Die FDP fürchtet Streichungen
an der Nell-Breuning-Schule

Nell-Breuning Schule, Rotter, Breidert Schule, Trinkbornschule, Gymnasium28.02.2018 – ( KOD )

 
Die FDP fürchtet Streichungen an der Nell-Breuning-Schule und kritisiert den Ersten Stadtrat Jörg Rotter von der CDU.

[..] Darum beschloss die Rödermärker Stadtverordnetenversammlung auf Initiative der FDP-Fraktion am 27. Juni vergangenen Jahres einstimmig, dass vom Bund bereitgestellten Mittel auch in die Renovierung der Nell-Breuning-Schule fließen.
Sozialdezernent und Erster Stadtrat Jörg Rotter (CDU) habe diesen Beschluss bisher aber „aus nicht nachvollziehbaren Gründen“ nicht umgesetzt.[..] Quelle:Quelle fr.de

Siehe auch
» Zusammenfassung Gymnasium und Nell-Breuning-Schule


Das Umgarnen der CDU-Wähler
kann H. Kern sich sparen.

Rödermark.Das Umgarnen der CDU-Wähler kann H. Kern sich sparen.02.01.2017 – ( KOD )

 

Herr Rotter empfiehlt unmissverständlich den Kandidaten der CDU zu wählen.
Jörg Rotter erteilt dem aufgeführten Gedankengang von Herrn Köhler (Dreieich Zeitung) eine ganz klare Absage.
In der Dreieich Zeitung konnte man lesen:

Pikant: Die erneute Kandidatur des 69-Jährigen umgarnt nicht nur seine „Fans“, sondern ist auch als indirektes Angebot an alle Christdemokraten und CDU-Sympathisanten zu verstehen. Kern signalisiert unterschwellig: „Wählt mich, dann kann die schwarz-grüne ­Koali­tion im Stadtparlament ihre Arbeit fortsetzen und ein bis dahin hoffentlich vollständig genesener Jörg Rotter bekommt 2019 im zweiten Anlauf doch noch die Möglichkeit, zur Bürgermeisterwahl anzutreten.“ Quelle Dreieich Zeitung

Lassen Sie sich also nicht täuschen. Die Signale hat Herr Köhler (Dreieich Zeitung) falsch interpretiert. Herr Rotter stellt sich ganz klar auf die Seite des CDU Kandidaten Carsten Helfmann und benötigt demnach (so wie Herr Köhler es andeutet) auch keine Schützenhilfe in Form einer verkürzten Amtszeit von Herrn Kern.

„Ich wähle Carsten Helfmann“ ist ein Signal an alle CDU Anhänger, dem Kandidaten der CDU die Stimme zu geben und nicht dem Kandidaten der AL/Die Grünen.

Rotter wählt Carsten Helfmann.
Rotter wählt Carsten Helfmann.

BTW.
Lesen Sie den Brief vom Bürgermeisterkandidaten Roland Kern wirklich einmal aufmerksam durch. Die Absichten sind klar und deutlich dargestellt.
Herr Kern verkürzt nach seinem Gusto die vorgegebene Amtszeit um ca. vier Jahre. Herr Rotter bleibt bis zur Neuwahl in etwas mehr als zwei Jahre der Stadt als Ester Stadtrat erhalten. Bei der Neuwahl des Bürgermeisters in 2 ½ Jahren (kein Schreibfehler; Herr Kern plant das so) wird sich Herr Rotter zur Wahl stellen. Sollte Herr Rotter gewählt werden, kommt der Erste Stadtrat von AL/die Grünen.

Dieser Plan von Herrn Kern geht aber nur dann auf, wenn ER zum Kurzzeitbürgermeister gewählt wird.


