusste vor dem Kauf des Grundstücks Bescheid.

22.12.2020
Bürgermeister überreichten 2018 ein Positionspapier
Die Bürgermeister Frank Haus (Dieburg), Carsten Helfmann (Eppertshausen) und Joachim Schledt (Münster) äußern sich vorsichtig optimistisch zu den nun bekannt gewordenen Plänen: „Es ist erfreulich, dass offenbar unser langes gemeinsames Drängen auf eine bessere Anbindung des Ostkreises an die Metropole Frankfurt inzwischen ernst genommen wird“, so die Bürgermeister. „ Weiter bei www.muenster-hessen.de

21.12.2020
Der RMV und die Kommunen lassen zwei Ausbauvarianten der S2 prüfen. Mittelfristig soll es einen Halbstundentakt zwischen Rödermark-Ober Roden und Dieburg geben. Weiter bei fr.de

04.01.2019
Zusammen mit der KVG und der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (Dadina) hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) deshalb im Dezember 2018 eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die verschiedene Ausbauvarianten in Richtung Dieburg prüft. Neben einer Verlängerung der S2 von Dietzenbach über Rödermark-Urberach nach Dieburg sei auch eine Verlängerung der S1 von Rödermark-Ober-Roden nach Dieburg im Spiel, weiter bei fr.de

Siehe auch
» RMV S2-Verlängerung: RMV, Landkreise und Land Hessen stoßen Planungen an.

» DADINA. S2-Verlängerung: RMV, Landkreise und Land Hessen stoßen Planungen an.

» Denkbare Trassenführung. Vorschläge zum Öffentlichen Verkehr

Eppershausen bekommt Glasfaser.

Glasfaser in ganz Eppertshausen.
Glasfaser in ganz Eppertshausen.

Heute konnte man bei Facebook (Gruppe Eppertshausen) lesen
Hallo zusammen,
zunächt möchte ich sagen, dass ich stolz auf unsere kleine Gemeinde bin. Bis dato 36% Haushalte haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden. Das ist super! … Weiter bei Facebook.

Da werden einige im Ort ganz schön neidisch werden, was mit Carsten Helfmann so alles möglich ist.

Siehe auch
Helfmann bringt Glasfaser nach Eppertshausen.

Bürgernähe

Bürgernähe
Bürgernähe

 
 
——————————————
Am 7.5.2017 habe ich festgestellt, mit Rödermark.de kommen Sie jetzt auch auf die Website der Stadt.
Unsere Stadt ist nur unter der URL Roedermark.de zu erreichen. Die URL Rödermark.de zeigt, obwohl die UMLAUT URL auch Eigentum der Stadt Rödermark ist, auf eine Fehlermeldung. Das mag verstehen wer will. Ich nicht.
——————————————
 


Der aktuelle Bürgermeister
hat die Wahl gewonnen.

Rödermark. Rödermark. Der aktuelle Bürgermeister hat die Wahl gewonnen. Bürgermeisterwahl, Stichwahl19.02.2017 – ( K.-O. Donners)

 

Rödermark. Der aktuelle Bürgermeister hat die Wahl gewonnen.
Bürgermeister Kern bleibt Rödermark voraussichtlich für weitere zwei Jahre als Kurzzeitbürgermeister erhalten. Wenn ich jetzt hier gratulieren würde, wäre das geheuchelt. Also lasse ich es.

 
Vorläufiges Ergebnis:
R. Kern 51,34%
C. Helfmann 48,66%
 
Steht der Termin für die Bürgermeisterwahl 2019 schon fest?
 
 

FWR unterstützen vorbehaltlos Carsten Helfmann

Pressemitteilung der Freien Wähler Rödermark (FWR)
Bürgermeisterwahl geht in die Verlängerung
FWR unterstützen vorbehaltlos Carsten Helfmann

