Maßnahmen gegen den alltäglichen Parkdruck gefordert.

Parkdruck beenden

Pressemeldung.
FDP Rödermark fordert effektive Maßnahmen gegen den alltäglichen
Parkdruck am und insbesondere um den Bahnhof in Ober-Roden!

Liberale fordern Förderung des lokalen ÖPNV und zugleich effektive Maßnahmen zur spürbaren Verringerung des Pendler-Parkdrucks in Ober-Roden.
Die FDP Fraktion Rödermark fordert den Magistrat zur nächsten Sitzung der Rödermärker Stadtverordnetenversammlung (03.09.2019) eindrücklich auf, endlich effektive Maßnahmen zur spürbaren Verminderung des tagtäglichen, massiven Parkdrucks am sowie im Umfeld (Nebenstraßen) des Bahnhofs in Ober-Roden zu ergreifen. Damit einhergehend soll eine grundsätzliche Förderung des Schienen-ÖPNV in Rödermark erreicht werden.

Die FDP Fraktion in der Rödermärker Stadtverordnetenversammlung hat dazu (Wortlaut)
zur nächsten (03.09.2019) Sitzung der Stadtverordnetenversammlung beantragt:

  • 1) Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark stellt fest, dass dem – insbesondere auch mit Blick auf die Zukunft – massiven PKW-Parkdruck am und im weiteren Umfeld des Bahnhofs Ober-Roden dringend entgegengewirkt und damit die grundsätzliche einhergehende Attraktivität des ÖPNV gesteigert werden muss.
  • 2) Der Magistrat der Stadt Rödermark wird beauftragt, mit dem Ziel der nachhaltigen Verringerung des PKW-Parkdrucks am P+R Parkplatz (inklusive der umliegenden Straßen) am/um den Bahnhof Ober-Roden sowie der dadurch möglichen Erreichung der Attraktivitätssteigerung des ÖPNV (S-Bahn) alle nötigen Gespräche mit den beteiligten Kommunen: der KVG, dem RMV sowie der DaDiNa zu führen. Ganz wesentliche Aspekte dieser Gespräche sollen unter anderem sein:
    a. Einführung eines Zwischentarifes
    b. Verbesserung und Optimierung der Taktung zwischen Bus, Dreieichbahn und SBahn
    c. Schaffung einer ergänzenden Buslinie zur Abdeckung von Taktungslücken Richtung
    Dieburg
  • 3) Der Magistrat der Stadt Rödermark wird beauftragt, hinsichtlich der vorstehend genannten Arbeitsaufträge sowie deren Ergebnisse schnellstmöglich den kommunalen Gremien in Rödermark formal zu berichten.

One Reply to “Maßnahmen gegen den alltäglichen Parkdruck gefordert.”

  1. Zusätzlich könnte
    – erfasst werden, wie viele Autos aus umliegenden Kommunen wie Eppertshausen am Bhf Ober-Roden abgestellt werden => Verbesserung der ÖPNV-Anbindung von Eppertshausen nach Ober-Roden.
    – der Bau eines Parkhauses überlegt werden. Mit dem Bahnsbesitzer könnte vertraglich festgemacht werden, dass das Parkhaus in erster Linie, aber nicht exklusiv, für Reisende zur Verfügung steht. Ein Parkhaus könnte damit auch für Leute interessant werden, die etwas in Ober-Roden zu erledigen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.