Rödermark.
Heftiges Gezerre ums Kita-Gehalt

Rödermark. Heftiges Gezerre ums Kita-Gehalt. Erzieher, Roland Kern, Jörg Rotter. Erzieher verklagen Stadt Rödermark.29.12.2016 – ( KOD )

 

Schon wieder die Erzieher kann man sich fragen?
Das ist auch mal ein spannende Geschichte, die unter Umständen so richtig ins Geld gehen kann und von uns Bürgern zu zahlen wäre. Für mich war von Beginn an die Aktion, nach dem „Gießkannenprinzip“ eine bestimme Gruppe von Mitarbeitern in eine höhere Gehaltsstufe zu hieven, ein sehr unausgegorenes Unterfangen. Und was ist daraus geworden? Wenn Sie die Zusammenfassung lesen, könnten auch Sie zu dem Schluss kommen, dass den Erziehern etwas zugesagt wurde und letztendlich die Umsetzung nicht erfolgte. So sieht jedenfalls meine Schlussfolgerung aus.
Die FDP Rödermark will das Gerichtsurteil zur Höhergruppierung im Zusammenhang mit dem Doppelhaushalt 2017/2018 im Rahmen einer Sondersitzung erörtern.
Dies hier wird sicherlich nicht der letzte Artikel vor der Bürgermeisterwahl zu diesem Thema sein.

Heftiges Gezerre ums Kita-Gehalt
In diesem Interview (20.05.2015 Video bei YouTube ) wird von Höhergruppierung gesprochen.

Ab 0:50 im Video …..eine Zulage zur bisherigen Eingruppierung zu gewähren bzw. eine Höhergruppierung schon zu beschließen. Die konnten wir noch nicht vollziehen, weil der Haushalt noch nicht genehmigt ist…..Gemeint war der Doppelhaushalt 2015/2016. Die Aussage zu der Höhergruppierung in dem Video ist in vielen anderen Unterlagen nachvollziehbar.


Zu dem Artikel im Dreieich Spiegel (Mittwoch, 28.12.2016)
„Heftiges Gezerre ums Kita-Gehalt“

Herr Köhler (Dreieich Zeitung), Sie schreiben „Apropos, kompliziert. Das ist die Materie tatsächlich“.
Herr Köhler, Sie haben im Prinzip recht und das „Komplizierte“ dürfte vielen sehr recht sein. Kochen Sie aber alles ohne Ausschmückung wie eine gute Soße zusammen, dann bleibt nur noch gehaltvolles übrig.

Alles wäre mit EINER Frage beantwortet und der Auslöser des Durcheinanders gefunden.
Frage: „Warum sind die Erzieher nicht wie vereinbart (höre Aussage im Video) am 1.8.2015 in die EgS8 (ohne a oder b) eingruppiert worden?

Hätte die Stadt ihre Zusage eingehalten (höre den Bürgermeister im Video) und die Erzieher wie geplant nach dem „Gießkannenprinzip“ (nach der Haushaltsgenehmigung 2015/2016) am 1.8.2015 in die S8 (ohne a oder b) hochgruppiert, dann würden die Argumente der Stadt vermutlich ins Leere laufen. Die Nebenabrede wäre beendet und die Erzieher in der EgS8. Am 1.8.2015 war weder EgS8a noch EgS8b in Sicht. Nach dem Tarifabschluss (Einigungspapier 30.09.2015) hätten sich man die in der EgS8 (ohne a oder b) befindlichen Erzieher von EgS8 eigentlich nach EgS8b hochgruppieren müssen. Unabhängig der Beschäftigungsmerkmale. Und dann hätten wir nach Berechnung der SPD Rödermark jährlich 300.000,00 Euro an Mehrkosten zu zahlen und der Bürgermeister und Kämmerer Roland Kern enorme Probleme mit der Haushaltsgestaltung 2017/2018.

Bürgermeister Roland Kern könnte anführen, dass der Fachbereich 4 vermutlich einen Fehler begangen hat und die außertarifliche Höhergruppierung ohne massive Gebühren- (Steuer-) Erhöhung kaum zu stemmen sei. Allerdings hat auch der Bürgermeister die Nebenabrede mit unterzeichnet.

Nebenabrede

Nebenabrede Erzieher.
Nebenabrede Erzieher.

 
Ist der erfolgte Widerruf der Nebenabrede wirksam?
Ist der erfolgte Widerruf wirksam
Ist der erfolgte Widerruf wirksam

 

Weiterführende Informationen

[..]Sozialdezernent Rotter wollte die Gewerkschaftsforderungen nicht im Detail kommentieren. Er wies darauf hin, dass die Stadt mit der – dem Personalmangel geschuldeten – Höhergruppierung auf S?8 den Erzieherinnen weit entgegengekommen sei. Das koste die Schutzschirmkommune jährlich 200.000 Euro mehr. Um dies zu finanzieren, erhöht sie die Kita-Gebühren bis 2019 jedes Jahr um drei Prozent. Quelle: OP-Online.de

[..]unterzeichnet von Herrn Rotter „….mit Beginn des Kalenderjahres 2015, eine bessere Gehaltsgruppe erhalten, um auf den dramatischen Fachkräftemangel zu reagieren……. Quelle: Brief an die Eltern vom 4.8.2014 Seite 2.

