Boomtown Odenwaldstraße

Wohnanlage Odenwaldstraße
Wohnanlage Odenwaldstraße

Es wäre schön zu erfahren, ob ein urbanes Gebiet auf der Odenwaldstraße für die Bürgermeisterkandidaten noch ein Thema ist?

„Boomtown Odenwaldstraße“
Am 27.06.2017 wurde von der Koalition folgender Antrag gestellt Bestandsgebiete östlich und westlich der Odenwaldstraße in „Urbanes Gebiet“ entwickeln.

Was man zur Odenwaldstraße wissen sollte.
Die Odenwaldstraße hat das Zeug dazu, eine der meist befahrenen Straße in Rödermark zu werden. Schon heute findet man dort eine große Anzahl von parkenden Fahrzeugen vor, obwohl die neue Wohnanlage (ehemals Hitzel und Beck) noch nicht voll in Betrieb ist. Für 149 Wohneinheiten sind 254 Parkplätze vorhanden. Ein Kindergarten wurde dort eingerichtet. Separate Parkmöglichkeiten für Lieferdienste sowie Besucher sind nicht vorgesehen. Der Hol- und Bringdienst muss im öffentlichen Verkehrsraum halten. Also auf der Odenwaldstraße. Parksituation Neubauprojekt
Hmm. Nicht gerade schön.

Nach der Wohnanlage kommt man dann in das angedachte urbane Gebiet. In einem urbanen Gebiet ist neben Wohnbebauung auch weiterhin Gewerbebebauung möglich. Es gibt Lärmschutzauflagen zu befolgen, die in einem Gewerbegebiet nicht erforderlich sind. Ein urbanes Gebiet kann interessante Möglichkeiten für weitere Bebauung liefern. Wo eine Wohnbebauung nicht möglich war, kann ein urbanes Gebiet Abhilfe schaffen.

Genügend freie Flächen, die man zur Innenverdichtung ideal nutzen kann, sind auf der Odenwaldstraße vorhanden. Man könnte damit auch das ganze Viertel – „Boomtown Odenwaldstraße“ – weiter beleben. Die Odenwaldstraße dient auch noch den am Ende liegenden Märkten (Netto, Lidl, Bio Markt, Action und knapp daneben Aldi und Rossmann) als Zufahrt für Bewohner aus dem Ortskern bis hin „zum Kreuz“.

Betrachte man die heutige Verkehrssituation auf der Odenwaldstraße und sich dann vorstellt, wenn die Wohnanlage mit dem Kindergarten seinen Betrieb komplett aufgenommen hat. Dann nimmt man noch die dort vorhandenen Möglichkeiten der hochgepriesenen Innnenverdichtung hinzu, kommt einem der Einwurf der Grünen zum EDEKA an der Max-Planck-Straße wie ein …(überlasse ich Ihnen)…… vor. “ Wer sich die tatsächlichen Gegebenheiten in der Max-Planck-Straße anschaue, müsse ebenfalls zu dem Ergebnis kommen, dass die Ansiedlung eines Verkaufsmarkts direkt neben einem Containerdienst und einem Eloxal-Betrieb mit erheblichem LKW-Verkehr die komplizierte Verkehrssituation zusätzlich verschärfen würde.. Für die Odenwaldstraße habe ich noch nicht ähnliches zu hören bekommen. Quelle: AL/Die Grünen
Siehe auch in einem kurzen Video die komplizierte Verkehrssituation.

Die Zukunft in „Boomtown Odenwaldstraße“ hat noch nicht begonnen. Hoffen wir für die Anwohner, dass alles nur halb so schlimm wird.

Siehe auch
Wird die Odenwaldstraße urbanes Gebiet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*