Nostalgie.
Bundewehr und fliegende Flugzeuge.

Bundewehr und fliegende Flugzeuge.26.03.2018 – ( KOD )

 
Abgesehen vom Flugzeugtyp. Heute wohl ein selten gewordener Vorgang. Ein fliegendes Flugzeug mit Fallschirmspringer an Bord.

Ausbildungsstützpunkt Luftlande/Lufttransport (AusbStp LL/LT) in Altenstadt (Oberbayern). Aufgenommen in einer FLIEGENDEN Noratlas.
Ausbildungsstützpunkt Luftlande/Lufttransport (AusbStp LL/LT) in Altenstadt (Oberbayern). Aufgenommen in einer FLIEGENDEN Noratlas.

Tja. Das waren noch Zeiten bei der Bundeswehr. Die Schiffe waren auf dem Wasser. Die U-Boote abgetaucht. Hubschrauber in der Luft. Man brauchte keine ADAC Hubschrauber. Transportflugzeuge transportierten. Fallschirmspringer wurden mit Flugzeugen abgesetzt. Gewehrschüsse trafen das Ziel. Der Soldat konnte noch hemmungslos auf den Fluren furzen. Lautstarkes Fluchen wurde akzeptiert. Über Frauenwitze wurde heftig gelacht. In der Kantine haben wir nach heftigstem Alkoholgenuss Lieder gesungen, wofür man heute in den Knast kommt. Die Komplimente, die wir in diesem Zustand den nicht anwesenden Frauen gemacht haben, würden heute zu einer unehrenhaften Entlassung führen. Der Verteidigungsminister war ein Mann und keine Frau. In der Kaserne gab es keine Wickelzimmer. Keiner kam auf die Idee, im großen Stil Kasernen umzubenennen um Probleme zu lösen.

 
[..]Die Bundeswehr, so viel ist bekannt, ist in keinem guten Zustand. Daran lässt selbst das Verteidigungsministerium keinen Zweifel. Es gibt zu wenig Nachwuchs. Viele Panzer, Flugzeuge und Kriegsschiffe sind nicht einsatzfähig.[..] Quelle: faz.de
 

[..]Die Bundeswehr lässt ihre Piloten wegen des schlechten Zustands ihrer Hubschrauberflotte einem „Spiegel“-Bericht zufolge künftig auch in ADAC-Hubschraubern trainieren.[..] Quelle: www.msn.com

One Reply to “
Nostalgie.
Bundewehr und fliegende Flugzeuge.”

  1. Irgendwie verstehe ich die heutige Welt nicht. Es mag ja eines sein, Frauen unbedingt in die Berufe drücken zu müssen, die sonst von Männern gemacht werden, vor allem Berufe, in denen hart körperlich gearbeitet wird. Aber es ist doch ein anderes, wenn darüber das Land wehrunfähig gemacht wird. Jahre, wenn nicht gar schon Jahrzehnte lang hört man immer wieder, wie toll Frauen sind, vor allem viel besser als Männer, und jetzt sind es ausgerechnet die Frauen in höchsten Positionen, die die Probleme machen, anstatt sie zu lösen, Land und Bundeswehr ruinieren. Mal schauen, was uns mit unserer Digital-Ministerin und ihrem „wenn es leicht wäre, dann könnte es ja auch ein Mann machen“ Spruch noch so alles blüht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.