Mehr als die Hälfte von Rödermarks Wählern haben sich am 5.Februar 2017 für die Ablösung des derzeitigen Amtsinhabers entschieden. Roland Kern hat gegenüber der Wahl von 2011 mehr als ein Viertel seiner Wähler verloren – ein klares Votum gegen seine unsoziale Steuerhöhungspolitik in der abgelaufenen Wahlperiode. Die Bürger favorisieren, wie auch von den Freien Wählern (FWR) empfohlen, einen Kandidaten der mit Energie, Mut und Weitblick die Zukunft Rödermarks gestaltet und der nicht aus parteitaktischen Gründen noch ein bisschen im Amt bleiben will. Eine auf zwei Jahre verkürzte Amtsperiode würde für unsere Stadt nicht nur zwangsläufig eine Fortsetzung des Wahlkampfes, sondern auch faktisch Stillstand bedeuten. Gerade nach Beendigung der Schutzschirmphase braucht aber Rödermark einen Bürgermeister, der mit neuen Ideen sich für eine Stärkung der Wirtschaft und des Gewerbes einsetzt. Dabei soll es das Ziel sein, nicht nur einen nachhaltigen Haushaltsausgleich zu erreichen, sondern auch den Abbau des aufgelaufenen Schuldenberges sowie die notwendigen Ausgaben für soziale und kulturelle Projekte schultern zu können und insgesamt unsere Stadt liebenswerter zu gestalten.

Die FREIE WÄHLER Rödermark werden sich daher im Hinblick auf die Stichwahl am 19. Februar 2017 mit ganzer Kraft für einen Wechsel im Rathaus und damit für den Kandidaten Carsten Helfmann einsetzen, dem sie zutrauen die notwendige Kombination aus Erfahrung, Energie und Visionen zu vereinen. Die FWR rufen daher ihre Mitglieder und Sympathisanten, alle Bürger und vor allem die Wähler auf, die am 5. Februar noch nicht von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht haben, für Carsten Helfmann und damit für eine langfristig bessere Zukunft Rödermarks zu stimmen.

Hier die Pressemitteilug als .PDF


Carsten Helfmann will Wartezeiten
am Bahnübergang verkürzen

Carsten Helfmann will Wartezeiten am Bahnübergang verkürzen. Bürgermeisterwahl,Rödermark, CDU02.02.2017 – ( KOD )

 
Presseartikel P. Lips zum Thema Schließzeiten

Carsten Helfmann will Wartezeiten am Bahnübergang verkürzen
„Situation kann und muss verbessert werden!“

Viele, die die Ortsdurchfahrt von Ober-Roden nutzen, kennen die Situation nur zu gut: Die Schranken am Bahnübergang schließen sich und über längere Zeit fährt zunächst kein Zug in den Bahnhof ein oder aus diesem heraus. Besonders im Berufsverkehr mit bis zu 8 Zügen pro Stunde erhöht sich so die Wartezeit erheblich. Die Ursache liegt in der bestehenden technischen Sicherungsanlage, die – unter anderem – die Haltezeit der Züge bereits im Bahnhof Rollwald mit berücksichtigt.

Eine Unterführung, die parallel zur Dieburger Straße Richtung Bahnhof verlaufen wäre, wurde in den 1990er Jahren mehrheitlich abgelehnt. Sie hätte die komplette Abriegelung des heutigen Bahnübergangs auch für Fußgänger und Fahrradfahrer zur Folge gehabt und den Ort in zwei Hälften geteilt. Damals wurde seitens der Deutschen Bahn in Aussicht gestellt, die Schließzeiten der Schranken möglichst kurz zu halten. Die Realität zeigt sich davon jedoch weit entfernt.

Bürgermeisterkandidat Carsten Helfmann erkannte dies schnell als eines der dringlichsten Probleme in Rödermark. „Es ist nicht nur für die an den Schranken Wartenden ein Ärgernis. Auch für die Anwohner und die Geschäfte muss endlich eine nachhaltige Lösung gefunden werden. Die aktuelle Situation, die bereits seit vielen Jahren anhält, ist völlig unverständlich und inakzeptabel,“ so Helfmann und bat bereits im Spätherbst letzten Jahres die örtliche Bundestagsabgeordnete Patricia Lips um eine Kontaktaufnahme mit der Deutschen Bahn.

„Eine Verkürzung der Schließzeiten ist möglich,“ so Patricia Lips, die die Inititiative Helfmanns aufgegriffen hatte und vor einigen Tagen eine Antwort seitens der Bahn erhielt. „Es wird mit Kosten verbunden sein (rund 500.000€), für die jedoch wie in anderen Fällen sicher Fördermittel zur Verfügung stehen, und es erfordert etwas Zeit, aber der Einsatz hat sich gelohnt. Auch daran sieht man: Rödermark kann mehr mit Carsten Helfmann und frischem Wind.“

Das Umgarnen der CDU-Wähler kann H. Kern sich sparen.

