Ober-Roden. Wohngebiet westlich der Gleise.

Ober-Roden. Wohnanlage Odenwaldstraße
Ober-Roden. Wohnanlage Odenwaldstraße

Ober-Roden – „In den Morgenstunden zwischen 4 und 7 Uhr stehen auf den Nebengleisen täglich Züge jeweils 45 Minuten und verursachen extremen Lärm“, klagt Michael Schäfer, der vorigen November ins Neubauviertel auf dem Hitzel & Beck-Gelände eingezogen ist. Quelle: OP-Online.

Siehe auch
» Neuer Stadtteil westlich der Gleise

„Demonstrationen“ angekündigt –Grüne geraten in Rechtfertigungsnöte

droht der Verkehrskollaps?
droht der Verkehrskollaps?

Druck im Rodgauer Kessel „Demonstrationen“ angekündigt –Grüne geraten in Rechtfertigungsnöte.

RODGAU/RÖDERMARK (kö) – Beim Thema „Stadtwachstum und Verkehr“ sehen sich die Nachbarstädte Rodgau und Rödermark mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Doch während in der knapp 30.000 Einwohner zählenden Kommune zwischen Bulau und Breidert relativ wenig Aufregung ans Licht der Öffentlichkeit gelangt, vergeht im deutlich größeren Rodgau mittlerweile kaum noch eine Woche ohne Schlagzeilen in Sachen „Bau und Verkehr“. Der Druck im dortigen Politkessel wächst beständig. Quelle Dreieich Zeitung Seite 3

Knolle statt Knöllchen

Odenwaldstraße. Hol-und Bringdienst muss den öffentlichen Parkraum nutzen.
Odenwaldstraße. Hol-und Bringdienst muss den öffentlichen Parkraum nutzen.

Knolle statt Knöllchen! Bußgelder für Falschparker drastisch anheben!
Falschparken muss mit mindestens 100 Euro Bußgeld plus einem Punkt in Flensburg geahndet werden. Online-Petition an Verkehrsminister Scheuer gestartet. Die Verkehrswende braucht freie Wege und Plätze.
Quelle: www.presseportal.de

Zweifelsohne ist es richtig, dass gegen Falschparker vorgegangen werden muss. Weiterhin ist es richtig, dass von Halten und Parken in der zweiten Reihe eine Gefahr ausgehen kann.
 
Paketzusteller werden es in Zukunft noch schwerer haben, ihre Pakete loszuwerden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass an den notwendigen Stellen für Paketzusteller (oder allgem. Hol- und Bringdienst) die notwendige Haltefläche zur Verfügung gestellt wird.
Bei der Neuplanung der Wohnanlage auf der Odenwaldstraße hat man die Situation Hol- und Bringdienst (auch Kindergarten) genial gelöst. Die Hol- und Bringdienste sollen die 150 Wohneinheiten von der Straße aus bedienen.
 
Paketzusteller müsse die Knolle aus der eigenen Tasche zahlen.

Siehe auch
» Gastbeitrag zur Odenwaldstraße
» Boomtown Odenwaldstraße

Gastbeitrag zur Odenwaldstraße

Gastbeitrag. Autor bekannt

Note 6 für die Stadtplaner.

Ich bin in der Odenwaldstraße aufgewachsen und habe miterlebt, wie vom Ochsenkarren über die LKWs, die damals vom Groß voll mit Beton durchgerauscht sind, dass die Lampen gewackelt haben. War eben so. Die Zeit ändert sich. Der Straßenverkehr hielt sich im Rahmen.

Als ich heute Morgen von der Rilke Straße zum Lidl wollte, dachte ich an diese Zeit zurück.
Was in Gottes Namen ist da passiert? Dieses Neubaugebiet lässt ja alles explodieren. Wo bitte sollen die Lieferantendienste, DHL, DPD etc. halten? Dürfen die Anwohner nur noch Besuch bekommen, der mit der Bahn kommen muss, weil keine Parkplätze vorhanden sind? Die armen Kinder, die in dieser Ansammlung von Betonklötzen in die Kita müssen und wahrscheinlich kaum die Sonne sehen. Kein Spielplatz in direkter Nähe. Erst in der Marienstraße gibt es für die Kinder den ersehnten Spielplatz.

Lieber Bürgermeister, Erster Stadtrat und ihr Stadtplaner. Da habt ihr euch einen riesen Bockmist erlaubt. Wie kann man einer solchen Planung nur seinen Segen geben. Aber einen EDEKA auf der Max-Planck-Straße, das bekommt ihr nicht gebacken.

