Kultur ohne Grenzen.

Kultur ohne Grenzen
Kultur ohne Grenzen

Die Organisatoren sind hochzufrieden mit dem Festival: „Alle Erwartungen wurden übererfüllt!“. „Kultur ohne Grenzen“ hinterlässt viele bleibende Eindrücke. Rödermarks Kunstpreis geht an Angela Bugdahl. Quelle: OP-Online

Was es zu dem Fest zu sagen gibt, lesen Sie in dem Artikel der Offenbach Post. Das Highlight für mich war das Wassercaffee.

Die Frage nach dem Fest: „was hat uns dann der Spaß gekostet?“, wird nicht allen gefallen. Bei der genannten Summe der Spendengelder in Höhe von 75.000,00 und den kolportierten Gesamtkosten von > 150.000,00 €, sollte man der Öffentlichkeit schon mal den Betrag nennen, der über Steuergelder zu finanzieren ist. Die Aussage von Roland Kern, wiedergegeben durch Jörg Rotter »Kultur ohne Grenzen“ in 2019 ist kostenneutral« steht im Raum.

Siehe auch
» 25.10.2018 „Kultur ohne Grenzen“ in 2019 ist kostenneutral für die Stadt!
» 19.06.2019 Budget:Rund 150.000Euro

Grenzenlose Freiheit bei Festival in Ober-Roden

[..]Dies sind nur drei, vier der zahlreichen Möglichkeiten, die dieses Festival allein schon im ersten Teil in Rödermark seinen Bürgern bot – Kultur wirklich ohne Grenzen, für Frieden und Freiheit in Europa. Die Vorfreude auf Teil zwei im Juni steigt.[..] Quelle: OP-Online

Ich habe leider keine der Veranstaltungen besuchen können. Scheint aber ein voller Erfolg gewesen zu sein:

Die Rödermark-Feste bei OP-Online.

Kultur ohne Grenzen
Kultur ohne Grenzen

Die Finanzierung für die beiden Feste in Rödermark scheint in „trockenen Tüchern“ zu sein. Budget wurde leicht erhöht und Sponsoren geben reichlich. Alles ist gut.
 
Was die Verwaltung und externe Mitarbeiter in diese Feste für eine Arbeit investiert haben, kann man schon alleine aus dieser Zahl ableiten. Es wurde 292 Anträge eingereicht, knapp 50 wurden genehmigt. Wie hört man so oft in dieser Stadt? Eine Herkulesaufgabe. Die Mitarbeiter haben ganz ohne Zweifel ihre gestellte Aufgabe bestens erfüllt.
 
Man kann nur hoffen, dass die Bearbeitungskosten je Antrag nicht die 80,00 € überschritten haben.

Bei OP-Online kann man den ganzen Artikel lesen. Nur jeder sechste Antrag schafft’s: EU fördert „Kultur ohne Grenzen“

 
Siehe auch
Hinweise zu – Kultur ohne Grenzen – im Briefkasten.

Hinweise zu – Kultur ohne Grenzen – im Briefkasten.

Kultur ohne Grenzen
Kultur ohne Grenzen

Ich feiere gerne. Zuhause bei einem Todkranken würde ich ungern feiern.

Ich persönlich halte dieses Fest für eine Kommune, die durch zwei Rettungsschirme nochmal so eben über die Runden kommt, für ein total falsches Signal. Das richtige Signal wäre sparen und Instandsetzung der Infrastruktur. Dem Verrotten unserer Straßen Einhalt gebieten. Das wäre mal ein Signal.

Was machen manche Sportler? Pomp und Protz aber in Wirklichkeit PLEITE. Man hat bei einem Sportler auch keinen Einblick in seinen Haushaltsplan. Deshalb konnte man bei einigen vermuten – denen geht es gut. Hätte man reinschauen können, hätte man evtl. nahende Pleitegeier erahnen können. Aber wer interessiert sich schon für Buchhaltung? Man schenkt sich das und glaubt dem Gebabbel und Getue, wie gut es einem geht.