Dass dem Bürgermeister die Klage der Erzieherin im Wahljahr des Bürgermeisters nicht gelegen kommt, ist verständlich. Die FDP Rödermark beschreibt die Situation wie folgt:

[..]Nach einem handwerklich, arbeitgeberisch und wie sich zeigt wohl auch juristisch extrem schlecht gemachten Verfahren zur besseren Bezahlung der Erzieher/-innen steht die Verwaltungsspitze, Bürgermeister Roland Kern und Erster Stadtrat und zuständiger Dezernent Jörg Rotter, nun vor einem völligen Scherbenhaufen: Mitarbeiter, die gegen den eigenen Arbeitgeber klagen (müssen), eine Vereinbarung mit Eltern, die nie das Papier wert war, auf dem sie geschrieben wurde, der massive Vertrauensverlust seitens der Erzieher/-innen (d.h. Mitarbeiter/-innen der Stadt) gegenüber dem Arbeitgeber „Stadt Rödermark“ und nun auch noch „on top“ die zu erwartenden finanziellen Mehrbelastung der Stadt, um die absehbaren Mehrkosten für die Besoldung der Erzieher/-innen zu bezahlen. Quelle: FDP Rödermark

 
 
FDP Rödermark fordert Aufklärung.
» Kindergarten/KiTa KiGa. Gebührenerhöhung KiGa
» Sondersitzung beantragt.
» Ergänzung zu dem OP-Artikel. Erzieherin klagt gegen die Stadt


Respekt Herr Rotter.

Rödermark. Respekt Herr Rotter.14.10.2016 – ( KOD )


Respekt Herr Rotter.

Von der letzten Stadtverordnetenversammlung hatte ich bereits meine Eindrücke geschildert.

Es gab zwei herausragende Redebeiträge. Zu einem der beiden gibt es hier nichts mehr zu schreiben. Zu dem Vortrag von Herrn Rotter: „Bemerkenswert“. Ich hatte ganz bewusst nichts dazu geschrieben und bin froh, dass die Offenbach Post darüber berichtet und den Artikel auch Online bereitstellt.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Hier der Artikel bei OP-Online.

Nochmals; Respekt für diese klaren Worte und die allerbesten Genesungswünsche von mir und meiner Frau.


Jörg Rotter. Vom Ersten Stadtrat
zum Bürgermeister?

Vom Ersten Stadtrat zum Bürgermeister?08.07.2016 – ( KOD )

Vom Ersten Stadtrat zum Bürgermeister?

Auf einer gemeinsamen Sitzung haben CDU-Vorstand und CDU-Fraktion der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes empfohlen, Jörg Rotter als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl Anfang 2017 zu nominieren. Lesen Sie weiter bei OP-Online.

Hier können Sie die Offenbach Post abonnieren
 
 


Rödermark.
Junge Union beging Majestätsbeleidigung

Rödermark. Junge Union beging Majestätsbeleidigung04.03.2016 – ( KOD )

Der Ex „stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungen Union, Jörg Rotter“ motiviert den Nachwuchs. 🙁

Zu dem Artikel „Rödermark. Junge Union kritisiert Rathauschef“ in der Offenbach Post gab es eine Reaktion vom hauptamtlichen Magistrat der Stadt Rödermark.

Bürgermeister Roland Kern und Erster Stadtrat Jörg Rotter haben die Anwürfe der Jungen Union zu Breitbandausbau und Gewerbepolitik scharf zurückgewiesen. Lesen Sie weiter bei OP Online.

Na Ihr „Junge Union“. Da kann man einmal sehen welche Antwort (wenn überhaupt) „Politprofis“ zu unangenehmen Themen geben. „Junge Union“ Ihr könnt sehr stolz darauf sein, dass der Magistrat sich zu einem Zeitungsartikel äußert. Eine solche Reaktion ist recht selten. Ihr habt den Nerv getroffen.

