BM Kandidat der SPD hält Polizeistation in Rödermark für überflüssig.

Kriminalstatistik 2015 des Polizeipräsidiums Südosthessen

Geschäfts- und Wohnungseinbrüche stiegen an:
Geschäftseinbrüche um 6,0% (dennoch zweitniedrigstes Aufkommen des PP SOH) bei einer Rekordaufklärung von 23,1%, Wohnungseinbrüche um 5,4% bei einer hohen Aufklärungsquote von 25,2%.
Quelle: Kriminalstatistik 2015 des Polizeipräsidiums Südosthessen. Hervorhebungen durch den Admin.

Zu dem Artikel „Forderung nach einer Polizeistation in Rödermark“ mit dem der Bürgermeisterkandidat der FDP Tobias Kruger unmissverständlich eine Polizeistation für Rödermark fordert, ist nach einem Kommentar (für mich völlig unverständlich dieser Kommentar) von Samuel Diekmann ein „Hauen und Stechen“ in Gang gesetzt worden. Die Kommentarfunktion habe ich geschlossen.

Ich könnte heulen. Warum in Gottes Namen kommentiert der Bürgermeisterkandidat der SPD in epischer Breite den Vorschlag, der zur Sicherheit der Bürger in Rödermark beitragen könnte und macht diesen schlecht? Ob die Forderung von Herrn Kruger realistisch ist, können Sie nicht bewerten. Kommt mir schon so vor wie in der Stadtverordnetenversammlung. Wenn der Vorschlag nicht von mir kommt, ist der erst mal schlecht.

Herr Diekmann. Warum sollte man es nicht versuchen, wieder eine eigene Polizeistation für Rödermark zu bekommen? Was ist schlecht daran? Warum machen Sie alleine schon den Versuch schlecht? Vieles von dem, was Sie den Leuten im Wahlkampf erzählen, sind ja auch nur Vorstellungen von dem, was man machen könnte. Hat einer der anderen Kandidaten jemals etwas dazu geschrieben und diese Ideen so kommentiert wie Sie das gemacht haben? Denken Sie an die Äußerung beim Unternehmerforum zum Breitband. Jetzt ist zurückrudern angesagt.

Herr Diekmann schrieb u.a. „Ich schlage andere Maßnahmen vor …“

Ich schlage andere Maßnahmen vor, sehr gerne bringe ich die die Tage noch mal zu Papier oder beantworte entsprechende Fragen bei den kommenden Veranstaltungen. Quelle: Blog für Rödermark (Kommentar)

Das war das Angebot von Herrn Diekmann. Was jetzt gekommen ist viel. Ich kann keine „Maßnahmen“ von Ihnen erkennen, die es nicht bereits seit langer Zeit gibt. Sorry, da habe ich mehr erwartet.
Und was Sie da aufführen ist wie: „Rödermark braucht keine eigene Polizeistation. Ich, Samuel Diekmann habe dies mit meinen Artikel ausführlich dokumentiert.“

Warum haben Sie eigentlich nicht das Frühwarn-System für Rödermark erwähnt? Dieses System informiert ZEITNAH über eMail die registrierten Bürger über außergewöhnliche Ereignisse.

 
 
Siehe
» 12.01.2017 Tobias Kruger will Polizeistation zurück
» 10.01.2016 Zwei Pressemeldungen der FDP Rödermark
» ??.11.201 Sicherheit in Rödermark
» 06.11.2016 Rödermark. Forderung nach einer Polizeistation in Rödermark.

 

13 Replies to “BM Kandidat der SPD hält Polizeistation in Rödermark für überflüssig.”

  1. Sorry Herr Diekmann,
    Eine Aufzählung mit wem, wann, wie gesprochen wurde, ist extrem einfallsreich.
    Kann es mir nicht verkneifen, keinerlei Spur von ihren Maßnahmen, dass ist mal richtig schwach! Vollmundig versprochen und dann sowas…. schade.