So nebenbei. Bei den vorbereitenden Planungen und dem jetzt vorliegenden Programmheft, kann man nirgendwo fehlende Professionalität erkennen. Sehr gut gelungen und kaum etwas (irgendetwas stimmt da mit einem Datum nicht. 🙂 ) auszusetzen. Wirklich sehr gut gemacht.

 
» Die Finanzierung für die beiden Feste
» Hier die Schuldenstatistik Rödermark.(Übersicht)
» Hier bei Austauschseiten HHP 2019. auf Seite 94

Feste 2019 in Ober-Roden und Urberach.

Kultur ohne Grenzen
Kultur ohne Grenzen

Grußworte von Bürgermeister Kern.
Ja, es ist ein großes Glück, in diesem Europa zu leben,
das uns den Frieden beschert und gesichert hat. Lasst
uns an diesem friedlichen Haus weiter bauen, es mit
Geschmack und Würde einrichten und die Sinne beleben
mit Musik und Tanz, Malerei und Gestaltung,
Literatur und Theater, Essen und Trinken.
So schaffen wir mit unseren Freunden in der Welt viele
Orte von Heimat, wo wir uns treffen und gemeinsam
leben können.
Ich danke allen, die an diesem Werk arbeiten, es
nutzen und fortsetzen – und heiße alle willkommen!
Quelle: die im folgenden Link aufgeführte Einladung. ca. 4,6 MB.>/p>
Hier die ganze Einladung mit Hintergrundinformationen und Terminen

Fest „Kultur ohne Grenzen“ in 2019 ist kostenneutral für die Stadt!
Nachtrag

Fest. Kultur ohne Grenzen.
Fest. Kultur ohne Grenzen.

Nachtrag
Herr Rotter hat gebeten, die Aussage zu den Kosten nach außen zu kommunizieren.
Nicht mehr und nicht weniger wird hier im Nachtrag mit Kenntnis der Bedeutung des Konjunktivs getan.
Die Aussage im FSIK von Herrn Rotter zur „Kostenneutralität“ ist das Papier nicht wert, auf dem die Aussage gedruckt wurde. Ich habe, verdammt noch mal, anfangs das KÖNNTE übersehen. Das KÖNNTE ist wohl der Rettungsanker für den Fall, falls es nicht klappen sollte. Warum können die da oben nicht konkret werden? Warum wird nicht gesagt: „[..]dieses Festival kostenneutral für die Stadt Rödermark durchgeführt wird.. Ich habe das Gefühl die da oben wissen selbst noch nicht so genau, was es wirklich kosten wird. 🙁 🙁

+++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++

Na endlich mal eine Aussage nicht im Konjunktiv. Der Magistrat kann berichten, dass die Feste „Kultur ohne Grenzen. Frieden und Freiheit in Europa“ im kommenden Jahr kostenneutral für die Stadt sind.

Herr Dr. Werner fragt nach, ob diese Veranstaltung finanziell über Sponsoren gedeckt werden kann oder ob die Stadt Rödermark einen Zuschuss hierzu leisten muss. Herr Erster Stadtrat Rotter führt aus, dass Bürgermeister Kern in einer Sitzung des Magistrates mitteilte, dass dieses Festival kostenneutral für die Stadt Rödermark durchgeführt werden könnte. Herr Rotter bittet darum, dies nach außen so zu kommunizieren.

Eine tolle Leistung der Stadt (Organisatoren) die wahrscheinlich mehr als 150.000,00 € Kosten für das Fest, ohne die Bürger zu belasten (kostenneutral), irgendwie aufbringen werden. Chapeau!

Quelle: Niederschrift FSIK

Eine Niederschrift/Protokoll wird vor der Verteilung gelesen und genehmigt.