Als „Politprofi“ hat sich der Magistrat heute nicht dargestellt. Für mich ist dieser Artikel in der Offenbach Post das Resultat der wachsenden Unsicherheit bei der CDU (Stadtrat) und AL/Die Grünen (Bürgermeister) vor der Kommunalwahl. „Politprofis“, sollten den politisch interessierten Nachwuchs fördern aber nicht so, wie heute passiert, abkanzeln. Da kann der Nachwuchs schon im Vorfeld die Lust verlieren. Chapeau Herr Bürgermeister und erster Stadtrat.

Junge Union, was Ihr von den „Politprofis“ lernen könnt ist die Darstellung. Die Darstellung in der Offenbach Post zu den Kosten Breitband ist richtig. Der Breitbandausbau darf ca. 1,7 Mio nicht überschreiten. Aber wie sah  der ursprüngliche Plan aus? Hätte die Stadt das Netz, so wie ursprünglich geplant, das Netz für 6 Mio. ausgebaut, würde das  Netz der Breitband GmbH der Stadt Rödermark gehören. Man hat seinerzeit mit jährlichen Einnahmen von 700.000 Euro gerechnet. Amortisierungszeit ca. 15 Jahre. Dann wird Geld verdient.
Aus dem Haushaltsplan 2015/2016 der Stadt Rödermark zur Breitband GmbH

Voraussetzungen zur wirtschaftlichen Betätigung
Gem. § 121 HGO darf die Gemeinde sich wirtschaftlich betätigen, wenn der öffentliche Zweck (hier: Einrichtung eines leistungsfähigen Breitbandnetzes in der Stadt Rödermark) die Betätigung rechtfertigt und die Betätigung nach Art und Umfang in einem angemessenen Verhältnis zur Leistungsfähigkeit
der Gemeinde und zum voraussichtlichen Bedarf steht. Haushaltsplan Seite 588

Junge Union, ich kann euch raten, lasst Euch von einer solchen Kritik nicht abhalten weiterhin Eure Meinung zu schreiben. Und es sei noch gesagt. Ihr habt ja so was von recht. Seit 2296 Tagen-basteln- die „Politprofis“ an einem schnellen Internet in Rödermark. Und was sagt der Magistrat dazu – Die Versorgungslücken beruhen auf einem Versagen der Privatwirtschaft– (Quelle OP Online)
Euren Artikel hätte ich in dieser Deutlichkeit gerne von der Opposition gelesen.
Chapeau 

Die Planung war, mit der Breitband GmbH in Rödermark ein Eigenes Netz aufzubauen. Es sollte damit Geld verdient werden.

Breitband. Erlösverlauf
Breitband. Erlösverlauf. Quelle Brenergo GmbH

Ein Vergleich von den Freien Wähler Rödermark
Realisierung Breitband in Rödermark. Ein Vergleich
Realisierung Breitband in Rödermark. Ein Vergleich

Welchen Stellenwert das Breitband in Rödermark hat kann man auch daran erkennen:
» „1 Megabit sich ausreichend“ so die Aussage der AL/Die Grünen„. Siehe Artikel in der Offenbach Post

» Beschlussfassung, wie es mit dem Breitband weitergehen sollte, wurde vertagt. Es war schon 22.30h war. Siehe Niederschrift Stavo vom 20.05.2014

» Siehe auch die Zusammenfassung zum Breitband in Rödermark.

Gewerbesteuer
Die Gewerbesteuer im Kreis Offenbach liegt im Durchschnitt bei 364%. In Rödermark bei 380%
Quelle: gewerbesteuer.de

Hier können Sie die Offenbach Post abonnieren.

» Junge Union liegt falsch
» Rödermark. Junge Union kritisiert Rathauschef
» Rödermark. Leistungsbilanz mal etwas anders dargestellt.
» Breitband GmbH Rödermark
Der Jahresfehlbetrag für das Rj. 2013 der Breitband GmbH beträgt 8.119,00 Euro. Siehe Seite 588

» Mogelpackung auf Plakaten der CDU
» Begeht die CDU Rödermark Wahlbetrug?
» Zusammenfassung Kommunalwahl.


Jörg Rotter und Michael Gensert sei Dank.