  2. Als Bürger nutze ich diesen Blog sehr gerne, um mich politisch auf dem laufenden zu halten was Rödermark betrifft.
    Ich habe mich schon sehr auf Ihre Ideen/Visionen bzw. Maßnahmen zum Thema Polizeistation/Sicherheit gefreut. Leider habe ich feststellen müssen, dass leider nichts von Ihnen gekommen ist, was mich auch etwas wundert. Für mich bleibt, die Forderungen des Hr. Kruger würde ich unterstützen wollen, letztlich kostet das erstmal nichts und sollten wir tatsächlich eine Station bekommen, um so besser!
    Ein schlechtreden ist hier nicht angemessen bzw. angebracht.

  3. Sorry, aber da die schlimmen Finger in jedem Ort zuschlagen, könnte ebenfalls jeder Ort nach einer Polizeipräsenz rufen. Die Gründe, die dafür sprechen, sind für jeden Ort identisch. Man muss schon etwas realistisch bleiben, ein solches Ansinnen ist aller Ehren Wert und klar, man kann es probieren, aber doch eher Wunschdenken als realistische Machbarkeit. Hier wird etwas suggestiert, was aufgrund von Mangel an Polizeikräften – abgesehen von klammen Kassen – keine Grundlage hat.

  4. @Tom23
    Ich wünsche mir eine Polizeistation in Rödermark.
    Ob der Wunsch erfüllbar ist? Kommt auf einen Versuch an.

    Ich denke, wir sind da völlig auf der gleichen Linie; auch mit Ihren Gedanken zum – Wunschdenken -.
    Einen Versuch im Keim zu ersticken, ist allerdings sträflich.

  5. @Gaertner
    Ich habe mich schon sehr auf Ihre Ideen/Visionen bzw. Maßnahmen zum Thema Polizeistation/Sicherheit.

    Mir ist nicht ganz klar, wen Sie hiermit ansprechen. Sollte ich gemeint sein bitte weiterlesen.

    Da ein Name fehlt, nehme ich einmal an, Sie wollen Ideen/Visionen von MIR lesen. Um es auf den Punkt zu bringen. Ich wünsche mir eine Polizeistation in Rödermark. Ohne Wenn und Aber. (Anmerkung. Ich habe trotz sehr guter Absicherung bereits 2 Einbrüche und dank der immer mehr verbesserten Absicherung einen EinbruchsVERSUCH zu überstehen gehabt.) Mir ist aber nicht im den Sinn gekommen, genau aus dem Grund wie @Tom23 es formuliert (Wunschdenken), darüber etwas zu schreiben. Wenn jetzt ein BM-Kandidat, aus welchen Gründen auch immer, den Bürgern verspricht dieses Thema anzugehen, finde ich den Gedenken (wie auch @Gaertner meint) sehr gut. Sollte es dann eine Absage kommen, haben wir Argumente schriftlich. Was ist schlimm an einem Versuch? Jedem, der einen solchen KOSTENLOSEN Versuch schlecht zu reden versucht, kann ich nicht folgen.

    Meine Ideen etwas zur Sicherheit in Rödermark zu tun. Was ich mit meinen begrenzten Möglichkeiten tun kann, habe ich getan. Ich habe mit fruehwarn. de (Projekt 2018 eingestellt) versucht den eingestellten Ringmaster zu ersetzen. Und zwar bis zu dem Zeitpunkt, an dem Rödermark einen Ersatz gefunden hat. Das, was die Stadt im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Sicherheit der Bürger unternimmt, lässt noch einige Wünsche unerfüllt, ist aber im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten schon recht ordentlich.

    Übrigens. Das System fruehwarn. de kostet mein Geld und meine Zeit. Eine Spende hat für die Kosten, die ich an den Provider zahle, gereicht. Ich will den Spender nicht nennen. Es könnte sonst einer auf die Idee kommen, ich dürfte nichts schlechtes über die FDP schreiben.