Herr Rotter empfiehlt unmissverständlich den Kandidaten der CDU zu wählen.
Jörg Rotter erteilt dem aufgeführten Gedankengang von Herrn Köhler (Dreieich Zeitung) eine ganz klare Absage.
In der Dreieich Zeitung konnte man lesen:

Pikant: Die erneute Kandidatur des 69-Jährigen umgarnt nicht nur seine „Fans“, sondern ist auch als indirektes Angebot an alle Christdemokraten und CDU-Sympathisanten zu verstehen. Kern signalisiert unterschwellig: „Wählt mich, dann kann die schwarz-grüne ­Koali­tion im Stadtparlament ihre Arbeit fortsetzen und ein bis dahin hoffentlich vollständig genesener Jörg Rotter bekommt 2019 im zweiten Anlauf doch noch die Möglichkeit, zur Bürgermeisterwahl anzutreten.“ Quelle Dreieich Zeitung

Lassen Sie sich also nicht täuschen. Die Signale hat Herr Köhler (Dreieich Zeitung) falsch interpretiert. Herr Rotter stellt sich ganz klar auf die Seite des CDU Kandidaten Carsten Helfmann und benötigt demnach (so wie Herr Köhler es andeutet) auch keine Schützenhilfe in Form einer verkürzten Amtszeit von Herrn Kern.

„Ich wähle Carsten Helfmann“ ist ein Signal an alle CDU Anhänger, dem Kandidaten der CDU die Stimme zu geben und nicht dem Kandidaten der AL/Die Grünen.

Rotter wählt Carsten Helfmann.
Rotter wählt Carsten Helfmann.

BTW.
Lesen Sie den Brief vom Bürgermeisterkandidaten Roland Kern wirklich einmal aufmerksam durch. Die Absichten sind klar und deutlich dargestellt.
Herr Kern verkürzt nach seinem Gusto die vorgegebene Amtszeit um ca. vier Jahre. Herr Rotter bleibt bis zur Neuwahl in etwas mehr als zwei Jahre der Stadt als Ester Stadtrat erhalten. Bei der Neuwahl des Bürgermeisters in 2 ½ Jahren (kein Schreibfehler; Herr Kern plant das so) wird sich Herr Rotter zur Wahl stellen. Sollte Herr Rotter gewählt werden, kommt der Erste Stadtrat von AL/die Grünen.

Dieser Plan von Herrn Kern geht aber nur dann auf, wenn ER zum Kurzzeitbürgermeister gewählt wird.


Bürgermeisterwahl in Rödermark.
Erst hui, dann pfui

Bürgermeisterwahl. CDU Carsten Helfmann ganz alleine.20.11.2016 – ( KOD )

 
Ein Kommentar wird zum Artikel
Ein Kommentar bei – Carsten Helfmann ganz alleine. Wo ist die Unterstützung der CDU? -von @RoederMerker ist es wert, besonders hervorgehoben zu werden.
@RoederMerker beschreibt dort seinen Eindruck zur CDU Rödermark und ihrem Bürgermeisterkandidaten.

Der Kommentar.
Eindruck.
JEDE Partei steht voll und ganz hinter ihrem Bürgermeisterkandidaten. Nur nicht die CDU. Die lässt Herrn Helfmann im Regen stehen.
Erst hui, dann pfui.

 
Hier direkt zum Kommentar.
 
 


Bürgermeisterkandidat
Carsten Helfmann tritt ins Fettnäpfchen

Bürgermeisterkandidat. Carsten Helfmann tritt ins Fettnäpfchen04.11.2016 – ( KOD )

 

Ein Fauxpas aller erster Güte. Unmittelbar nach der Benennung als Bürgermeisterkandidat für den CDU-Stadtverband hat Carsten Helfmann von seinem Amtskollegen und amtierenden Bürgermeister der Stadt Rödermark eine schallende Backpfeife erhalten. Und diese war mehr als berechtigt. Seriosität sind unseres Erachtens einfach anders aus.[..] Weiter bei der SPD Rödermark