Ich habe letztens mit einer Frau gesprochen, die an diesem Dilemma mit verantwortlich zeichnet. Sie sagte: „Das sieht doch alles wunderschön aus, was da gebaut wurde.“ Auf meine Frage: „Willst Du dort wohnen?“ Kam: „Nein. Wird bestimmt sehr laut werden hier. Und wo will man hier parken?“

Anmerkung vom Admin.
Die Odenwaldstraße dürfte für Anwohner der Ortsmitte bis hin „zum Kreuz“ der Zubringer für den Lidl, Aldi, Rossmann, Nahkauf, Bio Markt, Action, Sportstudio sein. Eine weitere Bebauung mit Wohnungen und Gewerbe könnte die teilweise Umwidmung der Flächen an der Odenwaldstraße in ein „Urbanes Gebiet“ bringen.
Die Odenwaldstraße wird über kurz oder lang eine Einbahnstraße werden müssen. Oder man baut diese vierspurig aus. Schon heute ist der Verkehr fast unerträglich.

Boomtown Odenwaldstraße

Wohnanlage Odenwaldstraße
Wohnanlage Odenwaldstraße

Es wäre schön zu erfahren, ob ein urbanes Gebiet auf der Odenwaldstraße für die Bürgermeisterkandidaten noch ein Thema ist?

„Boomtown Odenwaldstraße“
Am 27.06.2017 wurde von der Koalition folgender Antrag gestellt Bestandsgebiete östlich und westlich der Odenwaldstraße in „Urbanes Gebiet“ entwickeln.

Was man zur Odenwaldstraße wissen sollte.
Die Odenwaldstraße hat das Zeug dazu, eine der meist befahrenen Straße in Rödermark zu werden. Schon heute findet man dort eine große Anzahl von parkenden Fahrzeugen vor, obwohl die neue Wohnanlage (ehemals Hitzel und Beck) noch nicht voll in Betrieb ist. Für 149 Wohneinheiten sind 254 Parkplätze vorhanden. Ein Kindergarten wurde dort eingerichtet. Separate Parkmöglichkeiten für Lieferdienste sowie Besucher sind nicht vorgesehen. Der Hol- und Bringdienst muss im öffentlichen Verkehrsraum halten. Also auf der Odenwaldstraße. Parksituation Neubauprojekt
Hmm. Nicht gerade schön.

Nach der Wohnanlage kommt man dann in das angedachte urbane Gebiet. In einem urbanen Gebiet ist neben Wohnbebauung auch weiterhin Gewerbebebauung möglich. Es gibt Lärmschutzauflagen zu befolgen, die in einem Gewerbegebiet nicht erforderlich sind. Ein urbanes Gebiet kann interessante Möglichkeiten für weitere Bebauung liefern. Wo eine Wohnbebauung nicht möglich war, kann ein urbanes Gebiet Abhilfe schaffen.

Genügend freie Flächen, die man zur Innenverdichtung ideal nutzen kann, sind auf der Odenwaldstraße vorhanden. Man könnte damit auch das ganze Viertel – „Boomtown Odenwaldstraße“ – weiter beleben. Die Odenwaldstraße dient auch noch den am Ende liegenden Märkten (Netto, Lidl, Bio Markt, Action und knapp daneben Aldi und Rossmann) als Zufahrt für Bewohner aus dem Ortskern bis hin „zum Kreuz“.

Betrachte man die heutige Verkehrssituation auf der Odenwaldstraße und sich dann vorstellt, wenn die Wohnanlage mit dem Kindergarten seinen Betrieb komplett aufgenommen hat. Dann nimmt man noch die dort vorhandenen Möglichkeiten der hochgepriesenen Innnenverdichtung hinzu, kommt einem der Einwurf der Grünen zum EDEKA an der Max-Planck-Straße wie ein …(überlasse ich Ihnen)…… vor. “ Wer sich die tatsächlichen Gegebenheiten in der Max-Planck-Straße anschaue, müsse ebenfalls zu dem Ergebnis kommen, dass die Ansiedlung eines Verkaufsmarkts direkt neben einem Containerdienst und einem Eloxal-Betrieb mit erheblichem LKW-Verkehr die komplizierte Verkehrssituation zusätzlich verschärfen würde.. Für die Odenwaldstraße habe ich noch nicht ähnliches zu hören bekommen. Quelle: AL/Die Grünen
Siehe auch in einem kurzen Video die komplizierte Verkehrssituation.

Die Zukunft in „Boomtown Odenwaldstraße“ hat noch nicht begonnen. Hoffen wir für die Anwohner, dass alles nur halb so schlimm wird.

Siehe auch
Wird die Odenwaldstraße urbanes Gebiet?

Anwort vom Magistrat zur Parksituation Odenwaldstraße

Parksituation Neubaugebiet Odenwaldstrass
Parksituation Neubaugebiet Odenwaldstraße

Die FDP Fraktion konnte sich bei der Abstimmung bzgl. des Verkaufs des städtischen Grundstücks (ehem. wilder P&R Parkplatz) in der Odenwaldstraße an den Projektentwickler Früchtenicht mit Ihrem Anliegen nicht durchsetzen, das Projekt in Hinblick auf die angespannte Parkraumsituation eine Nummer kleiner anzusetzen. Nun steht die Fertigstellung des letzten Teilabschnittes bevor und die ersten Bewohner werden bald einziehen.
Seit der Vorstellung des Projektes im Fachausschuss kam es zu diversen Planänderungen, sowohl die Art der Bebauung als auch die Art der Nutzung (Kindertagesstätte) betreffend, so dass weder die Öffentlichkeit noch die Stadtverordneten auf dem neuesten Stand sind…. Hier die ganze Anfrag und die Antwort vom Magistrat.

