Presseerklärung der
FDP-Rödermark zum Haushalt 2013

Ein Service der FDP Rödermark.
Rödermark. Dokumente zum Haushalt 201303.12.2012 – ( KOD )
 
Presseerklärung der FDP-Rödermark zum Haushalt 2013
 
FDP: Zustimmung zum Haushalt 2013 nur unter größtem Vorbehalt

[…]Nur rund 60 % der städtischen Ausgaben sind durch Einnahmen gedeckt. Der Rest muss durch immer neue Kredite finanziert werden. So kann das nicht weitergehen. Schon seit Jahren fordert die FDP eine stärkere Konsolidierung. Man kann nicht auf Dauer mehr ausgeben, als man einnimmt. Auch wenn das bedeutet, dass man liebgewonnene Einrichtungen und Angebote, wie z.B. das Badehaus (1. Mio. € Minus im Jahr), nicht weiterführen kann. So hat die FDP im vergangenen Jahr über 30 konkrete Vorschläge unterbreitet, wie man die Ausgaben senken und die Einnahmen erhöhen könnte. Leider wurden praktisch alle von der regierenden CDU/AL?Grüne?Koalition abgelehnt. Als Ergebnis davon ist der Schuldenstand Rödermarks 2012 erneut um über 8 Mio. € angestiegen[…]Hier die komplette Pressemitteilung der FDP-Rödermark

 
Hier die Anträge zum Haushalt 2012

Schreibe einen Kommentar