S2 soll bis Dieburg oder sogar bis Darmstadt verlängert werden

S2 Dietzenbach/Ober-Roden/Dieburg
S2 Dietzenbach/Ober-Roden/Dieburg

28.12.2020
Ein Kommentar.
Ich finde die Trassenführung keineswegs abwegig und sie wird bestimmt (wenn) so realisiert, wenn hierfür schon Jahrzehnte Sperrflächen im Bebauungsplan ausgewiesen sind.

Der Bebauungsplan kann hier beim Kreis Offenbach heruntergeladen werden.

Auch eine andere Trassenführungen hätten noch beträchtliche Steigungen. Vor Allem fällt bei der Trasse kein Wald zum Opfer (Tunnel) und der Eingriff in die Natur ist gering

Alle Bewohner in dem Wohngebiet hatten den Bebauungsplan in der Hand und wissen was hinter Ihren Grundstücken gebaut wird. Lärm während der Bauzeit, danach den Tunnelausgang und ständig vorbeifahrende S-Bahnen, eigentlich keine direkte Feldrandlage mehr – dies war allen klar.
Von daher wäre es nicht nachvollziehbar, wenn Anwohner gegen den Ausbau der S-Bahn strum laufen würden, jeder wusste vor dem Kauf des Grundstücks Bescheid.

22.12.2020
Bürgermeister überreichten 2018 ein Positionspapier
Die Bürgermeister Frank Haus (Dieburg), Carsten Helfmann (Eppertshausen) und Joachim Schledt (Münster) äußern sich vorsichtig optimistisch zu den nun bekannt gewordenen Plänen: „Es ist erfreulich, dass offenbar unser langes gemeinsames Drängen auf eine bessere Anbindung des Ostkreises an die Metropole Frankfurt inzwischen ernst genommen wird“, so die Bürgermeister. „ Weiter bei www.muenster-hessen.de

21.12.2020
Der RMV und die Kommunen lassen zwei Ausbauvarianten der S2 prüfen. Mittelfristig soll es einen Halbstundentakt zwischen Rödermark-Ober Roden und Dieburg geben. Weiter bei fr.de

04.01.2019
Zusammen mit der KVG und der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (Dadina) hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) deshalb im Dezember 2018 eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die verschiedene Ausbauvarianten in Richtung Dieburg prüft. Neben einer Verlängerung der S2 von Dietzenbach über Rödermark-Urberach nach Dieburg sei auch eine Verlängerung der S1 von Rödermark-Ober-Roden nach Dieburg im Spiel, weiter bei fr.de

Siehe auch
» RMV S2-Verlängerung: RMV, Landkreise und Land Hessen stoßen Planungen an.

» DADINA. S2-Verlängerung: RMV, Landkreise und Land Hessen stoßen Planungen an.

» Denkbare Trassenführung. Vorschläge zum Öffentlichen Verkehr

7 Replies to “S2 soll bis Dieburg oder sogar bis Darmstadt verlängert werden”

  1. Das ist doch eigentlich erstmal positiv zu sehen. Wenn es tatsächlich umgesetzt werden sollte und ich es richtig einschätze, könnte Messenhausen Anfang 2030+ wahrscheinlich sogar eine S-Bahn-Station bekommen! Wenn die Bewohner dort das möchten…
    Für eine S-Bahn-Schneise von Dietzenbach nach Urberach müssten aber natürlich auch Waldflächen geopfert werden.
    Ich bin gespannt, wie sich unsere kommunalen Parteien hierzu im Wahlkampf aufstellen.

  2. Ich gehe nicht davon aus, dass es einen Halt in Messenhausen geben wird. Die Bahntrasse wird westlich des Baugebietes „An den Rennwiesen“ aus einem Tunnel auf die Dreieichbahn münden.

  3. Die Streckenführung der Verlängerung der S-Bahn 2 ist im Bebauungsplan des Wohngebietes eingezeichnet. Die Anwohner werden sich freuen wenn der Tunnel und die Bahnstrecke gebaut wird. Die Trasse verläuft teilweise direkt an den Grundstücken entlang.

  4. @Anonymous: danke für die Info, die Linienführung S2 im Bauplan „Rennwiesen“ war mir bisher nicht bekannt. Nicht, dass ich das anzweifeln würde, aber ich bin doch sehr verblüfft! Eine Tunnellösung?…Das kostet ein Vielfaches einer offenen Gleisführung und das können die zusätzlichen Fahrgäste einer Verlängerung der S2 m. E. nicht wirklich bringen.
    Und natürlich werden die meisten Anwohner der Rennwiesen dagegen Sturm laufen, das kann ich durchaus verstehen, wenn die Tunnelausfahrt hinter ihren Grundstücken liegt.
    Eine andere Variante, die im Gespräch ist, ist die Verlängerung der S1 von Ober-Roden nach Dieburg, evtl. sogar bis Darmstadt. Das wären schon bestehende Trassen, die für eine S-Bahn zwischen O-R und Dieburg nur noch elektrifiziert und doppelgleisig ausgebaut werden müssten. Das wäre sicherlich einfacher und billiger zu bewerkstelligen, als eine neue Trasse S2 zwischen Dietzenbach und Urberach mit Tunnel.

  5. Ich finde die Trassenführung keineswegs abwegig und sie wird bestimmt (wenn) so realisiert, wenn hierfür schon Jahrzehnte Sperrflächen im Bebauungsplan ausgewiesen sind.

    Der Bebauungsplan kann hier beim Kreis Offenbach heruntergeladen werden:
    https://buergergis.kreis-offenbach.de/fkat/bplanUrberach/ur_b32/ur_b32.pdf

    Auch eine andere Trassenführungen hätten noch beträchtliche Steigungen. Vor Allem fällt bei der Trasse kein Wald zum Opfer (Tunnel) und der Eingriff in die Natur ist gering

    Alle Bewohner in dem Wohngebiet hatten den Bebauungsplan in der Hand und wissen was hinter Ihren Grundstücken gebaut wird. Lärm während der Bauzeit, danach den Tunnelausgang und ständig vorbeifahrende S-Bahnen, eigentlich keine direkte Feldrandlage mehr – dies war allen klar.
    Von daher wäre es nicht nachvollziehbar, wenn Anwohner gegen den Ausbau der S-Bahn strum laufen würden, jeder wusste vor dem Kauf des Grundstücks Bescheid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.