In der Antwort wird auf den 07.10.2018 verwiesen. Hierbei handelt es sich um einen Berichtsantrag der Koalition. Hier die Antwort (Nachzulesen in der Niederschrift)

Herr Spieß erläutert den Berichtsantrag von CDU und Andere Liste/Die Grünen. Zusammen mit diesem Berichtsantrag wird auch die Anfrage der FDP zur Parksituation Neubauprojekt Odenwaldstraße (STAVO 3.5) beantwortet.
Herr Bürgermeister Kern und Bauamtsleiter Herr Kron erläutern den aktuellen Sachstand – auch anhand der Darstellung der Minikreiselplanung und der damit verbundenen Verkehrsführung – und beantworten die Fragen aus der Versammlung. Die schriftliche Beantwortung der FDP-Anfrage wird verteilt.

Sperrung Einmündung Elisabethenstraße/Odenwaldstraße.

Kreisverkehr
Kreisverkehr

Ab 1.10.2018
Die Einmündung der Elisabethenstraße in die Odenwaldstraße wird für den Bau eines Mini-Kreisels für voraussichtlich für sieben Wochen gesperrt. Quelle: Offenbach Post Printausgabe. Dort auch weitere Informationen.

Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.


Rödermark.
Wohnbebauung für 1000 Neubürger

Rödermark. Wohnbebauung, Kapellenstraße, Odenwaldstraße.08.09.2017 – ( KOD )

 
Rödermark.
Wohnbebauung für 1000 Neubürger

2020 leben in Rödermark rund 1?100 Menschen mehr als heute, langfristig steigt die Einwohnerzahl sogar um fast 1?900. Das prognostiziert der Planungsverband Rhein-Main und bringt die Politik in Zugzwang. [..] Lesen Sie weiter bei OP-Online.
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.

Info Veranstaltung Urbanes Gebiet Odenwaldstraße.

UPDATE
„CDU vor Ort“- Veranstaltungen richten sich selbstverständlich an alle Interessierte! Die Veranstaltungen werden durch Pressemeldung bekanntgegeben (OP und Heimatblatt haben den Termin bereits abgedruckt) und ergänzend den Anwohnern per Wurfsendung mitgeteilt.
Spekulationen, dass eine Begrenzung des Teilnehmerkreises vorgenommen wird, entbehren jeglicher Grundlage.
Ralph Hartung
CDU-Stadtverbandsvorsitzender
 
Das Urbane Gebiet.

Das Urbane Gebiet. Die FDP Rödermark hat bereits vor zwei Wochen mit betroffenen Unternehmern in der Odenwaldstraße gesprochen, deren Bedenken entgegengenommen, eine Bestandsaufnahme durchgeführt und intern über Lösungsansätze diskutiert.

Dem folgt jetzt eine bestimmt sehr interessante Veranstaltung der CDU Rödermark zu der neuen „Kategorie im Baurecht“. Nur; wer darf die besuchen?

CDU vor Ort.
Urbanes Wohnen und Arbeiten
im Umfeld der Odenwaldstraße

Einladung CDU Rödermark. Urbanes Gebiet Odenwaldstraße.
Einladung CDU Rödermark. Urbanes Gebiet Odenwaldstraße.

↑ Dieser Einladung entnehme ich („mit Anwohner aus diesem Gebiet“), dass interessierte Bürger aus anderen Gebieten NICHT eingeladen sind.
ABER; heute steht in der Offenbach Post:
Einladung CDU an alle Bürger.
Einladung CDU an alle Bürger.

↑ Nach dem Artikel der Offenbach Post ergeht jetzt die Einladung an („nicht nur für Anwohner“) ALLE interessierten Bürger.

Da kann man nur hoffen, dass die CDU den Aufruf in der Offenbach Post gelesen hat und ein Besucher, z.B. aus dem Breidert, nicht wieder heimgeschickt wird.

Siehe auch
» Rödermark. Ungeahnte Möglichkeiten. „Urbanes Gebiet“ Odenwaldstraße.
 
 


Rödermark mietet KiTa auf
der Odenwaldstraße

Rödermark mietet KiTa.20.07.2017 – ( K.-O. Donners )

 

[..]Die Stadt mietet ihren ersten Kindergarten und schafft bis Ende 2018 im „Atrium“ am Ober-Röder Bahnhof 40 Ganz- und 11 Halbtagsplätze für Kinder ab drei Jahren. Nur so kann sie den Rechtsanspruch auf Kita-Betreuung erfüllen.{..[ Quelle OP-Online


Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.