Vorläufiges Programm und Konzept.
» Konzept Seite 1
» Konzept Seite 2
» 8.3.2019 bis 10.3.2019 Ober-Roden
» 13.06.2019 bis 16.09.2019 Urberach

Rödermark sucht 200 Gastgeber

Rödermark sucht 200 Gastgeber
Rödermark sucht 200 Gastgeber

„Das ist eine Riesenaufgabe, die wir uns da vorgenommen haben“, leitet Bürgermeister Roland Kern ein, als er über das Festival „Kultur ohne Grenzen – Frieden und Freiheit in Europa“ spricht, das im nächsten Jahr vom 8. bis 10. März und vom 13. bis 16. Juni in Rödermark stattfinden wird. „Alle Partner- und Kooperationsstädte haben ihr Kommen und Mitwirken mittlerweile zugesagt. Wir sind überwältigt!“, ergänzen Koordinatorin Sylvia Baumer und Thomas Mörsdorf, Leiter des Bürgermeisterbüros. Konkret heißt das: Vom 8. bis 10. März kommen Gäste aus Bourgoin-Jallieu (Frankreich), Hekimhan (Türkei) und Saalfelden (Österreich) mit insgesamt 50 Personen. An dem verlängerten Juni-Wochenende werden gut 130 Bürgerinnen und Bürger aus Bodajk (Ungarn), Pleśna (Polen) Tramin (Italien) und Saalfelden erwartet. Weiter bei Rödermark.de


Wie es zu dem
„Stadtfest in zwei Ortsteilen“ kam.

Stadtfest in zwei Ortsteilen. Kultur ohne Grenzen – Internationales Fest der Kulturen. Stadtfest. EDEKA16.07.2018 – ( KOD )

Vorfreude auf die Feste in 2019
Vorfreude auf die Feste in 2019

„Stadtfest in zwei Ortsteilen“
(AKA Kultur ohne Grenzen – Internationales Fest der Kulturen)

Beschlossen ohne die Details und Kosten zu kennen?
Ich sollte einem Gesprächspartner den Stadtverordnetenbeschluss zu dem im kommenden Jahr stattfindenden „Stadtfest in zwei Stadtteilen“ zukommen lassen. Wenn man sich diesen dann anschaut, können sich einem die Fußnägel kräuseln. Es geht hier immerhin um einerseits 150.000,00 € laut Roland Kern und andererseits um 250.000,00 € genannt von einem, der sich selbst als gut informiert bezeichnet. (Kommentar bei – Stadtfest. Einmal Ober-Roden dann Urberach -)

Warum können sich einem die Fußnägel kräuseln?
Beginnen wir mit einer Mitteilung der Stadt Rödermark und dem Stadtverordnetenbeschluss. Am 27. Juni 2017 beschloss die Stadtverordnetenversammlung: „Die bestehenden Städtepartnerschaften werden ausgebaut und intensiviert. Hierzu wird auch Bezug genommen auf das Projekt „Kultur ohne Grenzen – Internationales Fest der Kulturen“, wie es der Magistrat mit Beschluss vom 3. April 2017 befürwortet hat.“. Quelle Stadt Rödermark.
Man kann dem Text entnehmen, dass es ein Stadtverordnetenbeschluss auf Grundlage eines Beschlusses des Magistrats getroffen wurde. Ob allen Fraktionsmitgliedern der Inhalt des Magistratsbeschlusses, gefasst in einer nicht öffentlichen Sitzung, bekannt war? Im Stadtverordnetenbeschluss steht zu dem „Stadtfest in zwei Ortsteilen“ eine ganz magere Bemerkung.
Mit diesem Hinweis auf eine Magistratssitzung wurde ein Stadtfest von den Stadtverordneten in Auftrag gegeben, wahrscheinlich ohne jegliche Kenntnis von Kosten, wer diese Kosten zu tragen hat und wer diejenigen sind, die das „Stadtfest in zwei Ortsteilen“ finanziell unterstützen werden. Hinweise auf Fördertöpfe stehen alle im Konjunktiv.
Dieser Stadtverordnetenbeschluss ist in meinen Augen ein Blankoscheck für die Verwaltung Geld für „das Stadtfest in zwei Ortsteilen“ auszugeben, wo auch immer deren Sinn gerade danach steht. Von Transparenz vor dem Bürger -keine Spur. Den Magistratsbeschluss hätte man vor der Beschlussfassung bei der Stadtverordnetenversammlung zitieren und zu Protokoll geben müssen. Aber dann hätten alle „Würste im Schaufenster gehangen“ und der BM müsste sich nach der Endabrechnung „Stadtfest in zwei Ortsteilen“ für die Kosten rechtfertigen.
Ich kann nur hoffen, dass wir bei diesen Festen +/- 0 rauskommen werden.

