Offener Brief an Michael Gensert. CDU

Offener Brief an post@cdu-roedermark.de und an die Adresse seiner Kanzlei.

Guten Tag Herr Gensert,

da Sie gestern Abend auf der Informationsveranstaltung zum Haushalt 2013 in der Halle Urberach anwesend waren, eine Frage an Sie:
Wie erklären Sie sich das Desinteresse der Fraktionen an dieser Informationsveranstaltung?
 
Nicht die Bürger haben die Bürgerbeteiligung gefordert, sondern die Fraktionen.
 
Die Bürger waren da.
Wo waren der Stadtverordneten?
[…]
 
Offener Brief wurde veröffentlicht bei wordpress.patchworkMarkt.com

Siehe
Bürgerbefragung Rödermark. Stadtverordnete zeigen ihr wahres Gesicht.

5 Replies to “Offener Brief an Michael Gensert. CDU”

  1. Sehr geehrter Herr Wut, ich darf auf folgenden Ablauf hinweisen: Auf der errsten Informationsveranstaltung hatte die Presse berichtet, es seien lediglich zwei FDP-Stadtverordnete anwesend gewesen. Dies beruhte auf einer Presseerklärung der FDP. ICh habe mich darüber sehr geärgert. Auch ich war anwesend, kam jedoch etwas verspätet ( Ein Telefonat mit einem Bürger aus Waldacker, der sich über Hundelärm beschwerte, hat mich aufgehalten). Ich habe deshalb anschließed fast alle Informationsveranstaltungen besucht. Ich habe dies getan, um festzustelen, ob die FDP anwesend ist.

    mfg

    Michael Gensert

    Admin
    Der Vollständigkeit halber.
    Herr Gensert meint wohl diesen Artikel hier:
    Panne bei Start der Bürgerbefragung

  2. Interessant. Die FDP hat Sie interessiert.
    Was die Bürger zu sagen haben war nicht von Interesse.
    Interessant und sehr lehrreich.

  3. Richtigstellung: Die getätigte Aussage:

    „Sehr geehrter Herr Wut, ich darf auf folgenden Ablauf hinweisen: Auf der errsten Informationsveranstaltung hatte die Presse berichtet, es seien lediglich zwei FDP-Stadtverordnete anwesend gewesen. Dies beruhte auf einer Presseerklärung der FDP. […]“

    ist falsch, denn zwar gab es eine nachträgliche Presseerklärung der FDP, ABER bei der Auftaktveranstaltung in Urberach war Hr. Löw von der OP persönlich anwesend, hat es folglich mit eigenen Augen gesehen und auf dieser Basis aus erster Hand berichtet!

    Soviel Sachlichkeit muss bei aller Berechtigung zur wechselseitigen Kritik sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.