Jörg Rotter und Michael Gensert sei Dank.03.12.2015 – ( KOD )

Jörg Rotter und Michael Gensert sei Dank.

Bei der Lernaufgabe meiner Enkelin sind wir Dank Jörg Rotter und Michael Gensert der Lösung, Wappen und Gericht, sehr nahe gekommen bzw. haben einen guten Lösungsansatz.

Die Frage ist: Für was stehen die 7 Lindenblätter im Wappen von Rödermark? Für welche 7 umliegenden Orte und Ober-Roden wurde früher in Ober-Roden Gericht gehalten?

Zunächst etwas zum Wappen von Rödermark
Wappenbeschreibung: „In Gold ein roter Sparren, darunter pfahlweise ein siebenblättriger strahlenförmig aufgerichteter Lindenzweig und ein rotes, sechsspeichiges Mainzer Rad.“
Zusammensetzung Wappen Rödermark:
Wappen Ober-Roden der Sparren. Hinweis auf das Fürstentum Hanau
Wappen Urberach das „Mainzer Rad“. Hinweis auf das Fürstentum Mainz.
Hizugekommen. Der Lindenzweig ???steht für das alte Gericht, das früher in Ober-Roden unter einer Linde zusammenkam. Die sieben Blätte stehen für die sieben umliegenden Gemeinden, die zu dem Gericht gehörten.???
Siehe auch:
» Wappen
» Satzung zum Schutz des Wappens

Das Wappen wurde zur Zusammenlegung am 1.1.1977 der Orte
„Urberach, Ober-Roden, Waldacker, Messenhausen und Bulau“
zu Rödermark eingeführt. Stadtrechte für Rödermark seit dem 23. August 1980.

Wofür stehen die Lindenblätter und warum sind es sieben? Beziffern die Lindenblätter wirklich die Anzahl der Orte für die vor langer Zeit alle 3 Monate in Ober-Roden Gericht gehalten wurde?

Zwei Lösungen zu den umliegenden Orte für die in Ober-Roden Gericht gehalten wurde.
Die 7 umliegenden Orte sind:

Lösung 1) Dietzenbach, Jügesheim, Hainhausen, Messel, Nieder-Roden, Offenthal, Dudenhofen
Hier sind es 7 (Gehörte Urberach nicht zu den umliegenden Orten?)

Lösung 2) Dietzenbach, Jügesheim, Hainhausen, Messel, Nieder-Roden, Offenthal, Dudenhofen, Urberach
Hier sind es 8

Ich glaube die Lindenblätter haben mal nix mit der Anzahl der umliegenden Orte, für die Gericht gehalten wurde, zu tun. Interessant bleib: „Ist die Fragestellung zur Lernaufgabe“ richtig?“

Haben die sieben Lindenblätter nur etwas mit dem Gericht zu tun weil Gericht unter einer Linde gehalten wurde? Hat die Anzahl der Lindenblätter keinen weiteren weiteren Hintergrund? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Ein Lösung für die Lernaufgabe kann ich meiner Enkelin nicht mitgeben. Bin auf die Lösung gespannt, wenn aus der Lernaufgabe eine Klassenarbeit wird und die Korrektur vorliegt.

Ein anderen Gedankengang der schnell verworfen werden kann.
Die Ortsteile (Fünf) und die beiden Partnerstädte Tramin (1975) und Saalfelden (1976) ergibt SIEBEN.
Da fehlt BODAJK (1992).
Bodajk kam nach der Zusammenlegung. Wenn dieser Gedankengang (Fünf Ortsteile + Partnerstädte) stimmt, müssen wir das Wappen ändern und ein Blatt einfügen. So wie die USA es mit den Sternen macht.
Verwerfen wir auch diesen Gedanken wieder.

Was bleibt als Frage über?
Für was stehen die 7 Lindenblätter im Wappen von Rödermark? Für welche 7 umliegenden Orte und Ober-Roden wurde früher in Ober-Roden Gericht gehalten?
 
 

 


Rödermark. Erster Stadtrat
zur momentanen Verkehrssituation

Erklärung des erster Stadtrat, Jörg Rotter, zur momentanen Verkehrssituation in Rödermark19.11.2015 – ( KOD )
 
 
Rödermark. Erster Stadtrat, Herr Jörg Rotter, zur momentanen Verkehrssituation

Zu der momentanen Verkehrssituation gab der erste Stadtrat bei der Stadtverordnetenversammlung am 17.11.2015 eine Erklärung ab.