Was bisher bekannt ist.
Wenig. Saalfelden freut sich. Bürger hat die gesamten Kosten zu tragen. (Sponsoren stehen im Konjunktiv)

Wenn man etwas will, geht man wie oben geschildert vor.
So geht man vor, wenn man unbedingt etwas will. Man kann nur hoffen, dass dieses „ Stadtfest in zwei Ortsteilen“ nicht ein Fass ohne Boden wird und die Vorhersage von 250.000,00 € genauso qualifiziert ist wie der Stadtverordnetenbeschluss.
Schade. Bei einem EDEKA in Ober-Roden haben wir die Befürworter in den falschen Fraktionen sowie den falschen Bürgermeister.

Nicht, dass einer auf die Idee kommt, der hat was gegen Stadtfest –
Ich bin der Meinung, wenn man es sich leisten kann, kann man auch „mit den großen Hunden pissen gehen.“ Rödermark hat erst kürzlich wegen des hohen Schuldenstands den zweiten Rettungsschirm in Anspruch nehmen müssen. Bei der Grundsteuer B und Hundesteuer belegen wir Spitzenplätze. Spätestens im Haushalt 2020 rechne ich mit einer Grundsteuer B Erhöhung, die sich gewaschen hat.
Was mich zusätzlich besonders ärgert, sind die Veranstaltungsorte. Ich will hier nicht meinen Frust loswerden, sondern zitiere einen Kommentar. „In der Tat traurig. Zwei Termine, getrennte Orte – für was nennen wir uns „Rödermark“, wenn noch nicht einmal ein städtischer Wille zu Gemeinsamkeiten da ist. Und selbst bei optimalster Förderung durch Hinz und Kunz sind 75.000 Euro Wahnsinn – wir haben es ja !“ Quelle: rm-news.d.Kommentar @tom23

Midde noi ist Geschichte!

Siehe auch
Kultur ohne Grenzen. Ein Stadtfest für Urberach und ein Stadtfest für Ober-Roden.


Einmal Ober-Roden dann Urberach.
Fest „Kultur ohne Grenzen“

Einmal Ober-Roden dann Urberach. Fest „Kultur ohne Grenzen“30.06.2018 – ( KOD )

Das Fest „Kultur ohne Grenzen. Frieden und Freiheit in Europa“ findet nächstes Jahr an zwei Wochenenden in Ober-Roden und Urberach statt und soll in einer der teilnehmenden Städte mit deren Partnern fortgesetzt werden. So viel Internationalität hat ihren Preis: Bürgermeister Roland Kern kalkuliert mit Kosten von 150.000 Euro. Quelle: OP-Online

Ein Fest. Zwei Veranstaltungswochen. Einmal Urberach und einmal Ober-Roden. Als Zugereister sag ich einfach einmal: „Die Kirchturmpolitik wird gefördert. Midde noi ist dadurch Geschichte!

Schade!
 
Stadtfeste in Ober-Roden und Urberach
Termin in Ober-Roden
» Termin in Urberach
» Rödermärker in Saalfelden Großes Interesse an „Kultur ohne Grenzen“
» Zusammenfassung Fest in zwei Ortsteilen von Rödermark. Kultur ohne Grenzen.

» Kulturfestival nimmt Formen an

Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.