Pendleratlas 2018. Pendlerpauschale

Pendleratlas Quelle BfA
Pendleratlas Quelle BfA

Im Pendleratlas können Informationen zu den Aus- und Einpendlern und der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung am Wohn- und am Arbeitsort für jeden Kreis in Deutschland abgerufen werden. Dabei werden die zehn Kreise des unmittelbaren Nahbereiches (ca. 150 km) ausgewiesen, in denen die meisten Auspendler arbeiten bzw. aus denen die meisten Auspendler kommen. Bei der Interpretation der Ergebnisse insbesondere für Kreise in der Nähe der deutschen Grenze muss berücksichtigt werden, dass die Zahl der Beschäftigten am Wohnort um die Pendler untererfasst ist, die im Ausland arbeiten.[..] Quelle: Arbeitsagentur.de

59, 4 Prozent der Beschäftigten sind Pendler. Durchschnittliche Pendel-Entfernung 16,91 KM

59, 4 Prozent der Beschäftigten sind Pendler. 2018 betrug die durchschnittliche Pendel-Entfernung 16,91 Kilometer. Bereits ab 30 Minuten Fahrzeit steigen die gesundheitlichen Risiken für Pendler. Quelle ADAC

Berücksichtigt wird die einfachen Entfernung der Hin- und Rückfahrt.

Anhebung der Entfernungspauschale für Fernpendler (3)Pendler, die einen langenArbeitsweg zurücklegen müssen, besonders in ländlichen Räumen, können oftmals weder auf ein ausgebautes ÖPNV-Angebot zurückgreifen, noch stehen heute bereits ausreichende Ladeinfrastruktur und Fahrzeuge mit entsprechender Reichweite zur Verfügung, um kurzfristig auf Elektromobilität umzusteigen. Dies wird sich in den kommenden Jahren ändern. Deshalb wird zu deren Entlastung die Pendlerpauschale ab 2021 ab dem 21sten km auf 35 Cent befristet bis zum 31.12.2026 angehoben. Quelle: Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030

Gab es da früher nicht eine etwas freundlichere Regelung der Pendlerpauschale?

In den Kalenderjahren 2001 bis 2003 wurden 0,36 € für jeweils die ersten zehn Entfernungskilometer und 0,40 € für jeden weiteren Entfernungskilometer als Pauschale angerechnet. Seit dem Kalenderjahr 2004 gilt eine Pauschale in Höhe von 0,30 € für jeden vollen Kilometer der Entfernung. Im September 2019 wurde bekanntgegeben, dass die Pauschale im Rahmen des Klimapaketes ab dem 21. Entfernungskilometer auf 35 Cent steigen soll. Die Erhöhung soll von 2021 bis 2026 gelten. Quelle: Wikipedia

Die Pendlerpaschale bekommt der Pendler nicht komplett ausgezahlt. Die Pendlerpaschale senkt das zu versteuernde Einkommen. Bei einem Steuersatz von 20% wären das bei einer einfachen Entfernung von 30 Kilometer insgesamt 0,40 Cent mehr pro Tag. Im Monat demnach 8,00 € bei 20 Arbeitstagen und 0,35 € ab Kilometer 21.
Die Pendletrpauschale bekommt auch der Radfahrer, Fußgänger oder Bahnfahrer. Im Gegensatzt zu den Autofahrern gibt es für die Pauschale dieser Gruppe einen Höchstbetrag von 4.500,00 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.