  6. @ Admin

    ich meinte den Kandidaten der SPD der im ursprünglichen Artikel sich damit brüstete, seine Gedanken dazu auf Papier zu bringen.
    Das Video von ihm dazu ist mit Abstand eines der schlechtesten von ihm. Die Unsicherheit überträgt sich in die Sprache. Wenn ich zu einem Thema sprechen darf, wovon ich keine Ahnung habe, merkt das der Zuhörer!
    Vermisst habe ich dabei konstruktive Vorschläge oder Visionen. Mit Algorithmen etc …. damit kann ich nicht überzeugt werden.
    Ich bleibe dabei, soll Herr Kruger sich versuchen, kostet ja kein Geld.

  7. @Gaertner, Respekt das Sie sich das Video zu ende angeschaut haben, ich habe es über die Schulter einer Freundin geschaut und nach 3 Minuten blablablablabbblllaaa haben wir es ausgemacht – nicht zu ertragen!

    Ich wünsche mir auch eine Polizeistation – es ist wie bei den Wünschen an Weihnachten, Kind wünscht sich was und muss schauen was es bekommt – aber es kommt immer auf einen Versuch an, aber direkt alles schlecht zu reden was man sich wünscht, finde ich nicht gut.

    Wir hatten des Öfteren schon den Fall, das im Umlauf war das Kinder von Fremden auf dem Schulweg angesprochen wurden, in solchen Fällen wünsche ich mir durchaus eine Polizei die an den Schulen steht und einen Blick auf die Kinder hält. In den Wintermonaten, wenn die Einbrecher – Banden abends ihre Runden mit dem Auto durch den Wald drehen – Wenn wir uns alle soooo sicher fühlen würden, warum gibt es dann die Initiative Bürger für Sicherheit?

    Herr Diekmann, ich finde es eigentlich traurig und schade das sie auf diese Art und Weise in Aktion treten und versuchen sich in den Himmel zu heben und andere in die Hölle zu schicken – in meinen Augen werfen Sie unüberlegt irgendwelche „Fakten“ in den Raum und versuchen sich dann wieder mühsam aus der Affäre zu ziehen – Ich war früher mal ein Fan der SPD – aber Sie schaffen es immer mehr mich auf die Dunkle Seite der Macht zu ziehen.

  8. Video hin oder her. Den Artikel find ich nicht schlecht und sehr sachlich, Angriffe auf Kruger find ich dort nicht… Visionen zu haben find ich gut, aber das Motto „Hauptsache was fordern, wie realistisch oder unrealistisch es sein mag“ unseriös. Ich kann die Aufregung ehrlich gesagt auch nicht ganz nachvollziehen. Kruger warnt vor Masseneinwanderung und fordert ne eigene Polizeiwache, Diekmann beschlichtet und schließt sich hier nicht an… mich würde ehrlich gesagt noch Helfmanns Position interessieren (der hat in Eppertshausen ja auch den harten Hund und Flüchtlingsunterkunftverhinderer Gegeben). Mir macht eher die scharfe Rhetorik (auch hier im Blog) Angst. Kruger und Diekmann selbst haben bis jetzt doch in dieser Sache (jeder für sich) ganz sachlich ihre persönliche Position bezogen und fertig – genau davon wünsche ich mir sogar noch mehr im Wahlkampf!

    Zu dem Thema: mir ist jemand der sich nicht von Ängsten treiben lässt und diese in Tagen wie diesen auch nicht noch befeuert lieber. Als ich den Artikel von Diekmann lass kam es mir vor, als schriebe hier mein Bürgermeister, jemand der uns zusammenhält;-)

  9. Naja – einer darf Visionen haben und die anderen beiden Kanidaten nicht – hätten Sie den Smilie am Ende nicht gesetzt hätte ich Ihnen Ihren letzten Satz echt abgekauft – Ihr Humor gefällt mir

  10. Guten Morgen,

    na hier ist ja was los… alles was öffentlich gesagt, geschrieben wurde darf auch öffentlich diskutiert und kritisiert werden – von daher begrüße ich diese Diskussion hier. Auf der anderen Seite eignet sich das digitale Format immer nur bedingt um wirklich zu diskutieren. Deswegen möchte ich hier sehr gerne alle Beteiligten herzlich auch zum persönlichen Austausch einladen (einfach eine Email/Telefon an mich).

