Die anderen Bürgermeisterkandidaten müssen sich sputen. Aber die besten Plätze sind bereits belegt.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
Die besten Werbeplätze sind belegt.


Nachtrag
Mir wurde berichtet, dass die oben aufgeführten Plakate fast alle weg sind. Was fast bedeutet, kann ich nicht sagen.

21 Replies to “Die anderen Bürgermeisterkandidaten müssen sich sputen. Aber die besten Plätze sind bereits belegt.”

  1. Ob das rechtens ist, an Verkehrszeichen Werbung anzubringen bzw. anzustellen? Naja, die Deputy Sheriffs werden den Sheriff der Stadt nicht bestrafen 🙂

  2. Ein erster Stadtrat und Boss vom Ordnungsamt kann eigenmächtig alle Regeln außer Kraft setzen. Traurig scheinbar aber wahr.

  3. Genial, im Lindenweg in Waldacker versperrt Herr Rotter den ganzen Gehweg so, dass Fußgänger auf die Straße ausweichen müssen. Na ja, werde ihn so oder so nicht wählen. Von wegen Bock und Gärtner und so.

  4. ….Das Anbringen von Plakatständern an Verkehrszeichen und Geschwindigkeitsmessanlagen ist nicht erlaubt….

    Vorschrift bei der Landtagswahl. Bei einer Bürgermeisterwahl zählt diese Bestimmung anscheinend nicht.
    Herr Rotter würde es nicht zugelassen, dass seine Plakate an verbotenen Stellen aufgehangen werden.
    Er ist der Chef vom Ordnungsamt und der muss für die anderen Kandidaten bei der Plakatierung ein Vorbild sein.

    Bei meiner Partei hat das Ordnungsamt bei der Landtagswahl die falsch aufgestellten Plakate innerhalb von einem Tag abgehangen.

  5. Es ist ein Skandal, dass Rotter und seine Helfer glauben machen zu können was sie wollen. Wegen gleicher „Vergehen“ (Plakate an Verkehrszeichen für eine Sportveranstaltung ) gab es großen Ärger mit dem Ordnungsamt. Bin gespannt ob die ihrem Chef auch die Leviten lesen??!! Wie war das noch mit dem Rechtssaat? Und von wegen alle sind gleich??

  6. Habe jetzt den Mängelmelder der Stadt bemüht. Mal schauen, was passiert.

  7. Leicht geänderter Wahlspruch aus 2017
    „Wer mich will wählt mich“

  8. Wenn man mal auf der Facebook Seite schaut ,wer da für ihn plakatiert hat, erkenne ich viele Leute der Feuerwehr…..
    Wenn man jetzt noch die Berichterstattung der letzten Tage/Wochen verfolgt… ein Schelm wer da böses denkt.

  9. @RoederMerker
    Das Original aus 2017 zeigte die ganze Verwirrtheit eines Charakters.

  10. @waldackerer 07:06h
    Haben Sie wirklich etwas gemeldet? Der Mängelmelder zeigt (13.02. 9:29h) mir nur einen Mangel.
    Müllablagerung auf dem Breidertring.

  11. Wenn man dem obigem Tagesschau-Artikel folgt, ist dort ausgeführt …
    Zitat: „Zentral ist dabei das Beachten der Straßenverkehrsordnung. So darf ein Plakat beispielsweise den Verkehr nicht behindern, keine Verkehrsschilder oder Ampeln verdecken und nicht die Sicht einschränken.“
    Nun, bei den Bildern kann ich keines dieser Aspekte erkennen. Ich bekenne mich auch als einer der Plakatierer (zwar nicht dieser Bereich) und ich kann Euch sagen, das wir uns sehr wohl bei jedem Standort genau überlegt haben, ob Fußgänger behindert werden, die Sicht einschränken, hoch genug gehängt sind und die Verkehrssicherheit gewährleistet ist. Also BITTE – nicht immer gleich die Keule holen, sondern wirklich mal ohne Partei-/Personen-Polemik darauf achten. Wir sind Bürger genau wie Ihr und haben durchaus eine eigene Verantwortung gegenüber anderen, deren wir gerecht werden wollen.