Mitteilungen Magistrat zu Stavo 17.11.2015
Mitteilungen Magistrat zu Stavo 17.11.2015

Hier die ganze Mitteilung (Baumaßnahmen ab Seite 2)
 
 
Siehe auch
Rödermark. S-Bahn Unterführung. Zusammenfassung


Wann ist Kommunalwahl?
Begeht die CDU Rödermark Wahlbetrug?

Wann ist Kommunalwahl? Begeht die CDU Rödermark Wahlbetrug?16.11.2015 – ( KOD )
 
 
Wann ist Kommunalwahl? Begeht die CDU Rödermark Wahlbetrug?
 
Zwei Fragen zur Kommunalwahl. Da fragt ein Bürger bei mitbabbeln.de an „wann ist Kommunalwahl und wer tritt an.?“
 
Diese Frage zeigt wie schlecht einige über die kommende Kommunalwahl informiert sind. Zu der Antwort hätte ich mir noch gewünscht, dass die SPD zusätzlich noch die NICHT gestellte Frage „was wird gewählt“ beantwortet hätte.
 
Aus der Frage „wann wird gewählt“ kann man ableiten, einige Bürger wissen auch nicht „wie“ gewählt wird. Lesen Sie dazu den Artikel Kumulieren und Panaschieren!
 
Aber was will uns der zweite Teil der Überschrift „Begeht die CDU Rödermark Wahlbetrug?“ sagen?
 
Ist Herr Jörg Rotter, erster Statrat, ein Scheinkandidat?
Zunächst die Entwarnung. Die CDU Rödermark begeht natürlich KEINEN Wahlbetrug. Verboten ist dies nicht und ist auch juristisch sauber. Sie bewegt sich in dem Rahmen in dem sich auch andere Fraktionen bewegen wenn eine hauptamtliche Magistratsstelle mit einem Parteimitglied besetzt ist. Eine moralische Bewertung sieht allerdings anders aus.
 
Macht auch Sinn 🙁 . Die Hauptamtlichen können schon während der Amtszeit ganz legal Werbung für ihre Partei betreiben. Bei der Wahl wird man sich an den Namen (gefördert durch die vielen Presseartikel) erinnern und evtl. die komplette Fraktion mit einem Kreuz in der Kopfleiste wählen (Dazu mehr weiter unten. Unbedingt lesen.). Dass dieser Hauptamtliche mit hoher Wahrscheinlichkeit sein Amt nicht antritt ist zweitrangig. Hauptsache ist, durch diesen Marketingtrick (Eyecatcher, Listenplatz 1) hat die Fraktion Stimmen eingefangen.
 
Ich (in bin ja auch kein berechnender Politiker) könnte eine solche Vorgehensweise nicht mitmachen. Wenn ich mich zu einer Wahl stelle dann will ich nicht nur gewählt werden; ich will mein Amt auch antreten. So teile ich das mit meiner Kandidatur den Wählern unmissverständlich mit. Bürger wählen normalerweise mit dem Verständnis, dass die Person, die auf der Liste steht, auch bereit ist, ihre Wahl anzunehmen und in die Stadtverordnetenversammlung einziehen.
 
Alles andere ist für mich moralisch verwerflich, eine Täuschung und aufs Schärfste zu verurteilen. Wohlgemerkt; „Wahlbetrug ist das im Sinne des Gesetzes nicht.“ BTW. Die SPD in Hanau praktiziert das gleich mit 2 Kandidaten. Bürgermeister und Stadtrat.
 
-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
 
Auch bei Facebook gab es zu diesem Thema ein Feststellung von Manfred Rädlein.