    Herr Kruger und ich sind perDu und verstehen uns gut, sind uns auch einig, dass ein Wechsel im Rathaus gut für Rödermark wäre und können uns bei aller „Harmonie“ trotzdem in der Sache streiten – so muss das sein!

    Wie gesagt: sehr gerne stehe ich für persönliche Rückfragen oder dem „analogen“ Gespräch zur Verfügung.

    Bis dahin wünsche ich allen Beteiligten einen schönen Tag.

    Samuel Diekmann

    PS. Lieber Karle Dein Blog bleibt für mich genial und Pflichtlektüre, auch wenn ich hier mal mein Fett weg bekomme;-)

  11. @Blumenkind .. Ihre Aussage „aber das Motto „Hauptsache was fordern, wie realistisch oder unrealistisch es sein mag unseriös.“ trifft genau meine Meinung. Danke.
    Da habe ich eine andere Meinung als Kalle.

    @Frau Schmidt … Ihre Aussage „wünsche ich mir durchaus eine Polizei die an den Schulen steht „. Obwohl ich hier gerne dem Wunschdenken folge, ist es ebenfalls unrealistisch, das Morgens an jeder Schule ein Polizeibediensteter steht. Obwohl es einen gewissen Charme hat, würde doch das wilde Parken von „Mamataxi“ und gefährliches Fahren im Schulbereich reduziert werden. Träumen ist ja nicht verboten 🙂

    Ansonsten finde ich auch, das ein Lob dem Bürger-Frühwarn-System gehört. Lese die Info’s regelmäßig und finde es gut, das es ein solches System für Rödermark gibt.

  12. dieses ganze Geschreibsel.. unseriös/unrealistisch geht mir dermaßen gegen den Strich! ich hoffe ja zumindest für Tom23, das er im Job nicht auch mit einer solchen negativen Energie ran geht und gleich alles als nicht machbar, unrealistisch abstraft! Die Idee ist lobenswert, sollte es nicht klappen, kann man sich im Nachgang darüber auslassen und den Besserwisser spielen!

    Was ich noch immer vermisse, wo sind den die Maßnahmen des Hr. Diekmann? Nein, bitte nicht an irgendwelche Kirchentüren schlagen, einfach mal ein Blatt nehmen und schreiben (oder digital…). Bitte auch nicht Sachen anbringen, wie in Ihrem Video… das ist schon sehr an der Realität vorbei und es versteht auch keiner was genau die Aussage sein soll. Präventionsrat etc. ist auch nichts neues…. also Bitte mal was konkretes, dass aus Ihrer Feder stammt.

  13. @Robert die Forderung nach einer eigenen Polizeiwache ist auch nix neues… man muss das Rad nicht ständig neu erfinden wollen… vorhandene Strukturen zu nutzen und Bewährtes zu würdigen, mit allen Reden, dann Position zu beziehen – wie es Herr Diekmann in seinem Artikel tut – spricht mir aus der Seele. Und Ihre Ablehnung gegen Kirche und persönliche Diekmann-Bashing ist eine Schande. Der Admin meinte er hätte wegen dem Gesteche zum alten Artikel die Kommentare unterdrückt und jetzt?! Das ist schon tragisch, dass jemand der „Masseneinwanderung“ und „eigene Wache“ ruft hier weniger polarisiert, als jemand der dazu aufruft „redlich“ zu bleiben! Ich finde das sehr traurig…