    Warten wir mal ab, was die anderen Plakatierer uns so aufstellen. Beim letzten Mal waren Verkehrsinseln, Ampelmasten und mehr leider kein Tabu gewesen. Das empfinde ich deutlich deplazierter als die obigen Standorte.

  12. @Tom – es ist zwar gut, dass sie sich Gedanken machen, haben allerdings übersehen, dass es NICHT erlaubt ist, die Plakate an Verkehrsschilder zu hängen. Aber einen Vorwurf mache ich den Helfern NICHT, auch Ihnen nicht – ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Plakate hängen bleiben dürfen und Ihre Arbeit nicht umsonst war – der Chef wird sicherlich im Trubel vergessen, den Auftrag zum Abhängen zu erteilen

  13. Der Auftraggeber hat die Plakatierer zu informieren. Im Falle einer Nichtbeachtung der Satzung -Gefahrenabwehrverordnung- ist ein Bußgeld zu zahlen.
    Und das, was erlaubt ist, wird durch die Satzung der Stadt bestimmt/näher beschrieben. Ein Hinweis (@tom23) auf die Tagesschau sei zwar erlaubt, ist für diesen Fall aber nicht von Bedeutung.

  14. @admin Habe zumindest eine Bestätigungsmail bekommen. Mal schauen, ob das Plakat kurzfristig weg ist. Ist das Werbung oder kann das weg?

  15. @tom23: „Nun, bei den Bildern kann ich keines dieser Aspekte erkennen. … das wir uns sehr wohl bei jedem Standort genau überlegt haben, ob Fußgänger behindert werden, die Sicht einschränken, hoch genug gehängt sind und die Verkehrssicherheit gewährleistet ist.“
    Und Sie wollen mir jetzt ernsthaft erzählen, dass ein Schild, dass auf einem eh nur 80 cm breiten Bürgersteig 25 cm in diesen hineinragt, die Fußgänger nicht behindert? Schauen Sie sich das Bild vor dem Mortsche noch einmal genau an. Jeder, der keine Modell-Figur hat, muss die Straße betreten, um hier vorbei zu kommen! Das geht gar nicht!
    Die Stadt hat sich bei ihrer Plakatierordnung etwas gedacht und gerade der Chef des Ordnungsamtes sollte diese einhalten. So ist auch das Plakatieren an Straßenbäumen verboten. Werden die Kabelbinder nicht entfernt, können sie nach ein paar Jahren den Baum so einschnüren, dass er abstirbt. Am Karnweg hängt ein Rotter-Wahlplakat an einem Baum …

  16. @Ortskernbewohner – na, dann hoffen wir doch mal, das alle anderen Parteien und Vereine immer alles absolut korrekt aufhängen. Wenn nicht, wird der Admin das sicherlich hier auch veröffentlichen. Was rechtlich korrekt oder nicht ist, sollen Diejenigen entscheiden, die die Regelungen fachlich beurteilen können.

    Kabelbinder müssen immer bei der Demontage entfernt werden. Und natürlich tun wir das ! Es ist doch auch unsere Umwelt ! Wenn ich alleine sehe, was an den Plakatierungsorten so an Restkabelbinder von den Vornutzern hing, dann wäre das eher eine Erwähnung Wert. Das genannte Schild ist meines Wissen als Problem erkannt und geändert worden.

  17. Sehr geehrter Herr Donners,

    die Plakate sind verschwunden, weil SIE uns auf Mängel hingewiesen haben. Bei der CDU plakatieren viele Menschen. Die Regelungen werden bekanntgegeben, trotzdem passieren Fehler, die wir dann korrigieren. Wir erhalten wie die anderen Parteien Hinweise vom Ordnungsamt, denen wir nachgehen. Es gibt keine andere Behandlung, nur weil Herr Rotter der Kandidat ist. Das Ordnungsamt spricht den Parteivorsitzenden an.

  18. @Ralph Hartung scheint auch im Lindenweg so funktioniert zu haben. Der Mängrlmelder hat seinen Weg zur Partei gefunden und das störende Schild entfernt 🙂 Dafür vielen Dank, es entgegen aller Befürchtungen hier, dass die Regeln für alle gelten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.