In Rödermark findet subtiler Wahlkampf für die nächste Kommunalwahl statt – man hört und sieht aber nichts – es muss also alles bestens funktionieren in der Südhessischen, grünen Hauptstadt für Kunst, Kultur, Soziales, Integration und Ökologie. Das Wort G, erwähne ich erst gar nicht. Ist in Rödermark mittlerweile zu einem Fremdwort mutiert!
Halt da habe ich etwas vergessen. Der erste Stadtrat Rödermarks führt die CDU Liste für die Kommunalwahl auf Platz eins an. Das bedeutet doch eigentlich, dass er sich aus dem Stadtratgeschäft zurückziehen will, um wieder in die Stavo als Stadtverordneter einzuziehen!?!?!
Also, nehmen wir mal an, was ziemlich sicher ist, er wird auf den 1. Platz der Liste gewählt, dann müsste er sich aus seinen hauptamtlichen Posten zurückziehen. HHUUUHHHH, das klingt aber sehr unwahrscheinlich. Könnte mir da einer erklären was da vor sich geht???? Oder sollte ich es etwa schon wissen?!?!?! Ich hoffe, Ihr Leute da draußen habt das schon mitbekommen.
Nichts fur ungut – Politik ist halt Politik – auch Gemeinde Ebene.
Ich wünsche allen eine gute und friedliche Woche..

Meine Antwort dazu

Hallo Manfred,
diese allgemein praktizierte Taktik der Fraktionen ist mehr als verwerflich und kann durch keine Argumentation „warum man so etwas tut“ einem Bürger erklärt werden.Was da AUCH in Rödermark passiert ist leider als NORMAL zu bezeichnen . Dient für mich nur als ein „unlauterer Versuch Stimmen zu fangen bzw. versuchter Wahlbetrug “ Werfe mal Deinen Blick nach Hanau. Listenplatz 1 der Bürgermeister. Listenplatz 3 der Stadtrat.

Der Wähler ist durch Kumulieren und Panaschieren schon stark mit den Regularien der Wahlzetteln beschäftigt bzw. überfordert. Jetzt muss noch darauf geachtet werden ob ein von mir gewählter Vertreter überhaupt die Absicht hat in das Stadtparlament einzuziehen.

Den Bürgern muss ganz klar gesagt werden und ich beziehe mich nur auf Rödermark: „Wenn man schon die CDU wählen will, kein Kreuz in der Kopfleiste machen sondern den gewünschten Vertreter durch ein Kreuz neben seinem Namen machen.. Machen Sie KEIN Kreuz Herrn Rotter. Der wird sein Amt wohl kam antreten und seine gut bezahlte Anstellung als Stadtrat aufgeben. So (durch kumulieren) VERSCHWENDET man keine Stimmen für die gewünschte Zusammenstellung der kommenden Stadtverordnetenversammlung.“

Man darf als Wähler auch nicht denken, dass die gewünschte Zusammenstellung auch letztendlich die Zusammenstellung im Parlament ist. Wenn ein Mitglied der Fraktion, der auch auf einem hohen Listenplatz steht, NICHT von den Bürgern gewollt wird, gibt es Möglichkeiten diese Person doch in die Stadtverordnetenversammlung zu hieven. Ein gewählter Vertreter, der sich auch freiwillig auf die Liste hat eintragen lassen, wird sein Amt NICHT antreten und so hat der NICHTGEWÄHLTE/NICHTGEWOLLTE als Nachrücker doch sein Amt bekommen. Bezüglich Nachrücker siehe Kommunalwahl 2011.

Eine Empfehlung von mir. Kommunalwahlen sind keine Bürgermeisterwahl wo man einfach nur ein Kreuz macht und das war es dann. Bei der Kommunalwahl benötigen Sie Zeit. Die Wahlzettel werden Sie in der Wahlkabine erschlagen. Dann, kennen Sie die auch recht komplizierten Regeln? Die meisten Wähler nicht. Darum:

Beantragt Briefwahl. Füllt den Wahlzettel in aller Ruhe aus und lasst euch nicht, wie 2011, durch zeitlich begrenze Umstände/Katastrophen wie bei einer KOMMUNALWAHL beeinflussen und dadurch die Falschen wählt.

Wenn Ihr mal eine Probewahl machen wollt geht auf http://www.probewahl.de/hessen/index.html

-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
 
» CDU Rödermark. Kandidatenliste zur Kommunalwahl 2016. Eine Mogelpackung?
Kein Wort dazu ob Herr Jörg Rotter sein Amt als Stadtverordneter annehmen wird wenn er gewählt wird. Aber wer will das glauben?

» Kumulieren und Panaschieren!

» Kommunalwahl 2016. Eine Katastrophe für Rödermark wenn …
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Kommunalwahl 2016
 
 
#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl