Überörtliche Radwege schneller bauen.

Radwege ausbauen
Radwege ausbauen

„Sehen uns von Experten bestätigt“
Überörtliche Radwege schneller bauen
Kommunen nicht länger allein lassen

[..]„Unser Ziel ist es, den Bau schneller, überörtlicher Radwegeverbindungen zu beschleunigen, denn bisher sind hessenweit erst vier Kilometer entstanden. Deshalb muss das Land endlich in die Pflicht genommen werden. Hier geht es um Radwege mit überörtlicher Bedeutung. Die Landesregierung kann die Kommunen nicht länger allein lassen und bloß eine Fördersumme überweisen“, macht Naas klar.

Der Regionalverband Frankfurt/Rhein-Main, die Kommunen, der ADFC und andere Radfahrverbände begrüßen den Vorschlag der Freien Demokraten. „Gut ausgebaute Radwege sind ein wichtiger Bestandteil eines umfassenden Mobilitätsangebots, das Hessen dringend braucht“, fordert Naas. „Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger frei entscheiden können, welches Verkehrsmittel sie nutzen wollen. Hierbei spielt das Fahrrad eine immer größere Rolle. Radfahren ist außerdem gut für die Gesundheit und unterstützt den Klimaschutz.“[..]

Lesen Sie den ganzen Beitrag bei der FDP Hessen

Beschluss: WVA 20/7 – 11.09.2019
Der Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen beabsichtigt, am 27.11.2019 ab 14:00 Uhr eine öffentliche mündliche Anhörung zu dem Gesetzentwurf durchzuführen.

Siehe auch
» 23.08.2019 Gesetz zum Ausbau von Radschnellverbindungen
» 04.09.2019 Hessischer Landtag. Gesetz zum Ausbau von Radschnellverbindungen in Hessen
» 16.10.2019 Landtag. Planung von Radwegen.
 
»Stellungnahme Gesetz zum Ausbau von Radschnellverbindungen Teil 1
»Stellungnahme Gesetz zum Ausbau von Radschnellverbindungen Teil 2

2 Replies to “Überörtliche Radwege schneller bauen.”

  1. Vor allem sollte aber mal an der völlig vernachlässigte Verkehrsinfrastruktur für Autos gearbeitet werden. Viele haben den alltäglichen Stau so satt.

  2. @ Dr. Gert Koehlbrandt

    Dann muß unbedingt dem grünen Zeitgeist, der uns Tag für Tag über die Medien eingetrichtert wird, Paroli geboten werden. Das Problem scheint mir tiefer zu liegen, als nur dass die Verkehrsinfrastruktur für das Auto vernachlässigt wird. Das Auto, die Industrie, das sogenannte weiße Patriarchat, der weiße Mann das Christentum – alles Feindbilder, weil angeblich für den angeblich zu 100% menschgemachten Klimawandel verantwortlich. Lösung der Grünen: Frauen und Kinder an die Macht. Benachteiligung und Unterdrückung der Männer. Leistungslose Vollalimentierung per Gesetz. Man kann aber schon jetzt überall in der Welt die immensen schlechten Auswirkungen grüner Politik beobachten, ist ja überall das gleiche Grundprinzip. Also Männer: das Schweigen brechen und mit Fakten und ohne viel Emotion gegen das grüne System, dann wirds auch wieder was mit dem Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.